Große Bahnprojekte in Europa – Einige Parteien aus dem Gemeinderat laden ein

Große Bahnprojekte in Europa an den Beispielen Wien und Zürich

Informationsabend

Dienstag 12.10.2010 um 18 Uhr bei der Handwerkskammer Region Stuttgart Heilbronner Straße 43 Stuttgart Nord

Es sprechen: Dr. Karl-Johann Hartig und Roland Kobel

Eine Anmeldung ist unter Tel.: 0711 216-6281 oder Fax 0711 216 – 7710 erforderlich.

Die Fraktionen im Stuttgarter Gemeinderat: SPD, FDP, Freie Wähler, CDU laden ein.

Anfahrt: hwk-stuttgart/anfahrtsplaene

Fotos, Sabine

35 Responses to “Große Bahnprojekte in Europa – Einige Parteien aus dem Gemeinderat laden ein”

  1. BigB sagt:

    Schon wieder der Versuch der Parteien, S21 der Welt als 08/15 Projekt zu verkaufen.

    Doch leider hinken die Vergleiche (mal wieder):

    Der Wiener Bahnhof wurde in gerade mal 3 Jahren geplant, er verläuft ausschließlich oberirdisch. Wien besitzt eine Bevölkerung von 1,7 Millionen Menschen, der Bahnhof besitzt eine ganz andere Infrastrukturbedeutung.

    Apfel mit Birne verglichen

    Der Zürcher Bahnhof gilt als einer der meistfrequentierten Bahnhöfe der Welt, also schon mal ein schlechter Vergleich. Das Projekt hat infrastrukturell eine ganz andere Gewichtung als S21.

    Großer Apfel mit kleinem Apfel verglichen.

  2. stratkon sagt:

    @ BigB

    Hallo,

    Zitat. „“ Es war die Art zu allen Zeiten, Irrtum statt Wahrheit zu verbreiten.“ Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 2560 ff. / Mephistopheles“ Zitatende.

    Oder aber auch :“ Die Furcht zu irren ist der Irrtum selbst“, Hegel.

    Freundliche Grüße
    stratkon

  3. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon@BigB
    es wäre gescheiter, wenn Sie kommen und sich informieren würden, anstatt immer auf der eigenen Suppe zu schwimmen. Dort könnten Sie sich ja aktiv an der Diskussion beteiligen.
    Es könnte dann natürlich passieren, daß Ihre ach so unfehlbaren Argumente wiederlegt würden!
    Es sieht fast so aus, als hätten Sie Angst vor solchen Veranstaltungen.

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Rudolph

  4. BigB sagt:

    Auf diesem unsinnigen Informationsabend (siehe Gründe oben) wird eh kein Projektgegner zu Wort kommen dürfen.

    Warum sollte ich also hingehen?

    Und lieber Herr Rudolph, lernen sie LESEN, die Argumente, warum die ganze Diskussion müßig ist, habe ich im ersten Post aufgeführt.

  5. stratkon sagt:

    Hallo,

    diese Informationsveranstaltung ist reine Propaganda mit der Qualität einer Kaffeefahrt zum Verkauf von überteuerten „Rheumadecken“ an ältere Mitbürger.

    Man muss sich „Informationen“ vorsetzen lassen, die vor Ort nicht verifiziert ( auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft ) werden können.

    Meine Argumente sind schlüssig und wissenschaftlich belegbar und Angst ist mir wesensfremd.

    Nur auch dort wird mir nicht erklärt, weshalb die erforderliche Umleitung des Nesenbachs im Bereich des Katharinen-Stifts verschoben wurde. Die Antwort weiss ich trotzdem. Die DB wollte der ausführenden Firma das Baugrundrisiko aufdrücken. In solchen Fällen nimmt man einen Auftrag nicht an.

    Wissen ist Macht – nicht vermuten. Wir sind die Mehrheit in Stadt und Land.

    stratkon

  6. Wolfgang sagt:

    Hallo S21 Gemeinde !
    Jetzt im Urlaub (Ostsee) hat sich mein Kommentar in einem früheren Bericht bestätigt. Ein Ehepaar aus Bremen sprach uns an, als sie erfuhren,daß wir aus dem so reichen Baden-Württemberg (Ihre Worte) kommen. Sie verstehen die in Stuttgart nicht, daß sie sich gegen so ein Zukunftsweisendes Projekt so wehren. Die finden das Projekt toll. Sie währen froh, wenn sie sich in ihrem Hochverschuldeten Stadtstaat Bremen soetwas leisten könnten.
    So denken bestimmt viele in Deutschland. Denkt einmal darüber nach.
    Wolfgang

  7. BigB sagt:

    Vielleicht ist vielen nicht klar, daß das Projekt aus Steuergeldern aller Bundesbürger bezahlt wird ?

    Vom Neugeborenen bis zum alten Greis zahlt jeder Bundesbürger 100 Euro. Die Bahn ist ein einhundertprozentiges Venture des Bundes, dies ist KEIN Geschenk eines Privatunternehmens.

    Statt drüber nachzudenken wäre es angebrachter, mal die Augen aufzumachen und aufzuhören sich von Politik, Presse und Konzernen einlullen zu lassen!

  8. Kopfbahnhof? Nein Danke! sagt:

    „Vom Neugeborenen bis zum alten Greis zahlt jeder Bundesbürger 100 Euro.“

    Na und? Einwanderung kostet jeden Deutschen 1252 Euro pro Jahr.

  9. Klaus sagt:

    @Kopfbahnhof? Nein Danke oder Kapitalistischer Nationalist

    Nein Danke, das denken wir auch, auf solche Kommentare können wir hier gerne verzichten. Lass Deine dummen Sprüche woanders ab.

  10. BigB sagt:

    @Kopfbahnhof

    So ein dummes Gschwätz hab ich selten gesehen. Geh woanders trollen!

  11. Thomas Rudolph sagt:

    @Strakon@Klaus@BigB
    dies ist die Gefahr an der Sache. Wenn man von Bürgerentscheiden träumt, kommt es genau hierzu.

    Ein Burkaverbot würde mit deutlicher Mehrheit in der deutschen Bevölkerung beschlossen.

    Eine Verschärfung der Ausländergesetze würde ebenfalls mit großer Mehrheit angenommen.

    Bürgerentscheide würden zu vielen Entscheidungen kommen. Und Sie würden dieses Land grundlegend verändern, und zwar nicht so wie Ihr Euch das vorstellt.

    Und genau deshalb haben wir unseren Rechtsstaat mit den 3 Säulen der Demokratie, und niemand steht über dem Rechtsstaat, auch nicht Grüne und Demonstranten von Links und Rechts

    Mit nachdenklichen und freundlichen Grüssen
    Thomas Rudolph

  12. Thomas Rudolph sagt:

    @Stratkon@BigB
    Ich war auch vielen Veranstaltungen der Gegner von S21. Der respektvolle Umgang gehört einfach dazu.

    Mit Ihrer generellen Ablehnung gegen alles was S21 beführwortet, haben Sie sich selbst ins Abseits gestellt. Tolleranz und Respekt vor den Anderstdenkenden fehlt Ihnen damit gänzlich.
    Schade eigendlich!

    Thomas Rudolph

  13. BigB sagt:

    @Herr Rudolph

    Warum stellen wir uns ins Abseits, wenn wir gegen S21 sind? Wir vertreten eine Meinung, die ein großer Teil der Bürger in der Stadt und im Umland vertritt.

    Wo wir beim Thema Toleranz und Respekt ankommen. Wenn Sie schreiben, dass Sie glauben, daß sich eine Mehrheit für schärfere (Ausländer)-Gesetze durch eine Bürgerbefragung finden ließe, dann frage ich im Gegenzug: Wo bleiben Toleranz und Respekt vor den ausländischen Mitbürgern?

    Ich störe mich an Ihrer Fabel von Demokratie, wenn der Bürger im Zuge der Mitbestimmung zum Kreuzchenmacher für austauschbare Parteien ohne Profil und Plan degradiert wird.

    Sie übersehen immer wieder und ständig, daß es bei Stuttgart 21 nicht nur um diesen bekloppten Grubenbahnhof geht, sondern um die Bevormundung von Bürgern, die sich von fast jeder Partei anhören muss, daß wir den Bahnhof brauchen.
    Wir sind nicht Parteimeinung, wir wollen keine Geldverschwendung und wir wollen keine Politiker, die Geld verschwenden!

  14. BigB sagt:

    Und bitte verschonen Sie uns mit ihren inkohärenten und willkürlichen Vergleichen bezüglich Bürgerentscheiden.

  15. Thomas Rudolph sagt:

    BigB
    damit kann man Sie nicht verschonen, weil es eine Tatsache ist!

    Und wenn Sie meinen obigen Kommentar richtig gelesen hätten, hätten Sie leicht gemerkt, daß ich nicht gesagt habe, daß Sie sich ins Abseits stehen, weil Sie gegen S21 sind, sondern weil Sie generell jede Veranstaltung der Beführworter als Propaganda bezeichnen.

  16. stratkon sagt:

    Hallo,

    Zitat: „Dies ist die Gefahr an der Sache. Wenn man von Bürgerentscheiden träumt, kommt es genau hierzu.“ Zitatende

    Antwort: In der Schweiz funktionieren bindende Bürgerentscheidungen ziemlich gut. Nur mit der Machtpolitik wird es sehr schwierig, die ist aber auf Grund des demokratischen Verständnisses nicht gefragt!

    Zitat:“ Ein Burkaverbot würde mit deutlicher Mehrheit in der deutschen Bevölkerung beschlossen.
    “ Zitatende

    Antwort: Reine BEHAUPTUNG, wo sind die Beweise? Diese können nicht vorgelegt werden, weil es diese nicht gibt. Der Bezug auf Frankreich betrifft etwa 8.500 Menschen von insgesamt ca. 65.000.000 Menschen.

    Zitat: „Eine Verschärfung der Ausländergesetze würde ebenfalls mit großer Mehrheit angenommen.“ Zitatende.

    Antwort: Reine BEHAUPTUNG, wo sind die Beweise?
    Ihre rechtsradikal angehauchten Behauptungen sind in diesem Blog nicht sonderlich willkommen.

    Zitat: „Bürgerentscheide würden zu vielen Entscheidungen kommen. Und Sie würden dieses Land grundlegend verändern, und zwar nicht so wie Ihr Euch das vorstellt.“ Zitatende.

    Antwort: Die Schweiz lebt uns Demokratie vor. Die politischen Veränderungen bedrohen die bestehenden Machtstrukturen und politischen Seilschaften. Dies will die Politik beibehalten.

    Zitat: „Und genau deshalb haben wir unseren Rechtsstaat mit den 3 Säulen der Demokratie, und niemand steht über dem Rechtsstaat, auch nicht Grüne und Demonstranten von Links und Rechts“ Zitatende

    Antwort: Recht ist, was sich mit der legitimierten Mehrheit biegen lässt. Siehe hierzu den Ausstieg aus der Atomwirtwirtschaft. Demokratisch legitimiert, verkündet, beschlossen und im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Geltendes RECHT!

    Nun wird geltendes RECHT umgebogen. Nicht für die Interessen der Bürger, sondern für die Interessen der Stromkonzerne.

    Ich habe eine Aversion gegen Politwichtel, deren Fähigkeit zu klarem, logischen und strukturierten Denken und Handeln unzureichend ausgeprägt ist.

    Wer nur unbewiesene Behauptungen vorbringt, leidet stark unter Diarrhoe mentalis.

    stratkon

  17. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon
    Ich rechtsradikal? Man sieht, Sie kennen mich in keinster Weise. Aber das ist oft so, wenn die Argumente ausgegen, versucht man auf dieser Schiene die Menschen mundtot zu machen.
    Aber ich kann Ihnen versprechen, bei mir funktioniert dies nicht!

    Thomas Rudolph

  18. BigB sagt:

    Die Burka- & Ausländergesetzgebungsbehauptungen könnten auch aus der braunen Hexenküche des Dr. Frey stammen.

    Wessen geistig Kind Sie sind wird durch solche defamierenden Unterstellungen langsam deutlich. Lehnen Sie sich nicht zu weit aus dem Fenster.

  19. Thomas Rudolph sagt:

    @BigB@stratkon
    Dies ist eine Unverschämtheit. Sie verdrehen die Tatsachen. Dies ist böswillig!!!
    Da passt ein Wort ganz gut, das normalerweise Sie ganz leichtferig verwenden.
    Lügenpack!

    Ich werde mich von Ihnen nicht in die rechtsradikale Ecke stellen lassen!!!
    Jeder der mich kennt weiß, daß das absurd ist.
    Sie haben eine Grenze überschritten. Das ist nicht mehr akzeptabel. Und es wirft ein Bild auf Sie zurück! Sie müssen schon sehr verzweifelt sein. Das ist erbärmlich!!!

  20. BigB sagt:

    Nein, erbärmlich ist, dass jemand auf der Sarrazin-Welle mitreitet und unbewiesene Behauptungen aufstellt.

    Tatsache ist, dass Sie mit Vermutungen um sich werfen, die zudem noch in keinster Weise miteinander zu tun haben. Unser Ausländerrecht hat mit S21 überhaupt nichts zu tun.

    Wenn hier einer immer wieder Aussagen (auch seine eigenen) verdreht, dann sind Sie das. Als Lügner lasse ich mich nicht hinstellen.

  21. Thomas Rudolph sagt:

    BigB
    Jetzt sind wir wieder beieinander! Das Ausländerrecht hat mit S21 nichts zu tun. Aber mit der direkten Demokratie nach Vorbild der Schweiz. Und für dieses Beispiel werben Sie unablässig. Wenn man sich für etwas einsetzt und mit den Vorteilen argumentiert, dann muss man sich auch mit den Nachteilen beschäftigen! Und ein Nachteil an einer direkten Demokratie nach schweizer Vorbild ist, daß das auch das Volk eine Entscheidung treffen könnte, die insgesamt für Deutschland negativ sein können. Um weiter das Schweizer Vorbild zu bemühen, sage ich nur Minarettverbot.

  22. Thomas Rudolph sagt:

    BigB
    Beim Thema S21 machen Sie ürigens genau das Gleiche, daß Sie mir vorwerfen.

    Sie haben mehrfach behauptet, daß 67% gegen Stuttgart21 wären.
    Die von Ihnen zitierte Umfrage, war eine repräsentative Umfrage unter 3000 zufällig ausgesuchten Personen.
    Diese Umfrage als allgemeingültig darzustellen, ist im günstigsten Falle als dreist zu bezeichen. Sie sollten für sich die Regeln anwenden, die Sie anderen auferlegen wollen.
    Dies würde maßgeblich zur Versachlichung beitragen!

    Grüsse aus Stuttgart-Ost
    Thomas Rudolph

  23. BigB sagt:

    Mir sträuben sich die Haare, wenn ich einen solchen Quatsch lesen muss.

    SIE ziehen als Beispiel für eine Volksbefragung Themen heran, die nicht das geringste mit S21 zu tun haben. Dafür habe ich SIE kritisiert. Ich habe SIE auch dafür kritisiert, daß SIE für Befragungen Themen heranziehen wollen, die Grundrechte (Religionsfreiheit und Gleichbehandlungsgebot Art. 3 Abs. 3 & Art. 4 GG) einschränken.

    Die Demokratie der Schweiz basiert auf deren Verfassung, nicht auf unserer. Würden wir eine solche Demokratie eins zu eins übernehmen, würde unsere direkte Demokratie auf unserer Verfassung basieren. Die Bundesverfassung der Schweiz und unser Grundgesetz besitzen im Großen und Ganzen dieselben Inhalte, sind aber zwei grundverschiedene Dinge. Deshalb könnte und würde eine direkte Demokratie in Deutschland nie so aussehen wie in der Schweiz! Damit erübrigen sich auch weitere Diskussionen über Minarette, Burkas und Ausländergesetze.

    Desweiteren habe nicht ich sondern stratkon geschrieben, daß 67% der Stuttgarter Bürger gegen S21 sind. Falls sie es nicht wissen: In der Meinungsforschung gibt es strenge Vorgaben darüber, damit eine Umfrage als „repräsentativ“ gewertet werden kann. Eine repräsentative Umfrage entspricht auch keiner Axiomatik, so dass SIe sich den Ausdruck „dreist“ sparen können. Tatsache ist, das man bei einer solchen Umfrage mit hoher Wahrscheinlichkeit von einhundert willkürlich ausgewählten Menschen in Stuttgart die Antwort erhält, daß sie das Projekt S21 in dieser Form nicht wollen!

    Und wenn wir schon dabei sind: Wo sind die repräsentativen Umfrageergebnisse zu Burka und Ausländergesetz, mit denen SIE hier hausieren gehen?

  24. Thomas Rudolph sagt:

    @BigB
    sehen Sie, jetzt sind wir uns schon wieder einig.
    Es ist doch scheinheilig, eine direkte Demokratie nach schweizer Vorbild zu fordern, wenn diese laut unserer Verfassung gar nicht möglich ist.
    Das sieht man, daß Sie Äpfel mit Birnen vergleichen.
    Sie müssen sich schon entscheiden, was Sie wollen.

    Vieles was Sie hier schreiben passt einfach nicht, oder ist wiedersprüchlich. Viele Dinge die Sie mir hier vorgeworfen haben, fallen auch auf Sie selber wieder zurück.

    Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag
    Thomas Rudolph

  25. BigB sagt:

    Schon wieder Bullshit!

    Eine direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild ist auch in Deutschland möglich und machbar.

    Und bitte hören Sie auf, Behauptungen in meine Aussagen hineinzuinterpretieren die ich nicht getätigt habe!

  26. BigB sagt:

    Wo sind die repräsentativen Umfragen zum Burkaverbot und über die Verschärfung des Ausländergesetzes inkl. Quellenangaben???

  27. stratkon sagt:

    Hallo,

    vor etwa 800 Jahren wurde dieser Text verfasst und für die Nachwelt erhalten:

    “ Viel schwatzt der Mann, der nicht schweigen kann unverantwortlich aus;
    rasche Zunge, die man im Zaum nicht hält, spricht sich oft Unglück an!“ Zitat: Edda, Sittengedichte.

    @ BigB

    Selbstverständlich habe ich die Werte der Forsa – Umfrage hier eingeführt – und das war richtig. Eine Stichprobe von 3.000 aus einer Grundgesamtheit von 10,5 Mio. ist sehr aussagefähig.

    Zur Bestimmung eines Trends; die beliebte Sonntagswahl-Frage, das Politbarometer usw., reicht eine Stichprobengröße von ca. 1.300 aus, um die Meinung der Bundesbürger ( ca. 80 Mio.) abzubilden. Das Stichwort heisst Demonskopie und die Parteioberen reden die desaströsen Ergebnisse ihrer Parteien jeweils schön und geloben Besserung.

    Sie und ich verstehen dies; manche eben nicht. Und das ist zuweilen hier ein Problem. Mancher Kommentator trifft nicht so ganz die intellektuelle Ebene, auf der Sie, Klaus, Sabine und ich diskutieren. Das Problem ist BILDUNG hat aber überhaupt nichts mit BxxD-Zeitung zu tun.

    Sie dürfen auch nicht Antworten einfordern, die der Befragte nicht geben kann. Allerdinfs meine ich, dass Politwichtel den Unterschied zwischen Behauptung und Argument kennen sollte. Zum Thema Diskussion und deren Ablauf findet man auch etwas bei Wikipedia.

    Mit Ihnen zu diskutieren ist mir eine Freude.

    Freundliche Grüße
    stratkon

  28. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon
    Es ist schön, wenn Sie sich mit Klaus, Sabine, BigB bei einer Diskussion sehr gut verstehen. In vielen Fällen muß ja auch gar nicht diskutiert werden, weil sowieso alle Beteiligten die Sie genannt haben sich gegen das Zukunftsprojekt S21 positioniert haben.
    Klaus und ich haben uns schon oft persönlich über S21 unterhalten. Fair und in aller Gelassenheit.
    Sie haben das Angebot einen persönlichen Treffens leider abgelehnt. Da hätte man sich mal persönlich näher kennenlernen können.
    Das wäre dann etwas anderes gewesen, als sich hinter Ihrem Kunstnamen zu verstecken. Das gleiche gilt übrigens auch für BigB.

    Mit dem Intelektuellen habe ich so meine Probleme.
    Darauf heben viele ab, wenn unangenehme Wahrheiten gegen sie ausgesprochen werden und wenn die eigenen Argumente ausgehen.
    Sollte ich Ihnen intellektuell unterlegen sein, würde ich mich mehr als den praktischen Menschen vor Ort bezeichnen. Ich vertrete meine Meinung sowohl mit meiner Person wie auch mit meinem Namen in der Öffentlichkeit!

    Auch andere Personen lächerlich oder kleiner zu machen, passt in eine Schublade.
    Eine entsprechende Sendung hat Spiegel TV am letzten Sonntag 23.25 Uhr ausgestrahlt.

    Der Unterschied zwischen uns beiden ist aber etwas ganz anderes.
    Sie operieren von Ihrem Sofa oder von Ihrem PC aus.
    Ich befasse mich direkt mit den Problemen der Menschen. Ich helfe ihnen und dem Stadtteil Stuttgart-Ost.
    Sie sollten ebenfalls endlich aktiv werden und Ihren Intellekt für die Menschen einsetzen. Es gibt viel zu tun!

  29. stratkon sagt:

    Zitat: “ Mit dem Intelektuellen habe ich so meine Probleme.“ Zitatende.

    BEHAUPTUNG, aber sehr glaubwürdige Aussage!

    Zitat: „Sie operieren von Ihrem Sofa oder von Ihrem PC aus.“ Zitatende.

    BEHAUPTUNG ! Woher wollen Sie denn das wissen?

    Zitat: „Sie sollten ebenfalls endlich aktiv werden und Ihren Intellekt für die Menschen einsetzen.“ Zitatende.

    BEHAUPTUNG ! Woher wollen Sie denn wissen, dass ich das nicht schon längst tue?

    stratkon

  30. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon@BigB
    bei einer Besichtigung des Stadtbezirks Stuttgart-Ost mit Herrn Bürgermeister Murawski am gestrigen Mitwoch haben ich festgestellt, daß selbst aktive Gegner von S21 nicht mehr an die Realisierung von K21 glauben. Ich werde die Schärfe aus dem Thema nehmen. Es bringt nichts wenn wir uns hier weiter zerfleischen.
    Ich werde mich in Zukunft mit aller Kraft dafür einsetzen, das Zukunftsprojekt S21 kritsch und konstruktiv zu begleiten. Mein Hauptaugenmerk werde ich dabei auf unserem Stadtteil Stuttgart Ost legen

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Rudolph

  31. BigB sagt:

    Auch ich lasse mit mir verhandeln. Aber nur unter einer Bedingung: Statt den Schloßgarten umzupflügen, wird die LBBW abgerissen und der Bahnhof soweit nach Norden verlegt, daß kein Baum fallen muss!

    Nicht konstruktiv, aber alternativ.

    BigB

  32. BigB sagt:

    Und ich plädiere dafür, daß wenn die Kosten des Gesamtprojekts über 7 Milliarden Euro steigen, die Befürworter, die Herren Schuster, Grube, Föll, Späth, Herrenknecht et al. die weiteren Kosten aus eigener Tasche bezahlen!

  33. stratkon sagt:

    Hallo,

    was wollen SIE denn kritisch begleiten?

    Wissen Sie ETCS zu definieren?

    Kennen Sie die Anzahl FTCS-fähiger Lokomotiven und Triebköpfe der DB?

    Wissen Sie Tunnelquerschnitte und Wandstärken zu bewerten?

    Was wissen Sie über Sicherheitseinrichtung und Rettungswege nach bindenden EU-Vorschriften? Bei 60 km Tunnelstrecken?

    Was wissen Sie über Notfallzüge? Haben Sie den Triebkopfschaden eines ICE und das klägliche Versagen der Bergungsversuche in einem Tunnel nahe Vaihingen/Enz schon vergessen oder verdrängt?

    Begleiten Sie ruhig Schwachsinn 21 kritisch und sehen Sie beruhigt zu, wie die Zukunft unseres Lnades an die Wand gefahren wird.

    Sie unterstützen doch nur ein Immobilienprojekt. Und da sind Ihre Parteifreunde Tanja Gönner, OB Schuster, die Lebensgefährtin von Ex-MP Oettinger ganz vorne mit dabei.

    Es bleibt zu hoffen, dass auch Sie ein Stückchen abbekommen.

    stratkon

  34. stratkon sagt:

    Nun ist es soweit!

    Das Recht auf friedliche Versammlung unter freiem Himmel wurde heute Mitbürger jeden Alters, darunter auch Schüler, unter Mithilfe von Wasserwerfern, CS-Reizgas, Pfefferspray und Schlagstöcken versagt.

    Dabei ist Blut geflossen – nicht auf Seiten der staatlichen Ordnungsmacht.

    Sie können die Verletzten gerne auch kritisch begleiten. Vielleicht braucht man ja für Nasenbeinbrüche und Platzwunden gar keine ärztliche Versorgung.

    Mir ist kotzübel – leider.

    stratkon

  35. Thomas Vogt sagt:

    Zu den Demonstrationen der Stuttgart 21-Gegner

    Es ist sehr schade,
    wie in Deutschland jede vernüftige Investition
    abgelehnt und idiologisch bekämpft wird.
    Es wird so getan als verschwinden die Milliarden für das Bahnprojekt ohne Nutzen
    in einem „Schwarzen Loch“.

    Stattdessen stopfen wir jedes Jahr hunderte
    Milliarden Euro in ein Staats-System, daß die mangelnde Inovationbereitschaft, ausgebremstes Wirstschaftwachstum der letzten 10 Jahre darstellt.
    Die vielen Arbeitslosen, „Hartz4-Empfänger“, „Aufstocker“, Frühpensionäre und Frührentner sind im Prinzip eine Folge des Mangels an Inovation, Wirtschaftswachstum der letzten Jahrzente.
    Aus diesem Schlammassel alla Griechenland kommen wir nur raus mit einem gnadenlosen Wirtschaftswachstum, wenn es nicht schon zu spät ist.
    Zurück zu S21
    In anderen Ländern schreitet die Moderniesierung des Bahnstrecken vorran. InWien sind die Arbeiten bereits im Gange.
    Über die Gegner in Stuttgart 21 wundern sich die Östereicher, während der Wiener Südbahnhof (Kopfbahnhof) abgerissen, der Wienerwald untertunnelt,
    und auch die anderen Wiener Kopfbahnhöfe: Westbahnhof und Ostbahnhof als Durchgangsbahnhöfe miteinander verbunden werden.
    Bald gibt es eine durchgängige Schnellbahntrasse Budapest-Paris mit dem
    „Flaschenhals“ Ulm-Stuttgart, wenn S21
    idiologisch der kommenden Landtagswahl geopfert wir.

    Thomas Vogt

Leave a Reply