Pressemitteilung der Polizei zur Situation im Mittleren Schlossgarten

Pressemitteilung 10.02.2012

Stuttgart 21 – Eckpunkte des Polizeieinsatzes im Mittleren Schlossgarten: Polizei stellt sich auf Räumung von Zelten, Gelände und Bäumen ein – Auftrag ist die Gewährleistung der Bauarbeiten der Bahn – Präsident Thomas Züfle: „Wir werden an unserer Strategie der Deeskalation, Besonnenheit und Berechenbarkeit konsequent festhalten und setzen trotz angespannter Vorzeichen auf die Vernunft der Projektgegner“
Stuttgart: Nachdem gerichtliche Entscheidungen das Baurecht der Bahn bestätigt haben, ist das Polizeipräsidium Stuttgart dabei, die Pläne für den personalintensiven Einsatz im Mittleren Schlossgarten abzuschließen.

Weiterlesen

2 Responses to “Pressemitteilung der Polizei zur Situation im Mittleren Schlossgarten”

  1. stratkon sagt:

    Hallo,

    ich bin vehement gegen Schwachsinn 21, das ist bekannt. Aber ich muss akzeptieren, dass es keine Mehrkeit gegen Schwachsinn 21 gegeben hat – nur gefallen muss mir das nicht. Gewalt, Terror und damit den verknüpften Widerstand lehne ich ab. Insofern steht die Polizei vor einer schweren Aufgabe.

    Ich habe allerdings Verständnis für die Mit-Gegner, die immer noch demonstrieren. Denn was kommt nach der Fällaktion? NICHTS! Dann kann die DB vorsorglich noch den restlichen Südflügel und Teile der ehemaligen RB-Direktion abreissen. Auch sind ein Großteil der Planfeststellungsverfahren noch nicht einmal abgeschlossen.

    Wolf&Müller sind an der Technik-Zentrale NICHT interessiert. B&B (Mannheim) bauen LIEBER U-Bahn/S-Bahn in Berlin. Für den Nesenbachdüker, den Tunnel nach Cannstatt und den Bunkerbahnhof selbst haben sich noch immer KEINE Bauunternehmen gefunden.

    Die DB hat zwar Baurecht, aber keine Bauunternehmen – weshalb dann jetzt schon vollendete Tatsachen schaffen?

    All das ist bekannt und ich kann nur hoffen, dass die Polizei Herr der Lage bleibt

    stratkon

  2. BigB sagt:

    Frei nach B. Brecht:

    Stellt Euch vor ihr kriegt einen neuen Bahnhof, aber keiner will ihn bauen…

    (wegen dem Risiko)

    Das Ganze ist eine Scharade hoch zehn und das Unglück nimmt seinen Lauf. Aber mir ist es jetzt egal, ich hab dagegen gestimmt.

Leave a Reply