Archive for Mai 3rd, 2015

Geschützt: Wo isch denn dees 226 – Sonntagsfrage von Udo

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

DB-Vorstand bestreikt Verhandlungen – das Zugpersonal streikt für seine Grundrechte

Posted by Klaus on 3rd Mai 2015 in Allgemein

Telegramm – GDL Aktuell – 03.05.2015

S-DB-Regio-1Erneut zwingt die Deutsche Bahn die eigenen Lokomotivführer, Lokrangierführer und Zugbegleiter zum Arbeitskampf. Das Spitzengespräch am 29. April 2015 ist, wie viele Verhandlungen zuvor, ergebnislos verlaufen. Die DB-Verhandlungsführer lehnen es nach wie vor ab, mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Tarifverträge zu schaffen, die für all ihre Mitglieder des Zugpersonals in den Eisenbahnverkehrsunternehmen der DB gelten.

Die Zeichen des StreikesSie betonen zwar unisono, über alles und jeden mit der GDL zu verhandeln, lehnen aber seit Monaten jegliche Festschreibung eindeutiger tariflicher Regelungen für die Mitglieder der GDL ab. Immer wieder verlangt die DB gleichlautende Tarifverträge, somit die Unterwerfung der GDL unter die Tarifregelungen der Eisenbahnverkehrsgewerk- schaft (EVG) und tritt damit die grundgesetzlich geschützten Rechte der GDL-Mitglieder mit Füßen. Ganz offensichtlich wurde dies beim Versuch, die schlechteren Arbeitszeit- und Einkommens- bedingungen der Lokrangierführer in die Tarifverträge der GDL zu diktieren. Damit beweist die DB eindeutig, dass in den Verhandlungen keinerlei Ergebnisse erzielt werden sollen. Vielmehr soll der Tarifabschluss bis zum Inkrafttreten des Tarifeinheitsgesetzes verschleppt werden.
Somit bleibt der GDL keine andere Wahl, als nach dem Ultima-Ratio-Prinzip erneut ihre Mitglieder zum Streik aufzurufen:
am Montag, den 4. Mai 2015 um15 Uhr im DB-Güterverkehr und
am Dienstagmorgen um 2 Uhr im DB-Personenverkehr.

Das Zugpersonal im Güter und Personenverkehr beendet die Streiks am Sonntag, den 10. Mai 2015 um 9 Uhr.

Weitere Infos, GDL

Fotos, Blogarchiv

Autoverkehr und kein Ende

Posted by Klaus on 3rd Mai 2015 in In und um Gablenberg herum

Bericht eines geplagten Anwohners in der Neue Straße

Ol-Neue-Str-1Am Donnerstag Abend 2 Stunden Autokolonnen mit Stillstand in der Neue Strasse, Albert-Schäffle-Strasse abwärts und alle mit laufenden Motoren!

An jedem Werktag das gleiche Bild zwischen 7 und 9 Uhr! Wäre ich nicht schon so alt, würde ich mir überlegen Gablenberg zu verlassen. (wohne hier seit 1955)

Die Wohnqualität in dieser, auch mit vielen LKW’s frequentierten Strasse ist nicht mehr „GESUND“ Wenn die langen LKW welche zu Aldi oder zum Großmarkt fahren einem entgegenkommenden LKW bzw. dem Bus begegnen, absolutes Chaos denn die Fahrbahn ist zu eng.

Ol-Verkersstau-Richtung-BerDazu kommt noch, dass von 10 PKW /LKW/ Bus mindestens 7 schneller als die erlaubten 40 fahren! Einige sogar 60 – 90 St/km!!

Komisch, bei Messungen vor Gebäude Neue Strasse 26 hat die Überwachungsbehörde von über 200 gemessenen Fahrzeugen nur 2 (!) zu schnelle Fahrzeuge ermittelt!

In diesem Blog und auch in Zeitungen wurde schon wiederholt auf die völlig unsinnige Geschwindigkeitsanzeige nach der langen, scharfen Rechtskurve in der unteren Albert-Schäffle-Strasse hingewiesen. Wer fährt hier schon zu schnell und zudem sieht man die Anzeige nur im letzten Moment.

Ist bei den zuständigen Behörden niemand in der Lage diese Anzeige abbauen zu lassen und an eine halbwegs gerade Strasse zu montieren? An der Neue Strasse  etwa Einmündung Grünblickstrasse wäre ein geeigneter Standort. Diese Anzeige sollte doch eine Bremswirkung in der 40er Zone bewirken, aber wenn man sie kaum sieht, so ein Schwachsinn!

Oldie

Hallo Oldie,

dieses Problem können wir gut nachvollziehen. Was fehlt, ist eine Filderauffahrt und eine intelligente Verkehrsführung. Die Ampelschaltungen gehören ebenfalls mal überprüft. Die jetzigen Regelungen schreien ja zum Himmel.

Und Die, welche in den kleinen Seitenstraße nach Verkehrsberuhigung schreien, können sich ja mal an die Hauptstraßen stellen, damit Sie sehen wie ruhig Sie doch wohnen.

Fotos, Oldie