Archive for Dezember, 2019

Obertürkheim – Wechselgeld aus Linienbus gestohlen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 27th Dezember 2019 in Stuttgart Obertürkheim und Uhlbach

Polizeibericht 27.12.

Unbekannte haben am Dienstag (24.12.2019) am Bahnhof Obertürkheim aus einem Linienbus Münzgeld gestohlen. Die Täter nutzten die kurze Abwesenheit des Fahrers aus, öffneten zwischen 15.00 Uhr und 15.05 Uhr auf nicht bekannte Weise die geschlossene Tür des Busses und stahlen aus der Münzkasse eine unbekannte Anzahl an Zwei-Euro-Münzen. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei einen etwa 50 Jahre alten und rund 180 bis 185 Zentimeter großen Mann. Er soll ein ungepflegtes Äußeres haben und trug zur Tatzeit eine hellblaue verwaschene Jeanshose und eine rot-blaue Jacke. Er war schlank und hatte ein kantiges Gesicht. Ob der Unbekannte, der den Fahrer zuvor angesprochen hatte, mit der Tat in Verbindung steht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903500 beim Polizeirevier 5 Ostendstraße zu melden.

Foto, Blogarchiv

SPD Stuttgart-Ost kritisiert Umstrukturierungs- pläne am Karl-Olga-Krankenhaus

Posted by Klaus on 27th Dezember 2019 in Allgemein, In und um Gablenberg herum, Vereine und Gruppen

Pressemitteilung

Mit Unverständnis und großer Sorge reagiert die SPD Stuttgart-Ost auf die Umstrukturier- ungspläne beim Karl-Olga-Krankenhaus. Der Betreiber möchte aus dem etablierten Haus der Grundversorgung eine Spezialklinik für Herz- und Bewegungskrankheiten machen.
„Das Karl-Olga-Krankenhaus ist in seiner jetzigen Funktion aus dem Stuttgarter Osten nicht weg- zudenken“, kritisiert Jörg Trüdinger, Vorsitzender der SPD-Bezirksbeiratsfraktion„Viele Menschen im Stuttgarter Osten verlassen sich auf die wohn- ortnahe Versorgung in diesem Haus.
Diese können doch nicht einfach so enttäuscht werden“; sagt Trüdinger weiter. „Die Wartezimmer in den Arztpraxen des Stuttgarter Ostens werden immer voller,“ kritisiert auch Peter Schwab, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins: „Und nun soll offenbar dieser wichtige Baustein der medizinischen Grundversorgung im Stadtteil den Patienten auch noch genommen werden.“
Die SPD-Fraktion im Bezirksbeirat hat bereits auf die angekündigte Umstrukturierung reagiert. „Wir wollen, dass der Klinikbetreiber den Bürgern Rede und Antwort steht und die Vorgänge in öffentlicher Runde diskutieren werden“, sagt SPD-Bezirksbeiratsmitglied Ulrich Gohl. Er hat hierzu
einen Dringlichkeitsantrag eingebracht. In der Sitzung am 22. Januar sollen Vertreter der Sana Kliniken AG, des Diakonissenmutterhauses der Olgaschwestern e. V. sowie der Krankenhausplanung des städtischen Gesundheitsamts dem Bezirksbeirat Rede und Antwort stehen. „Die Gesundheitsversorgung im Stadtteil geht uns alle an“, sagt Ulrich Gohl: „Die Abschaffung von funktionierenden Strukturen kann doch nicht so einfach im Hinterzimmer beschlossen werden.“

Ansprechpartner
Jörg Trüdinger Peter Schwab

Foto, Blogarchiv

Silvestermüll: Für eine saubere Stadt – ein Appell an alle

Posted by Klaus on 27th Dezember 2019 in Allgemein, In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Info

Jahr für Jahr das gleiche Bild – nach Silvester sind in Stuttgart die öffentlichen Plätze, Straßen und Gehwege übersät mit Party-Müll und gezündeten Feuerwerkskörpern inklusive deren Ver- packungsmaterial.

Alle können viel dazu beitragen die Stadt sauber zu halten, indem die öffentlichen Papierkörbe zur Entsorgung der Kleinteile genutzt werden. Im Fall der „Böllerreste“ bittet der städtische Eigenbetrieb AWS Abfallwirtschaft Stuttgart die Bürgerinnen und Bürger eindringlich: „Nehmen Sie diese wieder mit und entsorgen Sie sie fachgerecht zum Schutz unserer Umwelt und zum Wohle einer sauberen Stadt.“

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Stuttgart bedankt sich für die Unterstützung und wünscht allen eine schöne Silvesterfeier.

Fotos, Blogarchiv, Logo Stadt Stgt

Merz Schule – Tag der offenen Tür am Samstag, 25. Januar 2020

Samstag, dem 25. Januar 2020 von 10.00 bis 14.00 Uhr.

Informationen über:
– Kindergarten
– Grundschule mit Hort
– Ganztagsschulzug
– Gymnasium
– Internat
– Musischer Nachmittag
– Werkstätten
– Eliteschule des Sports

Wir bieten an:
– Führungen durch die Werkstätten
– Besuch des Internats
– Aufführungen und Vorträge

Um 11.00 Uhr stellt OStD Konstantin Merz das Profil und die Sonderleistungen der Merz Schule vor.

Weitere Infos>>>>>

Foto, Blogarchiv

Rohracker – Polizeihubschrauber geblendet – Täter festgenommen

Posted by Klaus on 26th Dezember 2019 in Stuttgart Hedelfingen Rohracker Lederberg

Polizeibericht 26.12.

Einen ungewöhnlichen, aber auch äußerst gefährlichen Einsatz hatte die Besatzung eines Polizeihubschraubers am Mittwochabend (25.12.2019) gegen 22.00 Uhr über dem Stadtteil Stuttgart-Rohracker. Die Besatzung war nach einem Einsatz in Backnang auf dem Rückflug zum Flughafen Stuttgart, als sie unvermittelt mehrmals von einem Laserstrahl geblendet wurde. Glücklicherweise wurde niemand durch das gebündelte Licht verletzt und die Besatzung behielt die Kontrolle über ihr Fluggerät. Die Piloten konnten den Täter im Bereich der Dürrbachstraße lokalisieren, während dieser immer wieder mit seinem Laserpointer den Hubschrauber „beschoss“. Mehrere alarmierte Streifenwagen am Boden wurden durch die Hubschrauberbesatzung per Funk zum Täter gelotst, die eingesetzten Beamten konnten ihn letztendlich in der Rohrackerstraße widerstandslos festnehmen. Bei dem Täter handelt es sich um einen 29-jährigen, mutmaßlich stark verwirrten Mann, der sich in der Annahme befand, das Magnetfeld eines UFO beschossen zu haben. Er wurde anschließend in eine Psychiatrie eingeliefert, ihn erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr.

Foto, Heike

Jugendlicher Pkw-Lenker flüchtet vor Polizei- kontrolle – Zeugen und Geschädigte gesucht

Posted by Klaus on 25th Dezember 2019 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Polizeibericht 25.12.

Beamte des PRev5 Ostendstraße ist am frühen Mittwochmorgen (25.12.2019), gegen 00.50 Uhr, ein schwarzer BMW aufgefallen, da dieser auf der Neckarstraße in Stuttgart mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. Nachdem das Fahrzeug von der Neckarstraße nach links in die Villastraße und danach nach rechts in den Schwanenplatztunnel abgebogen war, wollten die Beamten das Fahrzeug im Tunnel für eine Verkehrskontrolle stoppen. Der Lenker ignorierte jedoch die Anhaltesignale und bog im Tunnel nach rechts auf die B10 in Richtung Esslingen ab. Auf Höhe der Ausfahrt „Gaisburger Brücke“ beschleunigte der Lenker das Fahrzeug auf eine geschätzte Geschwindigkeit von über 140 km/h. Der BMW flüchtete im Anschluss weiter bis zur Ausfahrt Oberesslingen. Mittlerweile waren auch Beamte des Polizeipräsidiums Reutlingen an der Verfolgung des Fahrzeugs beteiligt. Die Flucht führte weiter durch die Ortschaften Deizisau, Altbach, Plochingen, Reichenbach und Ebersbach. An der Anschlussstelle Ebersbach fuhr der Pkw wieder auf die B10 in Fahrtrichtung Stuttgart auf, die er an der Anschlussstelle Esslingen-Zell wieder verließ. In Esslingen-Zell hielt der Pkw gegen 01.15 Uhr in der Steinbeisstraße an und drei Personen flüchteten aus dem Auto. Alle drei Insassen konnten kurz darauf von Beamten des Polizeireviers Esslingen festgenommen werden. Es handelte sich dabei um den 15-jährigen Fahrer, eine 15-jährige Mitfahrerin und einen 16-jährigen Mitfahrer. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, hatte der 15-jährige Fahrer den seit August 2017 stillgelegten neunzehn Jahre alten BMW von einem Firmengelände in Waiblingen entwendet. Auch die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen hatte er zuvor gestohlen. Die Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Zeugen und etwaige Geschädigte des Vorfalls werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des PRev5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 in Verbindung zu setzen.

Foto, Blogarchiv

Was es nicht so alles gibt – Senior bei Auseinandersetzung verletzt – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 24th Dezember 2019 in Stuttgart

Polizeibericht 24.12.

Zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 76-jährigen Mann und mehreren Polizeibeamten kam es am Montag (23.12.2019) auf dem Martin-Mayer-Steg. Mehrere Streifen waren um 13.00 Uhr von der Leitstelle zum Martin-Mayer-Steg beordert worden, da von dort eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten gemeldet wurde. Als dieses Geschehen bereits unter Kontrolle war und die Beamten mit der Anzeigenaufnahme beschäftigt waren, näherte sich gegen 13.20 Uhr ein 76-jähriger Mann von der König-Karl-Passage den Einsatzkräften. Der offensichtlich stark sehbehinderte Senior führte dabei seinen Blindenstock mit besonders weit ausladenden Bewegungen vor sich. Ein Beamter wich aus, um nicht am Bein getroffen zu werden. Als man den Senior ansprach und am Oberarm berührte, riss dieser seinen Arm und den Stock schwunghaft in die Luft und versuchte damit zu schlagen. Dies konnte durch den Zugriff weiterer Polizeibeamter verhindert werden. Mehrfach gaben sich die Beamten deutlich als Polizisten zu erkennen. Sie versuchten, den Mann zu beruhigen. Dennoch schrie dieser laut und beleidigend herum und trat einem Beamten gegen das Bein. Ein weiterer Beamter konnte nicht ausweichen und erhielt einen Schlag ins Gesicht. Weshalb sich der Mann derart verhielt, ob sehbedingt oder ob alles ein Versehen war oder er sich absichtlich einmischte, ist unklar. Die Polizisten brachten den Mann, als es nicht mehr anders ging, zu Boden, um die Tätlichkeiten so zu beenden. Nur mit hohem Kraftaufwand konnte er schließlich fixiert und zum Streifenfahrzeug gebracht werden. Da er sich auch hiergegen sträubte, musste er letztendlich von fünf Beamten getragen werden. Schürfwunden, die der 76-Jährige erlitten hatte, wurden auf dem Polizeirevier von Rettungssanitätern versorgt. Im Laufe des Aufenthalts im Revier und der medizinischen Betreuung hatte sich der Mann wieder beruhigt und die Beamten brachten ihn zurück zum Bahnhof Bad Cannstatt. Das Geschehen hat sich an einer stark von Passanten frequentierten Örtlichkeit zugetragen und sorgte für entsprechendes Aufsehen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer +4971189903600 in Verbindung zu setzen.

Anmerkung: Und das an Weihnachten

Foto, Blogarchiv

BACKSHOP Falke und DHL-Paketshop – Bussenstraße 60

Posted by Klaus on 23rd Dezember 2019 in In und um Gablenberg herum

k-falke-1 k-falke-2

 

 

 

 

 

 

Frische Backware, belegte Brötchen, selbstgebackenen Kuchen, Kaffee zum gleich trinken oder zum mitnehmen. Kleines Sortiment an Lebensmitteln wie Eier, Milch, verpackte Wurst und Käse etc., Tageszeitungen und Getränke.

DHL-Paketshop
(Verkauf von nationalen Paketmarken bis 10kg, Marken für nationale Päckchen, Briefmarken – Annahme von frankierten Paketen, Päckchen und Retouren
Keine Annahme von Briefen! Info DP DHL Postfinder)

Öffnungszeiten:

Mo – Fr 06:00 – 14:00
Sa 06:00 – 12:00

Tel.: 0711 99 71 26 66

Fotos, Klaus

Dank an Polizeibeamte auf Auslandsmissionen

Posted by Klaus on 23rd Dezember 2019 in Allgemein

Info

Wappen von Baden-Württemberg auf dem Ärmel einer Polizeiuniform. (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)

Innenminister Thomas Strobl dankte den Beamtinnen und Beamten der Polizei Baden-Württemberg, die derzeit ihren Dienst auf Auslandsmissionen verrichten. Die Polizei leiste weltweit einen aktiven Beitrag zur Friedenssicherung.

 „In den Krisengebieten dieser Welt sorgen auch Polizistinnen und Polizisten aus Baden-Württemberg für Sicherheit und Frieden. Damit leisten sie für das jeweilige Land und die dort lebenden Menschen eine sehr wichtige Arbeit. Für diesen mutigen und anspruchsvollen Einsatz danke ich sehr und spreche diesen Polizistinnen und Polizisten meine Anerkennung und meinen Respekt aus“, bedankte sich der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl in einem persönlichen Brief bei den Beamtinnen und Beamten der Polizei Baden-Württemberg, die derzeit ihren Dienst in einer Auslandsmission verrichten. Neben einem persönlichen Dank erhielten alle Auslandsverwender auch ein kleines Geschenk.

Aktuell sind weltweit 13 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte aus Baden-Württemberg in internationalen Polizeieinsätzen eingesetzt. Sie leisten ihre Arbeit oft unter schwierigen Lebens- und Einsatzbedingungen.

Polizei leistet weltweit aktiven Beitrag zur Friedenssicherung

„Die Beteiligung an polizeilichen Auslandsmissionen ist mittlerweile ein fester Bestandteil des polizeilichen Aufgabenspektrums und ein aktiver Beitrag zur Friedenssicherung. Wir entziehen dem internationalen Terrorismus Nährboden und Rückzugsmöglichkeiten, indem wir die innere Stabilität in destabilisierten Regionen aufbauen. Gleichzeitig bekämpfen wir Fluchtursachen“, so Innenminister Thomas Strobl.

Die Polizei Baden-Württemberg beteiligt sich seit 1994 an internationalen Friedensmissionen der Vereinten Nationen (UN), der Europäischen Union (EU), der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sowie an bilateralen Polizeiprojekten. Zu den Aufgaben der sogenannten „Peacekeeper“ gehören die Beratung von Führungskräften der Sicherheitsbehörden, die Aus- und Fortbildung örtlicher Polizeikräfte, die Überwachung von Friedensprozessen in Grenzregionen und die Eindämmung der Schleusungskriminalität und der illegalen Migration.

Folgende Missionen werden derzeit unterstützt:

  • EULEX Kosovo mit einer Beamtin
  • EUAM Ukraine mit einer Beamtin
  • EUMM Georgien mit einer Beamtin und einem Beamten
  • EUCAP Somalia mit einer Beamtin
  • GPPT Afghanistan mit einer Beamtin
  • MINUSMA Mali mit einem Beamten
  • UNAMID Sudan mit einem Beamten
  • FRONTEX Bulgarien/Griechenland mit einer Beamtin und zwei Beamten
  • EUBAM Rafah/Palästina mit zwei Beamten

Betreten von Eisflächen in Stuttgart verboten – Lebensgefahr!

Posted by Klaus on 23rd Dezember 2019 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

Info

Die Stadt Stuttgart weist darauf hin, dass das Betreten von Eisflächen und das Schlittschuhlaufen in öffentlichen Anlagen per Polizeiverordnung generell untersagt ist.

In Stuttgart ist kein öffentliches Gewässer zum Eislaufen freigegeben. Es erfolgt keine Kontrolle der Stärke und Tragfähigkeit der Eisflächen. Das Betreten zugefrorener Gewässer ist daher lebensgefährlich. Erwachsene werden gebeten, Kinder auf die Gefahren und das Verbot aufmerksam zu machen.

Fotos, Blogarchiv