Benefizkonzerte „Klassik im Kloster“ begeistern eine immer größere Fangemeinde

SZP102038Die Benefizkonzerte „Klassik im Kloster“ begeistern eine immer größere Fangemeinde und im Landkreis Calw zählen die Veranstaltungen für Landrat Helmut Riegger zum festen Bestandteil der kulturellen Landschaft. Seit dem ersten Konzert 2006 haben über 4.000 Besucher den vielfältigen Darbietungen applaudiert – Tendenz steigend.

Foto SZ v.l.n.r. Sigrid Fiebig, Johanna Ritzler, Sabine Zoller, Margot Hihn-Struhak, Karl-Heinz Glasstetter, Xenia Rück, Heidi Schumacher, Regina Schwarz

Klassik-im-Kloster-LOGO„Das Engagement von Sabine Zoller, die diese Veranstaltungen mit viel Liebe zum Detail organisiert und auch veranstaltet ist mehr als lobenswert“, so Rosalinde Wetzel. Die Vorsitzende der Trachtengruppe Bad Herrenalb kooperiert seit 2012 mit „Klassik im Kloster“ und übernimmt mit ihren Vereinsmitgliedern die Bewirtung der Konzertbesucher. „Die Konzerte haben durch das Management von Sabine Zoller einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht, so dass die Gäste auch ein besonderes Ambiente in den Pausen erwarten“, so Wetzel. Mit den Trachten von Bad Herrenalb sind die Mitglieder des Vereins nicht nur ein willkommener „Augenschmaus“ sondern zudem Botschafter für den Ort und die Region. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit bei den Sommerkonzerten 2013 votierte der Vorstand einstimmig zur weiteren Unterstützung zumal bei den kommenden Veranstaltungen ein besonderes Jubiläum ansteht. Die Jungen Chöre sind in diesem Jahr zum fünften Mal zu Gast bei „Klassik im Kloster“ und zählen bei Martina Schmidt in der Postfiliale Bad Herrenalb zu den Spitzenreitern im Vorverkauf. Das besondere an den jungen Talenten ist die Kombination der Chöre, die aus Calw und aus Karlsruhe nach Bad Herrenalb anreisen. Nach Aussage von Stefan Klee, Filialdirektor der Sparkasse, haben bereits über 400 Chorkinder die Besucher mit ihren herrlichen Stimmen erfreut. Am 2. Advent werden erneut 70 Kinder und Jugendliche erwartet, für die er eine besondere Überraschung vorbereitet hat. Im Vorfeld muss jedoch alles koordiniert und organisiert sein. Und das, so Sabine Zoller, „geht nicht ohne helfende Hände“. Die Trachtengruppe wird sich um das Wohl der „Jungen Chöre“ kümmern. Nach dem Konzert am 07.12.2013 gibt es für die Sängerinnen und Sänger eine heiße Kartoffelsuppe mit Würstchen, die in diesem Jahr Parkrestaurant und Kurhaus Chef, Branko Struhak persönlich zubereitet. In den vergangenen Jahren hatte Familie Lacher vom Hotel Pension Fidelitas diese Aufgabe übernommen. Als schöne Tradition kommt bereits zum fünften Mal das knusprige Bauernbrot zur Stärkung von der Bäckerei Nussbaumer. Zu den Getränken hat die Firma Karl Waidner Blechnerei-Installation alle Kinder und Jugendliche eingeladen. Freier Eintritt ins Ziegelmuseum heißt es für alle Konzertbesucher. Für Kinder hat die Vorsitzende des Museums, Sigrid Fiebig, die neue Aktion „Namenziegel formen“ ins Leben gerufen um mittelalterliche Tradition und Handwerk zu vermitteln. Zur Lesung der Weihnachtsgeschichten mit Ursula Cantieni zeichnet Raumausstatter Christian Romoser sowie Blütenwerk, Regine Schwarz, verantwortlich und lukullisch präsentiert Mario Messina seine Arancini-Spezialität als Hommage an die Schauspielerin. Diese schönen Gesten sind nicht alltäglich und verdienen erwähnt zu werden, denn nur durch das Zusammenspiel von Vereinen, Unternehmen und Einzelpersonen können Projekte erfolgreich wachsen. Sabine Zoller ist es bislang immer wieder gelungen, neue Ideen umzusetzen und ihr Netzwerk kontinuierlich zu erweitern. Mit „Klassik im Kloster“ konnte Sie Spenden in Höhe von 14.000 € für soziale und kulturelle Zwecke generieren und jährlich mehr und mehr Besucher für „Klassik im Kloster“ gewinnen.

klassik-im-kloster/KIK_Programmheft_2013-12-07.pdf

Leave a Reply