Archive for Dezember 18th, 2016

Geschützt: Wo isch denn dees 303 – Sonntagsrätsel von Udo

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

MUSE-O – Kommet zu anderen Zeiten

Über die Feiertage gelten in der Krippenausstellung von MUSE-O veränderte Öffnungzeiten.

Kinderkrippe-China,-NiederlAm ersten und am zweiten Weihnachtsfeiertag, also am Sonntag, 25. Dezember und Montag, 26. Dezember, ist die aktuelle und thematisch genau passende Schau im MUSE-O geöffnet, und zwar zu den üblichen Öffnungszeiten von 14-18 Uhr. Ebenfalls offen ist an Neujahr (Sonntag, 1. Januar) und am Drei-Königs-Tag (Freitag, 6. Januar), wiederum 14-18 Uhr.
Geschlossen bleibt hingegen an den beiden Feiertagssamstagen: an Heiligabend (24. Dezember) und an Silvester (31. Dezember).
„Zur Krippe her kommet…“. Weihnachtskrippen von überall her und ihre Geschichten. Eine MUSE-O-Ausstellung
MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart
So., 13. Nov. 2016 – So., 5. Feb. 2017
Geöffnet Sa, So 14-18 Uhr (mit weiterführenden Informationen)
Eintritt: € 2,-, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

Aktuelle Informationen stets unter: muse-o.de

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

Foto, Muse-o

Die Schiene in Deutschland zukunftsfähig machen

Hesse-Bahn9-KIst die Schiene in Deutschland zukunftsfähig? „Baden-Württemberg, wie auch andere Länder, haben erhebliche Zweifel. Der Sanierungs- und Modernisierungsstau im Bereich des Schienenverkehrs, insbesondere im Schienengüterverkehr, ist offenkundig“, so Verkehrsminister Winfried Hermann heute im Bundestag in Berlin. Er hielt dort eine Rede zum Bundes- schienenwegeausbaugesetz. 

„Wenn Güterverkehre von der Straße auf die Schiene verlagert werden und mehr Personen vom Auto auf die Bahn umsteigen sollen, dann bedarf es einer umfassenden Strategie, mit welchen Maßnahmen dieses erreicht werden soll. Das Bundesschienen- wegeausbaugesetz ist zum Großteil eine Liste unbewerteter und nicht priorisierter Projekte“, sagte Hermann.

Güterzüge auf der Gäubahn, hier am WestbehnhofMit Blick auf die heute erfolgte Abstimmung zum Bundeschienenwegeausbaugesetz müsse man sich laut Hermann folgende Fragen stellen:

  • bleibt der BVWP im Bereich Schiene ein Beitrag für zukunftsfähige Mobilität?
  • gelingt damit die Verlagerung von der Straße auf die Schiene?
  • leistet der BVWP einen Beitrag zum Klimaschutz im Verkehr?

Hermann dazu: „Die Chance auf eine erfolgreiche Verkehrswende auf der Schiene wird damit vertan. Das Bundesschienenwegeausbaugesetz ist unvollständig und benachteiligt die Schiene gegenüber der Straße.“ Wichtige Projekte seien in der Warteschleife des potenziellen Bedarfs. Andere Projekte habe der Bund wegen angeblicher Unzuständigkeit für regionale Strecken gar nicht erst bewertet. Bei vielen Projekten habe man ausstehende Bewertungen für die Einstufung in den vordringlichen Bedarf. Das führe zu Unsicherheit und Verzögerungen dringend notwendiger Investitionen. Der Bund weigere sich, regional wirksame Schienenprojekte in das Ausbaugesetz aufzunehmen und komme so seiner Verantwortung zum Ausbau des Schienennetzes abseits der großen europäischen Magistralen nicht nach.

Gäubahn Robert-Mayer Straße und TunzhoferstraßeMan brauche nicht nur milliardenschwere Großprojekte. In vielen Orten würden auch viele kleine Maßnahmen drängen, wie z.B.:

  • Elektrifizierungen,
  • der Ausbau eingleisiger Strecken,
  • der Einbau moderner Signaltechnik an den Strecken,
  • und die Entlastung der im Nah- und Fernverkehr stark belasteten Knoten.

Für die Schiene wurden – bis auf die Gäubahn – alle vom Land angemeldeten Verbindungen zwischen Oberzentren und zur Anbindung der ländlichen Räume vom Bund abgelehnt. Bei gleicher Methodik würden für die Straße nur Autobahnen und ganz wenige Bundesstraßen aufgenommen werden. Das sei Verkehrspolitik durch die Windschutzscheibe.

Das Land stimme dem Bundesschienenwegeausbaugesetz dennoch zu, weil eine Reihe von wichtigen Projekten für Baden-Württemberg aufgenommen seien und weil zumindest auf dem Papier 2/3 der Investitionen in Erhalt und Sanierung gehen würden. Der Beitrag des Bundesschienenwegeausbaugesetzes zur Verkehrswende und zum Klimaschutz bleibe bescheiden. Die Verlagerungspotenziale von der Straße auf die Schiene würden nicht ausgeschöpft. Die Verkehrspolitik des Bundes müsse sich endlich und umfassend um die Modernisierung des Schienenverkehrs in Deutschland kümmern, so Hermann.

Quelle, Ministerium für Verkehr
Fotos, Blogarchiv

Stuttgart Obertürkheim – Straßenraub

Posted by Klaus on 18th Dezember 2016 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach
Polizeibericht

Polizei-Blaulicht-1Ein 20-jähriger Mann wurde am Samstag (17.12.2016) gegen Mitternacht beim Bezirksrathaus an der Augsburger Straße beraubt. Der Geschädigte saß in einer Grünanlage neben dem Rathaus auf einer Bank, als er unvermittelt von hinten angegangen wurde. Ein Unbekannter sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht und versetzte ihm einen Tritt gegen die Hüfte, wodurch der Geschädigte zu Boden stürzte. Danach wurde er von mindestens einem Täter durchsucht. Mit der Beute, etwas Bargeld und einem Handy Samsung Galaxy S6, flüchtete der Unbekannte. Die Abgabe einer Personenbeschreibung war dem Geschädigten nicht möglich. Unklar ist auch, ob der Täter Begleiter hatte.

Hinweise erbittet das Raubdezernat unter der Telefonnummer 8990-5778

Foto, Blogarchiv

Neues vom Neugereuter Theäterle

Posted by Klaus on 18th Dezember 2016 in Künstler/innen, Stuttgart, Vereine und Gruppen

Stuttgarter WeihnachtenSehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde des Neugereuter Theäterle e.V.

das Jahr 2016 neigt dem Ende entgegen. Ein Jahr das uns viel Positives gebracht hat und wir freuen uns auf ein erfolgreiches Jahr 2017.
Danke, das Sie unsere Theaterstücke besucht haben.

Das Kriminalstück „Einladung zum Mord“ können Sie noch am 07.und 21.01.17 um 20 Uhr und am 28.01.17 um 15+20 Uhr erleben.

Das schwäbische Lustspiel „JACKPOT“ erwartet Sie ab 10.03.2017 auf der Bühne im Haus St. Monika, Rupert-Mayer-Saal. Weitere Termine und Informationen sind auf unserer Homepage: www.neugereuter-theaeterle.de eingestellt.

Wir wünschen Ihnen ein schönes und geruhsames Weihnachtsfest und ein gesundes und friedliches Neues Jahr.

Es grüßt Sie herzlich und freut sich auf ein Wiedersehen, Ihr

Neugereuter Theäterle e.V.
Berthold Guth

Foto, Blogarchiv

Stuttgart Rotenberg – Autofahrt endet im Weinberg

Posted by Klaus on 18th Dezember 2016 in Stuttgart Untertürkheim. Luginsland, Rotenberg, Grabkapelle
Polizeibericht

Blick über UhlbachBei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstag (17.12.2016) gegen 16.10 Uhr in der Markgräflerstraße ereignet hat, ist ein Sachschaden in Höhe von circa 16 000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Ein 44-Jähriger kam aus bislang unbekannter Ursache zu weit nach links und streifte mit seinem VW einen entgegenkommenden Pkw Citroen eines 53-jährigen Fahrers. In der Folge kam der VW-Fahrer mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und kam im abschüssigen Weinbergbereich erst nach circa 10 Metern zum Stillstand. Zur Bergung des Unfallfahrzeugs musste die Feuerwehr hinzugezogen werden.

Foto, Blogarchiv