Abendlicher Rundgang im Fackelschein durch die Hirsauer Ruinen

Posted by Klaus on 20th Dezember 2011 in Allgemein, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Geheimnisvoller Fackelschein, dazu viel Wissenswertes aus der Geschichte des Klosters, der eindrucksvollen Aureliuskirche und des württembergischen Jagdschlosses – und zum Abschluss ein Glühwein zum Aufwärmen: Das steht bei der erlebnisreichen Sonderführung am 30.12. im Kloster Hirsau auf dem Programm.

Fackeln beleuchten den Weg im abendlichen Dunkel, dazu hört man Geschichten aus der großartigen Vergangenheit dieses beeindruckenden Ortes. Hirsau-Experte Hans-Joachim Rapp führt am 30. Dezember wieder interessierte Besucher durch die mächtigen Ruinen. Der Rundgang beginnt in der Aureliuskirche. Anschließend geht es mit Fackeln durch das ehemalige Kloster und das herzogliche Jagdschloss. Im Fackelschein wirken die Mauern besonders geheimnisvoll! Zum Abschluss dieses einzigartigen Abends gibt es Glühwein zum Aufwärmen und eine Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Ein außergewöhnliches Erlebnis zum Jahresausklang.

Fackelschein und Glühwein – Besuch der Aureliuskirche und Rundgang durch das Kloster
Abendführung durch die Klosteranlage Hirsau
Referent: Hans-Joachim Rapp
Freitag, 30. Dezember 2011, 19.00 Uhr
Treffpunkt: Aureliuskirche, Aureliusplatz
Sonderpreis: 6,50 € (inkl. Fackel und Glühwein)

Für die Sonderführung mit begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. 0 70 51/1 67-399. Das Programm mit allen Sonderführungen in Kloster Hirsau erhält man in der Stadtinformation Calw, im Internet unter schloesser-und-gaerten, über das Info-Telefon der Staatlichen Schlösser und Gärten 0 72 51/74-27 70 oder per E-Mail über prospektservice(at)staatsanzeiger.de. Der Versand der Prospekte ist kostenlos.

Foto, Stratkon

One Response to “Abendlicher Rundgang im Fackelschein durch die Hirsauer Ruinen”

  1. […] mehr lesen Gefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Montag, 26. Dezember 2011 um 09:54 und veröffentlicht in Veranstaltung. Du kannst den Antworten zu diesem Eintrag per RSS 2.0-Feed folgen. « “Für Rassismus ist kein Platz in Deutschland“ […]

Leave a Reply