Die Bauarbeiten am Ostendplatz gehen voran

Es tut sich mächtig was in der Ostendstraße. Das Fundament für den Hochbahnsteig wird wohl bald gegossen.

Bilder aus der Stadtbahn von Steffen

3 Responses to “Die Bauarbeiten am Ostendplatz gehen voran”

  1. M. Kramer sagt:

    So schön das Engagement der SSB ja ist, Haltestellen in guter Erreichbarkeit der Bürger zu erhalten, mit der am Ostenplatz gefundenen Lösung kann man meines Erachtens nach nicht zufrieden sein. Dabei ist es nicht nur der Verlust von 14 Bäumen, auch die Lage der Haltestelle verursacht zusätzlichen Fußverkehr an den Übergängen im Kreisverkehr. Mir ist nicht klar, warum man eine Haltestelle am bisherigen Standort nicht realisieren konnte? Einige Beispiele (z.B. durch Absenkungen der Fahrspuren) zeigen doch, dass durchaus Alternativen zum klassischen (und meistens gestalterisch „brutalen“) Hochbahnsteig existieren.

  2. Klaus sagt:

    Hallole,

    da gebe ich Dir vollkommen Recht, eines der schlimmsten Übel ist z.B. die Haltestelle Eugensplatz. Ich frage mich warum keine Niederflurwagen angeschafft wurden. (Siehe Hannover) So wird das Stadtbild auch ziemlich verschandelt.

    😉 Grüßle Klaus

  3. Steffen sagt:

    auch in der näheren Umgebung gibt es gute Beispiele für „Hochbahnsteige“ – die Wangener-Landhausstraße ist begrünt und fügt sich in die Umgebung ein. Warum sowas am Ostendplatz und am Leo-Vetter-Bad nicht geht weiß ich auch nicht, mit einer abgesenkten und ggf. begrünten Lösung wäre jedenfalls der ungeliebte „Schleichverkehr“ weg gewesen und den 56 kann man auch über den Bergfriedhof nach Cannstatt fahren lassen… Aber ich befürchte dass es nun zu spät ist

Leave a Reply