Eine Baustraße in den Norden Stuttgarts

Posted by Sabine on 27th Februar 2011 in Fotos, Rund um die Eisen- und Straßenbahn, Zacke,Seilbahn,SSB

Am 1. April soll es losgehen, so um die 2400 Lkw-Fahrten am Tag, dann ist es vollends aus mit der Ruhe auf der Prag.

Hier ein Bericht der Stuttgarter-Nachrichten/stuttgart-21-eigene-strasse-fuer-lkw-karawane

Fotos, Klaus und Sabine

9 Responses to “Eine Baustraße in den Norden Stuttgarts”

  1. Thomas Rudolph sagt:

    Ja Klaus,
    das ist der große Vorteil von S21 im Gegensatz zu K21!
    Der Bahnhof und das Gleisvorfeld werden nicht unter rollendem Rad renoviert! Unten wird gebaut, oben gefahren. Wenn unten fertig ist wird oben abgeräumt.
    Danach wird oben gelebt und unten gefahren.
    Viele Menschen in anderen Regionen demonstrieren genau für diese Vorgehensweise!
    Weil Lärm und Krach durch Zugverkehr oben menschverachtend ist! Außer man wohnt in den Halbhöhenlagen, da ist der Lärm nicht so schlimm!
    Obertürkheim, Hedelfingen, Esslingen und das Filstal haben vor 10 Jahren genau für diese Lösung gekämpft. Dies sollte nicht vergessen werden!

    Mit freundlichen Grüsse
    Thomas Rudolph

  2. Klaus sagt:

    @Thomas,
    ich glaube Du solltest mal genau hinsehen bei den Plänen. Da werden die Bahnsteige nach vorne Verlegt und dann in offener Bauweise gebaut. Da rollt dann kein Verkehr mehr.
    Dann verlegt doch alles was Krach macht nach UNTEN, dazu fehlt aber das Geld.

  3. stratkon sagt:

    @ Thomas Rudolph

    Die Verkehrstauglichkeit des Hbf Stuttgart ist unumstritten. In einer Pressemitteilung teilte DB Netz im Jahre 2009 ( verantwortlich ) mit, dass die Renovierung / Modernisierung des Hbf und des Gleisvorfeldes max. 1,5 Mrd. kosten würde.

    Dieses Geld wurde jedoch der DB Netz längst angewiesen ( Bund ), wurde aber nicht investiert, sondern zur Aufpolsterung der Bilanz ( geplanter Börsengang ) verwendet.

    Es würde mich sehr freuen, wenn Sie in diesem Blog einmal ein Beitrag schreiben würden, der Substanz = harte Zahlen und Fakten anstelle von heißer CDU – Luft enthalten würde.

    Zumal es Ihnen ja unmöglich erscheint, mir zu den Ihnen von mir aufgezeigten ( und Ihnen bekannten ) Verstrickungen Ihrer Parteioberen Stellung zu nehmen.

    Darf ich Sie an meinen Beitrag zu EnBW erinnern? 15 Punkte zu denen Sie NICHTS zu sagen haben. Wussten Sie schon, dass der Duzfreund und Trauzeuge von Mappus durch diesen Deal 30.000.000 € verdient hat? Natürlich CDU-Mitglied und ebenso natürlich in den Gremien der Landes-CDU zu finden.

    Darf ich Sie ebenfalls daran erinnern, dass ein Blog von der Kommunikation lebt? Also dem Austausch von Argumenten! Sie scheinen das nicht zu können – weshalb schreiben Sie dann hier. DIES ist NICHT Facebook.

    stratkon

  4. Thomas Rudolph sagt:

    @stratkon
    bei Ihren Anschuldigungen bin ich einfach die falsche Ansprechperson. Es liegt mir einfach fern immer und überall Verrat und Korruption zu wittern. Mir fehlt da auch einfach die Zeit! Das würde zu endlosen Prologen führen, die hier niemand interessieren. Und die die meisten Menschen auch nicht neutral nachprüfen können. Deshalb macht das überhaupt keinen Sinn.
    Wenn das was sie anprangern juristisch relevant wäre, hätte längst der Staatsanwalt übernommen.

    Mir geht und ging es immer darum zu gestalten. Ich glaube wir beide sind in dieser Richtung einfach grundverschieden. Ich suche nich immer das Schlechte, ich wittere nicht immer Verschwörung, so bin ich nicht und deshalb werde ich mich auf diese Ebene auch nicht begeben.

    @Klaus
    Logisch werden die Gleise nach hinten verlegt. Dies betrifft aber nicht das Gleisgebirge. Auch muß kein Bauschutt wie bei K21 auf der Schiene abtransportiert werden, sondern rollt auf einer eigens dafür angelegten Baustraße per LKW zum Nordbahnhof und wird von da abtransportiert.
    Es ist also schon ein gewaltiger Unterschied zu K21!

    So jetzt wünsche ich allen einen schönen Tag!
    Und immer daran denken:
    Wahltag ist kein Zahltag, sondern ein Feiertag unserer Demokratie! Realisch bleiben!

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Rudolph

  5. stratkon sagt:

    @ Thomas Rudolph

    Als bekennendes CDU-Mitglied und Micro-Kommunalpolitiker sind Sie selbstverständlich ein Ansprechpartner.

    Und es wäre Ihre Pflicht und Schuldigkeit sich zu den, gerade in den Stuttgarter Medien ( oh Wunder ), veröffentlichten TATSACHEN zur persönlichen Bereicherung von Amts- und Mandatsträgern zu äussern.

    Sie ziehen es vor weiterhin Geschwafel zu schreiben, denn Sie verstecken IHRE Unkenntnis hinter Ihren unbedeuteten und nicht zielführenden Äusserungen.

    Und ja, Herr Rudolph, wir sind grundverschieden. Ich für meinen Teil glaube an Ehre, Aufrichtig- und Ehrlichkeit, Gesetzes- und Verfassungstreue – dafür war ich Soldat.

    Ich verabscheue zutiefst die CDU – Filzokratie, die Vetterleswirtschaft, die Nichtbeachtung von Gesetzen, Regeln und Anstand – dies ist insgesamt als Mißachtung der Bürger zu werten.

    Als Deutschlands größter Plagiator, Herr z.G. zurückgetreten ist, habe ich eine Flasche Veuve Clicquot Ponsardin geöffnet – ich habe noch ein paar Flaschen im Keller.

    stratkon

  6. Joachim sagt:

    Ich frage mich, wieso man den ganzen Bauschutt nicht schon auf dem Gelände des Hauptbahnhofs auf Waggons verlädt??? Warum muss der Bauschutt mit Lkws vollkommen sinnlos und der eh schlechten Luft in Stuttgart durch die Gegend gekarrt werden??

  7. Thomas Rudolph sagt:

    @Joachim
    das ist eine gute Frage und ich beantworte sie gerne!
    Weil das die Gleiskapazität des Stuttgarter Kopfbahnhofes leider nicht hergibt. Der Bahnhof ist heute in Spitzenzeiten an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Es ist überhaupt nicht möglich, hierfür zusätzliche Züge Ein-und-Ausfahren zu lassen.
    Genau das ist ein Grund warum die Vision K21 eben nicht praktikabel ist.

    @stratkon
    Sie können weiter schäumen! Sie können auch weiter Ihre Halbwahrheiten, Vermutungen verbreiten, daß ist in unserem System Ihr gutes Recht! Ich werde mich daran aber nicht beteiligen.
    Ende der Durchsage!

Leave a Reply