Archive for September, 2019

„Ortsgeschichten“ – 100 Jahre NaturFreunde in Stuttgart Wangen 14.10.

Montag, 14. Oktober um 15.00 Uhr

In der heutigen Zeit ist es schwer für die Vereine zuüberleben. Umso größer ist die Freude, wenn ein Verein trotz aller Schwierigkeiten zusammengehalten hat und ein großes Jubiläum feiern kann. So können die Wangener NaturFreunde in diesem Jahr auf 100 Jahre zurückblicken. Peter Walter, der erste Vorstand des Vereins, erzählt im Rahmen der Reihe „Ortsgeschichten“aus dem Leben des Vereins.

Herzliche Einladung dazu

Wangener Begegnungsstätte
Ulmer Straße 347 · 70327 Stuttgart
begegnungsstaette@wangen-evangelisch.de

Mit den Öffentlichen U4, U9, U13 Haltestelle Marktplatz Wangen

Foto, Blogarchiv

Stuttgart Wangener Begegnungsstätte (BGS) – Programm für Oktober 2019

Veranstaltungen in der Stuttgart Wangener Begegnungsstätte im Oktober 2019

Zum Lesen einfach großklicken 😉 oder unter wangen-evangelisch.de/einrichtungen/begegnungsstaette/monatsprogramm/ herunterladen
Nähere Informationen zu den Veranstaltungen können Sie unserem Programm entnehmen.
Ausflüge zum Selbstkostenpreis (wenn nichts anderes im Programm angegeben ist).
Vorträge auf Spendenbasis.

Wangener Begegnungsstätte
Ulmer Straße 347 · 70327 Stuttgart
begegnungsstaette@wangen-evangelisch.de

Mit den Öffentlichen U4, U9, U13 Haltestelle Marktplatz Wangen

2. Handarbeitsmarkt auf dem Karlsplatz 5.10.

Posted by Klaus on 30th September 2019 in Flohmärkte, Stuttgart

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor zehn Jahren nahezu unvorstellbar hat das Thema Handarbeiten und Do-it-yourself heute wieder ganz viele Fans gefunden und ist aus verschiedenen Gründen absolut aktuell. Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach Verkaufsplätzen für unseren 2. Handarbeitsmarkt im Rahmen des Flohmarkt Karlsplatz sehr groß war und alle Standplätze innerhalb kürzester Zeit vergeben werden konnten. Dieser 2. Handarbeitsmarkt findet am kommenden Samstag, dem 5. Oktober, rund um das Denkmal von Kaiser Wilhelm I. auf dem Karlsplatz in Stuttgart statt. An rund 30 Ständen wird fast alles angeboten, was in Stuttgarts Haushalten so nebenbei gefertigt wird, vom gehäkelten Pinguin über emaillierten Schmuck bis zu kreativ selbst bedruckten Taschen oder handgenähter Kleidung. Wir würden uns freuen, wenn Sie vorab Ihre Leserinnen und Leser über diese Veranstaltung informieren könnten. Die beigefügten Fotos dürfen Sie gerne verwenden (Fotograf: Jörg Trüdinger), sie stammen aus dem vergangenen Jahr und sind auch 2019 aktuell. Ein Eintritt wird natürlich nicht verlangt, einfach kommen, sehen und staunen, was es alles gibt. Für alle Besucher macht unser Flohmarktimbiss foodklapp an diesem Samstag einen Sonderpreis von nur einem Euro für den Kaffee. Wer stricken, häkeln oder sonstwie handwerklich tätig werden möchte, darf sich gerne auf den Plätzen von foodklapp niederlassen, auch ohne zu konsumieren.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Trüdinger

Foto, Veranstalter

Kurzfilmwettbewerb „Unser Neckar“

Posted by Klaus on 30th September 2019 in Allgemein, Fotos, Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart

Unter dem Motto „Fremdstoffe im Fluss“ fand der diesjährige Kurzfilmwettbewerb „Neckarperspektiven“ statt. Im Rahmen des „Unser Neckar“-Aktionstages in Heilbronn hat Umweltminister Franz Untersteller die Gewinner des Wettbewerbs ausgezeichnet. Dabei hob er positiv hervor, dass sich die Menschen wieder stärker mit dem Neckar identifizieren.

Umweltminister Franz Untersteller hat beim „Unser Neckar“-Aktionstag in Heilbronn das Engagement aller Beteiligten gewürdigt und die Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs mit Urkunden und Sachpreisen ausgezeichnet. „Für mich ist dieser Tag immer außerordentlich wichtig, um mich bei denjenigen zu bedanken, die so kontinuierlich helfen, unseren Neckar noch besser zu machen“, sagte Untersteller anlässlich der Preisverleihung. Der Minister freute sich zudem, dass der Umweltschutz in den vergangenen Jahren in der Bevölkerung immer mehr an Bedeutung gewinnt: „Die Menschen identifizieren sich wieder stärker mit ihrem Neckar. Das ist gut so.“

Bereits zum dritten Mal war im Vorlauf des Aktionstags der Preis für den Kurzfilmwettbewerb ausgelobt worden. „Mich hat vor allem die hohe Qualität der eingereichten Beiträge beeindruckt“, lobte der Minister die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Neu war diesmal, dass das Thema vorgegeben war. „Fremdstoffe im Fluss“ hieß es, was Untersteller angesichts der aktuellen Debatte um Plastikvermeidung „sehr passend“ fand. Der Minister sagte: „Wir tun sehr viel dafür, um unsere Gewässer naturnäher zu gestalten und sauberer zu machen. Die Flüsse müssen für Mensch und Natur wieder zu attraktiven Lebensräumen werden.“

Mehr als 370 Gruppen engagieren sich am Neckar

Das Umweltministerium hat die Initiative „Unser Neckar“ 2007 ins Leben gerufen. Die Plattform soll die Akteure am Fluss vernetzen sowie dazu beitragen die nachhaltige Entwicklung des Neckars voranzubringen. Mehr als 370 Gruppen engagieren sich derzeit als lokale, regionale und überregionale Akteure am Neckar und setzen sich für ökologische, kulturelle, wirtschaftliche, pädagogische und touristische Belange im Hinblick auf den Fluss und die umgebende Landschaft ein.

Aufgrund des großen Erfolges dieser regionalen Veranstaltungen rief die Initiative „Unser Neckar“ erstmals 2009 einen Aktionstag „Unser Neckar – von der Quelle bis zur Mündung“ ins Leben, der seitdem alle zwei Jahre mit mehr als 110 Veranstaltungen stattfindet. Seit 2013 ist Umweltminister Franz Untersteller der Schirmherr.

Umweltministerium: Initiative „Unser Neckar“

Kurzfilmwettbewerb „Unser Neckar“

Fotos, Blogarchiv

Untertürkheim – Motorrad gestohlen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 30th September 2019 in Stuttgart Untertürkheim. Luginsland, Rotenberg, Grabkapelle

Polizeibericht 30.09.

Unbekannte haben zwischen Donnerstagabend (26.09.2019) und Samstagmittag (28.09.2019) ein an der Sattelstraße abgestelltes Motorrad gestohlen. Die Täter stahlen die silberne Ducati Multistrada 1200 zwischen 20.00 Uhr und 11.00 Uhr. Die Maschine mit dem amtlichen Kennzeichen S-XS 36 hat einen geschätzten Zeitwert von rund 12.000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Foto, Blogarchiv

Stadtgebiet – Betrunken auf E-Scootern unterwegs

Posted by Klaus on 30th September 2019 in Stuttgart

Polizeibericht 30.09.

Polizeibeamte haben zwischen Freitag (27.09.2019) und Montag (30.09.2019) im Stadtgebiet 26 E-Scooter-Fahrer kontrolliert, die allesamt unter Alkoholeinfluss unterwegs waren. Die Beamten hielten die Fahrer vorwiegend wegen auffallend unsicherer Fahrweise an und stellten dann die Alkoholbeeinflussung fest. Die Fahrer waren ausschließlich männlich und überwiegend zwischen 20 und 35 Jahre alt. Ein 20-Jähriger war am Samstag (28.09.2019) gegen 01.40 Uhr in der Friedrichstraße offenbar mit einer Blutalkoholkonzentration von rund 2,5 Promille unterwegs. Ein Arzt entnahm allen Tatverdächtigen Blutproben, sie müssen nun neben einer Strafanzeige mit fahrerlaubnisrechtlichen Konsequenzen rechnen. Trotz vieler Hinweise in den Medien, wonach das Fahren mit diesen Rollern unter Alkoholeinwirkung ebenso verboten ist wie mit allen anderen Kraftfahrzeugen, scheint dies etlichen Nutzern noch nicht bewusst zu sein.

Foto, Blogarchiv

Newsletter Oktober 2019 des Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.

Liebe Mitglieder und Freunde der Alten Schule Rohracker,

so langsam kommt der Herbst und wir verbringen gerne wieder mehr Zeit drinnen. Wir hätten da einiges im Angebot:

Am Freitag, 11. Oktober startet unser FeierabendMovie in die neue Saison. Ab 20:15Uhr sehen Sie den Film ein Roadmovie mit Lars Eidinger und Bjarne Mädel.

Einlass ab 19:45Uhr, Eintritt: € 1,00. Für Getränke und Knabbereien ist gesorgt. Wir bitten um eine Spende. Infos s. Anhang

Ebenfalls am 11. Oktober lädt ab 18:00Uhr die Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe Neckarvororte ein zum Vortrag mit Chandradeva über Ayurvedische Lebensführung. Treffpunkt ist im 2.OG, Eintritt: € 5,00

Am 20. Oktober öffnen wir unser Haus für den jährlich stattfindenden Offenen Sonntag. Wir beginnen um 10:30Uhr mit einem Gottesdienst im Haus mit Frau Pfarrerin Renate Kleinmann. Danach laden wir Sie ein zum Mittagessen. Wir haben im Angebot Weißwurst und Brezeln und Linsen, Spätzle mit Saitenwürstle.

Ab ca. 13:30Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Als Unterhaltungsprogramm bieten wir Ihnen ein Cellokonzert und eine Vorführung der Theatergruppe “Pasta la Vista“ aus Rohracker. Im Gewölbekeller können Sie außerdem einen Film über Rohracker sehen.

Am 25. Oktober laden wir Sie herzlich zum Kulturfreitag ein. Unter dem Titel“ Vier Frauen, zwei Harfen und ein Wortfeuerwerk“ dürfen Sie mit Augen und Ohren sprachliche und musikalische Leckerbissen zu sich nehmen. (Für Ihr leibliches Wohl ist natürlich ebenfalls gesorgt)

Die Sprecherin Ute Lienhöft und die Schauspielerin Julia Neidhardt gestalten den sprachlich-schauspielerischen Teil des Abends. Lyrik und Kursprosa aus verschiedenen Epochen werden umrahmt von Musikstücken für Veeh-Harfe, spielt von Gudrun Prömm und Angela Boßmann.

Genauere Infos für den Offenen Sonntag und den Kulturfreitag folgen!!

Vorschau für November:

Für Kinder bietet Frau Sandra Mack am 2.11. und am 30.11. von 16:00-17:30Uhr Kind gerechte Yogakurse an.

Ab 4.11. startet jeweils 6mal montags von 18:15 – 19:45Uhr ein Kurs mit Ute M. Lienhöft „Atem, Bewegung, Entspannung“. Mit einfachen Übungen aus den Bereichen Körperwahrnehmung, Atemschulung und Eutonie werden Sie etwas für das leibliche und seelische Wohlbefinden tun.

 

Wir freuen uns auf Sie.

Ihr
Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.
Geschäftsstelle
Christine Bollermann
Tel. 0711-46920199
E-Mail: Buergerhaus-Rohracker@online.de
Öffnungszeit: Freitag 13.00-17.00Uhr

Fotos, Blogarchiv

Hermann-Hesse-Bahn: Bürgerinitiative für Elektrozug – „Batterietechnik ist einsatzreif“

Posted by Klaus on 29th September 2019 in Heckengäu, Rund um die Eisen- und Straßenbahn, Zacke,Seilbahn,SSB

Pressemitteilung

Thema „S-Bahn“ Richtung Calw damit abgehakt

In die Diskussion um die Bahnverbindung nach Calw bringt die Bürgeraktion Unsere Schwarz- waldbahn eine neue Note: Statt der geplanten Dieselzüge könnten von Anfang an elektrisch angetriebene Züge eingesetzt werden, die durch Batterien gespeist werden. Diese Idee hat die Bürgerinitiative den Landkreisen Calw und Böblingen und dem Stuttgarter Verkehrsministerium unterbreitet. Durch solche Züge könnte sich auch die Diskussion um eine etwaige S-Bahn Richtung Calw erübrigen. Foto: Achim Uhlenhut, Hannover
„Inzwischen gibt es schon zwei Hersteller von Triebwagen, die durch Batterien angetrieben werden“, sagt Hans-Joachim Knupfer von der Bürgeraktion, die im Kreis Böblingen für die Bahnverbindung Stuttgart – Leonberg – Calw wirbt. Die Fahrzeuge beider Produzenten, die beide in Deutschland Zugmaterial bauen, könnten 80 bis 120 Kilometer Schienenstrecke mit Batterieladung zurücklegen, bei einer Geschwindigkeit von bis zu 120 Kilometern pro Stunde.
„Das passt bestens zur Verbindung Calw – Renningen mit einer einfachen Länge von rund 26 Kilometern“, so der Leonberger Fahrzeugexperte Knupfer. Da auf dem Streckenabschnitt der Deutschen Bahn zwischen Weil der Stadt und Renningen die elektrische Fahrleitung hänge, könnten diese Züge dieses Teilstück ideal nutzen, um automatisch die Batterie wieder aufzuladen.
Zudem seien die elektrischen Züge leise und würden keinerlei Abgase von sich geben, sagt Hans-Peter Benzing aus Renningen, der sich ebenfalls in der Bürgeraktion einsetzt: „Damit dürfte es keine Anstände wegen Geräuschen oder Gerüchen geben.“ Mit einem Angebot von 120 Sitzplätzen sei eine solche Zugeinheit ideal für den Pendelverkehr zwischen Calw und Renningen geeignet. Doch gebe es die Züge auch in längerer Einheit mit 160 Plätzen, oder ein Zweiteiler könnte später verlängert werden. Damit eröffne sich eine weitere Möglichkeit: „In einer zweiten, späterne Ausbaustufe können zwei komplette Einheiten von Calw nach Stuttgart durchlaufen“, so Benzing: „Damit bekommt auch der Altkreis Leonberg eine attraktive schnelle Anbindung an die Landeshauptstadt.“

Denn zwischen Weil der Stadt und Stuttgart könnten die Elektrozüge dann als Regional- oder Metropolexpress laufen: „Das ist bequemer und schneller als eine ‚Express-S-Bahn‘, die in Feuerbach endet“. Der Anteil an Sitzplätzen sei wesentlich größer als bei der S-Bahn, bei der langen Strecke ein nicht zu verachtender Vorzug. Und diese Züge könnten problemlos den Stuttgarter Tiefbahnhof ansteuern und weiter durch die Region fahren. „Das sind normale Nahverkehrswagen nach europäischer Norm, die können überall halten, die haben kein Bahnsteigproblem wie die veraltete S-Bahn Stuttgart“, sagt Hans-Joachim Knupfer. Die Beschaffungskosten für die modernen Batteriefahrzeuge seien auch für den Kreis Calw wohl kaum das Hindernis: Die Züge könne man vom Land vorläufig mieten. Auch Dieselfahrzeuge würden heute nicht mehr gekauft, sondern gemietet.
Der größte Vorteil liegt laut Knupfer und Benzing darin, dass der Batteriezug elektrisch bis nach Calw kommen kann, ohne dass man dazu dorthin die Oberleitung bauen müsste. Somit fielen für die Elektromobilität in den Nordschwarzwald weder Baukosten für den Fahrdraht noch eine Planfeststellung an. Vor allem könnten diese Elektrozüge sofort fahren, sobald das Gleis nach Calw saniert sei, also schon etwa in zweieinhalb Jahren. Es brauche also selbst für eine spätere Ausbaustufe keine jahrelangen Verhandlungen und Verzögerungen wegen einer S-Bahn, die für diese lange Relation sowieso nicht geeignet sei. „Damit“, so die Bahnaktivisten, „ist der Batteriezug schon heute jeder S-Bahn überlegen.“ In Calw, so weiß Hans-Peter Benzing, beobachte man den Batteriefahrzeugmarkt auch mit Interesse.

Weitere Infos: unsere-schwarzwaldbahn

V.i.S.d.P.:
Bürgeraktion Unsere Schwarzwaldbahn (B.A.U.S.)
Bahnverbindung Calw – Renningen (- Stuttgart)
Hans-Joachim Knupfer

Unsere Beiträge hierzu: Schwarzwaldbahn und Hesse-Bahn

E-Scooter: Stadt informiert in neuem Flyer über Regeln und wirbt für gegenseitige Rücksicht- nahme – Alkoholisiertes Fahren wird geahndet

Posted by Klaus on 29th September 2019 in Stuttgart
Auf kurzen Strecken und in Verbindung mit Bus und Bahn – E-Scooter oder sogenannte Elektrotretroller können eine Alternative zum Auto sein. Um sie in das Stadtleben zu integrieren, ist ein rücksichtsvolles und umsichtiges Miteinander aller Verkehrsteilnehmer wichtig. Dafür wirbt die Landeshauptstadt Stuttgart mit dem Flyer „E-Scooter – Mobilität wird vielfältiger“. Er liegt ab kommender Woche in den Bezirksämtern, Stadtteilbibliotheken, der Mobilitätsberatung und an der Infothek des Rathauses aus.

Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, sagte am Donnerstag, 26. September: „Seit kurzem sind E-Scooter in Stuttgart unterwegs. Manchen Nutzern sind die Regeln jedoch noch nicht ausreichend bewusst: So ist es zum Beispiel tabu, auf Gehwegen oder in Fußgängerzonen zu fahren oder zu zweit die Roller zu benutzen.“

Bei Alkohol sind die gleichen Regeln zu beachten wie im Autoverkehr. Denn E-Scooter sind als Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb den Kraftfahrzeugen gleichgestellt. Wer einen E-Scooter unter Alkoholeinfluss nutzt und gegen die gesetzlichen Promillegrenzen verstößt, wird deshalb genauso bestraft wie der Fahrer eines Autos oder anderen Kraftfahrzeugs.

Für unter 21-Jährige gelten 0,0 Promille

Folgende Promillegrenzen sind gesetzlich vorgeschrieben: 0,0 Promille gelten für Fahranfänger in der Probezeit und Verkehrsteilnehmer unter 21 Jahren. Ein Verstoß wird hier mit einer Geldbuße von 250 Euro und einem Punkt geahndet. Ab 0,5 Promille gibt es eine Geldbuße von 500 Euro, zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot; ab 1,1 Promille eine Freiheits- oder Geldstrafe, drei Punkte und die Entziehung der Fahrerlaubnis. Zudem kann ein Unfall mit Schäden, der auf Alkoholkonsum zurückzuführen ist, negative versicherungsrechtliche Konsequenzen haben.

Ordnungsbürgermeister Schairer sagte weiter: „Nur mit ständiger Vorsicht und gegenseitiger Rücksicht lassen sich Gefahren minimieren und dieses neue und wendige Verkehrsmittel konfliktfrei integrieren.“

Aktuell kontrolliert der städtische Vollzugsdienst schwerpunktmäßig, ob E-Scooter ordnungsgemäß genutzt und abgestellt werden. Wo andere Verkehrsteilnehmer und Fußgänger gefährdet werden, werden Bußgelder verhängt. Für den fließenden Verkehr ist die Polizei zuständig.

Erste Sharing-Anbieter sind auf dem Markt

Die Unternehmen Circ, Lime und VOI bieten als erste Sharing-Anbieter in Stuttgart E-Scooter im öffentlichen Raum zur Miete an. Diese Anbieter haben gegenüber der Landeshauptstadt Stuttgart eine Selbstverpflichtungserklärung abgegeben, die weitergehende Regeln beinhaltet: zum Beispiel zu Abstellverbotszonen, Fahrzeugmengen oder Anforderungen an einen nachhaltigen Betrieb. Diese Selbstverpflichtungen sollen regelmäßig überprüft und angepasst werden.

Weitere Informationen sowie der Flyer und die Selbstverpflichtungserklärung der Sharing-Anbieter und deren Kontaktdaten sind zu finden unter: www.stuttgart.de/e-scooter

Foto, Blogarchiv

Logo, Stadt Stuttgart

Russische Geschichte in Stuttgart erleben

Posted by Klaus on 28th September 2019 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Stuttgart-Marketing GmbH bietet Führung in Königsgruft und Nikolaus-Kathedrale an

Nach der Wiedereröffnung der Königsgruft nimmt die Stuttgart-Marketing GmbH die Tour „Königsgruft und Nikolaus-Kathedrale“ wieder in ihr Programm auf. Die geschichtliche Führung findet an zwei Terminen dieses Jahr statt.

Bei einer Besichtigung der Königsgruft unter der Schlosskirche des Alten Schlosses erfahren die Teilnehmer der Tour zahlreiche Details über das Leben und Wirken der hier bestatteten württembergischen Königin Olga, Tochter des russischen Zaren Nikolaus I. Auch die zweite Station dreht sich um die facettenreiche, gemeinsame Geschichte von Russland und Württemberg: Erzpriester Ilya Limberger führt durch die russisch-orthodoxe Nikolaus-Kathedrale im Stuttgarter Westen. Bei der Führung durch die Kathedrale hören die Gäste außerdem private Geschichten rund um Herzogin Wera und ermöglicht Einblicke in die Beziehungen und Hierarchien am russischen Hof.

Königsgruft und Nikolaus-Kathedrale

Tag: Fr, 04.10.2019 und Fr, 08.11.2019
Beginn: 14.45 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 21,00 Euro pro Person

Für alle Touren ist eine verbindliche Reservierung erforderlich. Tickets sind im i-Punkt erhältlich. Telefonische Buchung unter 0711 / 22 28-123 oder online unter www.stuttgart-tourist.de

Foto, Blogarchiv