PREMIERE: Expedition nach Arkadien

Ein Kunstprojekt von Andrea Knobloch
Arttours Stuttgart in Zusammenarbeit mit ifa
Termine: 10.11 und 11.11, 14 Uhr
Startpunkt: Wilhelma, Stuttgart

Expedition nach Arkadien ist eine Stadtführung die Orte miteinander verbindet, die als Rückverweise auf touristische Reiseziele gelten können und Versatzstücke fremder Kulturen und exotischer Natur als Staffage vorführen. Dabei wird die Stadt Stuttgart als überbauter Landschaftsgarten betrachtet, der Reisen durch Zeit und Raum ermöglicht, die nicht länger dauern als ein Nachmittagsspaziergang.

Insbesondere dort, wo Freizeit mit Unterhaltung und Abwechslung gefüllt werden soll, wie in Bars und Cafés, in Parks und zoologischen Gärten wird das Besondere, Seltene und Unbekannte als heimischer Reflex auf das organisierte Fernweh der bezahlten Urlaubtage angeboten. Die Rückkehr der Erlebniswelt der Ferienzeit an den Wohnort oder die Ausweitung des Heimatorts bis an den Horizont der Traumstrände in Übersee lässt sich an vielerlei Symptomen ablesen. Auf Parkhausdächern und auf urbanen Brachen werden innerstädtische Strände eingerichtet und Freizeitparks, Tropenhallen und künstliche Skipisten verteilen sich entlang der großen Verkehrsachsen über das Land.

Ausgangspunkt dieser „arttour“ soll die Stuttgarter Wilhelma sein. Nach dem Vorbild der Alhambra in Granada im maurischen Stil erbaut ist sie heute ein zoologischer Garten und mit ihren weltumspannenden Pflanzen- und Tiersammlungen repräsentiert sie einen Nukleus der in wissenschaftlichen Erkenntnisdrang umgemünzten Reiselust.
stuttg-arttours.de/expedition-to-arcadia

Kontakt/Anmeldung

Tel: 01751998917
Email: info(at)stuttg-arttours.de

Andrea Knobloch
Andrea Knobloch ist freischaffende Künstlerin und lebt und arbeitet in Düsseldorf. 1992 hat sie ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschülerin von David Rabinowitch abgeschlossen. Sie erhielt diverse Auszeichnungen und Preise, unter anderen den Förderpreis des Landes NRW für junge Künstler und ein Arbeitsstipendium des Kunstfonds e.V. Bonn. Von 2005-08 war sie Lehrbeauftragte für die Grundlagen der Gestaltung an der FH Krefeld. Im Jahr 2009 gründete sie gemeinsam mit Ute Vorkoeper die „Akademie einer anderen Stadt“, bis 2011 Kunstplattform der Internationalen Bauausstellung Hamburg. Als Artist in Residence war sie u.a. am Forum Stadtpark Graz und zuletzt, auf Einladung des dortigen Goethe-Instituts, in Dar es Salaam (Tanzania). Für das Jahr 2012 erhielt sie ein Projektstipendium des DA Kunsthauses Kloster Gravenhorst.

Info von „Geißstraße“

Leave a Reply