Archive for September 10th, 2020

Mineralbad Berg und einige Hallenbäder öffnen ab 5. Oktober

Posted by Klaus on 10th September 2020 in In und um Gablenberg herum

Info

Neu ab 5. Oktober: Mineralbad Berg und einige Hallenbäder öffnen – LEUZE mit Saunabetrieb – Bäderkassen wieder nutzbar

Die Sanierungsabschlussfeier im Mineralbad Berg findet am 18. September statt. Nachdem die Saisonabschlussarbeiten in den Freibädern beendet sind, wechselt das für die Inbetriebnahme des Mineralbad Berg benötigte Personal dorthin. Neben dem Mineralbad Berg öffnen dann auch die Hallenbäder Feuerbach, Sonnenberg, Vaihingen, Zuffenhausen sowie das Leo-Vetter-Bad ab 5. Oktober für den öffentlichen Badebetrieb. In den Hallenbädern gelten die regulären Öffnungszeiten ohne Zeitfenster sowie die Tages-Eintrittspreise.

Im Mineralbad Berg und LEUZE bieten wir aufgrund des eingeschränkten Badebetriebs ab 5. Oktober drei Zeitfenster à vier Stunden zum Zwei-Stunden-Preis an. Im LEUZE wird es zudem ab diesem Zeitpunkt ein Saunaangebot geben. Die genauen Preise und Öffnungszeiten sind auf der jeweiligen Badseite unter stuttgarterbaeder.de zu finden.

Tickets sind, wie bereits bekannt, bis zu drei Tage im Voraus unter stuttgarterbaeder.de/e-ticket oder alternativ an den Bäderkassen ? während des Zeitfensters und sofern noch verfügbar ? erhältlich. An den Bäderkassen bieten wir die gewohnten Zahlungsmöglichkeiten an. Die zentrale Vorverkaufsstelle in der Breitscheidstraße 48 wird nach dem 2. Oktober geschlossen.

Weitere Infos auch hier>>>>>

Foto, Klaus

BGS S Wangen – Mobilität im Alter – einwichtiges Gut: Vorstellung von Senioren- mobilen

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne möchte ich auf unsere Veranstaltung in 2 Wochen hinweisen.

 

Jacqueline Traub
Leitung Wangener Begegnungsstätte 
Ulmer Str. 347
70327 Stuttgart
Tel.: 0711 / 42 61 33

Erfolgreicher Vortrag – Prof. Dr. Annette Kleinfeld zu Gast bei den Bad Liebenzeller Gesprächen aus dem SOPHI Park

Posted by Klaus on 10th September 2020 in Allgemein, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Das Gute sichtbar machen

 In ihrem Gastvortrag beschäftigte sich die Philosophin und Wissenschaftlerin Prof. Dr. Annette Kleinfeld mit den Begriffen ETHIK – MENSCH – PHILOSOPHIE. Dazu transformierte sie den philosophischen Denkansatz von Kant auf die heutigen ethischen Verhaltensweisen um Antwort auf die Frage zu gegeben, ob Wirtschaftsethik letztendlich ein schwarzer Schimmel ist, der das Gute in der Gesellschaft sichtbar macht.

Veranstaltet von der Touristik der Stadt Bad Liebenzell begrüßte Ines Veith als Initiatorin der bereits zum dritten Mal veranstalteten Vortragsserie die Gäste im gut gefüllten Bürgersaal und zog ein begeistertes Fazit: „Das Thema zog trotz Corona-Beschränkungen ein breit gefächertes Publikum an und belegt, dass die Bad Liebenzeller Gespräche aus dem Sophi Park gut angenommen werden.“ Auch Lothar Hudy – bekannt als Philosoph unter den Künstlern der Region – war davon begeistert, „einmal auf zwei Stunden komprimiert zu erfahren, was die Menschen bewegt, oder besser ausgedrückt bewegen sollte, weil es viele Menschen gibt, die sich ganz einfach keine Gedanken machen.“

Foto, (S. Zoller) Prof. Dr. Annette Kleinfeld (links) gibt ihre Erkenntnisse an ihrem Lehrstuhl für Wirtschaft und Gesellschaft der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HTWG) Konstanz an die nächste Generation von Unternehmens­lenkern weiter und referierte dank Initiatorin Ines Veith (rechts) erstmals bei den Bad Liebenzeller Gesprächen im SOPHI Park

Nach einer eingangs gegebenen Skizze zur Bedeutung des Begriffs und der historischen Entwicklung zur Ethik erörterte Professorin Kleinfeld die besondere Disziplin innerhalb der Philosophie, die ihren Ausgang in der Aufklärung hat. Dabei befasste sie sich zunächst mit der Frage: „Was ist Ethik“ – und warum ist Ethik insbesondere im 21. Jahrhundert eine ganz besonders wichtige Disziplin. Fokussiert auf die aktuell wirtschaftlichen Herausforderungen, unterstrich sie wissenschaftlich belegt, „dass ein langfristig nachhaltiger unternehmerischer Erfolg ohne Ethik und ohne Anstand nicht funktioniert.“

An dieser Gegenwartsdiagnose reflektierte Kleinfeld die Frage zu welchem Verhalten der Wirtschaft mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen geraten werden müsse und startete mit der Fragestellung: „Was ist der Unterschied von Ethik und Moral?“

Wie soll ich mich verhalten?

„Moral ist das, was wir alle gelernt haben, aus dem Elternhaus und in der Schule, und beantwortet die Frage für das >Wie soll ich mich verhalten< am besten“, so die Referentin, die den deskriptiver Begriff als eine gewachsene und für viele Menschen verinnerlichte Spielregel bezeichnet. Während Kinder noch moralische Fragen aufwerfen zeigt die menschliche Entwicklung auf, dass Erwachsene dazu neigen, darüber zu reflektieren, was uns die Eltern gesagt haben. „Schon Aristoteles sagte, es reicht eben nicht zu wissen, was das Richtige ist, sondern ich muss das Richtige auch einüben“, so der Tenor der Referentin, die damit begründet, dass es sich bei der Ethik nicht nur um das Verhalten oder das Handeln des Einzelnen sich selbst gegenüber, sondern darum geht, ein gut gelingendes Leben in einer Gemeinschaft zu führen. Während sie als Grundlagen für unser Grundgesetz „kodifizierte Spielregeln“ benennt, beschreibt sie die Aufgaben der wissenschaftliche Disziplin Ethik, die sich „Gedanken darüber macht, welche moralischen Orientierungen von der Mehrheit der Gesellschaft akzeptiert und als richtig und wichtig angesehen werden können.“ Einfacher ausgedrückt, ist das die Suche nach Werten und Normen, um daraus Spielregeln abzuleiten, die von einer Mehrheit akzeptiert werden können. Neben Vernunft, Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit zählt dazu in neuerer Zeit das globale Thema Nachhaltigkeit, um ökologische Ziele ebenso wie unternehmerische und wirtschaftliche Interessen gemeinsam mit gesellschaftlichen Bedürfnissen in eine Balance zu bringen.

Schwarzer Schimmel

„Von der Klimakrise über Wirtschaftsskandale finden wir in den Nachrichten nur negative Beispiele, die uns aufrütteln, aber keine Antworten liefern“, so Kleinfeld, die als eine der ersten deutschen Expertinnen auf dem Gebiet der Wirtschaftsethik die  2014 gegründete Interessensgemeinschaft Club of Hamburg seit Anbeginn als Gründungsmitglied begleitet und überzeugt davon ist, dass Wirtschaftsethik ein schwarzer Schimmel ist. Als ein sogenanntes Oxymeron, ist für sie das Bild vom schwarzen Schimmel ein Wiederspruch in sich, der ausdrückt, dass Dinge, die gut werden sollen, ein wenig Zeit beanspruchen. „Wenn man sich das Ganze näher anschaut, so weiß man, dass Schimmel schwarz zur Welt kommen und im Laufe ihres Lebens aufhellen.“

Daher ihr Credo: Man muss nicht nur den Schlagzeilen Glauben schenken, die uns tagaus und tagein über Skandale in der Wirtschaft erreichen. Beim näheren Hinsehen wird man feststellen, dass das Gros der Unternehmer in Deutschland und der kleinen und mittelständischen Betriebe sich genau um die Auflösung dieses Spannungsfeldes zwischen Gewinn, beziehungsweise Erfolg und Ethik Tag für Tag bemühen.“

Erfolg mit Anstand

Mit der Stiftung Club of Hamburg, versucht sie genau diesen Unternehmen, die sich seit jeher und um eine Balance von Erfolg und Anstand im Sinne von ethisch korrektem Handeln und Verhalten bemühen, eine sichtbare Plattform zu geben. Die Sichtbarkeit nach außen wird unterstützt durch einen Deutschen Ethik Index (DEX), der vor allem auf solche Unternehmen abzielt, die nur durch ihren Börsenwert (DAX), oder nach ihrem finanziellen Output bewertet werden, sondern entlang der Frage, ob sie ihren Erfolg auf eine zugleich ethisch korrekte und anständige Art und Weise erreichen.

Nach der anregend vorgetragenen Ausführung nutzten die Besucher im gut besuchten Auditorium die Gelegenheit für Rückfragen und weiterführender Debatte, so dass SOPHI Park Guide Iris Petersen die Veranstaltung final mit einem Satz auf den Punkt brachte: „Ethik ist, genauso wie die Philosophie gar nicht so abstrakt ist, wie man immer denkt.“

Text, Sabine Zoller

Pilotprojekt Begrünung der Metzstraße – Bürger- werkstatt am 19. September

Posted by Klaus on 10th September 2020 in In und um Gablenberg herum

Pressemeldung LHS

Maximal begrünen bei minimalem Wegfall von Parkplätzen ist das Ziel der Begrünung am Stöckach.

Um die Wünsche und Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern direkt in die Planung einfließen zu lassen, findet am Samstag, 19. September, ab 11 Uhr ein Workshop in der Metzstraße im Abschnitt zwischen Neckar- und Stöckachstraße statt.

Die mittlerweile üblichen sommerlichen Hitzeperioden heizen die Stadt beträchtlich auf und beeinträchtigen die Lebensqualität besonders in den stark versiegelten Wohngebieten der inneren Stadtbezirke. Um den Hitzestress in der Stadt zu vermindern, ist zusätzliches Grün ein wichtiger Teil der sogenannten Klimaanpassungsstrategien. Ein wichtiger Bestandteil der Sanierung Stuttgart 29 – Teilbereich Stöckach – des Bund-Länder-Programms Lebendige Zentren, ist die Begrünung, die zugleich für mehr Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum sorgen soll.

Im vergangenen Jahr bestätigte eine Machbarkeitsstudie, dass die Straßenverbindungen zwischen der Neckar- und der Stöckachstraße viel Potenzial hinsichtlich einer Begrünung haben. Da der Parkdruck in diesem Bereich hoch ist, sollen dabei so wenig Parkplätze wie möglich entfallen. Als Pilotprojekt wurde die Metzstraße gewählt. Die Wünsche und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger, vor allem der Anwohnerinnen und Anwohner, sollen in die Planung einfließen.

Für diese Bürgerbeteiligung wird in der Metzstraße eine Corona-konforme Bürgerwerkstatt eingerichtet. Die Metzstraße zwischen der Neckarstraße und der Stöckachstraße einschließlich der Kreuzung Metz-/Stöckachstraße wird für diesen Tag für den Verkehr gesperrt sein. So können die Teilnehmenden die Straße besser erleben und beplanen. Ihre Vorstellungen können sie vor Ort direkt an die Planer des Büros Kienleplan weitergeben.

Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr vor dem Stöckachtreff in der Metzstraße 26, Getränke und Snacks stehen bereit. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Heilandskirche, Sickstraße 37, statt. Die Metzstraße sowie die Kreuzung Stöckachstraße werden ab 18 Uhr wieder geöffnet.

Die Projekte der Städtebauförderung werden beim Amt für Stadtplanung und Wohnen koordiniert. Weitere Informationen zum Projekt oder zur Sanierung am Stöckach sind unter  www.stoeckach29.de zu finden.

Stuttgart Vaihingen/ Mitte/ Ost – Autos gestohlen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 10th September 2020 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Polizeibericht 10.09.2020

Unbekannte haben zwischen Dienstag (08.09.2020) und Mittwoch (09.09.2020) an der Robert-Koch-Straße, der Torstraße und an der Straße Waldebene Ost mehrere Fahrzeuge gestohlen. Zwischen 21.00 Uhr und 06.45 Uhr öffneten die Täter auf unbekannte Weise einen weißen BMW X1 mit dem amtlichen Kennzeichen S-AT 500, der in der der Robert-Koch-Straße abgestellt war und stahlen das Fahrzeug. Am Mittwoch gegen 08.15 Uhr stellte der Besitzer seinen roten Citroen Berlingo mit der Aufschrift „Vital Lunch“ und dem amtlichen Kennzeichen S-TO 92 an der Torstraße ab. Nachdem er eine Lieferung beendet hatte, bemerkte er, dass Diebe mit dem Auto davongefahren waren. Ebenfalls am Mittwoch zwischen 19.20 Uhr und 21.00 Uhr begaben sich unbekannte Täter in eine Umkleidekabine an der Straße Waldebene Ost, nahmen einen Fahrzeugschlüssel an sich und fuhren mit einer schwarzen Mercedes E-Klasse mit dem amtlichen Kennzeichen S-MN 313 davon. Der Gesamtwert der gestohlenen Fahrzeuge beläuft sich auf zirka 16.000 Euro.

Zeugen des Diebstahls an der Robert-Koch-Straße werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden. Hinweise zu dem Diebstahl an der Torstraße nimmt das Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße unter der Rufnummer +4971189903100 entgegen, Informationen zum gestohlenen Mercedes das Polizeirevier 5 Ostendstraße unter +4971189903500.

Foto, Polizei BW

Ost – Fahrrad und Pedelec gestohlen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 10th September 2020 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht 10.09.2020

Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch (09.09.2020) ein Fahrrad und ein Pedelec aus einem Hinterhof an der Haußmannstraße gestohlen. Die Täter stahlen die beiden Räder, die mit einem Metallschloss zusammengeschlossen waren, zwischen 17.30 Uhr und 06.45 Uhr. Das graue Pedelec der Marke Haibike und das metallicfarbene Citybike der Marke Rondo haben einen Gesamtwert von rund 4.200 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 3 Gutenbergstraße unter der Rufnummer +4971189903300 in Verbindung zu setzen.

Foto, Klaus

Weitere Warnstreiks bei der Deutschen Post AG – drei Briefverteilzentren und Teile der Zustellung in Baden-Württemberg betroffen

Posted by Klaus on 10th September 2020 in Allgemein

Pressemeldung ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – Landesbezirk Baden-Württemberg 10.09.2020

Bereits in der Nacht wurden die Beschäftigten der Briefverteilzentren Karlsruhe, Heilbronn und Mannheim in den Warnstreik gerufen; seit den frühen Morgenstunden auch Teile der Brief-/ Verbund und Paketzustellung.
Betroffen von den Arbeitsniederlegungen sind folgende Regionen: Südbaden (unter anderem Freiburg, Offenburg), Ravensburg, Bietigheim-Bissingen, Heilbronn, Schorndorf, Karlsruhe und die Paketzustellbasis Mannheim Süd. Die Warnstreiks finden jeweils vollschichtig statt. ver.di rechnet damit, dass in den betroffenen Regionen die Brief- und Paketzustellung erheblich beeinträchtigt wird.

Nachdem die Arbeitgeber in der zweiten Runde der Tarifverhandlungen zwischen ver.di und der Deutschen Post AG am 3. und 4. September kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt hatten, hatte die Gewerkschaft in Baden-Württemberg bereits gestern die beiden Briefverteilzentren in Reutlingen und Villingen-Schwenningen zu einem ersten Warnstreik aufgerufen.

Die DP AG konnte nach eigenen Angaben ihren Gewinn im Bereich Post und Paket um knapp 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Bisher wurde durch die Arbeitgeberseite aber der Eindruck vermittelt, die Beschäftigten lediglich mit einer Tariferhöhung von 1,5 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten abzufertigen.

„Danke und ein paar warme Worte reichen den Kolleginnen und Kollegen für Ihre systemrelevante Arbeit nicht aus. Die Beschäftigten hatten und haben in und durch die Pandemie eine erhebliche Arbeitsverdichtung zu schultern, der Post-Konzern will die dadurch erwirtschafteten Gewinnen einbehalten. Es geht jetzt um eine ordentliche Lohnerhöhung statt einem Sparkurs auf dem Rücken der Beschäftigten“, so die baden-württembergische Landesfachbereichsleiterin Martina Dukek.

ver.di fordert für die rund 140.000 Tarifbeschäftigten bei der Deutschen Post AG eine Tarifsteigerung von 5,5 Prozent für zwölf Monate. Die Ausbildungsvergütungen sollen für jedes Ausbildungsjahr monatlich um 90 Euro erhöht werden.

ver.di hatte die Entgelttabellen zum 31. August 2020 gekündigt, damit endete auch die Friedenspflicht. Die dritte Verhandlungsrunde findet am 21./22. September statt.
Im Land arbeiten bei der Post AG rund 25.000 Tarifbeschäftigte und rund 5.000 Beamtinnen und Beamte. Die Post ist für die Briefzustellung sowie auch für die Paketzustellung zuständig.

Foto, Klaus

Bundesweiter Warntag am 10. September 2020

Posted by Klaus on 10th September 2020 in Allgemein

Am 10. September 2020 beginnend wird erstmals wieder ein bundesweiter Probealarm durchgeführt. Dieser wird zukünftig unter Einbindung aller Warnwege (MoWaS, Apps, Sirenensignale, Rundfunk etc.) jeweils am zweiten Donnerstag im September eines jeden Jahres stattfinden[1].

Mit dem einheitlichen bundesweiten Warntag soll die Bevölkerung für mögliche Gefahrenlagen wie z. B. Naturkatastrophen oder Großbrände sensibilisiert und vorbereitet werden.

Info Wikipedia.org/wiki/Zivilschutzsignale

Land beteiligt sich am ersten bundesweiten Warntag

 

Foto, Blogarchiv

Logo, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe