Archive for Dezember 5th, 2013

Modernisierung der Hubschrauberstaffel bringt Einsparungen

Posted by Klaus on 5th Dezember 2013 in Allgemein

Das Land schafft sechs neue Polizeihubschrauber an. Nach einen europaweiten Ausschreibungsverfahren wurden Hubschrauber des Modells Eurocopter 145 T2 im Wert von 60 Millionen Euro bestellt. Die neuen Hubschrauber ersetzen die bisherigen Maschinen.

Polizeihubschrauber22„Mit der Beschaffung von sechs neuen Polizeihubschraubern gewährleisten wir den hohen Qualitätsstandard der Hubschrauberstaffel. Gleichzeitig sind durch den Wechsel auf die künftige Ein-Muster-Flotte finanzielle Einsparungen bei Wartung und Schulung möglich.“ Das sagte Innenminister Reinhold Gall am Donnerstag, 5. Dezember 2013, am Rande der Innenministerkonferenz in Osnabrück.

Die Polizei erhalte sechs neue Polizeihubschrauber des Modells EC 145 T2, im Wert von 60 Millionen Euro. Diese seien gestern bei der Firma Eurocopter Deutschland bestellt worden. Den Zuschlag im europaweiten Ausschreibungsverfahren habe dieser Hersteller erhalten, weil der Hubschraubertyp das Anforderungsprofil für den polizeilichen Einsatz vollständig erfülle. Diese sechs neuen Modelle ersetzten die bisher sieben bei der Hubschrauberstaffel betriebenen Maschinen.

Hubschrauberstaffel-Polizei„Durch eine Erweiterung des Werftbetriebes der Hubschrauberstaffel können trotz Reduzierung um eine Maschine, jährlich rund 3.300 Flugstunden für die Sicherheit im Lande Baden-Württemberg zu geleistet werden“, sagte der Innenminister weiter. Wie vom Landesrechnungshof gefordert, werde zukünftig auch nur noch ein Hubschraubertyp zur Erfüllung der polizeilichen Aufgaben eingesetzt.

Mit der Beschaffung der neuen Polizeihubschrauber erhalte die Polizei Baden-Württemberg den aktuell modernsten Polizeihubschrauber mit Video- und Wärmebildtechnologie für Such- und Fahndungsaufgaben. Außerdem sei eine zukunftsfähige Datenanbindung und Bildübertragung zu den Führungs- und Lagezentren im Land möglich.

Die erste Maschine vom Typ EC 145 T2, das modernste und leistungsstärkste Modell dieser Baureihe, soll im Oktober 2015 an die Polizei ausgeliefert werden. Im November 2016 soll die Flottenerneuerung abgeschlossen sein.

Quelle, Innenministerium
Hubschrauber Typ:  eurocopter/Typ EC 145 T2
Archivfotos

Stuttgart-Ost – Fernseher in Brand geraten

Posted by Klaus on 5th Dezember 2013 in In und um Gablenberg herum

Pressemitteilung 05.12.2013 PP Stuttgart

Feuerwehr-BlaulStuttgart-Ost: Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Donnerstagvormittag (05.12.2013) in einem Wohnheim an der Heinrich-Baumann-Straße ein Röhrenfernseher in Brand geraten. Hierbei sind die 75-jährige Bewohnerin und zwei zu Hilfe eilende Mitarbeiterinnen verletzt worden.

Die 29 und 49 Jahre alten Mitarbeiterinnen bemerkten den Brand in dem Zimmer der Frau gegen 09.15 Uhr und löschten diesen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr. Die drei Frauen mussten wegen einer Rauchgasintoxikation stationär in Krankenhäuser aufgenommen werden. Lebensgefahr besteht für keine der Frauen.

Der Schaden an der momentan nicht bewohnbaren Einzimmerwohnung beträgt mehrere Tausend Euro. Zur Ermittlung der Brandursache wurden die Spezialisten des Branddezernats eingeschaltet.

Archivfoto

Der SWR braucht mehr politischen Diskurs

Posted by Klaus on 5th Dezember 2013 in Allgemein

ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – Landesbezirk Baden-Württemberg Stuttgart, 5. Dezember 2013

Fernsehturm-und-SWRDer SWR braucht mehr politischen Diskurs

Vor den Gremiensitzungen des SWR-Rundfunkrates heute und morgen positionieren sich die Landesspitzen von ver.di in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz deutlich zu Gunsten der politischen Debatte in den Programmen des SWR.
ver.di spricht sich ausdrücklich für den Erhalt der Talk-Sendung 2 plus Leif aus: „Gesprächsrunden, die der reinen Unterhaltung dienen, dürfen nicht alles sein“, so Uwe Klemens, der ver.di-Landesbezirksleiter in Rheinland-Pfalz. Seine Amtsschwester aus Baden-Württemberg, Leni Breymaier, erklärt: „2 plus Leif ist eben kein gängiges Format, wir brauchen nicht noch mehr vom Gleichen, sondern das Besondere, auf alle Fälle mehr politische Information und strittigen Diskurs.“
ver.di hofft, dass im Rundfunkrat dazu die richtigen Weichen gestellt werden.

Auszeichnung für beispielhaftes, barrierefreies Bauen an Stadtbahnhaltestellen

Posted by Klaus on 5th Dezember 2013 in Allgemein

Pressemitteilung der SSB vom 04.12.2013

Im November 2012 haben der Dachverband Integratives Planen und Bauen (DIPB) und die Architektenkammer Baden-Württemberg an die SSB den Dr. Ursula Broermann – Preis vergeben, eine Auszeichnung für die aus Sicht der Preisverleiher vorbildliche SSB, die sich für Barrierefreiheit im Öffentlichen Nahverkehr einsetzt. Barrierefreies Bauen sah die Jury bei der Stadtbahnlinie U15 mit den barrierefreien Haltestellen Zuffenhausen Rathaus, Kirchtalstraße und Salzwiesenstraße beispielhaft umgesetzt. Bei der U15 sei auf weiten Strecken die Verbindung von Barrierfreiheit und städtebaulich-architektonischer Qualität überzeigend gelungen.

Am Montag, 2. Dezember 2013, wurden die Plaketten an die ausgezeichneten Haltestellen von SSB-Vorstand Wolfgang Arnold, der Behindertenbeauftragte der Stadt Stuttgart Ursula Marx und Helmut Müller vom Dachverband Integratives Planen und Bauen und Zuffenhausens Bezirksvorsteher Gerhard Hanus enthüllt.

Die Auszeichnungen bezeichnete der Technische Vorstand Wolfgang Arnold als Bestätigung des hohen Qualitätsniveaus bei der Infrastruktur: „Für die SSB ist die Auszeichnung eine Anerkennung des Nahverkehrssystems Stuttgart einerseits und der Kompetenz und des Engagements der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SSB. Für dieses Engagement bin ich dankbar“.

Dr. Ursula Broermann (14. März 1958 – 09. Juni 2008)
Dr. Ursula Broermann – seit 1985 auf den Rollstuhl angewiesen – war in der seit 1986 bestehenden Interessengemeinschaft „Behindertengerechtes Planen und Bauen“, einem Zusammenschluss Stuttgarter Selbsthilfegruppen und Behinderteneinrichtungen als 1. Vorsitzende engagiert. Aus dieser Interessengemeinschaft ging 1994 der „Dachverband Integratives Planen und Bauen Stuttgart e.V.“ hervor. Dr. Broermann hatte sich unermüdlich für die Barrierefreiheit von Bauten eingesetzt und beratend für Planer und Architekten gewirkt. Für diese Verdienste um das Allgemeinwohl und ihr Engagement für behinderte Menschen wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Der DIPB  wird heute regelmäßig von Planern und Bauträgern konsultiert, wenn es um das Thema der Barrierefreiheit insbesonders öffentlicher Einrichtungen und Bauten handelt.

Klassik im Kloster Benefiz-Konzert „Slawische Weihnacht“ in der Klosterkirche Bad Herrenalb

BH-KlosterkircheLängst ist „Klassik im Kloster“ aus dem Kulturkalender des Nordschwarzwalds nicht mehr wegzudenken. Seit 2006 sind die von Sabine Zoller organisierten Benefizkonzerte in der Klosterkirche Bad Herrenalb fester Bestandteil der Kulturszene. Ausgewählte Themen und Arrangements ziehen alljährlich Musikliebhaber aus dem In- und Ausland an. „Klassik im Kloster“ präsentiert junge Talente und themenbezogene Weihnachtsabende mit Künstlern aus unseren Nachbarländern. Nach der „Flämischen Weihnacht“ mit dem Van Mol Trio in 2012 und „Rondo Vienna“ mit Barbara Helfgott aus Wien in 2011, lädt in diesem Jahr Katarzyna My?ka zur „Slawische Weihnacht“ in die Klosterkirche. Die Kritik hat der international renommierten Marimba-Virtuosin und Kammermusikerin den Beinamen „Die mit den Schla?geln tanzt“ verliehen.

SZ-Slawische-WeihnachtSlawische Weihnacht
Klangfülle, feine Ausdruckskraft und ein Tonumfang von fünf Oktaven: Die Marimba, auf der bis zu sechs Töne gleichzeitig angeschlagen werden können, muss sich als Solo-Instrument nicht hinter dem Klavier verstecken. In ihrer heutigen Gestalt existiert die große Konzertmarimba erst seit Mitte der 1980er Jahre. Katarzyna My?ka, 1999 von der „Polish Percussive Arts Society“ als „Botschafterin der polnischen Schlagzeugkunst“ ausgezeichnet“, fördert die Popularisierung der Marimba mit Nachdruck. Dem relativ selten zu hörenden Solo-Instrument Marimba attestiert die Fachwelt unter den wirbelnden Schlägeln der Musikerin „außergewöhnlichen Klangfarbenreichtum“ und „eine faszinierend breite Palette musikalischer Wirkungen“. Das Publikum begeistert die artistische Anmut und tänzerische Energie ihres Spiels. Charakteristisch fu?r Katarzyna Mycka, die auf ihrer Konzertmarimba mit den 60 schmalen Holzplatten und Resonanzrohren aus Metall bis zu sechs To?ne gleichzeitig zum Klingen bringt ist die perfekte Anschlagstechnik und ihre rhythmische Pra?zision. Gemeinsam mit ihrem Marimba-Partner Franz Bach präsentiert das Duo die außergewöhnliche Vielfalt der Holzklangstäbe. Lassen Sie sich bezaubern vom „Tanz der Rohrflöten“ aus Tschaikowski´s Meisterwerk, der Nussknacker Suite oder dem „Hummelflug“ von Nikolai Rimski-Korsakow. Begleitet von Sopranistin Aleksandra Lustig erklingen am Sonntag den 08. 12.2013 Lieder in russischer Sprache von Sergei Rachmaninov sowie traditionelle Volkslieder in polnischer Sprache.

Tickethotline, 0721 – 23 000 oder tickets(at)schlaile.de

Der Erlös der Veranstaltungen kommt der historischen Wacker Orgel ebenso wie sozialen Projekten zu Gute. Mit 16 Veranstaltungen konnten bislang 14.000 Euro Spendengelder an die ev. Kirche in Bad Herrenalb überreicht werden.

Karten an der Abendkasse – 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet – 15,00 €

weitere Termine:
Samstag, 07.12.2013 16.00 Uhr Junge Chöre
Samstag, 07.12.2013 19.30 Uhr Ursula Cantieni liest Weihnachtsgeschichten

klassik-im-kloster auch auf facebook und twitter

Foto, Sabine Zoller, Klaus

5.12.2013 Neues von BI-Neckartor

Posted by Klaus on 5th Dezember 2013 in Allgemein

Stadtbahn-Chaos

Hans Heydemann beschreibt in einem Beitrag die Auswirkungen der Baustellen auf der B14 auf den Stadtbahnverkehr.
Siehe auch unseren Artikel zu den Baustellen auf der B14

Fahrradmanifest

Verknüpfung extern auf den Blog des Kunstvereins Neuhausen auf den Fildern.

Der Aktionskünstler Rainer Ganahl und der Kunstverein Neuhausen auf den Fildern haben im Jahr 2012 im Rahmen einer Kunstaktion ein Fahrradmanifest veröffentlicht und für einige Tage eine Straße in Neuhausen in eine Fahrradstraße umgewandelt. Zu dem Projekt gibt es auch zahlreiche Kommentare aus der örtlichen Presse, die auf dem Blog des KV Neuhausen unter Presse eingesehen werden können. Erwähnt sei hier nur der Artikel der Kontext Wochenzeitung aus dem Juli 2012.

Alex

E-Post erweitert Angebot für digitales Büro

Posted by Klaus on 5th Dezember 2013 in Allgemein

Pressemitteilung DP DHL
Neuer Scanner digitalisiert Papierablage
Rechnungen können automatisch erkannt und direkt bezahlt werden

Private Nutzer der E-Post können ab sofort mit dem ION AirCopy E-Post Edition Scanner wichtige Dokumente, Rechnungen und Belege digitalisieren, im E-Postsafe ablegen und elektronisch weiterverarbeiten. Die E-Post analysiert jedes eingescannte Dokument und erkennt automatisch, ob es sich dabei um eine Rechnung handelt. In diesem Fall werden Empfänger, Kontoverbindung und Rechnungsbetrag automatisch übernommen. Mit wenigen Klicks kann der Nutzer die Rechnung dann per E-Postzahlung begleichen. Das lästige Ausfüllen von Überweisungsträgern und Onlinebanking-Formularen entfällt ebenso wie das fehleranfällige Abtippen langer IBAN Nummern.

epost-scanner-Der Scanner bindet sich nahtlos in die E-Post ein und ermöglicht eine vollständig digitale Dokumenten- verarbeitung im privaten Haushalt. Zudem ist der kabellose Scanner einfach zu installieren: Der Anwender lädt die E-Post Scanner-App auf sein Smartphone oder Tablet-PC. Nach einer kurzen Abstimmung zwischen Scanner und App können dann die Dokumente eingescannt werden. Die Datenübertragung selbst erfolgt über ein eigenes WLAN. (Foto, DP DHL)

Der Scanner ist exklusiv über den Online-Marktplatz von DHL „MeinPaket.de“ für 99 Euro erhältlich. E-Post-Kunden erhalten den Scanner zum Vorzugspreis von 59 Euro. Die E-Post Scanner-App steht im Google Play Store für Android-Geräte ab Version 4.x sowie im Apple AppStore für iPhone und iPad ab iOS Version 6.x gratis zur Verfügung.

Der Start des Scanners wird von einer breiten Marketingkampagne unterstützt. Unter dem Werbeslogan „E-Post. Organisiert, denkt mit, erledigt.“ erläutert die Deutsche Post ihre E-Post-Dienste für Privatnutzer und Unternehmen. Angefangen vom Altersnachweis im Internet über einen sicheren Online-Safe bis hin zu Scan- und automatisierten Bezahlfunktionen unterstützt die E-Post eine Vielfalt an Kommunikationsaufgaben.

Weitere Informationen zum neuen Scanner finden Sie unter: epost.de/scanner. Das Zusammenspiel der verschiedenen E-Post-Dienste für Privatkunden erläutert der folgende kurze Film: dpdhl.com/deutsche_post_epost_film