Archive for September 21st, 2020

Weitere Fischbestandserhebung im Max Eyth See

Presseinfo LHS

Die Stadt erfasst am Donnerstag und Freitag, 24. und 25. September, erneut den Fischbestand im Max Eyth See. Damit wird die weitere Entwicklung der Fischfauna kontrolliert.

Eine erste Erhebung im Frühjahr 2020 zeigte starke Defizite in der Artenzusammensetzung und Menge auf. Als Sofortmaßnahme hat die Stadt damals auf Empfehlung eines Gutachters Raubfische (Junghechte) in den See eingesetzt.

Für die Erhebung werden über den See verteilt Stellnetze platziert. Diese sind für Schwimmer lebensgefährlich. Daher weist die Stadt noch einmal auf das strikte Badeverbot im Max Eyth See hin. Alle fischereilichen Maßnahmen erfolgen mit Zustimmung des Württembergischen Anglervereins. Der Verein hat die Fischrechte am See gepachtet und damit die Hegepflicht übernommen.

Die Regulierung des Fischbestands ist Teil eines umfangreichen Maßnahmenprogramms der Stadt, um die Wasserqualität des Max Eyth Sees zu verbessern. Zur Überwachung des Sauerstoffgehalts plant die Stadt, stationäre Messgeräte im See zu installieren. Drei Belüftungsanlagen sollen den See in kritischen Phasen mit Luftsauerstoff versorgen. Um dem See mehr nährstoffarmes Quellwasser zuführen zu können, wurde eine neue Wasserableitung geschaffen. Für das Frühjahr 2021 sind zudem eine weitere Nährstofffällung sowie eine weitere Fischbestandserhebung geplant.

Foto, Klaus

Stuttgart Wangener Silvester-Fackellauf fällt Corona zum Opfer

Posted by Klaus on 21st September 2020 in Stuttgart Wangen, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Presseinformation 21.09.2020

Mit großem Bedauern sagen die Mattenspringer, die aktiven Turner der SportKultur Stuttgart, den beliebten Silvester-Fackellauf ab. Es wäre die 19. Auflage des langen, flackernden Lichterzugs entlang der Wangener Höhe gewesen. Im Hinblick auf die zu erwartende, große Anzahl von Teilnehmern,
ist es weder in der Wangener Kelter selbst noch davor und dahinter möglich, sinnvolle Wegführungen zur Besucherlenkung und zur Einhaltung der Abstandsregeln einzurichten. Die Einhaltung der Abstandsregeln im Umzug, halten die Mattenspringer für nicht möglich. Außerdem gilt in der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg bis 31.10.2020 ein Verbot für Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmern. Bei der aktuell weiter steigenden Zahl der Neuinfektionen, ist eine Verlängerung diese Regel zu erwarten.

Beste Grüße aus Wangen, bleiben Sie gesund.

Norbert Klotz

SportKultur Stuttgart . Geschäftsstelle
Kesselstr. 30 . 70327 Stuttgart
0711 42 24 81
info@sportkultur-stuttgart.de
www.sportkultur-stuttgart.de

Foto, Blogarchiv Mattenspringer

ver.di bereitet Warnstreiks unter Corona-Bedingungen vor – ab Mittwoch erste Arbeitsniederlegungen im Land

Posted by Klaus on 21st September 2020 in Allgemein

PM – ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – Landesbezirk Baden-Württemberg – Stuttgart, 21. September 2020

ver.di Baden-Württemberg bereitet, nachdem die Arbeitgeber gestern in Potsdam kein Angebot abgegeben und gleichzeitig auf einer Laufzeit bis 2023 beharrt haben, nun Warnstreiks im öffentlichen Dienst unter Corona-Bedingungen vor. Erste Dienststellen werden am Mittwoch in Friedrichshafen und am Donnerstag in Ulm und der Region Ludwigsburg betroffen sein. Ab nächster Woche werden die Warnstreiks dann deutlich aus- geweitet.

Hanna Binder, stellvertretende ver.di Landesbezirksleiterin: „Die Arbeitgeber glauben, eine unbefristete Stelle im öffentlichen Dienst sei bereits Belohnung genug. Warum dennoch zehntausende Fachkräfte in der Pflege, den Kitas, im ÖPNV fehlen, die wir in der Pandemie noch dringender brauchen, können sie nicht erklären. Kein Angebot für drei Jahre ist ein echter Affront.“

Die Gewerkschaft wird zunächst überwiegend „betriebsnah“ zu Arbeitsniederlegungen aufrufen, um die Organisation der Warnstreiks vor Ort sicher durchführen zu können. Erste Kundgebungen finden dezentral statt. Ab kommender Woche wird es auch bereits größere Aktionen geben.

„Der Gesundheitsschutz aller am Warnstreik Beteiligten hat dabei Priorität“, so Binder.

ver.di wird versuchen, Bürgerinnen und Bürger aufgrund der Einschränkungen der letzten Monate durch die Pandemie so wenig wie nötig zusätzlich zu belasten. Warnstreiks werden immer rechtzeitig angekündigt.

Binder: „Der Applaus der Bürgerinnen und Bürger im Frühsommer hat den Beschäftigten gutgetan. Sie freuen sich, wenn daraus Solidarität in diesem Tarifkonflikt wird. Aus Klatschen muss jetzt materiell spürbare Anerkennung werden.“

Betroffen sind von den Verhandlungen beispielsweise Beschäftigte in kommunalen Kliniken und Kindertagesstätten, der Gemeinde und Landkreisverwaltung, im kommunalen Nahverkehr und bei der Müllabfuhr, bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern und vielen andere Dienststellen wie Zoll, Rentenversicherung oder auch den Sparkassen.

Eine dritte und bisher letzte Verhandlungsrunde ist ab dem 22. Oktober geplant.

ver.di fordert für die rund 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen unter anderem eine Anhebung der Einkommen um 4,8 Prozent bzw. einen Mindestbetrag von 150 Euro monatlich bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Ausbildungsvergütungen und Praktikantenentgelte sollen um 100 Euro monatlich angehoben werden. Gefordert wird die Ost-West-Angleichung der Arbeitszeit. Darüber hinaus soll das Thema der Entlastung der Beschäftigten in den Tarifverhandlungen behandelt werden. Die besonderen Themen des Gesundheitswesens und der Pflege sollen an einem eigenen Verhandlungstisch eingebracht werden. Das Ergebnis soll später zeit- und wirkungsgleich auf Beamt*innen übertragen werden.

In Baden-Württemberg arbeiten nach Zahlen des Statistischen Landesamtes (Stichtag: 30.6.2019) 219.550 Tarifbeschäftigte bei den Kommunen. Etwa 66 Prozent der Beschäftigten sind Frauen, die Teilzeitquote beträgt rund 43 Prozent (insgesamt inklusive Beamt*innen). Im Jahr 2000 lag die Teilzeitquote noch bei 34 Prozent. Außerdem haben die bundesweiten Verhandlungen unter anderem Auswirkungen auf den Verlauf der Tarifrunde von rund 10.000 Beschäftigten bei der Agentur für Arbeit und über 3.000 Beschäftigten bei der Deutschen Rentenversicherung im Land.

Untertürkheim – Wohnungseinbrecher unterwegs – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 21st September 2020 in Stuttgart Untertürkheim. Luginsland, Rotenberg, Grabkapelle

Polizeibericht 21.09.2020

Unbekannte sind in der Nacht auf Sonntag (20.09.2020) in ein Einfamilienhaus an der Württembergstraße eingebrochen. Die Täter hebelten zwischen 22.00 Uhr und 06.00 Uhr die Wohnungstür im Untergeschoss auf und betraten das Haus, während die 84-jährige Bewohnerin schlief. Die Einbrecher begaben sich in ein Mittelgeschoss und stahlen aus einer dort abgestellten Handtasche mehrere Hundert Euro. Anschließend verließen sie das Haus wieder.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu wenden.

Foto, Polizei BW

Kinderchor-Start – Evangelische Kirchen- gemeinden Stuttgart – Hedelfingen / Rohracker-Frauenkopf / Wangen

PM – vomKantorat Evangelische Kirchengemeinden Stuttgart – Hedelfingen / Rohracker-Frauenkopf / Wangen

Donnerstag, 24.9.20, Pavillon Rohracker,
16:00 Uhr Kindergartenkinder
16:45 Uhr Grundschulkinder

Singen ist für die Entwicklung von Kindern von herausragender Bedeutung. Dies belegen vielfältige Studien. Auf Grund der Coronasituation kann augenblicklich in den Schulen und Kindergärten nur eingeschränkt oder gar nicht gesungen werden.

Kirchenmusikdirektorin Manuela Nägele wird die Kinderchor-Arbeit wieder aufnehmen und bietet unter ihrer professionellen und fachkundigen Anleitung die Möglichkeit an, in einer kleinen Gruppe zu singen.

Am Donnerstag, 24.9.20, starten im Pavillon Rohracker (Sillenbucher Str. 3a) von 16:00 Uhr – 16:30 Uhr die Kindergartenkinder. Auf Grund des Hygieneschutzes muss hier ein Elternteil oder eine andere Betreuungsperson beim Singen dabei sein, so dass es mehr ein Eltern-Kind-Singen wird.

Nach einer Lüftungspause findet von 16:45 Uhr bis 17:30 Uhr das Singen für Kinder der Klassen 1-4 statt.

Mit dem Singen werden viele Fähigkeiten gefördert, sei es die Konzentration und Kreativität, das „Aufeinander hören“, die Sprachentwicklung wie auch das Gefühl für den Körper und die eigene Stimme. Und Singen macht einfach Spaß und glücklich!

Aufgrund der geltenden Hygieneschutzregeln sind in jeder Gruppe nur eine beschränkte Anzahl von Plätzen verfügbar. Deshalb ist eine Anmeldung bis Dienstag, 22.9. bei Manuela Nägele per Telefon (0711/ 422902) oder Email (manuela.naegele@web.de) unabdingbar.
Das Projekt kann kostenfrei angeboten werden, da die Kinderchor-Arbeit von der Evangelischen Kirchengemeinde getragen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Harald Krauß

Neues Kursprogramm für Herbst 2020 – Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.

 

Die Kursräume sind in der Alten Schule (Tiefenbachstr. 4, Stuttgart-Rohracker),

Anfahrt: Mit der Buslinie 62 bis Rohracker Kelter, dann ca. 100 m zu Fuß in Fahrtrichtung.

Das Kursheft erhalten Sie auch in einigen Banken und Geschäften in den Neckarvororten.

Zum Programm online auf der Homepage

kultur-in-rohracker.de/kursprogramm

Foto, Klaus