Ausstellung: Das stille Örtchen – Schloss Schwetzingen

Posted by Klaus on 10th Februar 2012 in Allgemein, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Nur noch bis zum 19. Februar ist die Ausstellung „Das stille Örtchen – Tabu und Reinlichkeit bey Hofe“ in Schloss Schwetzingen zu sehen. Um dem starken Publikumsinteresse Rechnung zu tragen, verlängern die Staatlichen Schlösser und Gärten ab dem 9. Februar die Öffnungszeiten der Ausstellung an den Wochenenden und bieten mehr Führungen an.

Am 19. Februar endet die Ausstellung „Das stille Örtchen – Tabu und Reinlichkeit bei Hofe“ in Schloss Schwetzingen. Die Schau hat sich zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt. Daher haben die Staatlichen Schlösser und Gärten versucht, die Schau zu verlängern. Man habe aber bei den Gesprächen mit Leihgebern feststellen müssen, dass wichtige Ausstellungstücke schon anderweitig vorgesehen seien und damit wesentliche Exponate bei einer Verlängerung der Ausstellung nicht zu sehen sein würden, so ein Vertreter der Staatlichen Schlösser und Gärten. Um bis zum 19. Februar noch möglichst vielen Menschen die Gelegenheit zu geben, einen Blick auf die amüsante und verblüffende Geschichte der Hygiene und der Schönheitspflege seit der Barockzeit zu werfen, bieten die Staatlichen Schlösser und Gärten jetzt am Wochenende etwas erweiterte Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag jeweils bis 17 Uhr (letzter Einlass 16.30 Uhr). Dazu kommen viele zusätzliche Führunge n und drei attraktive Sonderführungen. So stellt sich die Kurpfälzerin Brunhilde Fischbach als Frau des Hofkonditors am kurfürstlichen Hof vor und erzählt am 12. Februar in schönster Mundart von den Hygienevorstellungen und der Körperpflege der vornehmen Herrschaften (15 Uhr). Am 15. Februar steht ein exklusiver Abendrundgang auf dem Programm. Bei „Toilette late night“ berichtet ein Mitglied des Ausstellungsteams von den wechselnden Reinlichkeitsvorstellungen in vergangenen Jahrhunderten (20 Uhr). Am 19. Februar geht es um die vornehme Gesellschaft des 18. Jahrhunderts und ihre Reinlichkeitsvorstellung: „Im Thronsaal der Unsauberkeit“ lässt anrüchige Geschichten erwarten. (15 Uhr). Für die drei Sonderführungen ist telefonische Voranmeldung notwendig.
„Das stille Örtchen – Tabu und Reinlichkeit bei Hofe“
bis zum 19. Februar in Schloss Schwetzingen
Montag bis Freitag geöffnet von 11.00 bis 16.30 Uhr, letzter Einlass 16.00 Uhr
Samstag und Sonntag geöffnet von 11.00 bis 17.00 Uhr, letzter Einlass 16.30 Uhr

? Sonderführungen und Führungstermine bis zum Ende der Ausstellung:

Ein Blick hinter die Kulissen. Brunhilde Fischbach staunt: … „was hawwe dann die do?“
Sonderführung im historischen Kostüm durch die Ausstellung mit Ines Goswin
Sonntag, 12. Februar 2012, 15 Uhr

„Toilette late night“
Rundgang durch die Ausstellung „Das stille Örtchen“ mit Wolfgang Schröck-Schmidt
Mittwoch, 15. Februar 2012, 20 Uhr

„Im Thronsaal der Unsauberkeit“
Rundgang durch die Ausstellung mit Yvonne Fritz
Sonntag, 19. Februar 2012, 15 Uhr

Termine der Standard-Führungen in der Ausstellung
Freitag, 10.02.2012, 14.00 Uhr
Samstag, 11.02.2012, 11.30 Uhr, 14.00 Uhr, 15.00 Uhr
Sonntag, 12.02.2012, 11.30 Uhr, 13.30 Uhr
Donnerstag, 16.02.2012, 14.00 Uhr
Freitag, 17.02.2012, 14.00 Uhr
Samstag, 18.02.2012, 11.30 Uhr, 14.00 Uhr, 15.00 Uhr
Sonntag, 19.02.2012, 11.30 Uhr, 13.30 Uhr
Anmeldung zu den Führungen: Service Center Schloss Schwetzingen
Tel.: 0 62 21.65 888-0
E-Mail: service(at)schloss-schwetzingen.com

Leave a Reply