Wildbienen, Honigbienen und andere Insekten finden auch im Remstal immer weniger Nahrung.

Wildbienen, Honigbienen und andere Insekten finden auch im Remstal  immer weniger Nahrung. Dagegen kann jeder etwas tun. Mitglieder des Bezirksimkervereins Waiblingen und Umgebung haben rechtzeitig zur Remstal-Gartenschau 2019 ein Blühflächenprojekt gestartet, das das Remstal zum insektenfreundlichen Blühen bringen soll. Die Helfer sammeln und ordnen mindestens 200 bestehende, neu angelegte oder ökologisch aufgewertete Blühflächen  und fügen sie wie Puzzleteile zu einem Gesamtbild zusammen. Jeder soll es im Internet sehen und entlang von Wanderwegen und Radwegen live erleben können.
Es ist ein Mitmachprojekt des Bezirksimkervereins Waiblingen und Umgebung unter Schirmherrschaft des Landesverbandes der Württembergischen Imker und richtet sich an Kommunen, Privatpersonen, Unternehmen, Landwirte, Vereine und Schulen. Jede Fläche ist willkommen.
Am landesweiten Nachhaltigkeitstag, 10.Juni 2018, gibt es im Alvarium, dem Bieneninformationshaus in der Waiblinger Talaue, viele Informationen über diese Projekt, darüber wie einfach es sein kann, etwas gegen das Insektensterben zu tun und über Bienen ganz allgemein. Zum Mitnehmen liegen Samentütchen bereit, es gibt Tipps zum Anlegen von Blumenwiesen und am Rätselrad können Preise gewonnen werden. Zudem stehen Bienenvölker zum Hineinschauen bereit und auch am Wildbienenstand herrscht pralles Insektenleben. Der Aktionstag im Alvarium  beginnt um 13 Uhr und endet um 17 Uhr.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Käfer, Schriftführer

Foto, Klaus

Leave a Reply