Archive for Juni 13th, 2017

Strobl stellt Feuerwehrjahresstatistik 2016 vor

Posted by Peter on 13th Juni 2017 in Allgemein

S-WdS-Feuerwehr-13Info, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration

Innenminister Thomas Strobl hat die Feuerwehrjahresstatistik 2016 vorgestellt. Noch nie wurden so viele Menschen gerettet wie im Jahr 2016. 11.500 Personen konnten von den Feuerwehren gerettet werden, das sind 24 Prozent mehr als im Vorjahr 2015.

„Das Jahr 2016 ist für die Feuerwehr eng mit den Unwettern vom Mai und Juni verbunden. Extremniederschläge, großflächige Überschwem- mungen und verheerende Schäden für die Gemeinde Braunsbach haben unsere Feuerwehren in Atem gehalten. Insgesamt können wir für das Jahr freilich eine sehr positive Bilanz ziehen! Noch nie konnten von den Feuerwehren so viele Menschen bei Brandeinsätzen und Einsätzen zur Technischen Hilfeleistung gerettet und in Sicherheit gebracht werden. Auf unsere Feuerwehren ist Verlass!“, so der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration, Thomas Strobl, anlässlich der Vorstellung der Feuerwehrjahresstatistik 2016.

11.500 Personen konnten von den Feuerwehren gerettet werden, das sind 24 Prozent mehr als im Vorjahr 2015 (9.272).

Leichter Rückgang bei Verletzungen im ehrenamtlichen Feuerwehrdienst

„Die über 110.000 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner, davon mehr als 108.000 ehrenamtlich Engagierte, sind rund um die Uhr für uns da. Oft bringen sie sich mit einem Einsatz auch selber in Gefahr, jeder Einsatz ist oftmals ein Risiko für die Gesundheit, manchmal sogar lebensbedrohend. Besonders tragisch war der Tod eines Feuerwehrmanns in Schwäbisch Gmünd, der bei den Unwettern in der Nacht vom 29. auf den 30. Mai auch ums Leben kam – er wollte Leben retten und verlor sein eigenes“, sagte Minister Strobl. „Dieser schreckliche Unglücksfall zeigt einmal mehr, dass die Einsatzkräfte ständigen Gefahren ausgesetzt sind, denen sie nur dank guter Ausbildung und wiederkehrenden Übungen ohne Folgen für Leib und Leben entgegentreten können“, so Minister Strobl. Im ehrenamtlichen Feuerwehrdienst wurden 2016 insgesamt 1.526 Verletzungen erfasst. Im Vergleich zum Vorjahr 2015 ist das ein leichter Rückgang um 3,7 Prozent.

Einsätze der Technischen Hilfeleistung stellen das Haupttätigkeitsfeld dar

Insgesamt lag die Zahl der Einsätze und Alarmierungen mit 114.538 um 9,3 Prozent höher als 2015 (104.748). Diese Steigerung ist hauptsächlich auf die Einsätze der Technischen Hilfeleistung zurückzuführen. Mit 52.231 Einsätzen und einem Anteil von 45,6 Prozent am Gesamteinsatzaufkommen stellt diese Einsatzart wie auch in den Vorjahren das Haupttätigkeitsfeld der Feuerwehren dar (2015: 44.540). Gefolgt von den Fehlalarmen, die erneut um 11,9 Prozent auf inzwischen 22.386 Fälle zugenommen haben und damit rund 20 Prozent aller Einsätze der Feuerwehren ausmachen (2015: 20.002). Erst an dritter Stelle finden sich die Einsätze zur Brandbekämpfung; diese haben 2016 mit 17.400 Einsätzen um 7,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum abgenommen und ergeben einen Anteil von 15,2 Prozent aller Feuerwehreinsätze (2015: 18.764).

Im Jahr 2016 leisteten 110.456 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner in den Einsatzabteilungen der Gemeindefeuerwehren ihren Dienst für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger (2015: 109.964); davon 108.300 Frauen und Männer ehrenamtlich bei einer Freiwilligen Feuerwehr (2015: 107.868).

Engagement bei den Jugendfeuerwehren nimmt zu

„Der hervorragenden Nachwuchsarbeit in unseren Jugendfeuerwehren ist es zu verdanken, dass bei über 30.000 Kinder und Jugendliche sich bei den Feuerwehren einbringen und sich in den Dienst unserer Gesellschaft stellen. Hierfür zolle ich allen Verantwortlichen allerhöchsten Respekt und Anerkennung“, so der stellvertretende Ministerpräsident, Thomas Strobl, weiter. „Vor allem freut es mich, dass mittlerweile auch viele Mädchen den Weg in die Feuerwehren finden. Nicht zuletzt dank der eingerichteten Kindergruppen in den Jugendfeuerwehren.“

Inzwischen gibt es bei 92 Prozent der 1.098 kommunalen Feuerwehren in Baden-Württemberg eine Jugendfeuerwehr, die durch ein hohes ehrenamtliches Engagement getragen die stetige Nachwuchsarbeit gewährleistet und auch zukünftig die Einsatzfähigkeit der kommunalen Feuerwehren garantiert. Insgesamt sind in den Jugendfeuerwehren in Baden-Württemberg 30.085 Kinder und Jugendliche aktiv und somit 3,6 Prozent mehr als noch 2015 (29.043). Der Mädchenanteil bei den Feuerwehrfrauen liegt bei rund 17 Prozent.

Senioren nehmen in den Feuerwehren eine wichtige Rolle ein

Neben der Jugendarbeit wird dem Wissenserhalt und Wissenstransfer eine besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Durch das landesweite Projekt „65plus – Senioren aktiv in unseren Feuerwehren“ können sich die derzeit 31.788 Angehörigen der Altersabteilungen auch weiterhin aktiv in die Feuerwehren einbringen. Insbesondere bei der Versorgung, Logistik, Betreuung, Kommunikation und Wertevermittlung nehmen die Senioren in den Feuerwehren eine wichtige Rolle ein. Somit bleiben Wissen, Erfahrungen und Werte in unseren Feuerwehren erhalten und machen den Dienst in einer Feuerwehr in jedem Alter attraktiv – von der Kindergruppe bis in die Altersabteilung – von der Einsatzabteilung über die Werkfeuerwehren bis hin zur Musikabteilung.

Mit 4.050 Musikerinnen und Musikern in den 161 Musikabteilungen der Gemeindefeuerwehren wird auch buchstäblich der gute Ton der Feuerwehren in die Gesellschaft getragen. Ebenso übernehmen zusätzlich zu den 110.456 Frauen und Männern in den Einsatzabteilungen der Gemeindefeuerwehren die 6.220 Angehörigen in den 169 Werkfeuerwehren in Baden-Württemberg eine wichtige Aufgabe in der betrieblichen Gefahrenabwehr.

„Die Feuerwehren in Baden-Württemberg sind mit ihrer ständigen, verlässlichen und kompetenten Einsatzbereitschaft ein wichtiger Teil der Inneren Sicherheit und als Standortfaktor auch ein wesentlicher Beitrag für die Wirtschaftsstärke unseres Landes. Mögen unsere Feuerwehrangehörigen gesund und unversehrt aus den Einsätzen nach Hause zu Ihren Familien zurückkehren“, damit dankte der Innenmister allen Angehörigen der Feuerwehren für ihr besonderes Engagement.

Feuerwehrjahresstatistik 2016 (PDF)

Foto, Sabine


Neues Einsatzkonzept gegen Trickbetrug durch angebliche Polizeibeamte startet

Posted by Klaus on 13th Juni 2017 in Stuttgart

Polizeimeldung

Stuttgart-Stadtgebiet

K-Polizei-I-Mobil-12Kriminaldirektor Volker Mössinger, stellvertretender Leiter der Kriminalpolizei Stuttgart, hat am Dienstagvormittag (13.06.2017) auf dem Marktplatz zum Start des neuen Einsatzkonzepts der Stuttgarter Polizei die verschiedenen Maßnahmen vorgestellt. Beamte des Referats Prävention, der Direktion Polizeireviere und der Kriminalpolizei waren am Vormittag an Infoständen auf dem Stuttgarter-Marktplatz, am Einkaufszentrum Killesberg, auf dem Marktplatz Bad Cannstatt und in der Helfferichstraße aktiv. Sie haben Bürgerinnen und Bürger angesprochen, um sie für die Problematik zu sensibilisieren und Verhaltenshinweise zu geben. Volker Mössinger sagte: „Die vielen Trickbetrügereien durch angebliche Polizeibeamte nehmen wir sehr ernst. Wir wollen, dass die Menschen hier nicht zum Opfer werden, deshalb verstärken wir sowohl unsere Prävention als auch die Strafverfolgung. Wir müssen diese perfiden Täter, die den guten Namen der Polizei missbrauchen, dringend stoppen! “ Auch verstärkte Streifentätigkeit, uniformiert und zivil, in den angrenzenden Wohngebieten ist Teil des Einsatzkonzepts. Dabei sollen die Streifen Ansprechpartner sein, aber auch aktiv auf Bürgerinnen und Bürger zugehen. Erster Polizeihauptkommissar Ulrich Sauter, Leiter des Referats Prävention, rief die Bürgerinnen und Bürger zu mehr Wachsamkeit auf: „Lassen Sie sich am Telefon zu nichts drängen! Die Polizei verlangt niemals Geld oder Wertsachen von Ihnen! Seien sie misstrauisch und rufen Sie selbst unter 110 bei der Polizei – bei der richtigen – an, wenn Sie sich unsicher fühlen! Besser zweimal zu viel als einmal zu wenig!“ Die Präventionsstreifen werden auch am Freitag (16.06.2017) im Stadtgebiet fortgeführt, sowie in den folgenden Wochen zu unterschiedlichen Zeiten.

Symbolfoto, Klaus

Netze BW behebt hartnäckigen Wasser­leitungsschaden in der Rotenwaldstraße

Posted by Klaus on 13th Juni 2017 in Stuttgart

Pressemitteilung

Arbeiten dauern schon seit der Nacht an – Rund 20 Häuser derzeit ohne Wasserversorgung

S-EnBW-NotdienstStuttgart-West. In der Rotenwaldstraße in Stuttgart-West macht eine defekte Wasserleitung Anwohnern und Fachleuten der Netze BW gleichermaßen zu schaffen. Bereits gestern Nachmittag trat auf Höhe des Gebäudes Nr. 31 Wasser aus, sodass das Wasser abgestellt und die Straße aufgegraben werden musste. Nachdem dieser Schaden in der Nacht behoben worden war, wurden in der Nähe zwei weitere Lecks gefunden. Deshalb müssen nun rund 20 Mehrfamilienhäuser in der Umgebung nochmals vom Wassernetz getrennt werden. Soweit notwendig, stellt die Netze BW den Anwohnern Mineralwasser zur Verfügung. Im Moment gehen die Fachleute davon aus, dass die Leitung bis heute Abend wieder geöffnet werden kann.

Wegen der Bauarbeiten ist eine der beiden stadtauswärts führenden Spuren der Rotenwaldstraße derzeit gesperrt. Der Verkehr kann die Straße aber in beiden Richtungen passieren.

Update vom 14. Juni 2017: Nachdem die reparierte Leitung am Dienstabend wieder in Betrieb gegangen war, hat sich nun gezeigt, dass offenbar weitere Lecks bestehen. Die Netze BW hat sich deshalb dazu entschlossen, die Leitung auf einer Länge von rund 80 Metern komplett zu erneuern. Die Arbeiten dafür beginnen sofort und werden auch über den Feiertag bis voraussichtlich Ende nächster Woche fortgesetzt. Dabei werden die alten Graugussrohre mit 15 Zentimetern Durchmesser durch moderne Kunststoffleitungen mit 9 Zentimetern Durchmesser ersetzt. Wenn alles nach Plan läuft, muss die Wasserversorgung nur für die Wiederinbetriebnahme kurz unterbrochen werden.

Im Auftrag der Netze BW GmbH

Freundliche Grüße

i.V. Hans-Jörg Groscurth
Pressesprecher / Leiter Regionale Kommunikation
Kommunikation & Politik
EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Foto, Sabine

Unser Blog kurzzeitig nicht erreichbar 14.06.

Posted by Klaus on 13th Juni 2017 in Allgemein

TitelseiteKurze Wartungsarbeiten am Webserver
Wir führen am 14.06.2017 um 09:00 Uhr (voraussichtlich bis 10:00 Uhr) Wartungsarbeiten am Webserver durch.

Hierfür muss der Server komplett ausgeschaltet werden.
Dadurch sind die Webseiten in der Zeit nicht erreichbar.
Es wird Hardware ausgetauscht.

Wir bitten um Verständnis.

Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Mutmaßlicher Räuber festgenommen

Posted by Klaus on 13th Juni 2017 in Stuttgart

Stuttgart Stadtgebiet

PolizeiPolizeibeamte haben am Montagnachmittag (12.06.2017) in der Schwabstraße einen 26 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, seit dem 30.05.2017 neun Raubüberfälle auf überwiegend lebensältere Frauen begangen zu haben. Umfangreiche Ermittlungen der Ermittlungsgruppe „Zwerg“, unter anderem die Auswertung von Überwachungsvideos aus Stadtbahnen, führten zunächst zur Identifizierung eines Tatverdächtigen. Zur Fahndung und Ermittlung waren bis zu 50 Beamte im Einsatz. Gegen 16.45 Uhr entdeckten Beamte den Tatverdächtigen in der Klett-Passage. Sie observierten den Mann während der Fahrt mit der Stadtbahn bis zur Schwabstraße, wo er offensichtlich nach einem neuen Opfer Ausschau hielt. Daraufhin kontrollierten die Beamten den Mann gegen 17.00 Uhr. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen fanden sie einen Schlüssel für ein Schließfach, in dem sie unter anderem Bekleidung, die der Tatverdächtige offenbar bei einigen der Taten getragen hatte, und Teile der Beute fanden. Daraufhin nahmen die Beamten den Mann fest. Die Ermittlungen dauern an, der Tatverdächtige räumt die Vorwürfe teilweise ein. Der bulgarische Staatsangehörige, der sich nach ersten Erkenntnissen als Tourist in Deutschland aufhält, wird im Laufe des Dienstags (13.06.2017) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Symbolfoto, Sabine

Die Kunstakademie Stuttgart zu Gast in EnBW City

Posted by Peter on 13th Juni 2017 in Allgemein, Künstler/innen, Stuttgart

Pressemitteilung

„REGATTA“ setzt die Ausstellungsreihe „Design now!“ fort

K-EnBW-FasStuttgart. Die Wasserbecken im Foyer des EnBW-Gebäudes am Fasanenhof – eigentlich als Raumteiler konzipiert – sind Inspirationsquelle eines neuen Ausstellungsprojekts von Studierenden der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Die Austellung unter dem Titel „REGATTA“ ist die die zweite Schau der neuen Reihe „Design now!“ und wird diesmal von den Studierenden und Lehrenden des Studiengangs „Industrial Design“ bestritten.

Eine Installation aus windgetriebenen Schwimmobjekten erwartet die Besucher und Mitarbeiter. Experimentelle Objekte in traditionellen und zukunftsweisenden Formen und Materialien lassen auf den Wasserflächen eine futuristische Hafen- und Regatta-Atmosphäre entstehen. Bei der Eröffnung am Montag, 19. Juni, 19 Uhr, begrüßen Angela Brötel, Leiterin Medienkommunikation bei EnBW und Prof. Dr. Barbara Bader, Rektorin der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, die Gäste. Prof. Uwe Fischer vom Studiengang Industrial Design führt anschließend in die Ausstellung ein.

Im Überblick:

– Ausstellung „REGATTA“ vom 20. Juni bis 21. Juli 20176

– Foyer von EnBW City, Schelmenwasenstr. 15, 70567 Stuttgart-Fasanenhof

– Geöffnet montags bis freitags (an Werktagen) 10 bis 18 Uhr

– Eintritt frei

– Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

– Ausstellungsinfos: Dr. Gisela Grasmück, Tel. 0721 63 12537

Information zur Kooperation mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart mit ihren ca. 900 Studierenden ist die größte künstlerische Hochschule in Baden-Württemberg und mit ihrer über 250-jährigen Geschichte eine der traditionsreichsten Kunsthochschulen Deutschlands. Die EnBW bietet schon seit dem Jahr 2000 den Studierenden der angewandten Studiengänge die Möglichkeit zu Ausstellungsprojekten. Als Nachfolge zur Ausstellungsreihe „Schaufenster für Design“ in der Stuttgarter Innenstadt finden mit der neuen Reihe „Design now!“ spannende und außergewöhnliche Präsentationen von jungen, innovativen Designern in EnBW City statt.

Freundliche Grüße

i.V. Hans-Jörg Groscurth
Pressesprecher / Leiter Regionale Kommunikation
Kommunikation & Politik
EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Foto, Klaus

Neckartalradweg wegen Bauarbeiten gesperrt

Posted by Klaus on 13th Juni 2017 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart, Stuttgart Wangen

Pressemitteilung

Radfahrer entlang des Neckars müssen sich zwischen Montag, 19. und Freitag, 23. Juni auf Umwege einstellen: Nachdem die Stuttgart Netze in den letzten Monaten neue Stromleitungen zur Anbindung des Neckarparks verlegt hat, wird der Radweg nun auf Höhe der Gaisburger Brücke wieder hergestellt.

EnBWUmleitung_NeckartalradwRadfahrer und Fußgänger in beiden Richtungen müssen zwischen Wangen-Inselstraße und König-Karls-Brücke nun auf die östliche Seite des Neckarufers ausweichen. Bis kurz vor bzw. hinter der Gaisburger Brücke ist der Radweg auf der westlichen Neckarseite (S-Ost) offen. Die Umleitung ist entsprechend ausgeschildert.

Mit der Wiederherstellung des Fahrbahnbelags schließt die Stuttgart Netze ein Großprojekt der vergangenen Monate K-Gaisburger-Br-5erfolgreich ab: Um den Neckarpark anzubinden, hatte der Stromnetzbetreiber in den vergangenen Monaten neue, leistungsstarke 10-Kilovolt-Stromleitungen zwischen dem Umspannwerk Talstraße (Stuttgart-Ost) und dem Gebiet des ehemaligen Güterbahnhofs Bad Cannstatt verlegt. Die Leitungen verlaufen jetzt unterhalb der B10/14 und dem Neckartalradweg und überqueren auf einer Kabelbrücke direkt entlang der Gaisburger Brücke den Neckar. Der Neckarpark soll künftig mit Wohnungen und Gewerbe bebaut werden.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Moritz Oehl
Unternehmenskommunikation
Stuttgart Netze Betrieb GmbH

Karte, Stuttgart Netze
Foto, Klaus

Einbrecher im Stuttgarter Osten unterwegs

Posted by Klaus on 13th Juni 2017 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht

Polizei-Blaulicht-1Einbruch in Gaststätte – Spielautomaten aufgebrochen und geleert

Stuttgart-Ost
Unbekannte Täter sind am Sonntag (11.06.2017) in eine Gaststätte an der Neckarstraße eingedrungen, haben drei Geldspielautomaten aufgebrochen und das darin befindliche Geld mitgenommen. Der oder die Täter lösten in der Zeit zwischen 03.30 Uhr und 08.30 Uhr zunächst einen Bewegungsmelder von der Hauswand, drangen dann in das Treppenhaus ein und brachen dort die Zugangstüre zum Gastraum auf. Im Anschluss wurden drei Geldspielautomaten aufgebrochen und das darin befindliche Geld gestohlen. Über die Höhe der Beute ist nichts bekannt, allerdings sind die Automaten erst am Vortag geleert worden. Zeugen melden sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer +4971189905778.

Wohnungseinbruch – Zeugen gesucht

Unbekannte Täter sind in der Nacht von Samstag (10.06.2017) auf Sonntag (11.06.2017) über die Terrasse in eine Wohnung an der Neue Straße eingedrungen und haben eine Spielekonsole, DVDs und einen Rucksack erbeutet. Zwischen 20.45 und 05.45 Uhr hebelten die Einbrecher die Terrassentür der Erdgeschosswohnung mit einem unbekannten Werkzeug auf und durchsuchten die Räumlichkeiten. Ein Rucksack und eine Plastiktüte wurden entleert und vermutlich zum Abtransport des Diebesgutes verwendet. Wer tatrelevante Beobachtungen gemacht hat wendet sich an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer +4971189905778.

Symbolfoto, Sabine

VI. Internationalen Stuttgarter Orgelfestival in St. Nikolaus 18. Juni bis 13. August 2017

Nikolaus-Kirche1Nikolaus KircheNeun renommierte Organisten treten beim VI. Internationalen Stuttgarter Orgelfestival in St. Nikolaus (Werastraße 120) im Stuttgarter Osten auf.
Das Festival beginnt am Sonntag, 18. Juni, mit dem Auftritt des Festivalleiters und Organisten der Kirche St. Nikolaus, Sergio Orabona. Mit dabei sind Elena Sartori aus Ravenna in Italien (25. Juni), Gail Archer, die Musikdirektorin der Central Synagogue New York (2. Juli), Domorganist Luca Benedicti aus Cuneo in Italien (9. Juli), Luciano Zecca aus Lecco (16. Juli), Olivier Penin, der Organist der Kirche St. Clotilde in Paris (23. Juli), Olivier Périn, der Direktor des Musikkonservatoriums Grand Nancy und Musikdirektor der Kirche La Madeleine in Paris (30. Juli), und Domorganist Daniele Ferretti aus Asti (6. August). Den Abschluss macht Stephen Hamilton, der Organist der Holy Trinity Episcopal Church in New York am Sonntag, 13. August.
Zum Eröffnungskonzert präsentiert Sergio Orabona ein virtuoses Programm mit Werken von Guilmant, Dupré, Bossi, Vierne und Petrali. Die Konzerte beginnen jeweils sonntags um 19 Uhr in St. Nikolaus. Der Eintritt ist frei.
www.stuttgarter-orgelfestival.de

Flyer vom Veranstalter
Foto, Klaus

Zwölf Sommersonntage mit Benzingesprächen am Mercedes-Benz Museum

Presse-Information

Am 18. Juni 2017 startet die diesjährige Ausgabe des markenoffenen Klassikertreffens Cars & Coffee am Mercedes-Benz Museum. Die Reihe lockerer Zusammenkünfte der Liebhaber von alten und jungen Klassikern mit ihren Automobilen findet bis zum 10. September 2017 sonntäglich 12 Mal von 9:00 bis 14:00 Uhr auf dem Museumshügel statt. Dieses Jahr gibt es auch einen Fotowettbewerb und außerdem wird die weiteste Anreise gekürt.

Stuttgart. Sich in entspannter Runde über klassische Fahrzeuge austauschen, bei einer Tasse Kaffee über die Feinheiten der automobilen Kultur plaudern – und natürlich die anwesenden Old- und Youngtimer bestaunen: das sind die sonntäglichen Klassikertreffen der Reihe Cars & Coffee am Mercedes-Benz Museum. Der Platz für über 100 Fahrzeuge auf dem Hügel, wurde dabei in der Vergangenheit nicht nur von Mercedes-Benz Klassikern gut gefüllt; auch andere Marken waren stark vertreten.

An allen zwölf Terminen (18.06., 02.07., 09.07., 16.07., 23.07., 30.07., 06.08., 13.08., 20.08., 27.08., 03.09., 10.09.) von Cars & Coffee ist im Jahr 2017 der Mercedes-Benz Bogen im Einsatz. Hier und vor der Kulisse des Museums werden Porträts von Fahrzeugen und Besitzern gemacht, die anschließend im Internet unter mercedes-benz.com/carsundcoffee veröffentlicht werden. Unter sämtlichen Teilnehmern der Fotoaktion verlost das Mercedes-Benz Museum am Jahresende einen Gewinner. Dazu kommt ein Wettbewerb für den Gast mit der weitesten Anreise.

Bei allen zwölf Terminen ist auch ALL TIME STARS präsent, der seit 2015 bestehende Fahrzeughandel des Mercedes-Benz Museums. Sein Angebot reicht vom Vorkriegs-Klassiker bis zum Youngtimer. Der Fahrzeughandel des Mercedes-Benz Museums ist außerdem Namensgeber der ALL TIME STARS Sommerlounge auf dem Museumshügel. Sie lädt bis zum 10. September 2017 von Dienstag bis Sonntag und damit auch bei Cars & Coffee mit sommerlichem Flair zum Besuch ein.

Das Mercedes-Benz Museum ist täglich von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist immer 17 Uhr.
Anmeldung, Reservierung und aktuelle Informationen: Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr unter Telefon +49 711 17-30000, per E-Mail classic@daimler.com oder online unter: mercedes-benz-classic.com/museum

Fotos, Klaus