Archive for Juni, 2018

Ortsmuseum in Rotenberg am So 1.7..2018 von 14-16 Uhr geöffnet

Kunstschaffende sehen Untertürkheim und Rotenberg
Informationen unter neckarufer.info/
Plakat Bürgerverein
Foto, Blogarchiv Klaus

Veranstaltung: 2. Kinderbeteiligung Kleiner Spielplatz Gablenberg

Pressemitteilung

2. Kinderbeteiligung und Präsentation erster Entwurfsideen zum „Kleinen Spielplatz“ an der Berg-/Klingenstraße in Gablenberg am 23.07.2018, 15 bis 17 Uhr

Im kommenden Jahr soll der „Kleine Spielplatz“ an der Berg-/Klingenstraße in Gablenberg umge-staltet werden. Die Finanzierung erfolgt über die Fördermittel des Bund-Länder-Programms Soziale Stadt. Außerdem wird sich der Lions Club mit einer Spende beteiligen.
Eine erste Beteiligungsveranstaltung an der viele Kinder und Eltern teilgenommen haben, hat bereits im März 2018 auf dem Spielplatz und im Karamba Basta stattgefunden. Um die Planungen weiter voranzubringen, findet am Montag, 23.07.2018, zwischen 15 und 17 Uhr eine weitere Kinderbeteili-gung auf dem Spielplatz statt. Das beauftragte Planungsbüro kienleplan hat erste Entwurfsideen erarbeitet, die vorgestellt und gemeinsam diskutiert werden sollen.
Alle interessierten Kinder und Eltern sind herzlich eingeladen.
Ein Projekt der Sozialen Stadt Gablenberg, des Amts für Stadtplanung und Stadterneuerung, des Garten-, Friedhofs- und Forstamts und des Jugendamts der Stadt Stuttgart.

Plakat vom Veranstalter soziale-stadt-gablenberg.de

Newsletter Juli 2018 des Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.

Liebe Mitglieder und Freunde der Alten Schule Rohracker,

die Sommerferien rücken immer näher. Deshalb ist unser Newsletter dieses Mal auch etwas kürzer:

Am Samstag, 7. Juli findet von 11:00Uhr – 13:00Uhr eine ganz besondere Kräuterwanderung – naturheilkundlich und literarisch mit Anja Hewig und Ute M. Lienhoeft statt. Genaue Infos erfahren Sie aus angehängtem Flyer.

Herr Roland Profke vom Kreuzchor in Hedelfingen hat um Mithilfe gebeten:

im Juli findet ja das große Hafenjubiläum statt. In diesem Zusammenhang präsentiert die Evangelische Kirche Stuttgart, organisiert vom Nachtschichtpfarrer Ralf Vogel aus Obertürkheim am Mittelkai 16 ein großes Chorkonzert.

Für die Generalprobe am 12.7. und die Aufführungen am 13. Und 14.7. werden noch Helfer gesucht. Wer also Zeit und Lust hat zu helfen, kann sich gerne an inf@nachtschicht-online.de wenden. Helfer erhalten ermäßigte Eintrittskarten.

„An der Hafenkante“ – Zwei Nachtschicht-Konzerte zum Thema Grenzen
Der Hafen Stuttgart überlässt der Nachtschicht für zwei Konzerte bereits eine Woche vor dem großen 60-Jahre-Hafenjubiläum eine Flussbühne und Zuschauertribüne: Am Mittelkai 16. Alle Sitzplätze sind überdacht. Nur bei schlechtem oder stürmischem Wetter werden die Konzerte abgesagt oder verlegt. Beachten Sie bitte dazu die Tagespresse, bzw. die Homepage www.nachtschicht-online.de. Ein Kontingent von kostenlosen Karten steht auf Anfrage (info@nachtschicht-online.de) jeweils zu Verfügung.

Freitag, 13. Juli, 20 Uhr, Hafen Stuttgart: „grenzenlos glücklich?!“
In diesem moderierten (Chor-) Konzert beginnen vertraute Musikstücke plötzlich ganz neu zu sprechen und bringen genussvolle „Glücks-Momente“ zum Klingen – von Haydns Schöpfung bis zu Leonhard Cohens „Halleluja“. Orchestrale Atmosphäre und oratorische Kraft laden zum Nachdenken über unsere Existenz ein. Dabei kommen im zweiten Teil des Konzertes Impulse „aus aller Welt“ zu Wort. Unter der Gesamtleitung von Landeskirchenmusikdirektor Matthias Hanke musizieren Musiker des „Orchesters der Kulturen“ von Adrian Werum, sowie über 250 Sänger/innen aus Chören des gesamten Neckartals: Untertürkheimer Kantorei, Andreaskantorei Obertürkheim, Kirchenchor Uhlbach, Jugendkantorei und Kantorei Esslingen, Kantorei Hedelfingen, Chorvereinigung Kai Müller, Philharmoniachor Stuttgart und ein Projektchor der Musikschule Stuttgart. Das Jugendsinfonieorchester Stuttgart unter Leitung von Alexander Adiarte spielt u.a. sinfonische Musik von Saint-Saens und Bizet. Die Moderationen und Texte werden vom Team der Nachtschicht gesprochen. Karten sind über die Mitglieder der Chöre für 16 € (ermäßigt 10 €) und über info@nachtschicht-online ab Anfang Juni zu bekommen.

Samstag, 14. Juli, 20 Uhr, Hafen Stuttgart: „Mit Musik zu neuen Ufern“
Am Samstagabend sprengt ein junges Nachwuchsensemble mit ungehemmter Spielfreude die musikalischen Genre-Grenzen: „Die Hanke Brothers“. Vielfalt, Experimentierfreude, das Ausloten neuer Grenzen, das ist das Lebenselixier der vier Brüder. Sie versprechen nichts anderes als „Unerhörten Musikgenuss“. Der Groove der Brüder verbindet Klassik, Pop, Jazz und Techno virtuos. Karten kann man ab Anfang Mai über www.reservix.com zu voraussichtlich 24 € (ermäßigt 15 €) bekommen. Weitere Informationen zu den Brüdern auf www.hankebrothers.de

Genießen Sie die schönen Sommertage

Ihr

Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.

Plakat vom Veranstalter

Foto, Blogarchiv Klaus

Keine Oldtimer – Straßenbahnmuseum in Stuttgart-Bad Cannstatt: Vorübergehend geschlossen

Pressemitteilung der SSB

Straßenbahnmuseum in Stuttgart-Bad Cannstatt: Vorübergehend geschlossen – Betrieb der Oldtimerlinie ruht

Von Mitte Juli bis zum 27. Juli ist das Straßenbahnmuseum der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) in Bad Cannstatt vorübergehend geschlossen. Auch die Oldtimer-Straßenbahnlinie 23 fährt in dieser Zeit nicht. Die letzten Öffnungstage des Museums davor sind am 4., 5. und 8. Juli jeweils von 10 bis 17 Uhr. Die Oldtimerlinie fährt jeden Sonntag bis zum 8. Juli. Am 28. Juli öffnet das Museum wieder mit einer neuen Ausstellung, auch die Linie 23 fährt dann wieder. Am 29. Juli gibt es einen historischen Straßenbahnkorso auf der Museumslinie.

Foto, Blogarchiv Klaus

Stammtisch der CDU S-Ost am 04.07.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

Der Stammtisch im Juli findet am Mittwoch, den 04.07.2018 um 19:00 Uhr statt, wie üblich am ersten Mittwoch im Monat . Wir treffen uns wieder in unserem Stammlokal dem Café Muse-O in der Gablenberger Hauptstraße 130 direkt am Schmalzmarkt

Eingeladen sind alle Interessierten, eine Mitgliedschaft in der CDU ist nicht Voraussetzung.

Vielen Dank und
Mit freundlichen Grüßen

Marion Kauck
Bezirksbeirätin und Pressesprecherin CDU Stuttgart-Ost

Foto, Blogarchiv Sabine

Großer Kinder- und Familientag am 8. Juli 2018 im Mercedes-Benz Museum

Posted by Klaus on 29th Juni 2018 in Oldtimer, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Presse-Information

Das Mitmach- und Unterhaltungsprogramm beim großen Kinder- und Familientag des Mercedes-Benz Museums am zweiten Juli-Sonntag ist umfangreich und vielfältig. Alle Shows finden mehrmals über den Tag verteilt statt. Im Museum beginnt das Programm um 9 Uhr. Im Außenbereich geht es um 11 Uhr los, bei schlechtem Wetter wird ins Museum verlegt (Atrium und großer Saal). Der Eintritt ist frei – inklusive Dauerausstellung. Erst um 18 Uhr ist Schluss. Für den musikalischen Rahmen sorgt die Marching Band FOLLOW MEs.

Foto, Daimler – Kostenloser Eintritt ins Museum und umfangreiches Mitmach- und Unterhaltungsprogramm beim Kinder- und Familientag des Mercedes-Benz Museums am 8. Juli 2018.

Eine vollständige Übersicht aller Programmpunkte gibt es unter www.konzertsommer.com/familientag

Einige Highlights des Kinder- und Familientags im Mercedes-Benz Museum am Sonntag, 8. Juli 2018, im Überblick.

  • „Viola Brand Loves Cycling“ – so heißt die grandiose Show der Vize-Weltmeisterin im Kunstradfahren im Atrium.
  • Ein riesiges Walking Piano bringt das Duo Mr. Piano mit. Es tritt ebenfalls im Atrium auf – und in die Tasten.
  • Mit Zaubertricks verblüffen? Der Illusionist Alexander Straub beherrscht die Kunst und bietet eine gekonnte und witzige Show.
  • Autofahren wie die Großen? In der Kinderfahrschule ist das möglich, inklusive Theorie- und Praxisunterricht.
  • Das Tigerenten-Rodeo lädt zu einem wilden Ritt ein. Wer kann sich am längsten auf der Tigerente halten?
  • „Äffle und Pferdle“ sowie „Fritzle“, das Maskottchen des VfB Stuttgart, kommen auch zum Kinder- und Familientag.
  • Das Improvisationstheater „Kanonenfutter“ macht aus Spontansituationen beste Unterhaltung.
  • Mr. Monopoly: Im Shop des Mercedes-Benz Museums kann gewürfelt werden. Jeder Pasch gewinnt, überreicht wird ein Monopoly in der Ausführung von Mercedes-Benz Classic.
  • Das Museum aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann man bei Führungen hinter den Kulissen (Dauer: 60 Minuten).
  • Kinderführungen durch die Dauerausstellung in zwei Altersgruppen (3 bis 5 Jahre sowie 9 bis 11 Jahre).
  • Das Stadion des VfB Stuttgart kann man ebenfalls mit einer Führung erkunden. Anmeldung beim Team des Mercedes-Benz Museums am Brunnen unterhalb des Museumshügels. Dort findet auch ein Torwandschießen statt.
  • Eine Fußball-Hüpfburg für alle, die gerne springen und toben.
  • Unter dem Motto „30 Jahre DTM“ gibt es von 9 bis 14 Uhr die Chance, sich für den letzten Platz im Finale des „Museums Special“ der internationalen „Mercedes-AMG Motorsport eRacing Competition“ zu qualifizieren. Das Finale der Computerspiel-Rennsimulation findet um 17:30 Uhr statt. Der schnellste Fahrer des „Museums Special“ wird zum eRacing-Finale am Hockenheimring im Oktober eingeladen.
  • Stilecht mit einem historischen Omnibus O 3500, Baujahr 1950, kann anreisen, wer am 8. Juli nicht mit dem eigenen Auto oder der Stadtbahn kommen möchte. Der Bus verkehrt von 11 bis 19 Uhr zwischen Museum und Schlossplatz.
  • Oldtimer-Mitfahrten stehen ebenfalls auf dem Programm.
  • Das markenoffene Klassikertreffen Cars & Coffee mit der Rennfahrerin Ellen Lohr als Interview-Gast zum Thema „Sammeln aus Leidenschaft“.
  • Das Formel-1-Rennen in Silverstone, England, wird ab 14:45 Uhr live auf einer LED-Leinwand übertragen.

Im Außenbereich des Mercedes-Benz Museums gibt die ALL TIME STARS Sommerlounge dem Kinder und Familientag einen kulinarischen Rahmen. Die Lounge bietet coole Drinks, sommerliche Speisen und Specials. Die Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Samstag ab 11:30  bis 18 Uhr und sonntags von 9 bis 18 Uhr, je nach Witterung und Veranstaltung auch länger.

Das Mercedes-Benz Museum ist täglich von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist immer 17 Uhr.
Anmeldung, Reservierung und aktuelle Informationen: Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr unter Telefon +49 711 17-30000, per E-Mail classic@daimler.com oder online unter: www.mercedes-benz-classic.com/museum

25 Jahre fünfstellige Postleitzahlen in Deutschland

Posted by Klaus on 29th Juni 2018 in Allgemein

Pressemitteilung

 

Mit einer breit angelegten Werbe- und Informationskampagne hatte die Deutsche Post ab dem 29. Januar 1993 die Bundesbürger über den Wechsel von der vier- zur fünfstelligen Postleitzahl informiert.

Kraftakt für Deutsche Post: 60 Millionen „schreibfähigen“ Bundesbürgern musste Wechsel von vier- auf fünfstellige Postleitzahlen vermittelt werden
Neues PLZ-System ermöglichte effizientere Briefzustellung
Heute 28.278 Postleitzahlen vergeben

Am 1. Juli vor 25 Jahren sind die fünfstelligen Postleitzahlen in Kraft getreten. Mit einer breit angelegten Werbe- und Informationskampagne hatte die Deutsche Post zuvor ab dem 29. Januar 1993 die Bundesbürger über den Wechsel von der vier- zur fünfstelligen Postleitzahl informiert. Die Comicfigur Rolf verkündete mit der Stimme des Schauspielers Rolf Zacher täglich in Fernsehspots „Fünf ist Trümpf”, Rudi Carrell rührte die Werbetrommel für die neue Postleitzahl mit seiner Schau „Die Post geht ab” und bekannte deutsche Regisseure wie Loriot, Doris Dörrie oder Helmut Dietl behandelten das Thema in humorvollen Fernsehspots. Dass die Umstellung zum 1. Juli 1993 dann so reibungslos verlief, war aber vor allem das Resultat einer generalstabsmäßigen und akribischen Vorbereitung durch die Deutsche Post.

40 Millionen Postleitzahlenbücher mussten gedruckt und verteilt, die Briefverteilmaschinen der Deutschen Post umprogrammiert und die Post-Mitarbeiter eingearbeitet werden. Es galt, rund 60 Millionen Privatkunden „im schreibfähigen Alter“, rund drei Millionen Geschäftskunden, den Post-Mitarbeitern, den Medien sowie den Firmen und Postdiensten im Ausland den Stichtag 1. Juli 1993 zu vermitteln. Am 1. Juli trugen bereits 57 Prozent aller Briefe die neuen Postleitzahlen, nach einer Woche 78 Prozent und nach 2 Wochen lagen bereits wieder weit über 90 Prozent aller Briefe am Tag nach der Einlieferung beim Empfänger.

Durch die Wiedervereinigung war eine Vereinheitlichung der Postleitzahl-Systeme der Bundesrepublik Deutschland und der DDR notwendig geworden. So existierten rund 800 Dubletten, die beseitigt werden mussten. Beispiel: 5300 Bonn und 5300 Weimar. Außerdem konnte die Briefsortierung in den neuen hochmodernen Briefzentren durch die fünfstelligen Postleitzahlen wirtschaftlicher und effizienter gestaltet werden. Die fünf Ziffern ermöglichten zudem eine feinere Abstimmung auf die neu aufgebaute Zustell-Logistik mit damals 83 Brief- und 33 Frachtzentren.

Heute sind in Deutschland 28.278 verschiedene Postleitzahlen vergeben, davon 8.181 für Orte, 16.173 für Postfächer, 3.095 für Großkunden und 865 sog. „Aktions-PLZ“ (z.B. für Gewinnspiele). Auch drei Gebäude in Frankfurt a.M. haben eine eigene Postleitzahl, nämlich Messeturm (60308), Opernturm (60306) und Taunusturm (60310). Das vierte deutsche Gebäude mit eigener Zustell-PLZ ist das Schneefernerhaus auf der Zugspitze (82475). Mit der Bräutigamseiche im Dodauer Forst in Eutin ist sogar ein einzelner Baum unter einer Postleitzahl (23701) erreichbar.

234 Orte in Deutschland haben mehr als eine Postleitzahl. Berlin ist die Stadt mit den meisten sog. „Zustell-Postleitzahlen“ (190), gefolgt von Hamburg mit 100 und München mit 75. Unter den Bundesländern hat Nordrhein-Westfalen die meisten, Bremen die wenigsten aktiven Postleitzahlen.

Fotos, Blogarchiv

Fischereischeinkurse beim Württembergischer Anglerverein e.V.

Posted by Klaus on 29th Juni 2018 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

Vereinsheim des WAV Stuttgart und Café am See

Fischereischeinkurse

ab sofort wieder beim Württembergischen Anglerverein e.V. . Mit eigener Prüfung beim Württembergischen Anglerverein e.V.

Bereits angeln während andere noch auf die Prüfung am 17. November warten. Bei uns sind die Sommerkurse im Juli und August und die

Prüfung dazu am 25.August.

Prüfungstermin im Herbst: 3.November 2018

Genauere Infos gibt es unter wav-stuttgart.de/

Foto, Klaus

Freie Termine auf dem Hartplatz im Buchwald

Posted by Klaus on 24th Juni 2018 in In und um Gablenberg herum, Vereine und Gruppen

„Das Runde muss ins Eckige“, das sagte schon Sepp Herberger, der deutsche Bundestrainer von 1950 bis 1964. Und der Stadtmensch muss ins Grüne, das sagt der Waldheimverein Raichberg e.V.

Für alle Hobbysportler, Waldliebhaber und Mannschaftsspieler gibt es noch freie, regelmäßige Termine auf unserem Hartplatz im Buchwald. Bei Interesse, einfach auf der Homepage www.waldheim-raichberg.de vorbeischauen.

Mit freundlichen Grüßen
Tatjana Schlaht
Vorsitzende des Kulturausschusses
Waldheim Raichberg

Foto, Blogarchiv

Mehrweg statt Einweg: Stadt will System für Pfandbecher einführen

Posted by Klaus on 24th Juni 2018 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

Auf dem Weg zur Arbeit, während der Fahrt mit der S-Bahn oder beim Flanieren durch die Stadt – oft mit einem Kaffee. Der „Coffee to go“ ist Sinnbild für den schnellen, ungebundenen Konsum. Meist findet sich der Kaffee für unterwegs in einem Pappbecher, der kurz darauf weggeworfen wird. Die Stadt will jetzt ein System für Pfandbecher einführen und sucht nach einem geeigneten Dienstleister.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn dazu: „Der Einwegbecher ist ein Symbol für eine Ex-und-Hopp-Gesellschaft. Die Massen an Bechern sind kaum fassbar.“ Nach Einschätzung der Wirtschaftsförderung werden in Stuttgart täglich rund 80.000 Becher entsorgt. Der OB weiter: „Im Rahmen des Konzepts ‚Sauberes Stuttgart‘ wollen wir dem jetzt ein nachhaltiges System entgegensetzen. Im öffentlichen Raum sind die Pappbecher ein Problem: Entweder vermüllen achtlos weggeworfene Becher Parks oder Grünanlagen oder sie verstopfen öffentliche Abfalleimer, weil sie sperrig sind. Es ist höchste Zeit, dass auch in Stuttgart Kaffee aus Bechern getrunken werden kann, die man immer wieder benutzt.“

Geplant ist ein nachhaltiges Kreislaufmodell, bei dem die teilnehmenden Gastronomen, wie Cafés oder Bäckereien, einen mehrfach verwendbaren Becher ausgeben. Der Becher ist mit einem Pfand versehen, das sich Kunden bei jedem System-Teilnehmer durch die Abgabe ihres Bechers wieder auszahlen lassen können. Ziel der Stadt ist es, möglichst viele Gastronomen für das System zu gewinnen. Den Kunden soll ein dichtes Netz an Teilnehmern geboten werden, bei denen sie Becher erwerben und abgeben können.

Für die Umsetzung sucht die Stadt jetzt einen Dienstleister, der in einem zweistufigen Verfahren gefunden werden soll. So hat es der Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen am 22. Juni 2018 einstimmig beschlossen. Der Betreiber soll das komplette Kreislaufsystem unterhalten – vom Kauf der Becher über die Verteilung an die Teilnehmer bis hin zum Spülen. Denkbar ist ein privates Unternehmen oder eine gemeinnützige GmbH.

In den ersten zwei Jahren unterstützt die Stadt den Betreiber jährlich mit einer Anschubfinanzierung von bis zu 270.000 Euro. Hinzu kommen eine finanzielle Unterstützung für Beratungskosten, die pro Jahr bis zu 25.000 Euro betragen kann, und eine städtische Marketingkampagne. Im Gegenzug erhält die Stadt ein Mitspracherecht in der Initialphase des Projekts. Die insgesamt erforderlichen Mittel sind im Doppelhaushalt 2018/2019 bereitgestellt. Sobald Betreiber und Konzept feststehen, wird über die konkreten Zuwendungen entschieden.

Foto, Blogarchiv