Archive for März 30th, 2014

Geschützt: Wo isch denn dees 175 – Sonntagsrätsel von Udo mit Lösung

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib bitte dein Passwort unten ein:

Offener Stammtisch zum Thema VILLA BERG

Friedenau2Friedenau3

Termine:

Dienstags 1.04., 6.05., 3.06. jeweils um 19 Uhr

Informationen: Restaurant-Theater-Friedenau

Rotenbergstraße 127
Stuttgart-Ost (Nähe Gaskessel)
Flyer vom occupyvillaberg

Erste Esslinger Fachberaterin für das Singen in KiTa und Kindergarten

Posted by Klaus on 30th März 2014 in Allgemein, Vereine und Gruppen

Kindertagesstätten und Kindergärten in Esslingen haben ab sofort die Möglichkeit, das Singen mit Kindern nachhaltig zu fördern und sich hierfür vom Deutschen Chorverband zertifizieren zu lassen. Als erste Esslinger Chorleiterin legte die Leiterin des Esslinger Liederkranzes e.V.1827, Steffi Bade-Bräuning, die Prüfung an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen ab, die sie hierzu befähigt.

ES-IMG_1466Das Singprogramm „Die Carusos!“ ist eine Weiterentwicklung des bisher bekannten Programms „Felix“ und ist fokussiert auf folgende Förderbereiche der Kinder: tägliches und regelmäßiges Singen, Singen in kindgerechter Tonlage, Liedauswahl, ganzheitliches Singen sowie ein generell hoher Stellenwert des Singens in der Einrichtung.

„Viele dieser Punkte werden täglich von Erzieherinnen und Erziehern in den KiTas in und um Esslingen geleistet. Es geht darum, die bisherigen Aktivitäten der Einrichtung zu stärken und wenn möglich oder nötig, sie auszubauen“, so Steffi Bade-Bräuning. „Die Fachberater-Tätigkeit ist ein ehrenamtliches Engagement, dem ich gerne nachkomme, denn langfristig werden auch unsere Schulen und Chöre davon profitieren, wenn in den Esslinger KiTas und Kindergärten gut und viel gesungen wird. Darüber hinaus ist es ein wichtiger, wenn nicht entscheidender Baustein für das lebenslange musikalische Lernen.“

Kindertagesstätten werden beraten und bis zu ihrer Zertifizierung, sowie darüber hinaus, unterstützt durch praktisches Coaching, Hilfen bei Liedrepertoire sowie dem Aufbau eines Netzwerks von Musik- und Gesangspädagogen.

die-carusos.de, 0711 – 80 64 019 oder badesteffi(at)yahoo.com

(Foto: Gabriele Kollartschik-Neugebauer), das die neue „Die Carusos“-Fachberaterin Steffi Bade-Bräuning und den ersten Vorsitzenden Dr. Günter Wössner zeigt.,

Steffi Bade-Bräuning
Leiterin Esslinger Liederkranz
„Die Carusos“-Fachberaterin

Wenn Musik und Technik aufeinander treffen – Teil II

Posted by Klaus on 30th März 2014 in Stuttgart Wangen

Pressemitteilung FFW Stuttgart Wangen

Ende Februar traten die acht Musiker des Musikzugs Wangen, welche momentan die feuerwehrspezifische Grundausbildung absolvieren, wieder gemeinsam auf der Feuerwache 3 in Cannstatt an.
Der Unterricht begann mit einer Wiederholung und Vertiefung in die Thematik des Sprechfunkens, welche am letzten Ausbildungstermin schon begonnen wurde. Den Musikern wurde erklärt, wie sie sich auf dem Weg zu einem Auftritt bei der Leitstelle abzumelden haben. Dies ist für die Leitstelle besonders wichtig, steht doch der Mannschaftstransportwagen mit dem die Musiker am häufigsten unterwegs sind, dann für Alarmierungen nicht zur Verfügung.
MZ-Wangen-Seminar-BlogNach der theoretischen Unterweisung ging es an die Praxis. „Leitstelle Stuttgart von Florian 31/19-1, kommen“ begann Tenorhornspieler Simon Mischke seinen Funkspruch um die Abmeldung des Fahrzeugs bei der Leitstelle korrekt durchzuführen. Mit einem kurzen „Verstanden“ bestätigte die Leitstelle am Ende die erfolgreiche Abmeldung, was von den Kameraden und Ausbilder Thomas Peregovits mit Beifall honoriert wurde.
Nach der Abmeldung des Fahrzeugs machten sich alle zusammen auf den Weg zur Werkfeuerwehr der Firma Bosch in Feuerbach. Unter der qualifizierten Anleitung des Werkfeuerwehrmannes Ingo Giessler wurde dort die Handhabung von Feuerlöschern verschiedener Typen geübt. Diese Übung soll einerseits die Hemmungen einen Feuerlöscher zu benutzen abbauen, andererseits die korrekte Löschtechnik lehren. „Wichtig ist, nahe genug an den Brandherd zu treten und das Löschmittel effizient einzusetzen, immer den Wind im Rücken!“
Auch das richtige Vorgehen bei einem Fettbrand wurde den Kameraden gezeigt. Sofort den brennenden Topf mit einem Deckel zudecken und das Ganze nicht mit Wasser löschen. Auf die Frage „Warum?“ wusste Giessler auf demonstrativ beeindruckende Weise zu antworten.
Schon die kleinste Menge Wasser verursacht bei einem Fettbrand einen riesigen Feuerball, dessen Hitze auch in 25 Meter Entfernung noch zu spüren war.
Pünktlich zum Mittagessen fanden sich alle wieder auf der Hauptfeuerwache ein, bevor es mit dem nächsten Unterrichtsblock weiterging.
Die „Feuerwehrdienstvorschrift 3“ regelt den Einsatz von Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz. Konkret ging es um die Gliederung der Löschmannschaft, Fahrzeugaufstellung sowie die Aufgabenverteilung bei einem Einsatz. Auch den Musikern kann nach ihrer Grundausbildung eine Aufgabe zugeteilt werden. Hierzu gehören das absichern der Einsatzstelle sowie die Lagemeldung über Funk an die Leitstelle. Ein Einsatz an vorderster Front ist trotz feuerwehrspezifischer Grundausbildung nicht vorgesehen.
Den Abschluss des Tages bildete der Besuch der Integrierten Leitstelle auf dem Gelände der Feuerwache in Cannstatt. Hier agieren die Leitstellen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, der SSB AG und mehrerer Ämter unter einem Dach, was eine effiziente Alarmierung der Rettungskräfte aber auch die optimale Steuerung des Verkehrsflusses in Stuttgart ermöglicht. Sichtlich beeindruckt verließen die Musiker die Leitstelle und konnten auf einen ohnehin beeindruckenden zweiten Lehrgangstag zurückblicken.
Nun war es auch an der Zeit Abschied von Thomas Peregovits zu nehmen, da die nächsten Ausbildungseinheiten unter der Leitung eines anderen Ausbilders auf der Feuerwache 5 in Möhringen abgehalten werden. Dann wird es ausführlich um Erste Hilfe gehen.
Abteilungsleiter Uwe Dalferth bedankte sich unter Beifall der anderen Teilnehmer bei Peregovits für die anschaulich vermittelten Kenntnisse der vergangenen Lehreinheiten und freut sich, zusammen mit den Kameraden, auf die folgenden zwei Einheiten.
Bis diese jedoch stattfinden, werden die Musiker wieder ihrer musikalischen Arbeit nachgehen, denn das musikalische Jahr 2014 nimmt mehr und mehr an Fahrt auf. Die nächsten Auftritte, auf denen sich auch die feuerwehrtechnisch fortgebildeten Musiker zeigen, zeichnen sich schon am Horizont ab.
Im Herbst treten die Musiker zudem beim Bundeswertungsspielen in Bad Schwalbach in Hessen an – in der Bundesliga der Feuerwehrmusik.
Interessierte, die sich musikalisch engagieren möchten, einen heißen Tanz mit dem Feuerlöscher wagen und die Angst vor der Ersten Hilfe besiegen möchten, sind beim Musikzug Wangen – dem einzigen Feuerwehrmusikzug der Stadt Stuttgart – goldrichtig. Proben finden jeden Dienstag ab 19:30 Uhr im Feuerwehrmagazin in der Wangener Kelter statt.

Für mehr Informationen…
…besuchen Sie unsere Website musikzug.net
…werden Sie unser Freund in Facebook facebook/MZWangen
Oder kontaktieren Sie unseren Abteilungsleiter:
Uwe Dalferth
uwe.dalferth(at)musikzug.net

Foto, MZ Wangen

Hallenradsport Länderkampf Deutschland gegen Schweiz am 3. Mai 2014

SportKultur-Stuttgart1Am Samstag 3. Mai 2014 ist die Radsportabteilung der SportKultur Stuttgart e.V. Ausrichter des Junioren Länderkampfes Deutschland gegen die Schweiz im Kunstradfahren und Radball.

 

Ein ganz besonderer Höhepunkt für uns im Jahr 2014. Mit Iris Schwarzhaupt und Helen Vordermeier gehen u.a. zwei unserer Sportlerinnen für Deutschland an den Start.

Für viele der teilnehmenden Teilnehmer/innen ist dieser Wettkampf die internationale Generalprobe für die Europameisterschaften Ende Mai in Ungarn.
Mit Sicherheit bekommen Sie zukünftige Medaillengewinner/innen der EM 2014 zu sehen.

Die Veranstaltung beginnt um 13.00 Uhr in der Turnhalle der Tiefenbachschule in Rohracker und endet ca. um 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Wir würden uns freuen auch Sie recht herzlich begrüßen zu können. Da wir an diesem Tag eine große Anzahl von Zuschauern erwarten empfehlen wir Ihnen ein rechtzeitiges Kommen.

Mit den besten Grüßen

Thomas Stark
Abteilungsleiter Radsport
SportKultur Stuttgart e. V.