Öffnungstage im Museumsbunker RO1 der Neckar-Enz-Stellung in Bietigheim-Bissingen

Ro1-010-Enzstellung1Guten Tag,
an den beiden kommenden Sonntagen, 04.09. und 11.09. steht Ihnen der Museumsbunker Ro1 in der Bissinger Brandhalde wieder zur Besichtigung offen.
Nutzen Sie die Gelegenheit und planen Sie einen Besuch im Bunker entweder am Rande des Pferdemarkts oder am Tag des Offenen Denkmals ein. An beiden Tagen stehen Ihnen die Mitglieder des Arbeitskreis Bunkerforschung des Geschichtsvereins BietigheimBissingen e.V. mit ihrem Fachwissen Rede und Antwort und erklären die Anlage sowie die Verteidigungskonzeption, in die sie eingebunden war.
Der Bunker steht für einen Abschnitt der deutschen aber auch der lokalen Geschichte, deren Verlauf nicht immer so eindeutig war, wie es zusammenfassende Dokumentationen oder Berichte erscheinen lassen. Manche Details erschließen sich erst vor Ort oder im Gespräch bei der Besichtigung.
Dies gilt nicht nur für das grundlegende Konzept einer Bunkerlinie, die bereits in den 1920er Jahren scheinbar so weit entfernt von der Grenze geplant wurde. Auch die Größe, die Beschaffenheit und die Bewaffnung der Bauwerke, sowie ihre Verteilung und Anzahl sind Themen, die eine nähere Beschäftigung lohnen. Doch auch eher weniger offensichtliche Aspekte werden vor Ort angesprochen und können diskutiert werden, wie etwa die Geheimhaltung solcher Baustellen bei gleichzeitiger Einbindung lokaler Baufirmen. Und schließlich erfahren Sie auch, warum das Konzept der Bunkerlinie an den meisten Abschnitten 1945 keine große Rolle spielte, als die Alliierten an Neckar und Enz auf die Reste der Deutschen Wehrmacht trafen.
Der Museums-Bunker ist vollständig rekonstruiert und zeigt anhand zahlreicher Exponate die Originalausstattung von 1938. Zusätzliche Informationen zur Neckar-Enz-Stellung und den benachbarten Bunkern runden die Ausstellung ab.
Der Arbeitskreis Bunkerforschung widmet sich seit 18 Jahren der Dokumentation und dem Erhalt der Überreste dieser historischen Anlagen.
Die angehängten Bilder können zur Veröffentlichung genutzt werden. Bitte senden Sie uns bei Veröffentlichungen ein Belegexemplar zu, damit wir unser Archiv aktuell halten können.
Der Bunker ist von 11 – 17 h geöffnet. Eintritt frei. Anfahrt: Parkplatz Fa. Parker (unterhalb des Groztunnels), der Fussweg von dort ist beschildert.
Weitere Informationen finden Sie auch unter: http://www.arbeitskreis-bunkerforschung.de/

Norbert Prothmann

Foto, Arbeitskreis-Bunkerforschung

Leave a Reply