Sternmarsch der Bürgerinitiative Mönchsloh 4.9.2010

Posted by Sabine on 3rd September 2010 in Allgemein, Heckengäu, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Samstag, 4. September. Um 15.30 Uhr startet von Weil der Stadt, Merklingen und Renningen aus ein Sternmarsch der Bürgerinitiative Mönchsloh zum geplanten Baugebiet beim Wasserhochbehälter. Dort ist eine Diskussions- und Informationsveranstaltung geplant.
Im Landschaftsschutzgebiet Heckengäu Mönchsloh Weil der Stadt soll ein Pferdezuchtbetrieb entstehen.

stuttgarter-zeitung-am-moenchsloh-sollen-edle-roesser-grasen

Jeweiliger Treffpunkt:

Weil der Stadt und Merklingen
Abzweigung Alte Renninger Straße/Grundweg, 15.30 Uhr

Malmsheim
Mühlbergweg, 15.30 Uhr

Renningen
Feldweg oberhalb Steinbruch, 15.30 Uhr

nabu-weilderstadt
Siehe auch die Presseberichte unter sternmarsch-gegen-porsche-gestuet-4-9-2010-moenchsloh

Weitere Berichte: Mönchsloh

6 Responses to “Sternmarsch der Bürgerinitiative Mönchsloh 4.9.2010”

  1. Hallo liebe Leute !

    Sehr aufmerksam und mit großen Interesse verfolgen wir in der Großen Kreisstadt Weinheim an der schönen Bergstraße (Baden-Württemberg, Regierungsbezirk Karlsruhe) die Ereignisse bei Euch vor Ort.

    Unsere BI http://www.schlossberg-beton-terrasse.de/ hat sich mittlerweile als politische Gruppe „Weinheim Plus“ (vertreten mit 2 Stadträten) http://www.weinheimplus.de ähnliche Fragen gestellt, die derzeit vorm VG Karlsruhe und dem VGH Baden-Württemberg in Mannheim rechtshängig sind (6 K 1488/10 uns 1 S 1944/10 , 6 K 1487/10, 6 K 202/10).

    Aus meiner persönlichen Sicht erachte ich die Rechtsbehauptungen des Bürgermeisters bzw. der Bauverwaltung (das der GR nur noch informiert werden müsse, und Nichts mehr zu entscheiden hat) falsch. Was ist mit der Hauptsatzung ? Was ist mit bauPLANUNGsrechtlichen Entscheidungen nach §§ 31, 33 bis 35 BauGB. Genau deshalb habe ich hier in Weinheim einen KOMMUNALVERFASSUNGSSTREIT angestrengt.

    Schade, das ich so kurzfristig nicht an Eurem Sternmarsch und der Diskussions- und Informationsveranstaltung teilnehmen kann, aber ich denke wir hören voneinander.

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter Lautesnchläger

    Stadtrat Weinheim Plus – http://www.weinheimplus.de
    Rechtsanwalt und Diplom Jurist

    Weitere Kontaktmöglichkeiten :

    Rechtsanwaltskanzlei P. Lautenschläger
    Horazweg 4
    69469 Weinheim

    http://www.lautenschlaeger.de

  2. Klaus sagt:

    @ Hallo Herr Lautenschläger,

    vielen Dank für diesen aufschlussreichen Kom., leider sind wir dafür die falsche Adresse. Wir haben Ihren Beitrag jedoch an NABU weitergeleitet.
    Auch wir werden dieses Thema in unserem Blog weiter verfolgen.

    Grüßle Klaus

  3. […] berichteten ja, dass am Samstag ein sternmarsch-der-buergerinitiative-moenchsloh-4-9-2010 stattfindet. Nun wollen wir auch das Echo in den Medien hier […]

  4. Ralf sagt:

    Der Weiler BM Straub (Aka „kurzer Sepp“) ist offensichtlich nachtragend und rachlustig. Nach Mitteilung des Schwarzwaldvereins habe Straub spontan die Mitgliedschaften (seine und die seiner Frau) im Schwarzwaldverein gekündigt, weil dieser, aus Sorge um den Natur- und Landschaftsschutz, seine Mitglieder zur Teilnahme am Sternmarsch zum „Mönchsloh“ aufgerufen habe. Die Mitglieder tragen die Austritte mit Fassung. Wann wird er wohl aus dem Rathaus austreten?
    MfG
    Ralf

  5. Klaus sagt:

    @Ralf,

    wir können hierzu keine Stellungsnahme abgeben da wir ja die örtlichen Angelegenheiten nicht kennen.
    Ich kann Dir aber verraten, dass wir am Samstag 11.9.2010 den Infostand in Weil der Stadt besuchen werden, und uns dort informieren lassen.

  6. Hallo Klaus, Hallo Leute !

    Wollte nur kurz darauf hinweisen, daß der von mir angestrengte Kommunalverfassungsstreit, der in Weil der Stadt (Porsche Pferdegestüt im Außenbereich Mönchsloh § 35 BauGB) heftige Kontroversen und Turbulenzen landesweit auslöste, immer noch rechtshängig ist.

    Mehr Info’s finden interessierte unter :
    http://www.gehoertwerden.de/?page_id=115

    Ein Fachpresseartikel VwBlBW 2011,136ff stellt in Fußnote 7 Bezüge zu Stuttgart (Stuttgart 21) her.

    Ich meine die REPRÄSENTATIVE Demokratie auf kommunaler Ebene und die Kommunalparlamente (Gemeinderat, gemeinderätliche Auschüsse, Ortschaftsräte) sind der Ort wo Bürgerbeteiligung vor Ort zu organisieren ist – jedenfalls solange sich nicht neue Formen der DIREKTEN Demokratie etabliert und bewährt haben.

Leave a Reply