Am Samstag 23.10.2010 gibt es wohl einen Großeinsatz für die Polizei – Zwei Demos in Stuttgart Pro und Contra

Posted by Klaus on 20th Oktober 2010 in Allgemein, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Das kann ja Lustig werden am Samstag in der Stuttgarter Innenstadt, zwei Demos Pro und Contra S21.
Schlossplatz oder Mittlerer Schlossgarten und dazwischen die Polizei. Für ein Veranstaltung muss man sich da entscheiden, Beide beginnen um 15 Uhr.

Da sind wir mal auf die Teilnehmerzahlen gespannt die angegeben werden.

Fotos, Wir sind Stuttgart 21 und kopfbahnhof-21

Siehe unseren Bericht pro-s21-und-contra-s21-in-der-stadt-zwei-grossdemos-zu-gleichen-thema

20 Responses to “Am Samstag 23.10.2010 gibt es wohl einen Großeinsatz für die Polizei – Zwei Demos in Stuttgart Pro und Contra”

  1. Thomas Rudolph sagt:

    Klaus, finde ich schön, daß Du die beiden Veranstaltungen so nebeneinanderstellst.

    Es wäre zu wünschen, daß alles friedlich bleibt!
    Demonstationsrecht ja, Krawalle und Besetzungen nein

  2. Klaus sagt:

    @Thomas,

    wir wünschen uns auch, dass die beiden Demos friedlich über die Bühne gehen und die Polizei nicht eingreifen muss. Eine sachliche Diskussion kann immer stattfinden.

  3. stratkon sagt:

    Hallo,

    es wird Provokationen und Auseinandersetzungen ohne Ende geben – diese Gewalt ist gewollt und dient alleinig der Kriminalisierung der Gegner von Schwachsinn 21. Diese Kriminalisierung dient vor allen Dingen der Politur des Ansehens der Polizei in der Öffentlichkeit – das durch den 30.09.2010 sehr beschädigt ist.

    Völlig unverständlich ist jedoch, dass die genehmigende Behörde die Demonstrationen zeitgleich und in angrenzenden Bereichen zulässt. Aber das Ziel habe ich ja oben beschrieben.

    Nur hoffe ich, dass am Samstag die Hilfsdienste in ausreichender Anzahl vor Ort sind. Dann können die Opfer der zu erwartenden Polizeiprügelei wenigstens versorgt werden. Die Opfer dürften sich allerdings aus den Reihen der Schwachsinn 21 Gegner rekrutieren. EIN BLINDER RENTNER GENÜGT!

    stratkon

  4. BigB sagt:

    Die Stadt ist schon genug gespalten wegen Schwachsinn 21. Aber zwei Demonstrationen am selben Tag – eine dafür und eine dagegen – zu genehmigen, das setzt dem Ganzen die Krone auf.
    Ich sehe schon diese Stadt in Bürgerkrieg versinken.

  5. stratkon sagt:

    @ BigB

    Hallo,

    dieses System der Polarisierung hat Methode, denn es erlaubt der „Staatsmacht“ zwischen den „guten Befürwortern = aufrechte Demokraten“ und den „bösen Gegnern = Linke, Chaoten, Berufsdemonstraten, Undemokraten“ zu unterscheiden!

    Die Konfrontation der Gegner mit Befürwortern UND der Polizei ist gewollt und gewaltttätige Auseinandersetzungen werden provoziert, ja bewusst in Kauf genommen.

    Die Gewalt geht jedoch von der Ordnungsmacht aus. Allerdings politisch auch so gewollt.

    stratkon

  6. BigB sagt:

    Ich weiß, die Polizei mischt da ziemlich munter mit. Auf beiden Seiten.

  7. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon@BigB
    Sie sollten Ihre Polemik in dieser Zeit einfach zurückstellen, die ist unangebracht und contraproduktiv.
    Ich würde mir wünschen, daß Sie deeskalieren und nicht auch noch aufwiegeln.

    Wenn sich beide Kundgebungen an die genehmigten Ruten halten wird gar nichts passieren.
    Von den Pro Stuttgart 21 Demonstationen gingen bisher keinerlei Agressionen, weder gegen die S21 Kritiker noch gegen die Polizei aus.

    Ausserdem hatten wir bei den wöchentlichen Läufen Donnerstag immer im Vorfeld Kontakt zu den Parkschützern um Zusammenstöße zu verhindern.
    Zusätzlich haben wir unseren Lauf immer vor dem Planitarium umgeleitet um direkte Konfrontationen beider Seiten zu verhindern!

    Selbstverständlich haben auch die Beführworter von S21 ein Demonstationsrecht!
    Dieses gilt für alle Bürger!
    Schön wäre es allerdings gewesen, wenn die Demos während der Schlichtungsgespräche ausgesetzt worden wären, dies wäre eine Geste gewesen. Leider kam das für die Kritiker ja nicht in Frage!

    Ein Problem ist allerdings, daß zuletzt verstärkt Demonstationsteilnehmer von aussen zureisen. Diese Teilnehmer beispielsweise aus dem Wendland die mit S21 nicht das geringste zu tun haben, stellen ein Problem dar, da sie die regionalen Begebenheiten nicht kennen und auch mit S21 nicht das geringste zu tun haben.

    Für den Samstag wünsche ich mir, daß alles friedlich und tolerant bleibt.

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Rudolph

  8. Simon sagt:

    Hallo,

    einige Beiträge hier zeigen auf erschreckende WEise, dass die S21-Gegner das Demonstrationsrecht für sich gepachtet zu haben glauben. „Wir haben Recht, wir haben Rechte, die anderen haben Unrecht, also keine Recht“ – oder was?
    Wenn ihr euch anständig benehmt, passiert nichts. Wenn ihr aber – so wie ich es bei den ersten Läufen für Stuttgart selbst erlebt habe- die Befürworter anpöbelt, Andersdenkende beschimpft, Leute mit S21-Sticker mit Gegenständen bewerft etc., dann habt ihr euch selbst (ich zitiere aus einem Beitrag oben) „kriminalisiert“.

    Stuttgart ist groß genug für verschiedenene Meinungen, das scheinen manche S21-Skeptiker (zum Glück nicht alle) nicht akzeptieren zu wollen.

    In diesem Sinne: Sachlich und friedlich bleiben.

    Simon

  9. Klaus sagt:

    @Simon,

    wir hoffen doch, dass am Samstag alles friedlich über die Bühne geht. Du hast recht, Stuttgart ist groß genug für mehrere Meinungen.

    Grüßle Klaus

  10. BigB sagt:

    Liebe Befürworter, ihr könnte gerne so oft und solange ihr wollt demonstrieren wie ihr wollt.

    Das es am Samstag ruhig bleibt, wenn zwei Großdemonstrationen ein paar hundert Meter voneinander entfernt dafür und dagegen stattfinden, das wünsche ich mir auch, aber ich glaube es nicht. Die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt, dass sich ein paar Deppen sowohl auf der einen Seite als auch auf der anderen, eine Situation eskalieren lassen können.

    Wer denkt, das alle Menschen vernünftig und rational handeln, der ist entweder dumm oder naiv.

    Aus diesem Grunde hätte ich es lieber gesehen, wenn man nur eine Demo zugelassen hätte, egal ob Pro oder Contra.

  11. stratkon sagt:

    @ Simon(e) ?

    Hallo,

    das Recht auf freie Meinungsäusserung und das Recht der firedlichen Versammlungsfreit gehören zu den elementaren Grundrechten in der BR Deutschland. Diesen Grundrechten war ich auf Grund des von mir geleisteten Fahneneides bis zu meinem 60. Lebensjahr (Ende meiner Wehrpflicht) besonders verpflichtet.

    Daraus folgt, dass ich diese hohen Werte weiterhin hochhalten und respektieren werde. Es gibt auch Menschen, die nicht so denken.

    So zum Beispiel die Polizeiführung, die gezielt Provokateure ( Steine- und Flaschenwerfer ) einsetzen soll, um die Basis zur Anwendung von Maßnahmen des unmittelbaren Zwangs zu schaffen.

    Ich wünsche mir ganz gewiss nicht die aktuellen französischen Verhältnisse, aber die Damen und Herren im schwäbischen Filz müssen erkennen, dass gegen die Mehrheit der Bürger nicht zu regieren ist – endlich.

    stratkon

  12. Klaus sagt:

    @Stratkon,
    danke für den Hinweis. Schon verbessert

  13. Simon sagt:

    Hallo Stratkon,

    ich vermute, Klaus hat sein Gästebuch nicht als Diskussionsforum gedacht, aber ich möchte doch anmerken, dass diese Agent Provocateur-Theorien durch nichts bewiesen sind. Ganz im Gegenteil: Schaue dir die Bilder von dem Mann mit den blutenden Augen (Wagner?) im z.B. aktuellen Focus an: das ist nicht der Unschuldsengel, der „sich schützend vor Jugendliche gestellt hat“.
    Dass die Polizei A.P. eingesetzt hat, ist meiner Meinung nach ebenso ein (mutwillig gestreutes?) Gerücht, wie die Behauptung, die im Internet auf den S21-Gegner-Seiten rumging (es besagte, dass die Polizei bei dieser Demo einen Schüler totgeprügelt hätte). Alles andere müsste mir erstmal einer beweisen (oder schlüssig nachelegen). Den wem nutzten die Ausschreitungen & die Bilder in den Medien? Der Polizei nicht, Mappus nicht, Grube nicht – aber den Parkschützern. Nur ihnen.

    Das alles wundert einen sehr…

    Simon – ohne „e“ 😉

  14. BigB sagt:

    Es wär ja noch schöner, wenn es der Grubenbahn oder dem Betonkopf Mappus nutzen sollte.
    Es bringt den Bürgern etwas: Nämlich klarzustellen, das die Politik unseres Landes nicht mehr die Wünsch der Bewohner berücksichtigt.
    Die Polizei, die uns beschützen soll, wird von Politik und Wirtschaft gegen den Bürger instrumentalisiert.

    Ob Gerücht oder nicht, wenn die Polizei zugeben würde , dass sie solche Leute einsetzen würde, dann würde das Bild des schönen tollen Rechtsstaat zertrümmert. Dann sind die Gesetze dieses Landes das Papier nicht mehr wert.
    Nachweisen wird es keiner so einfach können, auch wenn vielleicht (ehrliche und moralisch integre?) Polizisten dies in einem Blättchen anmahnen. Papier ist geduldig, also kannst Du, lieber Simon, den Focus-Bericht genauso vergessen, aber wenn Du ihn schon mal erwähnst, dann verlinke ihn auch gleich mal bitte. Aber wenn schon der Focus erwähnt wird, dann verlinke ich mal das nicht minder konservative und ebenso reisserische Hamburger Abendblatt hier:

    (mobile version)

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article1665966/Wir-werden-von-der-Politik-verheizt-Polizisten-erzaehlen.html;jsessionid=vj1gSlMcX28+OPv02HZlCw**

    Einen Thomas Mohr bei der Polizei Mannheim gibt es wirklich.

  15. Thomas Rudolph sagt:

    @Simon
    Schön, daß sich noch ein Beführworter von S21 zu Wort meldet. Ich begrüsse Dich ganz herzlich beim Klaus Blog. Kommst Du aus dem Stuttgarter Osten?

    Freundliche Grüße
    Thomas Rudolph

  16. stratkon sagt:

    @ Simon,

    zur Provokation der Demonstranten durch die Polizei gibt es hier Informationen:

    http://www.kritische-polizisten.de/stuttgart_21/pressemitteilung_stuttgart-21_2010-10-19_anlage.pdf

    stratkon

  17. Simon sagt:

    @stratkon:

    In der zitierten Erklärung des „Hamburger Signals“ ist ausgerechnet Punkt 10 („Einsatz verdeckter Ermittler/Aufklärer“) überhaupt nicht begründet. Es ist damit fürs Erste lediglich eine unbewiesene Behauptung.

    Was ich erwarte: Die S21-Skeptiker müssen bei den Schriften, die ihre Meinung stützen, ebenso kritisch sein, wie sie es bei allem sind, was ihrer Meinung zuwiderläuft.
    „Papier ist geduldig“ sagt ihr immer, wenn euch ein Artikel etc. nicht passt (hier: die eindeutigen Bilder im z.B. Focus).
    Passt euch ein Artikel etc., zitiert ihr ihn aber seltsamerweise sehr, sehr gerne (hier z.B. das genannte Skript).

    Das ist das Problem: ein in sich geschlossenes Meinungsbild. Geglaubt wird nur noch, was gefällt & was ohnehin die bereits vorher feststehende eigene Meinung stützt.
    Was nicht gefällt, wird einfach als Lüge/Propaganda/Verschwörung abgetan.

    Oder anders rum gesagt: Erst sucht man sich eine Meinung aus, dann sammelt man die passenden Argumente dazu. Eigentlich sollte es andersrum sein.

    @Thomas: Ja!

    Simon

  18. Simon sagt:

    Nachtrag: mein Beitrag bezog sich nicht nur auf stratkon, sondern auch auf BigB.

    Sorry, irgendwie hatte ich eure Beiträge gedanklich in einen Topf geworfen & dann stratkon zugeordnet.

    Und noch ein Nachtrag: Ging ja alles sehr gut heute. Ich habe zumindest nichts von Problemen mitbekommen. Beim Stand am Schlossplatz wurde noch lange friedlich diskutiert, das hat mir gut gefallen.

  19. BigB sagt:

    @simon

    „Das ist das Problem: ein in sich geschlossenes Meinungsbild. Geglaubt wird nur noch, was gefällt & was ohnehin die bereits vorher feststehende eigene Meinung stützt.
    Was nicht gefällt, wird einfach als Lüge/Propaganda/Verschwörung abgetan.“

    Das unterschreibe ich fast bedenkenlos. De fakto ist es so, dass man gerne diskutieren kann/darf/soll. Aber leider gibts hier unter den Kommentatoren den einen oder anderen, die nicht einmal auf die Argumente eingehen.

    ZumThema eindeutige Bilder. Dazu kann ich nichts sagen, weil ich diese Bilder nicht gesehen habe, es wäre daher schön, wenn Du einen link hast oder die Ausgabe, in der diese Bilder erscheinen, nennen kannst.

    Ich muss zugeben, dass ich keine besonders gute Meinung gegenüber dem „Focus“ habe, selbst gegenüber der Springer-Presse habe ich eine bessere Meinung als zum Focus. Die Gründe liegen allerdings woanders und sprengen den Rahmen eines einzelnen Kommentars.

  20. Simon sagt:

    Hallo BigB,

    ich mag den Focus auch nicht besonders – weil er zu viele Bilder & ( nicht nur quantitativ, sondern zuweilen auch qualitativ) schwachen Text hat. Aber ironischerweise sind diesmal gerade die Bilder das Entscheidende. Es geht dabei um die Ausgabe der heute auslaufenden Woche. In den Stuttgarter Nachrichten war kurz nach der Demo auch ein Bild (da kann ich leider kein Datum angeben, da wir die StN nur im G’schäft haben). Die Bilder zeigen den Mann u.a. mit Victoryzeichen auf Barikaden im Wasserregen (also bereits im Laufenden Wasserwerfereinsatz) & wie er etwas (was?) gegen die Polizei schleudert.

    Ich finde – um das nochmal zu betonen – nicht, dass man deswegen jemanden mit dem Wasserwerfer ins Gesicht zielen muss (falls man mit den Dingern überhaupt präzise zielen kann, das weiß ich nicht), und dass jemand deswegen teilweise erblindet, ist auch definitiv sch++++.

    Aber es zeigt eben, dass seine Aussage mit den Jugendlichen, vor die er sich lediglich schützend gestellt habe, so nicht stimmt.

    Ein mir namentlich bekannter Polizist schrieb mir übrigens, dass (in seiner Ecke, das muss nicht repräsentativ für die Gesamtheit der Demonstranten sein!) die Demonstranten auf die Warnung, dass ein Einsatz von Wasserwefern erfolgt, wenn die besetzten Bereiche nicht innerhalb einer genannten Frist geräumt werden, Regenjacken und Planen aus den Rucksäcken geholt hätten. Ich sehe diese Aussage weitestgehend auf vielen von der Presse und von den Demonstranten selbst (z.B. auf youtube) veröffentlichten Bildern bestätigt. Die Tatsache, dass man so gut vorbereitet war, widerspricht in meinen Augen der Aussage, man sei vom Wasserwerfereinsatz überraschend getroffen worden.

    Das nur so als Überlegungen, den Vorwurf überzogenen Vorwurf der willkürlichen Gewaltanwendung eventuell relativieren können.
    Der Vorwurf der Unverhältnismäßigkeit steht damit aber freilich immer noch im Raum.

    Gruß,
    schönen Restsonntag,

    Simon

Leave a Reply