Archive for April 7th, 2017

Ut – Endhaltestelle des 61er – Bepflanzung

Schön, dass es Menschen gibt die auch Anderen ein Freude machen.

Danke für die schöne Bepflanzung jedes Jahr 😉

Siehe auch einen Bericht in der cannstatter-zeitung.de//-blumengruss-am-ortseingang-

Fotos, Klaus

Polizeiliche Kriminalstatistik 2016 für die Landeshauptstadt

Posted by Klaus on 7th April 2017 in Stuttgart

Info, Polizeipräsidium Stuttgart

In Stuttgart geht die Zahl der Straftaten deutlich zurück – Wohnungseinbrüche in zwei Jahren annähernd halbiert

Polizeipräsidium am Pragsattel Stuttgart: Die Zahl der registrierten Straftaten in Stuttgart ist mit 58.868 im Vergleich zum Vorjahr (66.450) deutlich gesunken. Polizeipräsident Franz Lutz betonte am Freitag bei der Vorstellung der Kriminalstatistik, dass Stuttgart eine der sichersten Großstädte Deutschlands ist und führte dies auf die professionelle Arbeit der Beamtinnen und Beamten, aber auch auf die Zusammenarbeit mit der Stadt Stuttgart, den kommunalen Einrichtungen und den Beratungs- und Hilfsorganisation in der Landeshauptstadt sowie mit der Bundespolizei und das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die die Stuttgarter Sicherheitspartnerschaft zurück.

Auch bei der Aufklärungsquote liegt die Stuttgarter Polizei mit ganz oben. „Die hohe Aufklärungsquote spiegelt insgesamt die erfolgreiche Polizeiarbeit in Stuttgart wider und zeigt, wie gut hier alle Räder ineinander greifen“ so Polizeipräsident Franz Lutz. Die Kriminalität in Stuttgart ist seit Jahren geprägt von sogenannten Massendelikten, über die Hälfte der registrierten Straftaten sind Diebstahls-, Vermögens- und Fälschungsdelikte. Schwere Kapitaldelikte bleiben regelmäßig die Ausnahme. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist gegenüber dem Vorjahr erneut deutlich zurückgegangen (minus 24,1 %) und konnte seit dem Höchststand 2014 binnen zweier Jahre annähernd halbiert werden (minus 46,4 %). Hier zahlt sich die intensive Präventionsarbeit und lageangepasstes schnelles Reagieren in der kriminalistischen Arbeit und den in den Stadtteilen aus. Polizeiliche Aufklärungskampagnen haben die Stuttgarter Bürger deutlich sensibilisiert. „Wir brauchen jeden Hinweis aus der Bevölkerung, ganz gleich ob beim Kampf gegen Wohnungseinbrecherbanden oder die vielfältigen Trickbetrüger. Aufmerksame Bürger leisten einen wichtigen Beitrag zu unserer Polizeiarbeit und dafür danke ich allen Zeugen für Ihre Meldungen und ihre Zivilcourage.“ Während die Anzeigen wegen Taschendiebstählen, Diebstählen an und aus Kfz sowie Sachbeschädigungen an Kfz zurückgingen, stiegen die Fälle der einfachen Körperverletzungen und damit der Aggressionsdelikte im öffentlichen Raum an. Durch den täglichen Einsatz von Beamtinnen und Beamten im Rahmen der Sicherheitskonzeption Stuttgart (SKS) werden nicht nur mehr Straftaten aufgedeckt, sondern auch mehr Straftaten durch die Opfer selbst angezeigt. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten jeden Tag hervorragende Arbeit. Durch die vielen Einsätze der SKS ist es uns gelungen, auch den Rauschgifthandel um den Hauptbahnhof und in der Innenstadt einzudämmen“ so Franz Lutz beim Pressegespräch. Er dankte allen Sicherheitspartnern, besonders auch dem Polizeipräsidium Einsatz und der Bundespolizei für die hervorragende, personal- und zeitaufwändige Unterstützung. Anlass zur Sorge bereiten allerdings die erneut gestiegenen Fallzahlen bei den Gewaltdelikten gegen Polizeibeamte. Die Zahlen bewegen sich seit Jahren auch in Stuttgart auf hohem Niveau. Franz Lutz: „Respektlosigkeit und Angriffe gegenüber Polizeibeamten sind nicht hinnehmbar, jeder Angriff auf eine Polizeibeamtin oder einen Polizeibeamten wird auch zukünftig konsequent verfolgt.“ Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, hat das Polizeipräsidium Stuttgart neben den Präsidien Mannheim und Freiburg am vergangenen Montag (03.04.2017) mit der Testphase zum Einsatz der Bodycam begonnen. Neben dem Polizeirevier 1 in der Theodor-Heuss-Straße nimmt das Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße an der sechswöchigen Testphase teil. Insgesamt werden zehn Beamtinnen und Beamte, die bereits umfangreich geschult wurden, mit der Bodycam auf Streife gehen.

Foto, Blogarchiv

Neue Einsatzfahrzeuge für die Polizei

Posted by Klaus on 7th April 2017 in Allgemein
Gruppenbild mit Innenminister Thomas Strobl bei der Fahrzeugübergabe der neuen Flotte der Polizei Baden-Württemberg (Foto: Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration)

Innenminister Thomas Strobl hat heute der Polizei knapp zwei Tausend neue Einsatzfahrzeuge übergeben. Darunter sind neue Streifenwagen, Zivilfahrzeuge und Mannschaftswagen. Die neuen Fahrzeuge entsprechen alle der Abgasnorm Euro 6. Geliefert werden die Fahrzeuge von Daimler.

„Die Polizei sorgt Tag für Tag für die bestmögliche Sicherheit der Menschen. Voraussetzung dafür sind hervorragend ausgebildete Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte und die bestmögliche Ausrüstung. Heute übergebe ich unserer Polizei modernste Fahrzeugtechnik. Dass diese Technik aus Baden-Württemberg stammt, freut mich natürlich ganz besonders. Mit dem Tausch von 1.671 Leasingfahrzeugen erneuern wir über die Hälfte der polizeilichen Leasingflotte. Darüber hinaus modernisieren wir mit dem Kauf von 242 Transportern auch die Mannschaftswagen der Polizei. Der Fahrzeugflotte ist für unsere Polizei ein fahrendes Büro, ein echter Arbeitsplatz – und eine regelmäßige Erneuerung sorgt für modernste mobile Arbeitsplätze. Die beste Ausstattung unserer Polizei ist für mich eine echte Herzensangelegenheit“, so der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration Thomas Strobl, bei der heutigen Präsentation der neuen Fahrzeuge in Stuttgart.

„Mit den neuen Fahrzeugen für Streifendienst und Verkehrspolizei verfügt die Polizei über ein Einsatzfahrzeug mit modernster Sicherheits- und Umwelttechnik. Darüber hinaus können wir die zum Teil 15 Jahre alten Transporter der Polizei ablösen und durch neue Transporter ersetzen. Das ist eine wichtige und notwendige Verjüngungskur“, so Thomas Strobl.

Insgesamt 1.913 neue Polizeifahrzeuge

Der Inspekteur der Polizei Baden-Württemberg, Detlef Werner, nahm heute, stellvertretend für die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten im Land, zehn der insgesamt 1.913 Fahrzeuge in Empfang. Mit der Daimler AG hatte sich im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung der wirtschaftlichste Bieter durchgesetzt. Der Leiter des Vertriebs von Mercedes-Benz, Dr. Carsten Oder, übergab die Fahrzeuge an die Polizei.

Im Laufe dieses Jahres werden mit Ablauf der Leasingverträge insgesamt 703 silber-blaue Streifenwagen und 968 Zivilfahrzeuge bei den Dienststellen im Land ersetzt. 71 dieser „Silber-Blauen“ sind für den Einsatz auf den Bundesautobahnen bestimmt. Mit dem neuen silber-blauen Mercedes-Benz E 220 d T Modell wird in Sachen Sicherheits- und Umwelttechnik ein neuer Maßstab gesetzt. Der neue Motor der E-Klasse hat eine Leistung von 143 Kilowatt und äußerst niedrige Emissionswerte.

Als neutrale Einsatzfahrzeuge für Ermittlungsdienste und Kriminalpolizei kommen Mercedes-Benz Modelle der B- und C-Klasse in den Ausführungen Kombi oder Limousine zum Einsatz.

Die Leasinglaufzeiten betragen 36 Monate, lediglich einige Fahrzeuge der Autobahnpolizeireviere werden wegen der hohen Kilometerlaufleistung über 24 Monate geleast. Zusätzlich zu diesen geleasten Pkw beschaffte das Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei insgesamt 242 neue Transporter.

13 Millionen Euro für den Kauf neuer Transporter

Mit den Fahrzeugen 156 Mercedes Benz Vito sowie 86 Mercedes Benz Sprinter verjüngt sich der Polizeifuhrpark deutlich. Die rund 13 Millionen Euro für den Kauf der Transporter stammten aus dem Technik- und Beschaffungsprogramm 2015/2016. Mit Ausnahme von 29 neutralen Mercedes Benz Vito sind alle Transporter silber-blau lackiert. Sie werden bei den Streifen- und Verkehrsdiensten, Autobahnrevieren sowie als Mannschaftstransportwagen der Einsatz- und Alarmhundertschaften eingesetzt. Die im Streifen- und Verkehrsdienst eingesetzten Fahrzeuge sind zusätzlich mit der markant leuchtenden „VESBA“ Beklebung versehen.

Vierzehn der „neutralen“ Transporter sind für die Abschiebegruppen im Land vorgesehen. Um ihrem Einsatzzweck gerecht zu werden, sind die Fahrzeuge mit Gegensprechanlage und Bildübertragung ins Führerhaus ausgestattet.

Ersatz für über 15 Jahre alte Mannschaftswagen

Die Alarm- und Einsatzeinheiten der regionalen Polizeipräsidien erhalten in diesem Jahr insgesamt 86 Mercedes-Benz Sprinter. Sie ersetzen teils mehr als 15 Jahre alte bisherige Mannschaftstransportwagen (MTW).

Alle heute vorgestellten Fahrzeuge erfüllen die strenge Abgasnorm Euro 6. Damit leistet die Polizei im Land einen weiteren Beitrag zur Reduzierung der Umweltbelastungen – auch für den Ballungsraum Stuttgart.
Mit einem von der Firma Binz eingebauten Ordnungssystem im Heck des Sprinters kann die komplette Einsatzausstattung – wie Helme, Schutz-schilde und Einsatztaschen der Kolleginnen und Kollegen – optimal und sicher untergebracht werden.

Zur Ausstattung der Fahrzeuge gehören auch die aktuellsten Sicherheits- und Assistenzsysteme. Der „Arbeitsplatz Streifenwagen“ wird mit Klimaanlage, rückenfreundlichen Sitzen und größtenteils auch mit Navigationsgerät ausgeliefert.

„Unser Anspruch in Baden-Württemberg ist eine ebenso moderne wie effiziente Polizei. Technisch müssen wir daher am Puls der Zeit bleiben. Wir werden auch weiterhin in eine Verbesserung der Ausstattung investieren- und das nicht nur bei der Fahrzeugflotte“, so Innenminister Thomas Strobl abschließend.

Innenministerium: Bildergalerie

Foto und Quelle, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration

Die Baustelle auf der B 295 zwischen Renningen und Weil der Stadt wohl bis 13. April ????

Posted by Sabine on 7th April 2017 in Heckengäu

Ren1-Kreuzung-B295Die Autofahrer müssen sich noch gedulden.

B 295 zwischen der Kreuzung zur Kreisstraße am Kindelberg (an der Bergwaldhalle) und der Kreuzung zur K 1007/K 1006 Richtung Ihinger Hof.

Die Baustelle auf der B 295 zwischen Renningen und Weil der Stadt wird wie geplant bis Mitte Dezember bleiben. Wohl ein Irrtum.

leonberger-kreiszeitung – Neuer Asphalt kommt doch erst nächstes Jahr Von Kathrin Klette

Und noch immer nicht fertig. Vollsperrung nun vom 7. – 13. April  ????? leonberger-kreiszeitung/baustelle-b-295-vollsperrung-zu-ostern

Foto, Klaus

Bebauungsplan-Aufstellung – Stadtbezirk Stuttgart-Wangen – Zentrum St. Christophorus

Posted by Klaus on 7th April 2017 in Stuttgart Wangen

Info der Stadt Stuttgart
Bebauungsplan-Aufstellung mit Öffentlichkeitsbeteiligung stuttgart.de/planauslage
Auslegungszeitraum: 31.03.17 – 05.05.17

St.-Christopherus S-WagenAllgemeine Ziele und Zwecke der Planung (gekürzt):
Auf dem Grundstück der katholischen Kirchengemeinde St. Christophorus in Wangen sollen im Rahmen einer Neuordnung weitere Nutzungen angesiedelt werden. Es ist beabsichtigt, ein Wohnhaus für Menschen mit Behinderung mit etwa 20 Plätzen und Tiefgarage zu errichten. Um für die Bewohner eine kurzwegig erreichbare Arbeits- und Betreuungsmöglichkeit zu schaffen, soll ergänzend auf demselben Grundstück das vorhandene Gemeindehaus durch ein neues Gebäude ersetzt werden, in dem eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung mit ca. 20-25 Plätzen eingerichtet wird. Dieses beherbergt außer der Werkstatt auch Gemeinderäume für die katholische und die kroatische Kirchengemeinde sowie Büros für die Verwaltung des Caritasverbands. Für beide neuen Gebäude sind jeweils drei Vollgeschosse zuzüglich eines Dachgeschosses geplant. Das Kirchengebäude soll bestehen bleiben.
Zur Umsetzung der Planung ist die Aufstellung eines Bebauungsplans erforderlich. Der Bebauungsplan dient als Maßnahme der Innenentwicklung der Schaffung von Wohnraum und Arbeitsplätzen.

Da der Bebauungsplan der Innenentwicklung dient, wird er im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

Die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung sowie die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung können von der Öffentlichkeit (hierzu zählen auch Kinder und Jugendliche) im oben genannten Zeitraum während der Öffnungszeiten im Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, Eberhardstraße 10 (Graf-Eberhard-Bau), EG, Zimmer 003, Planauslage, 70173 Stuttgart und im Bezirksrathaus Wangen, Wangener Marktplatz 1, 70327 Stuttgart zu den üblichen Sprechzeiten eingesehen werden.
Von der Öffentlichkeit können Äußerungen schriftlich beim Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung oder über das unten stehende Online-Formular abgegeben werden. Es wird gebeten die volle Anschrift anzugeben.

Die Öffentlichkeit wird am Dienstag, 2. Mai 2017, 18 Uhr in der Kelter Wangen, Eberhard-Ludwig-Saal, Ulmer Straße 334, 70327 Stuttgart über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, sich wesentlich unterscheidende Lösungen, die für die Neugestaltung oder Entwicklung des Gebiets in Betracht kommen, und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung öffentlich unterrichtet. Hierbei besteht Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung.

Hinweis:
Am 24. April 2017 ist von 8.30 bis 12.30 Uhr die Planauslage des Amts für Stadtplanung und Stadterneuerung wegen einer Personalversammlung geschlossen.

Ausliegende Unterlagen zum Herunterladen

Foto, Blogarchiv

Landeshauptstadt gibt sich Leitlinie für informelle Bürgerbeteiligung

Posted by Klaus on 7th April 2017 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

S-Rathaus1Der Gemeinderat hat am Donnerstag, 06. April 2017, die Leitlinie für informelle Bürgerbeteiligung ein- stimmig beschlossen.
Sie regelt den gesamten Themenbereich der informellen Bürgerbeteiligung, von deren Anregung über die Gestaltung bis hin zur Entscheidungs- findung. Eine Vorhabenliste informiert die Bürgerinnen und Bürger zukünftig transparent über Projekte der Stadtverwaltung.

Mit dem Gemeinderatsbeschluss zur „Leitlinie für informelle Bürgerbeteiligung in der Landeshauptstadt Stuttgart“ gibt sich die Stadt in Form einer Selbstverpflichtung einen verbindlichen und transparenten Rahmen zur Bürgerbeteiligung. Dazu sagte Oberbürgermeister Fritz Kuhn: „Dies ist ein wichtiger Schritt, der das politische Geschehen in Stuttgart verändert und unsere repräsentative Demokratie reicher macht. Denn: Die Verwaltung und der Gemeinderat profitieren, wenn die Bürger als Experten des Alltags rechtzeitig ihre Meinung einbringen können. Und die Bürger sehen jetzt sehr deutlich, wie das Spielfeld der Stadtpolitik ist und wer Entscheidungen trifft. Wenn die Entscheidung des Rates eine andere ist, als die im Beteiligungsverfahren vorgeschlagene, dann ist der Rat begründungspflichtig.“

Die Leitlinie tritt am 1. Oktober 2017 in Kraft. Sie führt einige Neuerungen ein, beispielsweise die sogenannte Vorhabenliste auf dem städtischen Beteiligungsportal www.stuttgart-meine-stadt.de. Hier können sich die Stuttgarter künftig über alle städtischen Projekte und die dabei bestehenden Beteiligungsmöglichkeiten informieren. Weiterhin haben alle Bürger ab Oktober die Möglichkeit, selbst eine Bürgerbeteiligung anzuregen oder sich in einem neuen Gremium zu engagieren: dem Beteiligungsbeirat. Er wird zukünftig die Verwaltung bei der konkreten Gestaltung von Beteiligungsverfahren beraten. Das öffentliche Besetzungsverfahren zum Beteiligungsbeirat soll noch vor der Sommerpause durchgeführt werden.

Leitlinie Bürgerbeteiligung (PDF)

Foto, Blogarchiv

Musikalische Osternacht 15.4.2017, Michaelskirche Wangen, 20.30 Uhr

Pressemeldung vom Kantorat Evangelische Kirchengemeinden Stuttgart – Hedelfingen / Rohracker-Frauenkopf / Wangen

Vom Dunkel zum Licht – vom Tod zum Leben.


Dieser Weg wird in der festlichen Liturgie zur Osternacht nachgezeichnet. Der Kreuzchor Stuttgart, 4 Vokalsolisten und das Ensemble Sinfonia 02 musizieren den 3. Teil des Messias von G.F.Händel in der Michaelskirche in S-Wangen (im Kirchweinberg 1) am 15.4.17 um 20.30 Uhr. Spätestens beim Jubel des „großen Hallelujas“ von G.F. Händel ist die Osterfreude greifbar.
Pfarrerin Heike Bosien hält die Kurzpredigt, Pfarrer Wolfer und sein Team sind für die Liturgie zuständig.

Glockengeläut und Osterfeuer verabschieden die Gottesdienstbesucher in die Osternacht.

Die Ausführenden:
Undine Holzwarth, Sopran
Kathrin Koch, Alt
Roger Gehrig, Tenor
Matthias Nenner, Bass
Sinfonia 02
Kreuzchor Stuttgart
Manuela Nägele, musikalische Leitung

Fotos vom Veranstalter

Die Killesbergbahn ist ab Karfreitag 14.04.2017 wieder unter Volldampf

TazzelwurmSaisonstart am Osterwochenende
Osterdampf am Killesberg und „Häsle-Express“

14. April: Saisoneröffnung am Karfreitag mit den Dampflokomotiven „Santa Maria“ und „Tazzelwurm“

15. April: Diesellok-Tag mit den Lokomotiven „Blitzschwoab“ und dem frisch überholten „Schwoabapfeil“

16. April: „Häsle-Express“ am Morgen mit Ostereiersuche für Kinder (Anmeldung ab Mitte März über die Webseite möglich), anschließend Fahrbetrieb mit den Dampflokomotiven „Santa Maria“ und „Tazzelwurm“

Alle Infos unter Killesbergbahn.de/news
Download Flyer

Foto, Blogarchiv und weitere Bbeiträge zur Killesbergbahn

Karfreitagsprozession der Italienische Katholischen Gemeinde in Bad Cannstatt am 14.04.2017

KCB3Wie in den letzten Jahren werden die Mitglieder der Italienische Katholischen Gemeinde Stuttgart wieder durch die Straßen von Bad Cannstatt ziehen und die Leidensgeschichte des Herrn nachstellen.

Beginn ist um 15.30 Uhr im Unteren Kurpark.

Weitere Berichte und Fotos haben wir unter Karfreitagsprozession

Foto, Blogarchiv

2. Esslinger Straßenkunstfestival am Samstag 6. Mai 2017

Pressemitteilung

straku_ES_logoStraßenkunst mitten Esslingen: Am Samstag, den 6. Mai 2016 von 10 – 15 Uhr machen mehr als 30 Straßenkünstler die Esslinger Altstadt zur Theaterbühne

Nach dem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr geht das Straßenkunstfestival am Samstag, den 6. Mai in die nächste Runde. An diesem Tag verwandelt sich die Esslinger Altstadt vom Postmichelbrunnen, über die Metzgerbäche bis hin zu Rossmarkt und Marktplatz in eine große Bühne auf der die unterschiedlichsten Straßenkünstler zu sehen sind.

„Das Publikum erwartet eine bunte Mischung aus Artistik, Clownerei, Jonglage, Musik und Walking Acts. Mit dabei sind Artisten aus Esslingen, Größen aus der Region, sowie Nachwuchskünstler aus der gesamten Republik“, erklärt Philipp Falser, der das Straßenkunstfestival mit seinem Verein Kunstdruck organisiert und mit einem chorischen Sprechprojekt selbst Teil des Festivals ist.

Alte Bekannte aus dem letzten Jahr sind Maria die Gauklertochter, die auf ihrem Hochrad singt, jongliert und verwegen reimt und dabei ihre Zuschauer in den Bann zieht, Jonas Kerner, der seine Finger nicht von den Diabolos lassen kann und sie in einmaliger Weise durch die Luft schweben lässt und natürlich wieder die beiden Clowns Rosini und Paula Pusteblume, die in der ganzen Altstadt unterwegs sind und für Lacher und nachdenkliches Stirnrunzeln sorgen.

Als Akrobaten neu dabei sind Jonas Wacker, der mit seinem Vertikaltuch spektakuläre Luftakrobatik zeigt, Chris Blessing, der jongliert als hätte er nie was anderes getan, Ella Just, die mit ihrem Ring über allem und allen schwebt und die Köpfe ihrer Zuschauer verdreht und Misjöh Hüber, der Pantomime auf Stelzen..

Sebastiants schenkt den Festivalbesuchern mit einer Schreibmaschinen-Kunstaktion im Metzgerbach Zeit zum Nachdenken. Dabei stellt er die Frage „Was ist gut?“. Ganz anders die renommierte Breakdance-Gruppe Battletoys, hier geraten die Festivalbesucher ins Staunen, während das Traumtheater Nanu alles daran setzt auch den kleinen Besuchern große Freude zu bereiten.

„Und natürlich kommt auch die Musik nicht zu kurz Wir haben mitreißende Gambische Trommler und mit Felice & Cortes Young ein Duo, das Jonglage und Soul mitreißend miteinander verbinden“, so Falser

Neben den Straßenkünstlern wird es auch Kunst auf der Straße zu bewundern geben. Die Innere Brücke wird zu einer offenen Galerie in der Künstler ihre Design-, Objekt-, und Bildkunst präsentieren und Ingo Haller verleiht den Plätzen und Straßen der Esslinger Altstadt mit seiner Stadtarchitektur einen unverwechselbaren Charme.

Übrigens: Das Programm steht fest, sodass keine weiteren Künstler mehr aufgenommen werden können. Wer gerne im nächsten Jahr mitmachen will, der soll sich melden unter Facebook Straku Festival Esslingen.

Mehr Informationen straku-festival.de und Facebook „Straku Festival Esslingen“ facebook.com/strakufestivalesslingen

Logo, Straku Festival Esslingen