Vorplanung für die Hauptradroute 2

Info der Stadt Stuttgart

Die Hauptradroute 2 verbindet letztendlich die Stuttgarter Innenstadt über die Bezirke Ost, Wangen und Hedelfingen mit der Stadt Esslingen. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 23. Mai jetzt mehrheitlich der Vorplanung der Hauptradroute zwischen Hedelfingen und Stuttgart-Ost und der teilweisen Einführung von Tempo 30 im Planungsgebiet zugestimmt. Außerdem sollen Begleitmaßnahmen weiter ausgearbeitet werden.

Die aktuelle Planung stellt in vielen Bereichen eine weitgehende Neukonzeption zu den vergangenen Jahren dar. Der zentrale Unterschied ist, dass auf freier Strecke jetzt keine Radschutzstreifen – mit unterbrochener Linie als Abgrenzung – mehr eingesetzt werden. Stattdessen soll der Radverkehr auf Radfahrstreifen – mit durchgezogener Linie als Abgrenzung – und teilweise im Mischverkehr mit den Autos geführt werden. Im Zuge der Planung wurde auch die Alternativroute Nähterstraße, die von der Landhaus- bis zur Hedelfinger Straße führt, geprüft. Dabei stellte sich jedoch heraus, dass die erforderliche Fahrbahnbreite in weiten Teilen nicht erreicht wird. Auch die Topografie und die Erreichbarkeit wichtiger Ziele fallen negativ aus. Die Route kann jedoch für den Freizeitverkehr genutzt werden.

Dagegen können bei der vorliegenden Planungskonzeption auch für den Fuß- und den Kfz-Verkehr wesentliche Verbesserungen und eine städtebauliche Aufwertung erreicht werden. Das Konzept sieht im Nordabschnitt Wangener/Ulmer Straße vor, den Radverkehr von der Landhaus- zur Inselstraße durchgängig in beiden Richtungen auf mindestens 1,85 Meter breiten Radfahrstreifen zu führen. Lediglich an den Knotenpunktzufahrten Langwiesenweg, Viehwasen und Inselstraße werden die Radfahrer auf Radschutzstreifen geleitet. Dafür muss der teilweise noch vorhandene zweite Kfz-Fahrstreifen aufgegeben und die Seitenräume und Stadtbahngleiskörper verschmälert werden. Auch Parkplätze gehen verloren.

Im Südabschnitt Hedelfinger Straße werden die Radler zwischen Wangen Marktplatz und Otto-Konz-Brücken im Mischverkehr mit den Kraftfahrzeugen, zwischen den Brücken und dem Hedelfinger Platz weitgehend auf Radfahrstreifen geführt. Dabei soll die Hedelfinger Straße mit Rückbaumaßnahmen am Knoten Heiligenwiesen um knapp 1000 Kraftfahrzeuge vorrangig in Richtung Süden entlastet werden. Mittelfristig ist geplant, den Straßenraum Hedelfinger Straße durch Grunderwerb so zu verbreitern, dass in Fahrtrichtung Wangen ebenfalls ein durchgängiger Radfahrstreifen eingerichtet werden kann. Auch hier entfallen Parkplätze.

Um die Verkehrssicherheit – auch im Hinblick auf die Radler im Mischverkehr – zu erhöhen, Lärmbelastung zu reduzieren und Durchgangsverkehr möglichst weitflächig zu verlagern, soll in Bereichen des Plangebiets für beide Fahrtrichtungen Tempo 30 eingeführt beziehungsweise ausgeweitet werden. Dies betrifft den Bereich der Inneren Ulmer Straße zwischen Wangen Markplatz und Inselstraße, die Hedelfinger Straße zwischen Otto-Konz-Brücken und Wangen Markplatz sowie die Wasenstraße zwischen Wangen Marktplatz und Inselstraße. Insgesamt rechnet die Verwaltung mit einer Reduzierung und Verlagerung des Verkehrs um täglich 2200 bis 3500 Kraftfahrzeuge. Mit den erforderlichen Baumaßnahmen kann im Frühjahr 2021 begonnen werden, die Fertigstellung erfolgt dann innerhalb von zwei Jahren. Die Kosten belaufen sich dabei auf rund 9,5 Millionen Euro.

Foto, Blogarchiv

Leave a Reply