Großdemonstration am 24.9.2010 in Stuttgart gegen S21

Posted by Klaus on 24th September 2010 in Allgemein, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Protestaktion gegen Stuttgart 21 Pressebericht der Polizei

Stuttgart: Am ehemaligen Nordflügel des Hauptbahnhofs im Bereich des Parkplatzes und auf dem Kurt-Georg-Kiesinger-Platz haben sich am Freitag (24.09.2010) ab 18.30 Uhr zunächst rund 10 000 Menschen zum Protest gegen das Bauprojekt Stuttgart 21 eingefunden.
Schon während der Kundgebung musste die Heilbronner Straße in stadtauswärtige Richtung und beide Fahrspuren der Schillerstraße Richtung Heilbronner Straße gesperrt werden. Gegen 20.00 Uhr setzte sich der angekündigte Protestmarsch vom Bahnhof auf der Heilbronner Straße Richtung Wolframstraße in Bewegung. Von dort bogen die Teilnehmer in die Straße Am Schlossgarten ein, wo sich der Aufzug beim Hauptbahnhof nach und nach auflöste. Allerdings war die Schillerstraße in beide Fahrtrichtungen ab zirka 20.30 Uhr für etwa eine halbe Stunde blockiert.
Insgesamt haben sich an dem Aufzug rund 15 000 Teilnehmer beteiligt. Rund 400 Aktivisten hielten sich nicht an die vorgegebene Strecke und bewegten sich von der Wolframstraße über das Neckartor zum Gebhard-Müller-Platz. Einzelne Gruppen störten dabei den Verkehrsfluss auf der Bundesstraße 14. Etwa 500 Personen
marschierten nach der Auflösung durch die Königstraße Richtung Schlossplatz.
Weitere 500 Personen blockierten die Schillerstraße im Bereich der Straße Am Schlossgarten und hinderten einen Reisebus an der Weiterfahrt. Die Busfahrerin erlitt vermutlich angesichts der Umringung des Busses durch Demonstranten einen Nervenzusammenbruch. Der Bus musste durch einen Polizeibeamten weggefahren
werden. Im Bereich der Schillerstraße kam es vereinzelt zu Gerangeln zwischen Demonstranten und Autofahrern.
Rund um den Bahnhof und den City-Ring kam es zu erheblichen Verkehrsstörungen. Auch zur Stunde ziehen noch mehrere Gruppierungen von Aktivisten durch die Innenstadt.

bei-abriss-aufstand/aktiv-werden/grosdemo-24-9 schreibt von 31.427 Teilnehmern trotz Regen

16 Responses to “Großdemonstration am 24.9.2010 in Stuttgart gegen S21”

  1. Thomas Rudolph sagt:

    Und wieder haben Chaoten ein unbeteiligtes Opfer gefunden.
    Die Ausschweifungen sind durch das Demonstationsrecht nicht gedeckt!
    Hier ist unser Rechtsstaat gefordert, mit allen zu Verfügung stehenden Mitteln gegen diese Straftaten vorzugehen.

    Mit energischen Grüssen
    Thomas Rudolph

  2. stratkon sagt:

    Zitat aus StZ-ONLINE

    Ulrich Schwarz, 25.09.2010

    Demo 24.9.2010

    Als direkter Augenzeuge des Vorfalls mit der Busfahrerin, die einen Nervenzusammenbruch erlitten haben soll, möchte ich betonen, dass die Aggression, die zu der aufgeheizten Stimmung unter den Demonstranten führte, eindeutig und einseitig von der Busfahrerin ausging. Mit lautem Gehupe und in flottem Schritttempo fuhr sie auf die Gruppe von Demonstranten zu, die in ganzer Straßenbreite ihr entgegen gingen und offensichtlich davon ausgingen, dass die Fahrerin den Bus rechtzeitig vor einem Zusammenstoß zum Halten bringen würde. Doch obwohl nahe Stehende versuchten, die Fahrerin zum Anhalten zu bewegen, fuhr sie wild entschlossen in die Menge und riskierte dabei auch Verletzte, da die Demonstranten wegen der Menschenmenge hinter und neben sich keinen Raum zum Ausweichen hatten. Da die Busfahrerin auf diese Weise zum Anhalten gezwungen war verließ sie wütend ihre Fahrerkabine. Was sich dann direkt an der Fahrertür des Busses abspielte konnte ich nicht sehen, allerdings rollte der Bus langsam weiter, da die Fahrerin vor dem Verlassen des Busses die Handbremse nicht angezogen hatte. Nur durch das Entgegenstemmen durch die Demonstranten wurde der Bus am Wegrollen gehindert. Nach wenigen Minuten bestieg die Fahrerin den Bus wieder und fuhr langsam aus der Menge. Zitatende.

    MEIN KOMMENTAR:

    Es ist Aufgabe der Polizei Ruhe und Ordnung aufrecht zu erhalten. Das mag bei einer großen Anzahl von Demonstranten schwierig sein.

    Ungleich schwieriger ist es für die Bürger die Machenschaften gewisser „Politiker“ auifzudecken, um Schaden abzuwenden.

    stratkon

  3. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon
    verharmlosen, rechtfertigen, ablenken, denunzieren!

    Vor und nach jeder Demonstration werden Straftaten begangen, teils sogar von einzelnen Stadträten der Stadt Stuttgart.

    Der Bürger denkt sich mittlerweile seinen Teil.
    Macht nur weiter so!

    Wir sind Stuttgart, die Zukunft unserer Stadt.

    @Klaus, Danke für die Einstellung des Polizeiberichtes.

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Rudolph

  4. BigB sagt:

    @ Thomas Rudolph

    Verharmlosen, rechtfertigen, ablenken, denunzieren!

    Ihr ambitioniertes Blabla lässt langsam aber sicher nur einen Schluß zu: Sie streben eine größere Rolle in Ihrer Partei an. Leider reicht Ihre Rhetorik nur so weit, als das Sie ihr krudes Schwarz-Weiß-Weltbild vermitteln können. Zu mehr reichts nicht, muss man leider schonungslos prognostizieren. Mit Floskeln erreicht man jetzt nur noch die völlig Ungebildeten.

    Desweiteren verfügen Sie über ein ziemlich konfuses Rechtsverständnis. Lappalien werden zu Straftaten hochgepuscht, für die man am besten die Todesstrafe wieder einführt, oder?

    Der Bürger denkt sich selbst seinen Teil über die Politiker und ihren Filz, den man unter Kriminalern als „Korruption“ bezeichnet.

    Dazu gibts ein interessantes Video des BR aus der Serie „Pelzig unterhält sich“:
    http://www.ploync.de/vermischtes/201-erwin-pelzig-unterhaelt-sich-korruption-in-deutschland-wird-nicht-bekaempft.html

    Zwar listet Transparency International Deutschland als wahres Musterland, da dies aber durch Umfragen unter der Bürgern geschieht (siehe auch die website der Transparency International) ist diese Einstufung als verzerrt zu betrachten, da die Korruption auf einem höheren Level stattfindet (Unternehmen, Behörden, Politik, Medien, kriminelle Gruppierungen). Die OECD liefert ein ganz anderes Bild von Deutschland. Sie hat Deutschland in den vergangene Jahren schon desöfteren angemahnt, aktiver und stärker gegen Korruption vorzugehen.

    Wenn man sich die Strukturen rund um Stuttgart 21 anschaut, und dann die Antennen ausfährt, dann erkennt man sehr schnell, daß es nicht um das Wohlwollen der Bürger geht, sondern ums Big Business. Hunderte Hektar Wohnungsflächen auf Deutschlands teuerstem Mietspiegel-Terrain. Zig Kilometer Tunnel, die ausgefeilteste und teuerste Technologien benötigen, die natürlich aus den deutschen High-Tech-Schmieden stammen.

  5. stratkon sagt:

    WER STUTTGART UND BADEN – WÜRTTEMBERG IST, KANN MAN HIER LESEN1

    Der milliardenschwere Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs, der seit Wochen auch bundesweit für Schlagzeilen sorgt, wird von der Mehrheit der Baden-Württemberger abgelehnt.

    Auf die Frage, ob sie für das Großprojekt seien, antworteten in der stern-Umfrage 51 Prozent mit „nein“ und 26 Prozent mit „ja“. 23 Prozent waren unentschieden („weiß nicht“). Noch eindeutiger ist die Ablehnung in der Hauptstadt des Bundeslandes selbst: Zwei Drittel (67 Prozent) der befragten Stuttgarter sind gegen den Umbau des Bahnhofs, 30 Prozent dafür und 3 Prozent unentschieden.

    Es soll auch Mitbürger geben, die zwischen einer Straftat und einer Ordnungswidrigkeit nicht unterscheiden können.

    Es soll auch Mitbürger geben, die in Ermangelung von Argumenten, parteipolitisch motiviert, auf engagierte Mitbürger mit erheblicher verbaler Gewalt einschlagen.

    Es soll auch Mitbürger geben, die auf der Basis ihrer parteipolitischen Tunnelsicht nachprüfbare Tatsachen als Denunziation bezeichnen. Dabei kann man als ehrlicher Bürger gar nicht oft genug auf diese Tatsachen hinweisen.

    stratkon

  6. BigB sagt:

    Der neueste Gag der Befürworter:

    http://stuttgart21.blog.de/2010/09/25/ordnungsamt-misst-zweierlei-massstaeben-9461038/

    Fackelmarsch?????

    Das gabs doch schon mal!

    http://www.lautgegennazis.de/blog/wp-content/uploads/2008/10/machtergreifung-ap.jpg

    Die Befürworter sollten sich was schämen!

  7. stratkon sagt:

    Hallo,

    das ist doch völlig rechtmäßig, quasi genau so demokratisch legitimiert wie Schwachsinn 21! Es wundert mich allerdings, dass die Teilnehmer an einer Pro-Demonstration keinen Fahrtkostenzuschuß erhalten.

    Dass in der Stuttgarter Lokalpresse meistens eben nicht die Wahrheit zu lesen ist, passt dazu.

    Das Ziel der baden-württembergischen Landespolitik ist es, demokratische Grundrechte soweit wie nur irgend möglich einzuschränken. Das fördert das Ansehen von MP Mappus bei Kanzlerin Merkel ( ex – FDJ, von der UdSSR zu lernen heißt SIEGEN lernen ).

    Die Mehrheit der Bürger in Stuttgart und BaWü ist gegen Schwachsinn 21 und ich gehöre zu dieser Mehrheit.

    stratkon

  8. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon@BigB
    hiermit kann sich jeder Bürger ein eigenes Bild meiner Vorschreiber machen.

    Wir sind Stuttgart und wir sind für S21, für eine erfolgreiche Zukunft.

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Rudolph

  9. stratkon sagt:

    Hallo,

    „Ihre Vorschreiber“?

    Ich schreibe keinem Kommentator in diesem Blog irgend etwas vor. Wenn man in etwa die deutsche Sprache beherrscht, schießt man sich auch nicht in das Knie.

    Allerdings können sich die Leser sehr wohl ein Bild davon machen, wer als Kommentator Fakten und Zahlen aufzeigt. Und die Leser können sehr wohl zwischen rationaler Betrachtung und lokalpolitischer Dampfplauderei unterscheiden. Das ist doch sehr gut.

    67% der Bürger von Stuttgart sind gegen Schwachsinn 21, 51 % von BaWü – wo sind da die Mehrheiten? Stand: 01.09.2010 !

    stratkon

  10. stratkon sagt:

    Hurra,

    jetzt ist es offiziell. Die CDU muss nun schon ihre Jubelperser aus den angrenzenden Landkreisen holen, damit überhaupt „Demonstranten“ für Schwachsinn 21 anwesend sind. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos.

    http://www.cdu-herrenberg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=300%3Abus-zur-pro-demo-fuer-stuttgart-21&catid=46%3Astuttgart-21&Itemid=96

    Aber das ist ja alles politisch und demokratisch legitimiert – oder so. 😀

    Lächerlich

    stratkon

  11. BigB sagt:

    Demnächst kommen noch die Ortsverbände der Bodensee-Kreise.

    Ach ja, Fackeln nicht vergessen, damit die Stimmung mehr an die „gute alte Zeit“ erinnert…

    Peinlich, einfach nur noch peinlich.

  12. Kopfbahnhof? Nein Danke! sagt:

    „Ach ja, Fackeln nicht vergessen, damit die Stimmung mehr an die “gute alte Zeit” erinnert…“

    Sie verwechseln da wohl die CDU mit einer SOZIALISTISCHEN Partei. Fackeln mitbringen wäre wohl eher bei der SPD angesagt. Ob international oder national, die BRD braucht keinen Sozialismus.

  13. BigB sagt:

    „Sie verwechseln da wohl die CDU mit einer SOZIALISTISCHEN Partei. Fackeln mitbringen wäre wohl eher bei der SPD angesagt. Ob international oder national, die BRD braucht keinen Sozialismus.“

    Häh????????

  14. stratkon sagt:

    @ Kopfbahnhof? Nein Danke!

    Hallo,

    die Frage, ob man in der BR Deutschland Sozialismus braucht, kann Ihnen Frau Angela Merkel ( CDU ) bestens beantworten.

    Immerhin war sie ja lange genug Mitglied in der Freien Deutschen Jugend (FDJ), der Jugendorganisation der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ( SED ).

    Was wir allerdings überhaupt nicht benötigen ist Schwachsinn 21 – wir bleiben OBEN!

    stratkon

  15. Kopfbahnhof? Nein Danke! sagt:

    stratkon:

    Ich weiss über IM Erika mehr Beschied als der gemeine Bunzelbürger.

    „Was wir allerdings überhaupt nicht benötigen ist Schwachsinn 21 – wir bleiben OBEN!“

    Ehrlich gesagt ist mir das eigentlich egal. Aber da sich ein linksgrüner Mob gegen S21 einsetzt, bin ich mal dafür.

  16. Klaus sagt:

    @Kopfbahnhof? Nein Danke oder Kapitalistischer Nationalist

    Nein Danke, das denken wir auch, auf solche Kommentare können wir hier gerne verzichten. Lass Deine dummen Sprüche woanders ab.

Leave a Reply