Antrag der CDU Stuttgart Ost zur Bezirksbeirats- sitzung Stuttgart-Ost – 19. Oktober 2016

Posted by Klaus on 11th Oktober 2016 in Fotos, In und um Gablenberg herum

CDU Bezirksbeiratsfraktion Stuttgart Ost zur Sitzung des Bezirksbeirates Stuttgart-Ost am 19. Oktober 2016

CDU-s-Ost-Fotos1 CDU-s-Ost-Fotos2

Zustand des Grünstreifens in der Ostendstraße

Antrag:

Die Verwaltung wird aufgefordert

  1. vorzuschlagen, wie die Grünanlage, bzw. der Mittelstreifen in einen ansehnlichen Zustand versetzt werden kann, bzw. mitzuteilen welche Pflegeintervalle für die Anlage vorgesehen sind.
  2. zu prüfen, welche geeignete Maßnahmen es gibt, die Bepflanzung statt mit Gras mit anderen Pflanzen vorzunehmen.

Begründung

Die Anlage befindet sich in einem erbarmungswürdigen Zustand (siehe Fotos vom August 2016) Die Achse Ostendplatz – Gablenberger Hauptstraße ist zentral für den Stuttgarter Osten und somit das Schaufenster des Stadtteils. In der jetzigen Verfassung ist der Grünstreifen wahrlich keine Zierde für Stuttgart-Ost.

Gez. Karl-Christian Hausmann, Bernhard Herp

Fotos, CDU S Ost

Anmerkung: So würde es schon etwas freundlicher aussehen 😉 Fotos, Klaus

ostendstraße Mitte 1 ostendstraße Mitte 2

3 Responses to “Antrag der CDU Stuttgart Ost zur Bezirksbeirats- sitzung Stuttgart-Ost – 19. Oktober 2016”

  1. David sagt:

    Da bin ich mal gespannt, welche Bepflanzung ins Auge gefasst wird. Immerhin muss diese gegen Fäkalien und Abfälle vielfältigster Art resistent sein. Und auch gegen die Tonnen an Feinstaub und Abgasdreck durch die Verkehrsbelastung in der Ostendstraße sollten die Pflanzen unempfindlich sein.

    Ebenfalls erbärmlich ist der Treff der Alkoholiker und sozial Gescheiterten am Toilettenhäusle. Wenn man dort vorbei geht, beschallen diese fragwürdigen Gestalten die ganze Umgebung mit ihren verbalen Ergüssen.

  2. marie sagt:

    An anderer Stelle (Baumbeete untere Haussamnnstrasse)hatte ich diese Handlungsweise schon mal kommentiert.
    Zuerst wird die Günanlage renaturiert. D.h. ohne weitere Beachtung verkommen lassen. Dann kommt mit Hilfe von Dünger (Hundesch….., Feinstaub, Abgase) was immer sich eben anbietet der gepflegete Eindruck der Naturbelassenheit.
    Gesamt das Bild einer schööööööönen, grüüüüüünen Stadt.
    DIE sagen sowas ist nicht gesundheitsgefährdent.

  3. Klaus sagt:

    Hallo,
    wenn das leibe Geld nicht wäre, die Stadt muss sparen. Zugemüllte Grünanlagen sind schon normal. LEIDER 🙁
    War vor kurzem auf der Uhlandshöhe. Beim Aussichtspunkt wurden ein Kinderwagen und ein leerer Kasten Bier achtlos im Gestrüpp entsorgt. Viel konnte man jedoch nicht mehr erkennen. Alles zugewuchert. Man muss ja schon froh sein, wenn man noch auf Ostheim runtersehen kann.

Leave a Reply