Ursachenforschung zum Hochwasser

Posted by Klaus on 3rd Juni 2013 in Allgemein

1962 2013
Hallo

Nur als Beispiel, aber das passt für viele bebaute Flächen.

Grunbach 1962 und 2013 von der selben Stelle aus fotografiert!

Im Jahre 1962 im Vordergrund nur Ackergelände! Bei Starkregen, bzw. Dauerregen saugte die Ackerfläche das Wasser auf, versickerte, oder es blieb auf der der Fläche stehen wenn der Boden vollgesaugt war!
Heute ist hier alles bebaut und zubetoniert, das Wasser fließt bei so Wetter wie z.B. im Mai, alles sofort in die Kanalisation und die Rems verschafft das viele Wasser nicht mehr!

Sollten wir nicht mal nachdenken ??

Oldie

Fotos, Oldie

Wir bedanken uns für den Gastbeitrag mit Bildern von Oldie

2 Responses to “Ursachenforschung zum Hochwasser”

  1. BigB sagt:

    Klar sollte man darüber nachdenken. Da prallen halt zwei menschgemachte Probleme mit voller Wucht auf einander: Klimawandel und fehlgeplante Infrastruktur.

    Und in Zukunft wirds nicht besser. Innerhalb von 10 Jahren zwei(!) „Jahrhundertfluten“, das verspricht eine heitere Zukunft, wenn bei uns zwischen Frühling und Sommer eine neue Jahreszeit eingeführt wird: Die Regenzeit. Die wandert grad irgendwie quer über den Globus Richtung Norden. Die Skandinavier bekommen den schönen Vorsommer und wir einen Swimming Pool direkt vor der Haustür.

  2. Klaus sagt:

    @BigB,

    Treffende kann man es nicht ausdrücken.

Leave a Reply