Demo vor dem Amtssitz von Ministerpräsident Stefan Mappus der Villa Reitzenstein

Leider war der Hausherr nicht zu Hause, es hatten sich aber trotzdem schätzungsweise 2 500 Demonstranten eingefunden um Ihrem Unmut gehör zu verschaffen.

Nach der Kundgebung vor der Villa Reitzenstein marschierte der Demonstrationszug über den Schlossplatz zum Nordflügel.

Im Polizeibericht liest es sich so:
Stuttgart 21 – Proteste vor dem Staatsministerium
Stuttgart: Mehr als 1500 Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 haben sich am Mittwoch (01.09.2010) gegen 14.30 Uhr in der Richard-Wagner-Straße vor dem Staatsministerium Baden-Württemberg zum Protest versammelt. Um 15.00 Uhr löste
der Versammlungsleiter entgegen der Versammlungsanmeldung ohne erkennbaren Grund die Versammlung auf und entfernte sich sofort. Ein Großteil der Demonstranten ging anschließend Richtung Innenstadt zum Nordflügel des
Hauptbahnhofs. In der Innenstadt kam es vorübergehend zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 16.00 Uhr hielten sich rund 1000 Demonstranten auf dem Platz vor dem Nordflügel auf und protestierten gegen die laufenden Abrissarbeiten.
Gegen 16.30 Uhr versuchten Demonstranten gewaltsam die Absperrgitter vor dem Bauzaun zu demontieren und zum Zaun vorzudringen. Zwei Personen wurden dabei festgenommen. Um 16.45 Uhr blockierten rund 100 Demonstranten kurzfristig die Heilbronner Straße in beide Fahrtrichtungen. Gegen 17.10 Uhr war sie wieder frei.

Weitere Fostos unter fotogalerie-stuttgart/Stuttgart 21

Als nächstes steht die bei-abriss-aufstand/Großdemo am 3.8.2010 auf dem Programm. Infos auch unter: kopfbahnhof-21

Fotos, Klaus

31 Responses to “Demo vor dem Amtssitz von Ministerpräsident Stefan Mappus der Villa Reitzenstein”

  1. BigB sagt:

    Mappus wird nichts ändern, der will sich jetzt, nachdem Roland Koch, der Edmund und Gerhard Schröder* weg sind als Vorzeigekonservativer und The Last Hardliner Standing einen Namen machen.

    *Schröder als Sozialdemokraten zu titulieren halte ich für abstrus.

  2. stratkon sagt:

    Hallo,

    im Rahmen der Ausübung demokratischer Grundrechte ( in diesem Fall Artikel 8, GG ) kann ich Straftaten ( Hausfriedensbruch, Nötifung ) einer ganz geringen Anzahl teilnehmender Mitbürger nicht gutheissen. Diese schaden der Sache an sich und, natürlich, auch sich selbst.

    Andererseits gab es auch schon Steinewerfer ( Frankfurt / Main ), die später Vizekanzler und Bundesaussenminister wurden.

    Die Politik trägt jedoch in erheblichem Umfang zur weiteren Emotionialisierung bei.

    BaWü (Oettinger, CDU) hat bereits 950.000.000 € als Beitrag des Landes für die NBS Wendlingen – Ulm bezahlt, nur um das Projekt, das die DB ja nicht mehr wollte, zu befördern. Das Land hätte diese Summe nicht bezahlen müssen – der Bau von Schienenwegen der DB ist Sache des Bundes.

    Jetzt fordert Bundesverkehrminister Ramsauer (CSU) weitere Gelder von BaWü, da der Bund seine Zusage die zusätzlich anfallenden Kosten für die NBS nicht einhalten kann.

    Die Bürger kennen diese Forderung und da ohnehin die Mehrzahl in BaWü GEGEN Schwachsinn 21 sind, ist die Empörung groß. Ohne NBS macht Schwachsinn 21 keinen Sinn – auch nicht mit NBS.

    Bisher waren die Proteste, gemessen an der Zahl der Teilnehmer, friedlich und ich hoffe dass es so bleibt.

    Wahltag ist Zahltag und Wiederaufbau ist angesagt.

    stratkon

  3. Kapitalistischer Nationalist sagt:

    „Die Bürger kennen diese Forderung und da ohnehin die Mehrzahl in BaWü GEGEN Schwachsinn 21 sind, ist die Empörung groß.“

    Woher wollen Sie das wissen? Haben Sie eine Volksbefragung gemacht?

    „Wahltag ist Zahltag und Wiederaufbau ist angesagt.“

    So viel ich weiss sind nur die Grünen gegen S21. Dann mal viel Spaß, wenn die Öko-Faschisten an der Macht sind.

  4. Thomas Rudolph sagt:

    Und die zwei Festgenommenen waren Stadträte der SÖS und der Linken. Der eine ist Wiederholungstäter! Es reicht!!! Und es gibt keine Entschuldigungen mehr! Autofahrer auf der Heilbronnerstraße wurden von 100 Protestierern angepöpelt und genötigt. Bürger gegen Bürger die nichts mit dem Protest gegen S21 zu tun haben.
    Ich bin ja mal gespannt, was als nächstes kommt.

    @Kapitalistischer Nationalist
    Sie sprechen vielen Menschen aus der Seele.
    Die Grünen haben für Stuttgart bisher wenig geleistet! Seit sie die stärkste Kraft im Gemeinderat sind, herscht Zwist und Missgunst in unserer Stadt.
    Sie erzeugen Ängste, sie verunsichern. Verunsicherte Menschen kann man leicht einsammeln. Man kann Ihnen scheinbar einfache Lösungen verkaufen.

    @stratkon
    Sie argumentieren immer mit Wahltag
    Das ist doch o.k Ich bin stolz darauf, daß meine CDU, aber auch SPD, FDP und Freie Wähler Positionen haben, die sie nicht so einfach der Beliebigkeit verkaufen. Wir haben Grundwerte! Und diese Grundwerte haben dieses Bundesland zu einem der erfolgreichsten Bundesländer Deutschlands gemacht.
    Diese Grundwerte gilt es zu verteidigen!

  5. stratkon sagt:

    @ Kapitalistischer Nationalist
    @ Thomas Rudolph

    Hallo,

    Forsa-Umfrage, veröffentlicht in der StZ am 01.09.2010

    Zitat: „Hamburg – Eine knappe Mehrheit der Baden-Württemberger lehnt das Milliardenprojekt „Stuttgart 21“ ab. Laut einer Erhebung des Forsa-Instituts im Auftrag des Magazins „Stern“ antworteten 51 Prozent der Befragten auf die Frage, ob sie für das Bahnprojekt seien, mit Nein, 26 Prozent mit Ja. 23 Prozent waren unentschieden. 67 Prozent der befragten Stuttgarter waren demnach gegen den Umbau des Bahnhofs, 30 Prozent dafür und drei Prozent unentschieden. 29 Prozent der befragten Baden-Württemberger halten das Projekt als persönlich entscheidend für die Landtagswahl.

    Wenn jetzt gewählt würde, könnten laut Umfrage SPD und Grüne mit jeweils 24 Prozent und damit gemeinsamen 48 Prozent der Stimmen die Regierung stellen. Die Grünen sind in der Umfrage damit doppelt so stark wie bei der Wahl 2006, als sie auf 11,7 Prozent kamen. CDU und FDP kämen zusammen auf 43 Prozent. Die CDU erreicht in der Umfrage 37 Prozent und liegt damit deutlich unter dem Ergebnis von 44,2 Prozent bei der Wahl 2006. Mit sechs Prozent würde auch die FDP deutlich unter ihrem Ergebnis von damals 10,7 Prozent bleiben. Auch die SPD liegt in der Umfrage mit 24 Prozent unter ihrem Wahlergebnis von 25,2 Prozent. Die Linke käme mit vier Prozent nicht in den Landtag.

    Für die übrigen Parteien votierten fünf Prozent der Baden-Württemberger. Das Institut befragte den Angaben zufolge 1068 repräsentativ ausgesuchte Wahlberechtigte in Baden-Württemberg zwischen dem 16. und 27. August 2010. Der Abbruch des Nordflügels am Stuttgarter Hauptbahnhof hatte am 25. August begonnen.“ Zitatende

  6. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon
    das ist eben Demokratie! Bis März ist noch lange Zeit und Meinungsumfragen ersetzen Wahlen nicht.

    Auch durch eine Rot-Grüne Landesregierung in BW wird S21 nicht aufzuhalten sein, da dies ein Prokekt der Bahn ist.

    Auch kann ich mir in diesem Fall eine Rot-Grüne Koalition nur schwer feststellen. Die SPD steht fest zu S21. Dies wird sie auch bei der Landtagswahl kommunizieren. Wenn die Grünen sich nicht bewegen, wird es keine Koalition geben. Die stecken in der Sackgasse! Auch mit 24% kannst Du halt keine Regierung stellen, auch wenn die Grünen das manchmal anderst sehen.

    Vieleicht kommt es ja am Ende zu einer Koalition von ROT-Schwarz wenn keine andere Konstellition möglich ist. Die SPD ist jedenfalls mit den Grünen in BW nicht verheiratet. Und die Grünen haben sich mit ihrem eigenartigen Demokratieverständnis ja auch selbst ins Abseits gestellt.

    Lieber Stratkon, sie sollten die Politik nicht unterschätzen. So schlecht wie sie die immer sehen wollen und reden ist die gar nicht.
    Das hat man unter anderem auch bei der Sendung Maischberger gesehen.
    Wenn es notwendig ist, wehren sich Demokraten gegen extremistische Kräfte von Links und Rechts.
    Und das ist gut so!

  7. Kapitalistischer Nationalist sagt:

    Um was geht es eigentlich den S21 Gegnern? Um die Kosten? Die sind auf alle Einwohner Baden Würtemberg gerechnet lachhaft. Folgende Zahlen habe ich aus Wikipedia. S21 soll 4 Milliarden kosten. Baden Würtemberg hat mehr als 10 Millionen Einwohner. Das macht pro Einwohner also nicht mal 400 Euro pro Einwohner.

    Dagegen kostet die Zuwanderung von bildungsresistenten und rückständigen Migranten jeden Deutschen in der BRD pro Jahr 1252 Euro. (*)

    Oder geht doch lieber gegen den Länderfinanzausgleich auf die Strassen. Ohne den Länderfinanzausgleich wäre Baden Würtemberg schuldenfrei. (*)

    Dagen sind doch die 400 Euro für einen modernen Bahnhof Taschengeld.

    Jeder der aus dem Wahltag einen Zahltag machen will, der sollte mal überlegen warum Baden Würtemberg und Bayern besser dastehen als die Rest-BRD. Ob es vielleicht daran liegen mag, das hier die Ultra-Sozialisten der SPD und die Linksradikalen und Terroristen der Grünen noch NIE etwas zu melden hatten!

    (*) = Quellen kann ich gerne nachreichen.

  8. Thomas Rudolph sagt:

    @Kapitalistischer Nationalist

    Bei einem erwirtschafteten Bruttoinlandsprodukt von 350 Milliarden Euro in Baden-Württemberg, den insgesamt 65 Milliarden Abgaben als Geberland innerhalb des Länderfinanzausgleichs, sind die Kosten für S21 geradezu lächerlich, wenn man den Gegenwert betrachtet. Aus einem maroden Bahnhof und Gleisvorfeld, entsteht einer der modernsten Bahnhöfe Europas!

    Im Gegenzug werden gerade die Kosten berechnet, die die Gegner verursachen. Da wird man sich wundern! Und da gibt es keinen Gegenwert.
    Vom Imageverlust für unsere Stadt, sowie den Ausfällen bei Handel und Gewerbe ganz zu schweigen. Der Wiederstand wird Arbeitsplätze kosten. Das sind Menschen die Ihre Existenz verlieren.

  9. Klaus sagt:

    @ Kapitalistischer Nationalist,

    bitte keine Beschimpfungen oder Beleidigungen sonst muss ich den Kom. leider löschen oder streichen.

    Ist keine Zensur, aber hier im Blog soll ja alles im Rahmen bleiben.

    Danke
    Klaus

  10. BigB sagt:

    1. Ein erwirtschaftetes Bruttoinlandsprodukt fliesst NICHT in öffentliche Kassen, sondern nur in Teilen als Steuern, insofern sind 4 Milliarden Euro immer noch verdammt viel Geld.

    @kapitaler Platzhirsch

    Wenn Ihre Quellen aus der „Nationalzeitung“ stammen, dann sind diese Informationen noch nicht mal das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind.
    Ihre Milchmädchenrechnungen sind ebenso wenig wert, von den 10 Millionen Einwohnern Baden-Württembergs finden sich Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Rentner. Und die wollen sollen jetzt mal pauschal mit 400 Euro pro Nase belastet werden?
    Noch ein Hinweis:
    Man sollte nicht von sich auf andere schließen, denn das Einzige was hier rückständig und bildungsresistent ist, ist ihre Argumentation!

  11. stratkon sagt:

    @ Klaus, 100% Deiner Meinung
    @ Kapitalistischer Nationalist : Si tacuisses, philosophus mansisses!

    @ Thomas Rudolph

    Sie schreiben, Zitat: “ Im Gegenzug werden gerade die Kosten berechnet, die die Gegner verursachen. Da wird man sich wundern! Und da gibt es keinen Gegenwert.
    Vom Imageverlust für unsere Stadt, sowie den Ausfällen bei Handel und Gewerbe ganz zu schweigen. Der Wiederstand wird Arbeitsplätze kosten. Das sind Menschen die Ihre Existenz verlieren.“ Zitatende.

    1. Sie sollten sich einmal über den Begriff des “ höherwertigen Rechtsgutes“ informieren lassen.
    2. Gerade der Protest gegen Schwachsinn 21 stärkt die Demokratie, denn der Protest wird von einer breiten Mehrheit ( in Stgt. 67% Gegner ) der Bürger, über alle Schichten und Parteien getragen. Die Bürger gewinnen Selbstvertrauen und schlucken nicht mehr jedes Breichen, das ihnen politisch verabreicht wird.
    3. Ein Imageverlust? Im Gegenteil, plötzlich ist Stuttgart im Gespräch, in der Diskussion und das ist wichtig. Die bürgerliche Friedhofsruhe hat ein Ende. Aber die Politiker und Parteien haben mit schweren Imageverlusten zu kämpfen – nicht die Stadt an sich. Beispiele?
    – Ex-MP Oettingers Lebensgefährtin Friederike Beyer ist im Vorstand der ECE-Stiftung . ECE will das Einkaufszentrum hinter dem Bahnhof bauen.
    – 1.BM Föll nimmt einen Beiratsposten bei der Abrissfirma des Hbf an. Verstoss gegen das Landesbeamtengesetz, da Amtsträger – Rechtsbruch.
    – Der OB wusste natürlich ( Jurist ) dass dies nicht rechtmässig ist. Aber vielleicht merkt es auch keiner. BEANTWORTEN SIE ENDLICH EINMAL MEINE FRAGEN, oder hören SIE endlich mit Ihrer Parteipolemik auf. Bringen Sie doch klare Informationen.

    4. Das mit den Arbeitsplätzen müssen SIE mir erst einmal erklären, denn das ist nicht glaubhaft.

    Wahltag ist Zahltag und Wiederaufbau ist angesagt.

    Demokratische Grüße
    stratkon

  12. Kapitalistischer Nationalist sagt:

    „denn das Einzige was hier rückständig und bildungsresistent ist,“

    Die Schulbabschlüsse in der BRD von Personen aus dem sogenannten Südland ist Ihnen aber schon bekannt. Das sind nun mal Fakten, dass die überdurchschnittlich schlechter sind als Deutsche und andere Ausländer. Da gibt es nichts zu rütteln. Aber die Wahrheit ist nun mal hart.

    „Wahltag ist Zahltag und Wiederaufbau ist angesagt.“

    Was ist den an diesem alten Bahnhof so toll? Ich finde den nicht besonders. Ist doch kein Schloss oder eine Burg.

  13. stratkon sagt:

    @ Kapitalistischer Nationalist

    Hallo,

    es gibt sehr wahrscheinlich ebenso viele DUMME Kinder deutscher Herkunft, wie es DUMME Kinder ausländischer Herkunft gibt. Dies ist ein Problem der sozialen Schicht – NICHT jedoch der Herkunft.

    Es ist primär ein Bildungsproblem der Eltern, die nicht in der Lage sind ihren Kindern die Hausaufgaben zu erklären, zu helfen und die Richtigkeit der Ergebnisse zu überprüfen.

    Ein weiteres Problem dieser Eltern ist das mangelnde Interesse an den schulischen Leistungen ihrer Kinder. Mein Sohn hat gelernt, dass Schule = Arbeit ist.

    Die Wahrheit ist hart – stimmt. Aber wenn es um Dummheit geht, liegen die deutschen Bürger ganz weit vorne; davon gibt es nämlich mehr.

    Dieser alte Bahnhof, mit seinen Gleiszuführungen, war beispielgebend für viele andere Bahnhöfe, weltweit. Er war ( ist ) in Gestaltung und Funktion ein Denkmal. Nicht nur architektonisch, sondern auch der Ausdruck dafür, dass eine Ingenieurleistung nach knapp 100 Jahren immer noch vollständig den Anforderungen entspricht.

    Wenn Sie nach London, Paris, Brüssel, Stockholm usw. reisen würden, könnten sie überall Kopfbahnhöfe finden. Oder Sie fahren nach Frankfurt/Main, München oder Leipzig.

    stratkon

  14. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon
    Auch hier irren Sie. Meine Lebensgefährtin hätte man in Ihrer Schulzeit als Unterschicht bezeichnet.
    Ihre Eltern konnten Ihr bei den Hausaufgaben nicht helfen.
    Sie hat am Zeppelingymnasium am Stöckach trotzdem ein Einserabitur hingelegt.
    Dieses Geschwätz von Schicht und Bildung ist kalter Kaffee.
    Sowohl meine Lebensgefährtin wie auch ich beweisen das Gegenteil.
    Auch ich bin ohne Vater aufgewachsen, Mutter musste arbeiten, ich lernte früh selbstständig zu sein.
    Es hat mir nicht geschadet!!!

  15. BigB sagt:

    Ich lese hier zuviel belangloses Blabla von indoktrinierten Party-Philosophen und zuwenig fundierte Recherche und Kenntnis (Daumen hoch an stratkon).

    @kapitalist

    Was sind ihre Quellen? Woher beziehen sie ihre halbgaren Vermutungen? Behauptungen kann jeder aufstellen. Wo sind ihre wissenschaftlich fundierten Beweise? Wo sind die Belege?
    Ich vermute, sie haben keine. Wenn sie mitdiskutieren wollen, dann sollten sie es auch belegen können.

    @ Herr Rudolph

    Wir brauchen keine heile Abnicker-Welt, in der sich jeder zur Schlachtbank führen lässt. Die Demokratie wird in jedem Atemzug von der Wirtschaft und ihren willfährigen Schergen aus jeder x-beliebigen Partei abgerüstet.
    Ich scheiße auf den Image-Verlust, Stuttgart hatte noch nie eines! Die letzten Jahrzehnte wollte dieses Provinznest der Nabel der Welt sein, dafür war man bereit Unsummen rauszuwerfen, jetzt ist man der Nabel dessen, was man den Staat bezeichnet: Der Wille des Bürgers.
    Von mir aus rufen Sie wieder Ihre Freunde an, aber ich sags Ihnen – mit den Worten eines Ihrer Parteigenossen – ins Gesicht: Sie haben keine Ahnung, und davon richtig viel.

    Ich habe fertig!

  16. stratkon sagt:

    @ Thomas Rudolph

    Hallo,

    ich möchte gerne Ihren etwas verengten Blickwinkel ( ein Ophthalmologe spricht hier vom Tunnelblick ) erweitern.

    Im Rahmen der Geisteswissenschaften gibt es auch die Soziologie als wissenschaftliches Gebiet. Die Soziologie kennt keine Unterschicht, weil dies eine Bewertung wäre, die man nicht hinreichend definieren könnte.

    Aber die Soziologie erklärt die Gesellschaft an sich; die sich aus der Gesellschaft ergebenden Chancen und Zwänge.

    Ihren kalten Kaffee dürfen Sie getrost alleine trinken. Aber dann fragen Sie einmal im Internet nach Soziologie oder in Ihrer Partei nach den dort tätigen Soziologen.

    Und vergessen Sie nicht den Unterschied. Ein Soziologe erklärt ein gesellschaftlichen Phänomen, während ein Psychologe NUR einen Menschen in einer Situation beurteilt.

    @ BigB

    Durch den Widerstand gewinnt Stuttgart ein wahrnehmbares Profil in Deutschland. Allerdings nicht so, wie es sich die zur Zeit „regierenden Herren“ vorstellen.

    Freundliche Grüße
    stratkon

  17. Kapitalistischer Nationalist sagt:

    stratkon:
    BigB:

    Die dummen Deutschen mag es auch geben. Ich habe mit genug von denen auf ebay zu tun. Aber es gibt nunmal Studien, die besagen das die Südländer (Türkei, Griechenland und Italien) am schlechtesten in der Schule abschneiden. Dann kommen die restlichen Ausländer und am besten sind die Deutschen.

    Und mit irgendeiner Schicht hat das wenig zu tun. Ich und meine Schwester kommen aus der gleichen Schicht. Sie hat ein Studium und ich keines. Das hat einzig und alleine etwas mit Fleiss zu tun und bei den Ausländern zusätzlich, ob man der deutschen Sprache mächtig ist.

    Quelle zu so einer Studie habe ich leider nicht mehr, weil es den Blog nicht mehr gibt auf dem die mal veröffentlicht wurde.

    BigB:

    „Die Demokratie wird in jedem Atemzug von der Wirtschaft und ihren willfährigen Schergen aus jeder x-beliebigen Partei abgerüstet.“

    Da haben Sie recht. Aber eine wirkliche Demokratie wollen diese Parteiten gar nicht, weil sie dann ziemlich überflüssig wären.

  18. Thomas Rudolph sagt:

    @BigB
    Da haben Sie recht, eine Abnickerwelt brauchen wir nicht. Aber wie Herr Gauck schon gesagt hat. Die Proteste gegen S21 sind in dieser Form nicht gerechtfertigt. Sie richten sich gegen demokratisch legitimierte Beschlüsse.
    Die Bahnhofsgegener haben Ihre Vorbeter. Ich sage nur Gelöbnis. Das erinnert an Gehirnwäsche!!!

    Das glaube ich, daß Sie auf den Imageverlust sch…
    Durch diese Wortwahl disqualifizieren Sie sich selbst, da muss schon sehr frustriert sein.

    Freunde anrufen? Wieder so eine Unterstellung!

    Zum Schluss noch: Bei der CDU gibt es keine Genossen. Da spricht man von Parteifreund.

    @stratkon
    Das wahrnehmbare Gefühl in Deutschland bewirkt mittlerweile, daß Touristen Stuttgart meiden. Das Kunden die Stuttgarter Innenstadt meiden.
    Tolles Gefühl

    Das Wort Unterschicht ist in Deutschland ein gängiger Begriff. Die Soziologie kennt den Begriff Unterschicht vieleicht nicht.
    In der Bevölkerung ist er aber fest verankert.
    Wir sollten aufhören Wortklaubereien zu betreiben.
    Sie beziehen sich ja immer auf die Bürger, dann sollten sie auch sprechen wie ein Bürger und nicht wie ein Soziologe!

    Wenn Sie so einen Weitblick haben, warum sind Sie dann eigentlich nicht irgendwo in Verantwortung.
    Sie schwätzen, Sie beurteilen, Sie verurteilen.
    Sie reagieren immer nur auf andere.
    Sie verurteilen die Politik, Sie kritisieren vieles und viele.
    Andere kritisieren ist sehr einfach, selbst Verantwortung zu tragen und eigenständig Entscheidungen zu treffen, und diese dann nachher auch zu verantreten ist ungleich schwieriger.
    Als Verantwortlicher können Sie sich vor Entscheidungen nicht im Internet informieren, weil Sie diese oft sofort treffen müssen und dazu noch im Konsens mit anderen Menschen.
    Für mich sind Sie ein reiner Theoretiker

    Jetzt werden natürlich wieder viele Retourkutschen kommen. Leider führt das zu nichts.

  19. BigB sagt:

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich zum zweihundertsten Mal wiederhole: Ein „demokratisch“ legimiertes Projekt – an dieser Stelle frage ich Sie, lieber Herr Rudolph, wie SIE Demokratie definieren?! – muss, kann und darf nicht auf Biegen und Brechen durchgeboxt werden. Wenn Sie dies nicht mit Ihrem fatalistisch-deterministischen Weltbild vereinbaren können, dann tut es mir leid für Sie. Sie proklamieren Wandel und halten dennoch an vermeintlich unumstößlichen Entscheidungen fest. Das passt nicht zusammen!

    Wenn ich „scheiße“ meine, dann meine ich in ungefähr dasselbe, was ein J.W von Goethe seinem Götz von Berlichingen in den Mund legt: es ändert nichts daran, Stuttgart hatte kein Image, weil es keine Weltstadt wie London, Paris, New York oder Berlin ist. In dieser Liga kann diese Stadt nicht mitspielen, auch wenn einige größenwahnsinnige Politiker und deren Fanboys es gerne so haben wollen. Warum sollte ich darüber enttäuscht sein? Eher waren doch Sie, Herr Rudolph, besorgt, daß ein – wie auch immer geartetes – Image den Bach runter geht. Das nennt man dann „Frust“.
    Und bitte sparen Sie sich in Zukunft diese billige Stammtisch-Rhetorik, mir Aussagen in den Mund zu legen, die ich nicht ausgesprochen habe. Da müssen Sie noch viel von Ihren Parteikadern lernen.

    @kapitalist

    Ein Blog als Quelle? Da könnte ich genauso gut aus Grimms Märchen erzählen und dies als die reine Wahrheit hinstellen!

  20. BigB sagt:

    @Herr Rudolph

    Das Wort „Unterschicht“ wird in der Soziologie nicht mehr häufig gebraucht, entstammt aber dennoch dort. Machen Sie sich bitte mit Ralf Dahrendorf vertraut, bevor sie wieder so einen Stuß ausposaunen!

  21. BigB sagt:

    Last but not least:

    stratkon spricht wie ein Bürger. Aber halt wie ein gebildeter Bürger!

  22. Thomas Rudolph sagt:

    BigB
    Irgendwie habe ich das Gefühl wir reden aneinander vorbei. Sei`s drum.
    Ich wünsche Ihnen trotzdem ein schönes Wochenende!

  23. BigB sagt:

    Standardantwort derer, denen die Argumente ausgehen.

    Ebenso schönes Wochenende!

  24. Kapitalistischer Nationalist sagt:

    BigB:

    „Ein Blog als Quelle? Da könnte ich genauso gut aus Grimms Märchen erzählen und dies als die reine Wahrheit hinstellen!“

    Ja, ein Blog als Quelle. In dem Blog wurde die ursprüngliche Quelle verlinkt.

    Aber solche Leute wie Sie, die wollen halt nicht glauben was nicht sein darf. Die Umerziehung hat wohl bei ihnen sehr gut gewirkt. Alles was nicht ausländerverherrlichend ist, wird gleich als Lüge abgetan.

    Kommen Sie mir auch bitte nicht mit Toleranz und Demokratie. Leute, die davon ständig reden erwarten das nur für sich selber. Ist wie mit den Männern und Frauen, die ständig betonen wie treu sie sind. Das sind nämlich die untreuesten.

  25. Thomas Rudolph sagt:

    @BigB
    Mir gehen die Arumente nie aus, nur meine Argumente gefallen Ihnen nicht.

    Ach übrigens eines habe ich noch vergessen. Auch am Stammtisch sitzen Bürger. Und Sie setzen sich doch immer so für die Bürger ein. Also sollten Sie diese Bürger auch nicht herabsetzen. Manches was am Stammtisch geboren wurde ist heute in der Gesellschaft angekommen.
    Wichtig ist, daß sie als einzelner Bürger nicht immer von den Bürgern sprechen, die können Sie nämlch gar nicht repräsentieren.

    Wie spricht ein gebildeter Bürger? Wer legt das fest?
    Sie? Definieren Sie mir doch mal, reden wie ein gebildeter Bürger. Viel Spass dabei!

  26. BigB sagt:

    @Herr Rudolph

    Ihre Argumente gefallen mir, alleine schon deswegen, weil sie so einfach widerlegbar, teilweise sachlich unrichtig (siehe Unterschichten-Behauptung et al.) und zum Teil logisch unschlüssig sind.

    Das am Stammtisch Bürger sitzen ist mir durchaus geläufig, aber zuweilen fließen dort für gewöhnlich einige Bierchen und auch Spirituosen. Und für gewöhnlich läßt dann auch die Leistung der grauen Zellen etwas nach und man erzählt sich Dinge, die bar jeglicher Vernunft noch an der Realität belegbar sind. Und leider gibts auch Leute, die brauchen dazu nicht mal ein Bierchen.
    Ich zitiere dazu einfach nur Sokrates: Wer weiß, das er nichts weiß, weiß mehr, als der, der nicht weiß, daß er nichts weiß!

    Ein gebildeter Bürger ist laut Deutscher Enzyklopädie, die ich hier einfach mal zitiere:

    „Das Bildungsbürgertum ist eine einflussreiche Gesellschaftsschicht, die sich durch humanistische Bildung, Literatur, Wissenschaft und Staatsengagement auszeichnet.“

    Über das „Einflussreich“ muss ich leider lächeln (die Definition stammt von 1985), denn Einfluß hat heutzutage nur noch wer die Neoliberale Linie vertritt. Bildung, Literatur und Wissenschaft werden heute immer schwerer zugänglich durch sogenannte „Sachzwänge“ die nur dazu dienen, nach Gesellschaftszugehörigkeit zu selektieren. Staatsengagement…der Dienst am Volk…sieht heute in der Regel so aus, an die Macht zu kommen und dann die oben genannten „Sachzwänge“ durchzusetzen, damit eine kleine Klientel ein gutes Leben führen kann, während die breite Masse in Verhältnissen leben muß, die zum Leben zuwenig und zum Sterben zuviel sind.

    Ich warte immer noch auf Ihre Definition des Verständnisses von Demokratie!

  27. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon
    da haben Sie recht. Sterben muß in Deutschland niemand. Wir haben ja das beste soziale Netz auf der ganzen Welt.
    Deutschland gibt als einziger Staat der Welt weit über 50% seines Bruttosozialproduktes für Soziales aus.
    Aus dieser Sicht haben sie einfach unrecht.
    Sie machen unseren Staat viel schlechter als er ist.
    In anderen Ländern werden wir beneidet. Unser Probleme hätten die gerne. Da geht es oft tatsächlich um das tägliche Überleben.

    Unsere Demokratie halte ich für eine der besten der Welt. Ich stehen zur Gewaltenteilung, sowie zum Grundgesetz.

    Demokratie bedeutet für mich jedenfalls nicht das Proletariat der Straße.

  28. Thomas Rudolph sagt:

    @BigB
    selbstverständlich gilt mein Kommentar nich stratkon sondern BigB

  29. BigB sagt:

    „Deutschland gibt als einziger Staat der Welt weit über 50% seines Bruttosozialproduktes für Soziales aus.“

    Ahja, das Bruttosozialprodukt, soso. Leider falsch geraten, wir geben 45% unseres

    B U N D E S H A U S H A L T S !!!!!!!!!!

    für Soziales aus.

    Aber warum geben wir soviel aus?

    Kennen Sie das Prinzip: Ursache – Wirkung? Der obige Satz umschreibt die Wirkung. Die Ursache brauche ich nicht erwähnen, das habe ich bereits!

    Lieber Herr Rudolph, ich habe Sie nicht gefragt, was Sie von dieser Demokratie halten, wie toll sie andere vielleicht finden, oder wem sie abzusprechen ist (Warum haben wir ein Proletariat, wenn wir doch 50% unserer Steuern für diese Menschen ausgeben und sie doch somit glücklich sein könnten? Vielleicht sind die Mieten hier hoch, die Energiepreise hoch, die sonstigen Lebenshaltungskosten) sondern ich will aus Ihrem Mund hören was Demokratie bedeutet!

    @Kapitalist

    Ich glaube nicht, ich weiß. Glaube gehört in die Kirche, Moschee oder in die Synagoge.
    Ich weiß, daß Bildung zu Erkenntnis führt. Erkenntnis führt zu konsequentem Handeln.
    Ich halte Dinge für richtig, die sich nach dem momentanen Stand der Wissenschaft, jederzeit und an jedem Ort verifizieren lassen. Mich braucht man nicht umerziehen, darauf reagiere ich äußerst allergisch.
    Ich weiß, daß sowas für viele schwer zu begreifen ist, weil sie sowas nicht kennen. Täglich mit Information (falsch oder richtig) und Hysterie vollgepfropft und wie unter Drogen.

  30. BigB sagt:

    So rennen die Menschen durchs Leben; und das ist äußerst bedauerlich, denn würden sie sich einmal die Zeit nehmen und selber nachdenken, statt andere für sich denken zu lassen, dann würden sie sehen, für wie dumm man sie verkauft. Und ausgerechnet bei Ihnen beiden habe ich das Gefühl, das ihr Ideenlieferant sie für dumm (nicht zu unrecht) verkauft.

  31. BigB sagt:

    @ Kapitalist Teil 2

    Was hat Treue mit Demokratie zu tun? Wollen sie es sich einfach machen und die Schuld für einen fremdgehenden Ehepartner der Allgemeinheit aufbürden? Da sollten sie lieber den Fehler bei sich selbst suchen.

    Und was die Toleranz anbelangt: Verstehen sie erstmal, was Demokratie bedeutet um ansatzweise den Begriff „Toleranz“ zu verstehen. Wenn sie Toleranz auschließen, dan gebührt ihnen auch keine Demokratie!

Leave a Reply