Klosterkirche Bad Herrenalb zum 200. Geburts- tag von Richard Wagner / Giuseppe Verdi

1MOTIVBILD-Klassik-im-KlostBad Herrenalb. Seit acht Jahren begeistern die „Klassik im Kloster“ Benefizkonzerte in Bad Herrenalb. Nachdem die Besucherzahlen von 200 auf mittlerweile über 1.000 Gäste im Jahr gestiegen sind gibt es im Sommer 2013 erstmals zwei Veranstaltungen in der Klosterkirche. Anlass ist der 200. Geburtstag von Richard Wagner und Giuseppe Verdi, der nach Angaben von Organisatorin Sabine Zoller mit internationalen Musikinterpreten aus Wien und Mexiko-City bei „Klassik im Kloster“ gefeiert wird. Der Erlös der Konzerte ist für die Walcker Orgel.

200 Jahre Verdi / Wagner. Zwei Musikgenies, die die Opernmusik im 19. Jahrhundert sowohl in Italien als auch in Deutschland revolutionierten, stehen 2013 im Fokus der Musikwelt. Verdi und Wagner – zwei Komponisten, die gegensätzlicher nicht sein konnten, bilden bis heute das Standardrepertoire der weltbesten Opernhäuser. Ihre Melodien wurden einst als Gassenhauer auf den Strassen gepfiffen und sind heute noch als „Ohrwürmer“ bekannt.

Wagner und Verdi gemeinsam zu präsentieren, ist das Anliegen der Sommerkonzerte von „Klassik im Kloster“. Während bei Wagner das Orchester als Grundlage seiner Bühnenwerke im Vordergrund steht hat Verdi in seinen Werken stets die menschliche Stimme in den Mittelpunkt seines Schaffens gerückt. Klassik im Kloster präsentiert die facettenreiche Musik beider Komponisten.

Gegensätze ziehen sich bekannter Maßen an. Im Vorjahr wurde das Sommerkonzert dem 60. Geburtstag von Baden und Württemberg gewidmet. Dabei harmonierten die lukullischen Genüsse aus der Ortenau hervorragend mit den lokalen Begebenheiten des württembergischen Klosters, wie Sabine Zoller berichtet. 2013 liegt die Herausforderung zum einen in der Musik und zum anderen in der Darbietung. Wie schon eingangs begründet, liegt das wagnerianische Spektrum in der instrumentalen Vielfalt. Um Werke von Wagner zu präsentieren, bedarf es eines großen Orchesters, oder eines einzigartigen Klangkörpers. Als „Königin der Instrumente“ ist die historische Walcker Orgel aus dem Jahr 1868 geeignet, das Klangideal eines gesamten Orchesters aufzuzeigen.

1Klassik-im-Kloster---MatthDer Orgelsachverständige aus Wien, Matthias Krampe, ist Kenner und Könner seines Fachs. Sein Konzertdiplom für Orgel absolvierte er mit Bravour in Wien. Seit 2009 kennt er die Orgel, die er liebevoll als „Alte Dame“ tituliert. Mit seinen Orgelabenden zu Franz Liszt und Edvard Grieg begeisterte er bereits 2011 und 2012 das Herrenalber Publikum. Denn eigens für seine Veranstaltungen transkribiert und interpretiert er die stimmungsvollsten Stücke. Krampe wird nun erneut konzertieren.

Sein Spektrum umfasst am 26. Juli 2013 die schönsten Melodien und Opernwerke von Wagner und Verdi. Erleben Sie ein spektakuläres Feuerwerk Wagner’scher Musik, von der Rienzi Ouvertüre über das Siegfried-Idyll, die Grals-Glocken des Parsival und den Tannhäuser-Pilgerchor bis hin zum weltbekannten Hochzeitsmarsch (Lohengrin). Aus Verdi4s Meisterwerken präsentiert Krampe den Chor der Gefangenen aus Nabuko sowie dem Triumphmarsch aus Aida. Die unsterblichen Melodien von „La donna h mobile“(Rigoletto) oder „Di quella pira“ (Il Trovatore) dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Musikgenuss in Reinform, zumal Krampe mit Leidenschaft  musiziert.

1Trio-Bell´arteMit italienischen Klängen entführt Omar G. Garrido die Besucher in die Welt von Verdi. Mit einem breiten Repertoire präsentiert der Tenor den Komponisten der Romantik und bringt Beispiele aus der italienischen Oper, die ihren Ursprung in der neapolitanischen Tradition hat. Verdi hat insgesamt 28 Opern hinterlassen und eine Entwicklung vom klassischen Belcanto zu einem dramatischeren stimmlichen Ausdruck vollzogen. Garrido zeigt in seinen Liedern die Einflüsse auf diese Entwicklung.

Dabei reiht er eine traditionelle Tarantella an Funicull, Funicul`, ein volkstümliches Lied, das aus Anlass der Eröffnung der Standseilbahn auf den Vesuv geschrieben wurde und lässt danach La donna h mobile aus dem dritten Akt von Giuseppe Verdis Oper Rigoletto erklingen. Der Tenor und Absolvent des Conservatorio Nacional de Mzsica aus Mexiko City präsentiert am 27.07.2013 die beliebten Verdi Arien und bekanntesten Melodien aus Italien.
In der Klosterkirche wird er begleitet von Bell´arte. Die Solisten sind Meister ihres Fachs: Frank Sodemann, Pianist, begann seine musikalische Laufbahn als Organist und absolvierte sein Konzertexamen an der Musikhochschule Hannover. Regina Lüders studierte in Leipzig an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn-Bartholdy und startete ihre Karriere als Violinen Solistin im Gewandhaus zu Leipzig.

Kartenverkauf:
Stadtwerke Bad Herrenalb   Tel: 07083 / 92 48 40 Für jede Karte spenden die Stadtwerke zusätzlichen einen Euro für die Orgel.
Bad Herrenalber Reisebüro Tel.: 07083 / 52 70 33 info(at)badherrenalber-reisebuero.de
Geschenkhaus Seeger direkt gegenüber dem Kurhaus

Eintrittskarte: 15 Euro ( Vorverkauf 13 Euro)
Die Abendkasse ist jeweils ab 18 Uhr geöffnet. Konzertbeginn ist 19.00 Uhr

klassik-im-kloster
kontakt(at)klassik-im-kloster.com

Sabine Zoller

Fotos, Veranstalter

One Response to “Klosterkirche Bad Herrenalb zum 200. Geburts- tag von Richard Wagner / Giuseppe Verdi”

  1. […] Gablenberger Blog • Klosterkirche Bad Herrenalb zum 200. Geburtstag von Richard Wagner / Giuseppe Verdi […]

Leave a Reply