Alltag in Alpirsbach – das Leben der Mönche

Posted by Klaus on 8th November 2011 in Allgemein, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Mönch sein – bedeutet das tatsächlich nur beten und arbeiten? Wie streng war das Leben der Mönche des Mittelalters und welche Regeln prägten ihren Alltag? Das kann man auf einer Sonderführung am 13. November im Kloster Alpirsbach erfahren. 

„Ora et labora“ – „Bete und arbeite“, so lautet die berühmte Regel, die zurückgeht auf den Heiligen Benedikt. Tatsächlich war der Alltag der Benediktinermönche in Alpirsbach von den strengen Regeln des Ordensgründers von den Consuetudines, den „Lebensgewohnheiten“ aus Kloster Hirsau bis ins Detail durchzogen. Vom Tagesablauf über die Kleidung bis hin zum Speiseplan: Alles war genau festgelegt und sollte den Überzeugungen des Ordens gerecht werden. Die Sonderführung am Sonntag, 13. November, macht spürbar, was dies für das Leben der Mönche bedeutete – und stellt auch die Frage, ob sich wohl jeder Klosterbewohner immer an die Regeln hielt…

Ora et labora – Leben im Kloster
Sonderführung im Kloster Alpirsbach
Referentin: Rossana Mellert
Sonntag, 13. November 2011, 14.30 Uhr

Für die Sonderführung mit begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. 0 74 44/9 51 62 81. Das Programm mit allen Sonderführungen in Kloster Alpirsbach erhält man an der Klosterkasse, im Internet unter www.schloesser-und-gaerten.de, über das Info-Telefon der Staatlichen Schlösser und Gärten 0 72 51/74-27 70 oder per E-Mail über prospektservice(at)staatsanzeiger.de. Der Versand der Prospekte ist kostenlos.

 

Dank Stratkon haben wir nun auch ein Bild zu diesem Beitrag, vielen Dank

Leave a Reply