Raitelsberg (RIO) soll einen Boxclub bekommen – Initiative „Boxen im Osten“

Um Jugendlichen dieser Wohnsiedlung Raitelsberg (RIO, woher der Name kommt ist leider selbst dem Oberrioaner Ewald Conzmann nicht bekannt) eine Perspektive zu geben wurde vom Bezirksbeirat Stuttgart Ost 1 000 €uro zur Verfügung gestellt.

Pressemitteilung:
BiO – Boxen im Osten (Stuttgart)
Durch das Angebot einer Box-Trainingsgruppe soll Kontakt zu jugendlichen Spätaussiedlern hergestellt werden. Als Aushängeschild und Identifikationsfigur konnte der Jugendweltmeister und deutsche Boxmeister Vitali Tajbert für eine Mitarbeit gewonnen werden. Die sportliche Betätigung soll Sozialverhalten fördern und Aggressionen abbauen. Über die Polizei und andere Projektteilnehmer sollen auch die Themen sinnvolle Freizeitgestaltung, Wertevermittlung, Drogenprävention sowie Arbeits- und Ausbildungsstellen angeboten werden.
Info: polizei-bw/praevention/PRESSEMITTEILUNG/Projekte gegen Kinder- und Jugendkriminalität.pdf

Siehe auch einen Bericht in den stuttgarter-nachrichten/-die-probleme-wegboxen 21.01.2011

Wir finden eine gute Sache muss auch von Seiten der Stadt Stuttgart unterschützt werden.

Der Gablenberger-Klaus-Blog wird auch weiter darüber berichten.

Im Blog haben wir auch  ein-paar-bildeindruecke-aus-rio-stuttgart-ostheim-raitelsberg

16 Responses to “Raitelsberg (RIO) soll einen Boxclub bekommen – Initiative „Boxen im Osten“”

  1. David sagt:

    Vielleicht heißt RIO ja Raitelsberg Im Osten 😉

  2. Klaus sagt:

    😉 @ David,

    Hui, gar keine schlechte Idee, könnte durchaus sein. Wenn ich den Ewald wieder treffe werde ich Ihn mal darauf ansprechen.

    Grüßle Klaus

  3. stratkon sagt:

    Hallo,

    keine schlechte Idee. Aber getreten, geschlagen und geboxt wurde dort schon immer.

    1957 ( ich war 10 Jahre alt ) wollte ich mit drei Klassenkameraden ins Mineralbad Berg gehen. Unser Weg führte uns zwischen der Berg-Kaserne und dem Krankenhaus in Richtung Villa Berg. Die Kaserne war damals noch vollgestopft mit Flüchtlingen.

    Wir wurden von einer Gruppe Jugendlicher aus der Berg-Kaserne aufgehalten und sollten 2,– DM Wegzoll bezahlen. Als wir das nicht wollten wurden wir verprügelt – und zwar richtig schlimm. Unser Geld wurde uns, wie auch unsere Badesachen, abgenommen.

    Wenn die sich jetzt gegenseitig verprügeln und das zur Sozialisierung beiträgt, bitte schön.

    Freundliche Grüße
    stratkon

  4. Thomas Rudolph sagt:

    Bestättigung!
    David hat recht! RIO steht für Raitelsberg im Osten!

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Rudolph

  5. Krieger sagt:

    Das ist eine gute idee mit dem box club.es gibt schon viele krieger in rio aber es werden dann noch mehr.danke

  6. Klaus sagt:

    @Thomas,

    woher Du das wissen kannst würde mich mal interessieren.

  7. David sagt:

    Da habe ich ja als alter Heslacher direkt ein Näschen gehabt… grins.

    Gruß!

  8. Thomas Rudolph sagt:

    Hallo Klaus,
    woher ich das weiß? Ganz einfach!
    Durch meine Bezirksbeiratstätigkeit sowie durch meine Schöffentätigkeit hat man zwangsläufig Kontakt in den Raitelsberg.
    Der Raitelsberg ist ein Teil von Stuttgart-Ost. Die Raitelsberger Jugendlichen haben sich durch das Wort RIO mit Ihrem Stadtteil identifiziert! Dort hält man zusammen, gegen außen jedenfalls!
    Die meisten haben dort ähnliche Probleme, viele sind bei Polizei und Justiz bekannt.
    Ich bin im dortigen Wirtschaftsgymnasium auch zur Schule gegangen, auch da lernt man den Raitelsberg von innen kennen, wenn man sich dafür interessiert.
    Begegnungsstätte war damals der Imbiss am unteren Ende der Straße. Leider gibt es diesen heute nicht mehr!
    So ein Punkt ist manchmal mehr als ein reiner Imbiss, er war eine Begegnungsstätte zum Kennenlernen. Dadurch kenne ich auch heute noch manchen Raitelsberger!

  9. Klaus sagt:

    @Thomas,

    meine Oma wohnte in meinen Jugendjahren in der Wunderlichstraße, ich kann mich noch sehr gut an diese Zeit erinnern. Demnächst gibt es einen ausführlicheren Bericht über den Raitelsberg. Eine kleine Überraschung wartet in diesem Bericht auch auf die Leser. Angefangen hab ich schon damit, doch es dauert noch ein Weilchen. Stichworte Ewald, Coop, Raitelsbergschule und eines der ersten Hochhäuser im Stuttgarter Osten etc.

    Grüßle Klaus

  10. Klaus sagt:

    @David,

    ich kann da nur sagen, Du hast Dich hier anscheinend gut eingelebt und informiert 😉

  11. Klaus sagt:

    @Stratkon,

    Der Hallschlag und der Raitelsberg waren schon von jeher berüchtigt.

    Kenn ich auch aus eigener Erfahrung. Hab mir aber nix gefallen lassen.

  12. Thomas Rudolph sagt:

    @Klaus
    das erste Hochhaus in Stuttgart stand im Raitelsberg!

  13. Klaus sagt:

    @Thomas,

    was Du nicht sagst. Meinste ich weiß das nicht??

  14. David sagt:

    @Klaus,

    ja, 18 Jahre im Osten hinterlassen auch bei mir Spuren *gg*

    Schönen Abend noch an alle!

  15. Klaus sagt:

    @ David,

    dann können wir Dich ja einbürgern 😉

  16. wunderlichstr sagt:

    Ich bin NOCH IMMER BEWOHNER AUSM RIO ES STEHT FÜR RAITLESBERG IM OSTEN WIE OBEN SCHON GESAGT UND DAS WIR HIER GRUNDLOS SCHLAGEN STIMMT AUCH NICHT WER RECHNUNGEN NICHT BEZAHLT MUSS MIT KONSEQUENZEN RECHNEN 😉

Leave a Reply