Archive for Mai, 2019

Vorplanung für die Hauptradroute 2

Info der Stadt Stuttgart

Die Hauptradroute 2 verbindet letztendlich die Stuttgarter Innenstadt über die Bezirke Ost, Wangen und Hedelfingen mit der Stadt Esslingen. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 23. Mai jetzt mehrheitlich der Vorplanung der Hauptradroute zwischen Hedelfingen und Stuttgart-Ost und der teilweisen Einführung von Tempo 30 im Planungsgebiet zugestimmt. Außerdem sollen Begleitmaßnahmen weiter ausgearbeitet werden.

Die aktuelle Planung stellt in vielen Bereichen eine weitgehende Neukonzeption zu den vergangenen Jahren dar. Der zentrale Unterschied ist, dass auf freier Strecke jetzt keine Radschutzstreifen – mit unterbrochener Linie als Abgrenzung – mehr eingesetzt werden. Stattdessen soll der Radverkehr auf Radfahrstreifen – mit durchgezogener Linie als Abgrenzung – und teilweise im Mischverkehr mit den Autos geführt werden. Im Zuge der Planung wurde auch die Alternativroute Nähterstraße, die von der Landhaus- bis zur Hedelfinger Straße führt, geprüft. Dabei stellte sich jedoch heraus, dass die erforderliche Fahrbahnbreite in weiten Teilen nicht erreicht wird. Auch die Topografie und die Erreichbarkeit wichtiger Ziele fallen negativ aus. Die Route kann jedoch für den Freizeitverkehr genutzt werden.

Dagegen können bei der vorliegenden Planungskonzeption auch für den Fuß- und den Kfz-Verkehr wesentliche Verbesserungen und eine städtebauliche Aufwertung erreicht werden. Das Konzept sieht im Nordabschnitt Wangener/Ulmer Straße vor, den Radverkehr von der Landhaus- zur Inselstraße durchgängig in beiden Richtungen auf mindestens 1,85 Meter breiten Radfahrstreifen zu führen. Lediglich an den Knotenpunktzufahrten Langwiesenweg, Viehwasen und Inselstraße werden die Radfahrer auf Radschutzstreifen geleitet. Dafür muss der teilweise noch vorhandene zweite Kfz-Fahrstreifen aufgegeben und die Seitenräume und Stadtbahngleiskörper verschmälert werden. Auch Parkplätze gehen verloren.

Im Südabschnitt Hedelfinger Straße werden die Radler zwischen Wangen Marktplatz und Otto-Konz-Brücken im Mischverkehr mit den Kraftfahrzeugen, zwischen den Brücken und dem Hedelfinger Platz weitgehend auf Radfahrstreifen geführt. Dabei soll die Hedelfinger Straße mit Rückbaumaßnahmen am Knoten Heiligenwiesen um knapp 1000 Kraftfahrzeuge vorrangig in Richtung Süden entlastet werden. Mittelfristig ist geplant, den Straßenraum Hedelfinger Straße durch Grunderwerb so zu verbreitern, dass in Fahrtrichtung Wangen ebenfalls ein durchgängiger Radfahrstreifen eingerichtet werden kann. Auch hier entfallen Parkplätze.

Um die Verkehrssicherheit – auch im Hinblick auf die Radler im Mischverkehr – zu erhöhen, Lärmbelastung zu reduzieren und Durchgangsverkehr möglichst weitflächig zu verlagern, soll in Bereichen des Plangebiets für beide Fahrtrichtungen Tempo 30 eingeführt beziehungsweise ausgeweitet werden. Dies betrifft den Bereich der Inneren Ulmer Straße zwischen Wangen Markplatz und Inselstraße, die Hedelfinger Straße zwischen Otto-Konz-Brücken und Wangen Markplatz sowie die Wasenstraße zwischen Wangen Marktplatz und Inselstraße. Insgesamt rechnet die Verwaltung mit einer Reduzierung und Verlagerung des Verkehrs um täglich 2200 bis 3500 Kraftfahrzeuge. Mit den erforderlichen Baumaßnahmen kann im Frühjahr 2021 begonnen werden, die Fertigstellung erfolgt dann innerhalb von zwei Jahren. Die Kosten belaufen sich dabei auf rund 9,5 Millionen Euro.

Foto, Blogarchiv

Ost – Auto mit Motorroller kollidiert

Posted by Klaus on 24th Mai 2019 in In und um Gablenberg herum

Polizeimeldung

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag (23.05.2019) auf dem Ostendplatz hat ein 80 Jahre alter Rollerfahrer Verletzungen erlitten. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um den Mann und brachten ihn vorsorglich in Krankenhaus. Der 80-Jährige befuhr gegen 07.20 Uhr den Kreisverkehr am Ostendplatz. Zur selben Zeit lenkte ein 53 Jahre alter Mann seinen BMW, offenbar durch die tiefstehende Sonne geblendet, von der Landhausstraße aus kommend ebenfalls in den Kreisverehr. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, in deren Folge der 80-Jährige stürzte. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf 1.500 Euro geschätzt.

Symbolfoto, Blogarchiv

Ost – Kollision zwischen Sattelzug und Pkw – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 24th Mai 2019 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch (22.05.2019) auf der Bundesstraße 10 haben ein 36 Jahre alter Mann und seine 32 Jahre alte Beifahrerin Verletzungen erlitten. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um die beiden und brachten die 32-Jährige in ein Krankenhaus. Der 36-Jährige befuhr gegen 14.00 Uhr mit seinem Citroën von der Cannstatter Straße aus kommend die Bundesstraße 10 auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Esslingen. In die gleiche Richtung, ein Fahrstreifen weiter links, fuhr ein 51-Jähriger mit einem Sattelzug. Etwa auf Höhe der Ausfahrt des Leuze Tunnels kollidierten die beiden Fahrzeuge aus bislang ungeklärter Ursache. In der Folge schleuderte der Pkw vor dem Lastwagen und kam erst an der Leitplanke in entgegengesetzter Fahrtrichtung zum Stehen. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf rund 7.500 Euro.

Zeugenhinweise erbitten die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer +4971189904100.

Symbolfoto, Blogarchiv

Ost – In Keller eingebrochen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 24th Mai 2019 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht

Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht auf Donnerstag (23.05.2019) in Keller an der Richard-Koch-Straße und der Gablenberger Hauptstraße eingebrochen. An der Richard-Koch-Straße gelangten die Einbrecher zwischen 18.00 Uhr und 08.45 Uhr vermutlich über eine Tiefgarage zu den Kellerverschlägen und öffneten gewaltsam insgesamt sechs davon. Sie erbeuteten Werkzeuge, zwei E-Bikes, ein Mountainbike und diverse Fahrradersatzteile im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Ein weiterer Fall ereignete sich zwischen 23.50 Uhr und 12.15 Uhr an der Gablenberger Hauptstraße. Dort hebelten Unbekannte zunächst die Hintereingangstür eines Mehrfamilienhauses auf und schließlich einen Kellerverschlag. Sie stahlen mehre Dosen eines Energy-Getränks.

Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 5 Ostendstraße unter der Telefonnummer +4971189903500 zu melden.

Foto, Blogarchiv

DHL und StreetScooter entwickeln neuen Elektrotransporter mit Wasserstoff-Technologie

Posted by Klaus on 24th Mai 2019 in Allgemein

Pressemitteilung

Der neue „H2 Panel Van“ wird der erste serienmäßige 4,25 Tonnen-Elektrotransporter sein, dessen Antrieb während der Fahrt von einer Brennstoffzelle mit zusätzlicher Energie versorgt wird und dadurch Reichweiten von bis zu 500 Kilometern erzielen kann.

  • Brennstoffzellen ermöglichen Reichweiten von bis zu 500 Kilometern
  • DHL Express bestellt erste 100 Fahrzeuge, Auslieferung startet 2020
  • Neues Modell „H2 Panel Van“ bietet ein Ladevolumen von über 10 Kubikmetern

Bonn, Berlin – Am Rande des Green Tech Festivals in Berlin haben DHL Express und der Elektronutzfahrzeughersteller StreetScooter ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung eines neuen Elektrotransporters bekanntgegeben. Der neue „H2 Panel Van“ wird der erste serienmäßige 4,25 Tonnen-Elektrotransporter sein, dessen Antrieb während der Fahrt von einer Brennstoffzelle mit zusätzlicher Energie versorgt wird und dadurch Reichweiten von bis zu 500 Kilometern erzielen kann. DHL Express hat in einem ersten Schritt 100 dieser Brennstoffzellenfahrzeuge bestellt, deren Auslieferung in 2020 starten und 2021 abgeschlossen sein soll.

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Wir brauchen weiterhin den technologieoffenen Ansatz. Deshalb fördern wir auch die Beschaffung des neuen E-Transporters mit Brennstoffzelle. Denn nur mit hohen Reichweiten und marktfähigen Preisen erreichen wir es, dass die Lieferverkehre künftig klimafreundlich mit alternativen Antrieben unterwegs sind.“

Markus Reckling, Deutschlandchef von DHL Express, erklärt: „Mit dem H2 Panel Van wird DHL Express der erste Expressdienstleister sein, der in größerem Ausmaß Elektrotransporter mit Brennstoffzelle für seine Letzte-Meile-Logistik einsetzt. Das unterstreicht unseren Anspruch, nicht nur der schnellste und zuverlässigste Anbieter in diesem Markt zu sein, sondern auch der klimafreundlichste. Der H2 Panel Van ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Deutsche Post DHL Group sein Null-Emissionen-Ziel bis 2050 erreichen will.“

Fabian Schmitt, Chief Technical Officer der StreetScooter GmbH, unterstreicht: „Wir sind davon überzeugt, dass die Brennstoffzelle ein immer wichtigerer Bestandteil im Markt der Elektromobilität wird, ermöglicht sie doch höhere Reichweiten der Fahrzeuge, die für viele Kunden essentiell sind. Mit dem Panel Van schlägt StreetScooter ein weiteres Kapitel in seiner Innovationsgeschichte auf und tritt in eine neue Wachstumsphase ein.“

Der H2 Panel Van basiert auf dem – von DHL Paket bereits eingesetzten – Pakettransporter StreetScooter WORK XL, wird allerdings statt des Kofferaufbaus einen für die Expresszustellung typischen Kastenaufbau haben. Dieser ermöglicht ein Ladevolumen von über 10 Kubikmetern (das entspricht ca. 100 Expresspaketen). Als Zuladung sind über 800 Kilogramm möglich, der E-Transporter erreicht somit ein zulässiges Gesamtgewicht von 4,25 Tonnen. Aufgrund der in Deutschland gültigen Ausnahmeregelung für batterieelektrische leichte Nutzfahrzeuge dürfen auch Inhaber eines Führerscheins der Klasse B dieses Fahrzeug fahren. DHL Express wird den neuen Transporter vorerst exklusiv nutzen, ein Verkauf an Dritte außerhalb des Konzerns Deutsche Post DHL Group ist derzeit nicht geplant.

Wie sein großer Bruder WORK XL wird auch der H2 Panel Van in Zusammenarbeit mit Ford realisiert. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP II) gefördert.

Foto DP DHL

E i n l a d u n g zur Sitzung des Bezirksbeirats Stuttgart-Ost am 5. Juni 2019

18:30 Uhr – im Bürgerservicezentrum Ost – Schönbühlstr. 65 – Bürgersaal – 3. OG

T a g e s o r d n u n g öffentlich

1. 5 Minuten für Bürgerinnen und Bürger

2. Sanierung Stuttgart 29 -Teilbereich Stöckach – Bürgerbeteiligung, Tätigkeitsbericht April 2018 bis April 2019

3. Präsentation der Kriminal- und Verkehrs- unfallstatistik für Stuttgart Ost

4. Haushalt 2020/21: Vorschläge aus dem Bezirksbeirat

5. Berger Festplatz – aktualisierter Belegungs- plan 2019

6. Eventlocation im Wohngebiet (Antrag SPD-Ost)

7. Neubebauung im Kulturpark (Antrag SPD-Ost)

8. Tiefgarage Villa Berg (Antrag SPD-Ost)

9. Grundsätze für den Ausbau der Breitband- verkabelung (Antrag SÖS-Linke-PluS-Ost)

10. Anhörung zur Veranstaltung: Raitelsbergfest am 06.07.2019

11. Mitteilungen und Verschiedenes

 

Anfahrt ÖPNV: U4 und Buslinien 42 oder 45 bis „Ostendplatz“

Tatjana Strohmaier, Bezirksvorsteherin im Stadtbezirk Stuttgart-Ost

Fotos, Blogachiv

Der Stadtteil Berg – Ostwege-Führung 25. Mai

Berg aus der Krangondel

Wegen seiner Randlage wird dieser Stadtteil – bis auf die Bäder – wenig beachtet. Dabei hat er viel zu bieten. Hier befand sich ein wichtiger
Umschlagplatz für die Neckarschiffahrt, hier begann die Industrialisierung Stuttgarts und viele bedeutende Persönlichkeiten haben sich hier aufgehalten.
Alles das soll während dieser Führung mit Biografien u. a. m. aufgezeigt werden.
Führung: Ulrich Gohl, Gerhard Götze
Treffpunkt U-Haltestelle Mineralbäder 15 Uhr
Teilnehmergebühr 6 €uro
Abschluss: in der Gaststätte „Buschpilot“
Wegebeschreibung Ostwege-Broschüre Nr. 9

Info: ulturtreff-stuttgart-ost.de

Foto, Blogarchiv Klaus

Einladung zur Ringvorlesung des Studien- bereichs Film und Video im Sommersemester 2019

Presse-Merz Akademie

„Film – Hi(s)- / Her-  Story“ – Filmemacher/innen zur Bedeutung von Werken der Filmgeschichte für das eigene künstlerische Schaffen

Kuratiert von Prof. Christoph Dreher und Prof. Peter Ott. https://www.merz-akademie.de/veranstaltungsreihen/film-his-her-story/

Den Auftakt macht Gerd Kroske:

Dienstag, 28.05.2019, 19:30 Uhr, Aula der Merz Akademie, Teckstraße 58, 70190 Stuttgart, Eintritt frei.

Gerd Kroske (Autor/Regisseur/Produzent, Berlin): Sehen, Erzählen und Öffentlichkeit. Der filmische Umgang des Anvertrauten.

Plakatgestaltung: Lea Röwer, Motiv: letzte Aufnahme des Mars-Roboters

Zwischen 1987 und 1991 arbeitete Gerd Kroske als Autor und Dramaturg im DEFA-Dokumentarfilmstudio, später als freischaffender Regisseur. Seit 1996 produziert er mit „realistfilm“ eigene Dokumentarfilme und war dafür u.a. bereits mehrfach für den Grimme-Preis nominiert. Sein filmisches Interesse gilt der Frage: Wie funktioniert Erinnerung und wie glaubhaft sind Erinnerungen? Wie macht man diese Erinnerungen im Dokumentarfilm sichtbar? Und welche filmhistorischen Bezüge und Präferenzen sind dabei für das eigene dokumentarische Arbeiten von Relevanz?

Zu Gerd Kroskes Vortrag gibt es auch einen Livestream, für alle, die nicht zum Vortrag kommen können (am 28.05. ab 19:30 Uhr): https://www.merz-akademie.de/live/

Weitere Termine der Ringvorlesung:
04.06. / Isabelle Stever (Filmregisseurin und Drehbuchautorin, Berlin): „Wild und wach“

11.06. / Nicolas Wackerbarth (Filmemacher, Autor des Filmmagazins REVOLVER, Berlin): „ACTING OUT“

18.06. / Eva Trobisch (Filmemacherin, Berlin): „Filmgeschichte als Hausapotheke“

25.06. / Max Linz (Filmregisseur, Berlin): „Meine Geschichten schreibt die Geschichte“

02.07. / Katharina Copony (Filmemacherin, Berlin): „Aus der Tonspur“

Jasmin Stiegler, Melanie Harzendorf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Merz Akademie
Hochschule für Gestaltung
Kunst und Medien, Stuttgart
staatlich anerkannt
institutionell akkreditiert
Teckstraße 58
D-70190 Stuttgart

Erwartete Verkehrsbehinderungen rund um den NeckarPark: Zeitweise Sperrung der Benzstraße beim VfB-Spiel am Donnerstag

Posted by Klaus on 22nd Mai 2019 in In und um Gablenberg herum

Info der Stadt Stuttgart

Die Integrierte Verkehrsleitzentrale erwartet für Donnerstag rund um den NeckarPark starke Verkehrsbehinderungen. Verkehrsteilnehmer, die nicht zu den Veranstaltungen wollen, sollten den Bereich weiträumig umfahren und auf andere Strecken ausweichen.

In der Mercedes-Benz-Arena findet am Donnerstag, 23. Mai 2019, um 20.30 Uhr das Relegationsspiel des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Union Berlin statt. Die Gästefans werden zum Spiel mit einem Sonderzug anreisen. Der Sonderzug hält im Bahnhof Untertürkheim. Nach Ankunft der Gästefans in Untertürkheim werden diese über die
Benzstraße zur Mercedes-Benz Arena geleitet. Hierzu muss die Benzstraße zwischen der Mercedesstraße und dem Karl-Benz-Platz kurzzeitig in beiden Richtungen gesperrt werden. Die B14-Anschlussstelle wird dann jeweils in beiden Richtungen gesperrt. Während der Sperrung können die Parkplätze P2 bis P7 nicht angefahren werden. Während der Anfahrt zum VfB-Spiel und zum Handballspiel des TVB 1898 Stuttgart gegen SG Flensburg-Handewitt kann es deshalb zu Behinderungen kommen. Autofahrer werden gebeten, das Leitsystem NeckarPark und die Rundfunkdurchsagen zu beachten.

Die Integrierte Verkehrsleitzentrale empfiehlt daher allen Besuchern, öffentliche Verkehrsmittel und P+R-Angebote zu nutzen sowie rechtzeitig anzureisen. Für das Fußballspiel und das Handballspiel gilt die Eintrittskarte als Fahrkarte in allen VVS-Verkehrsmitteln im gesamten Verbundgebiet. Die Stadtbahnlinie U11 verkehrt von
17.35 Uhr alle 15 Minuten und in der Zeit von 18.05 Uhr bis circa 20.25 Uhr mindestens alle acht Minuten zwischen der Innenstadt und der Haltestelle NeckarPark (Stadion). Nach dem Ende der Veranstaltungen stehen Stadtbahnen der Linie U11 zur Rückfahrt bereit. Darüber hinaus fahren die S-Bahn-Linien S1, S2 und S3 zu Beginn der Veranstaltungen mindestens alle fünf Minuten ab Hauptbahnhof nach Bad Cannstatt.

Foto, Blogarchiv

Wildbienen im Remstal

Deutschlandweit gibt es rund 560 Wildbienenarten. Anders als die Honigbienen leben sie fast ausschließlich solitär, also nicht in einem Bienenstaat. Viele der Sechsbeiner sind bei der Nahrungssuche hoch spezialisiert. Mehr als die Hälfte gilt als bestandsgefährdet.
Im Rahmen der mit einer Ausstellung verbundenen „Bienenwoche Winterbach“ hält der Waiblinger Nabu-Vorsitzende und Insektenkenner Bruno Lorinser einen Vortrag über Wildbienen im Remstal. Die vom Bezirksimkerverein Waiblingen und Umgebung organisierte Veranstaltung findet am Freitag, 7. Juni, von 20 Uhr an im Bürgerhaus Kelter, Ritterstr. 3 in Winterbach statt.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Käfer