Die Gegner von S 21 starten Ihre Dauerwache am Nordausgang


Infos findet Ihr unter:
kopfbahnhof-21
parkschuetzer

Fotos, Sabine und Klaus
Flugblatt von den Parkschützern
Eine tolle Seite zum Stuttgarter Hauptbahnhof

17 Responses to “Die Gegner von S 21 starten Ihre Dauerwache am Nordausgang”

  1. stratkon sagt:

    Hallo,

    seit dem BAUERNKRIEG hat es in Württemberg keine vergleichbaren Proteste und Demonstration wie gegen Schwachsinn 21 gegeben.

    Die Zahl der Gegner steigt ständig und vielfältige, demokratische, Formen zur Artikulation des Widerstands führen zur Ratlosigkeit derer, die ihr Immobiliengeschäft mit der Arroganz der Macht durchsetzen wollen.

    Das mit erheblichen Rechtsmängeln behaftete Immobilienprojekt wird auch weiterhin im Focus der Bürger, nicht nur aus Stuttgart, stehen und dieser Widerstand hat bereits Wirkung gezeigt.

    Man versucht nun mit Millionenaufwand für Werbung dem Bürger Schwachsinn 21 zu verkaufen. Der Bürger braucht und will den Schwachsinn 21 nicht.

    Gegen Schwachsinn 21 – für bürgernahe Demokratie
    stratkon

  2. Thomas Rudolph sagt:

    Selbst vor 100 Jahren, als der Bahnhof von der Bolzstraße verlegt wurde, hat man schon daran gedacht, einen Durchgangsbahnhof mit Trassen, die der heutigen S21 Planung ähneln zu realisieren. Leider scheiterte dies damals an der Bohrtechnik, die zu dieser Zeit leider noch nicht existierte.
    Heute haben wir die Technik.

    Nun wird das realisiert, was die Gründer unseres Bahnhofes schon immer realisieren wollten.
    Der Eingriff für den Kopfbahnhof war seinerzeit enorm.
    Es wurden 30m hohe Stützmauern gebaut und die Stadt damit geteilt. Ich freue mich auf den Tag, an dem ich vom Stöckach in 5 Minuten im Zentrum von Stuttgart-Nord stehe.

    Für die K-Variante müssten zusätzlich 3 neue Gleise in Richtung HBF verlegt werden, entweder untertunnelt oder im heutigen Park.
    Wangen und Esslingen würden ebenfalls enorm durch Brückenbauten belastet.
    Das Gleisvorfeld und die Brückenkonstruktionen müssten in der Nacht komlett saniert werden und zwar bei laufendem Bahnverkehr.
    Eine Baustelle die auch etliche Jahre anhalten würde.

    Wenn ich Anfang September aus dem Urlaub komme, ist der Anfang schon gemacht. Die Seitenflügel sind gefallen. Ich werde mir auch ein Stück Mauerrest des Stuttgarter Hauptbahnhofes kaufen. Als Andenken und für den Tag, an dem der neue Bahnhof eröffnet wird.
    Dieser Mauerrest wird dann für die Vergangenheit stehen. S21 steht für die Zukunft!

  3. stratkon sagt:

    @ Thomas Rudolph

    Hallo,

    nun muss ich doch etwas lächeln und Ihnen sagen, dass Ihnen irgendwo die Realität abhanden gekommen ist. Keine Sorge, ich helfe beim Suchen.

    Schwachsinn 21 und die NBS wurden uns Bürger immer als untrennbares Projekt „verkauft“! Die neue Kostenberechnung überschreitet weit die aus 2004 stammende, alte Kostenberechnung. Die damalige Kostenschätzung lag bei 2 Mrd €, davon sollte der Bund 1,05 Mrd und das Land 950 Mio € tragen.

    Es sind noch keine genauen Zahlen bekannt, da die Planfeststellungsverfahren in drei Abschnitten nicht fertiggestellt sind. Im Internet werden Zahlen zwischen 3,5 und 4,5 Mrd. € für die Strecke genannt – ohne Gewähr, da nach oben offen.

    Die plötzliche Eile zum Abriß der Seitenflügel ist nur durch die vorliegende Kostenrechnung, die eine sofortige Einstellung dieses Immobilienvorhabens zur Folge haben müsste, erklärbar. Man will unumkehrbare Fakten schaffen.

    Und in wenigen Wochen wird man uns mitteilen, dass Schwachsinn 21 im Wesentlichen auch ohne die NBS sinnvoll ist. Natürlich, aber nur für die Immobilienprofiteure – nicht für die Mehrzahl der Bürger dieser Stadt. Nur wurden dann die Bürger auf einen Art und Weise belogen, die in der Geschichte Württembergs ziemlich einmalig sein dürfte.

    Ich halte Sie persönlich für einen aufrichtigen, guten Bürger. Aber es fällt mir schon schwer zu akzeptieren, dass Sie ein solches, rechtsfehlerbehaftetes Vorhaben – die Betonung liegt auf RECHTSFEHLERBEHAFTET, unterstützen können.

    Freundliche Grüße
    stratkon

  4. BigB sagt:

    Wenn der Bahnhof abgerissen wird, sollte es bei der nächsten Landtagswahl eins drauf geben.

    Bahnhof abreissen, CDU abwählen.

    So geht Demokratie!

  5. Thomas Rudolph sagt:

    @BigB
    das man abgewählt wird, wenn man für seine Überzeugungen einsteht, diese Risiko muss man in einer Demokratie in Kauf nehmen, und das ist gut so.

    Bei der Landtagswahl wird das Thema S21 nicht die übergeordnete Rolle spielen. Da spielen viele Faktoren eine Rolle. Wir sind sehr breit aufgestellt. Die Landbevölkerung ist eher konservativer geprägt. Die grüne Schickeria gibt es dort nicht.
    Wir sehen der Wahl gelassen entgegen.

    @stratkon
    übrigens kippt die Lage in NRW
    durch die Beschlüsse zum Haushalt von Rot/Grün bei Akzeptanz der Kommunisten. NRW vom Geber zum Nehmerland beim Länderfinanzausgleich.
    Das ist Politik, die schädlich für unser Land ist.
    Das ist die Politik von Rot/Grün.

    Im Stuttgarter Gemeinderat ist zu erwarten, daß sich die Grünen für die Erhöhung der Gewerbesteuer einsetzen werden. Das ist wirtschaftsfeindliche Politik, denn das wird viele Arbeitsplätze kosten.
    Die Grünen werden in den nächsten Wochen Ihr wahres Gesicht zeigen, und das ist gut so.
    Im Zusammenhang mit der Nichtwahl von Herrn Wölfle hat das einen ganz schalen Beigeschmack.
    In punkto Landtagswahl ist das allerdings eine gute Nachricht, für CDU und FDP.

  6. BigB sagt:

    auch wenn es off-topic ist:

    Kommunisten in NRW? Hab ich was verpasst? Ich dachte, die KPD wäre 1956 verboten worden?!

    S21 kann man sehr schnell zu einem Wahlthema machen, alleine schon aufgrund der immensen Kosten, die zum gros von Wählern, also auch der konservativen Landbevölkerung getragen wird. Ich prophezeie jetzt schon, dass S21 DER Aufhänger der Landtagswahl sein wird, wenn man tatsächlich anfängt den Bahnhof einzureissen.

    Auf vergangenen Lorbeeren können sich CDU und FDP sicher nicht mehr ausruhen.

    Und nicht zu vergessen: Baden-Württemberg hat schon andere Widerständler hervor gebracht!

  7. Thomas Rudolph sagt:

    @BigB
    es ist richtig, die KPD wurde 1956 verboten. Danach nannte man sich DKP = Deutsche Kommunistische Partei. Diese wurde auch verboten. Jetzt nennt man sich die Linke. Die Linke wird in vielen Bundesländern vom Verfassungsschutz beobachtet, und dies aus gutem Grund.
    Viele alte SED-Kader und ehemalige DKP Mitglieder sind heute in die Linke integriert. Was bleibt sind Sichtweisen, die schon in der DDR nicht funktioniert haben und die wir alle teuer bezahlt und ausgeglichen haben. Ein großer Teil unserer heutigen Schulden, sind Schulden die wir aufgrund der DDR-Vergangenheit geschultert haben.

    Der Bahnhof wird nicht eingerissen, es werden Elemente entfernt die nicht mehr gebraucht werden.
    Es werden jetzt demokratisch gefällte Beschlüsse der letzten 15 Jahre umgesetzt. Es gibt kein Zurück.
    Die Zukunft hat begonnen!

  8. BigB sagt:

    Na dann.

    Dann steht die CDU wenigstens nicht mehr alleine da, nachdem sie in der Vergangenheit einigen NSDAP-Kadern als Betätigungsfeld gedient hat…

  9. stratkon sagt:

    @ Thomas Rudolph

    Hallo,
    nicht liegt näher als die eigene Nase. Frau Merkel hat 6 Ministerpräsidenten, 3 von 4 Vizevorsitzenden der CDU und die Mehrheit im Bundesrat verloren. Die Nachrücker sind, wie z.B. Herr Mappus, aus der Not geborene Verzweiflungslösungen. Und Hamburg hat gezeigt, was eine Volksabstimmung bewirken kann.

    Die NRW-Minderheitsregierung schwankt nicht und es ist auch nicht ersichtlich, dass NRW wirtschaftlich abstürzt.

    Der politische Absturz der CDU und ihrer Wurmfortsatzpartei FDP ist abzusehen – pfeifen Sie tihig im dunklen Walde.

    Die plötzliche Eile zum Abriß der Seitenflügel ist nur durch die vorliegende Kostenrechnung, die eine sofortige Einstellung dieses Immobilienvorhabens zur Folge haben müsste, erklärbar. Man will unumkehrbare Fakten schaffen. Und in wenigen Wochen wird man uns mitteilen, dass Schwachsinn 21 im Wesentlichen auch ohne die NBS sinnvoll ist.

    Weshalb greifen Sie meine Argumente nicht auf? Weshalb nehmen Sie nicht zu den eindeutig vorliegenden Rechtsfehlern Stellung? Weshalb protestieren Sie nicht wenn Sie sehen, dass der Staat die Gesetze und Verordnungen, die er sich gegeben hat, NICHT einhält? WO ist IHR Sinn für Rechtsstaatlichkeit?

    Und auch wenn Sie schreiben, dass es kein ZURÜCK geben würde, ist doch vertraglich die Bausumme auf 4,9 Mrd. € festgelegt. Wird diese überschritten, das ist der Fall, muss Schwachsinn 21 eingestellt werden. Nur dann hat Stuttgart ein Problem und ich nehme Sie ganz persönlich in die Verantwortung.

    Freundliche grüße
    stratkon

  10. Thomas Rudolph sagt:

    BigB
    jetzt disqualifizieren Sie sich aber selbst.
    Das passiert oft, wenn einem die Argumente ausgehen.
    Ich weiß auch nicht, ob Sie in dem Alter sind, das überhaupt beurteilen zu können. Ich bin es jedenfalls nicht!

  11. Thomas Rudolph sagt:

    @strakton
    warten wir den Gang der Dinge ab. Agumente hüben wie drüben sind längst alle ausgetauscht. Jetzt zählen nur noch die Fakten. Und Fakt ist, daß der Baubeginn bereits stattgefunden hat. An dem Tag, an dem der Prellbock angehoben wurde. Alles andere ist Markulatur.

  12. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon
    wir haben Morgen eine Sitzung im BZB, die sich mit Auswirkungen von S21 auf den Stadtteil Stuttgart-Ost beschäftigt. Dies wird in Zukunft mein Betätigungsfeld sein. Es wird auch zu anstrengend und zeitaufwändig die ganzen nächsten 10 Jahre jede Woche 3 x über die Vorzüge oder Nachteile und Kostenberechnungen von S21 zu diskutieren. Mir hat es immer Spass gemacht, mich mit Euch auszutauschen. Aber es gibt auch noch andere Themen, sodaß ich mich in Zukunft in dieser Richtung etwas aus der Schusslinie nehmen werde.

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Rudolph

  13. stratkon sagt:

    @ Thomas Rudolph,

    klar, dass Sie sich aus der Schusslinie nehmen. Sie haben keine Antworten, schlagen aber auf andere Parteien ein. Zu Ihrer Partei sagen Sie NICHTS. Können Sie Fragen zu Ihrer Partei nicht beantworten?

    Daher ein christliches Wort. „Was siehst du den Splitter im Auge deines Nächsten, aber den Balken in deinem Auge nimmst du nicht wahr? Matthäus 7,3“

    Sie schreiben: „Ein großer Teil unserer heutigen Schulden, sind Schulden die wir aufgrund der DDR-Vergangenheit geschultert haben.“

    Mit Geschichte haben Sie es auch nicht so. Herr Kohl (CDU) und sein Kabinett haben die vollkommen unsinnige Währungsparität ( DDR-AluMark zu DM ) bestimmt. Herr Kohl und sein Kabinett haben die ( nicht vorhandene ) Leistungsfähigkeit der DDR Industrie (?) im volkswirtschaftlichen Wert völlig falsch eingeschätzt. Herr Kohl wollte die schnellstmögliche Angleichung der Lebensverhältnisse.

    Zur Angleichung der Lebensverhältnisse gehörte auch die Infrastruktur, der Umweltschutz, die massenhafte Abwicklung der maroden DDR-Industrie – alles auf Pump. Verantwortlich als Regierungspartei: CDU.

    Ich freue mich für Sie, dass Sie im BZB sitzen dürfen und sich so über die Auswirkungen der Abraumabfuhr auf die Wangener Bürger aus erster Hand informieren dürfen. ÄNDERN werden Sie NICHTS, denn weder Sie noch die Stadt hat einen Einfluss auf die Planungshoheit. trotzdem viel Vergnügen.

    Freundliche Grüße
    stratkon

  14. BigB sagt:

    Wieso disqualifiziere ich mich, wenn ich wahrheitsgemäß behaupte, daß z.B Kurt Georg Kiesinger oder Hans Filbinger Mitglieder der NSDAP waren.

    Angela Merkel war auch Mitglied in der FDJ, einem SED Organ, dessen westdeutscher Ableger 1951 als verfassungsfeindlich verboten wurde.

    Was mich als demokratisch orientierten Bürger am meisten verwirrt, ist die Tatsache, daß der Verfassungschutz eine Partei beobachtet, die legitim in ein Parlament gewählt wurde, unabhängig davon, welche politischen Ziele diese Partei jetzt verfolgt.

    Mir gehen die Argumente nicht aus, ich fühle mich alt genug, als mündiger Bürger wahrgenommen zu werden und ich habe sie nicht persönlich angegriffen, wie sie es gemacht haben. Ich habe Ihre Meinung respektiert, obwohl wir meist könträre Ansichten hatten.

    Herr Rudolph, Ihre Weltsicht ist einfach nur noch schwarz-weiss, gut-böse, freundlich-feindlich. Sie sehen die Nuancen dazwischen nicht mehr. Dummerweise ist vieles in dieser Welt weder schwarz noch weiß. Und das tut mir sehr leid für Sie!

  15. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon
    das kann man mit dem heutigen Wissen leicht behaupten. Damals war Handeln gefragt. Die Situation gab es bis da hin nie. Heute kann man locker sagen, was damals falsch lief. Insgesamt können wir stolz sein, daß alles bewältigt wurde.
    Wir haben heute blühende Landschaften im Osten.

    @BigB
    der Verfassungsschutz hat seine Gründe. Teile der Linken stehen dafür, die demokratische Grundordnung abzuschaffen. Teilweise sind auch extremistische Tendenzen zu beobachten.
    Links ist genauso gefährlich wie Rechts.
    Im Übrigen ist die NPD ebenso in einigen Ländernparlamente demokratisch gewählt.
    Sobald extremistische Tendenzen sichtbar werden, schaltet sich der Verfassungsschutz ein.
    Und das ist gut so.

  16. BigB sagt:

    Teile der Konservativen bauen sich ein fragwürdiges Denkmal. Nein, nicht bauen, man sollte besser sagen: graben.

    Wenn die Mehrheit der Bürger dagegen ist, kann man auch sagen, dass man auch hier die demokratische Ordnung abwrackt.

    NPD? Das ist doch diese Organisation, die zur Hälfte aus Diletanten und zur anderen Hälfte aus V-Leuten besteht?! Die hätten noch 20 Jahre weiter machen können und wären auf keinen grünen Zweig gekommen.

  17. stratkon sagt:

    @ Thomas Rudolph

    Hallo,
    im Osten blüht der Löwenzahn, soweit zu Ihren blühenden Landschaften. Kohl hätte nach der politischen Wiedervereinigung viel Zeit gehabt, die wirtschaftliche und kulturelle Wiedervereinigung zu vollziehen. Alleine die Abwicklung der DDR – Industrie durch die Treuhand kostete 104,5 Mrd. €.

    Genauso wird es bei Schwachsinn 21 laufen – weil es nicht laufen kann und dies aus heutiger Sicht nicht zu erkennen ist. ZORN

    @ BigB

    Mit den Nazigrößen in der CDU / CSU hatte Adenauer nur wenige Probleme. Beispiele:

    Hans Globke war Staatssekretär unter Adenauer. Während der NS-Zeit hat er als Jurist an den Nürnberger Rassengesetzen mitgewirkt.

    General Hans Speidel wirkte am Aufbau der Bundeswehr und an der Eingliederung in die NATO mit.

    General Gerhard Graf von Schwerin war unter Adenauer Berater für Sicherheitsfragen.

    Kurt Georg Kiesinger war Bundeskanzler. Er war vorher im Aussenministerium unter Ribbentrop für die Verbindung zu Goebbels zuständig.

    Hanns Martin Schleyer war Arbeitgeberpräsident, in der Nazizeit hatte er Funktionen bei Studentenverbindungen, er ist durch üblen Rassismus aufgefallen, bewohnte eine Villa, die Juden gehört hat, welche im Konzentrationslager ermordet wurden. Weil er noch jung war, wurde er von den Amerikanern als minderbelastet eingestuft. Damit gab er sich nicht zufrieden, bis man ihn als Mitläufer einstufte.

    Reinhard Gehlen war erster Chef des Bundesnachrichtendienstes. Er missbrauchte seinen Einfluss in der Bundesrepublik Deutschland, um gesuchten Nazis zur Flucht zu verhelfen.

    Hans Filbinger war Ministerpräsident von Baden-Württemberg, obwohl er als Marinerichter an Todesurteilen beteiligt gewesen war.

    Noch mehr Beispiele gefällig? Kein Problem.

    @ Thomas Rudolph
    Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Oder soll ich noch die Kies-Affäre erwähnen? Oder wie wäre es mit einem Vortrag “ Ethik in der Politik“? Oder wie wäre es mit. “ Du sollst nicht falsches Zeugnis geben wider Deinen Nächsten“?

    Freundliche Grüße
    stratkon

Leave a Reply