Archive for November, 2019

Weihnachtsmärkte in den Schlössern und Klöstern des Landes

Posted by Klaus on 30th November 2019 in Allgemein, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Info

In den Schlössern und Klöstern des Landes finden auch in diesem Jahr wieder besonders festliche Weihnachtsmärkte statt. Die kleinen und großen Gäste erwarten dort Musik, Kunsthandwerk und Leckereien der Adventszeit.

Weihnachtsmärkte bringen in der Adventszeit zahlreiche Monumente in Baden-Württemberg zum Leuchten. „Jedes Kloster, jedes Schloss entwickelt im Advent seine ganz besondere Stimmung. Besonders bei Familien sind die Landesmonumente mit ihrem vorweihnachtlichen Angebot beliebt“, sagte Finanzministerin Edith Sitzmann.

Advent in Oberschwaben und am Bodensee

Kloster Ochsenhausen verwandelt sich am ersten Advent in ein Weihnachtsdorf. Die Schmalspurbahn „Öchsle“ fährt Besucherinnen und Besucher von Warthausen bei Biberach nach Ochsenhausen. Im einstigen Kloster gibt es von Donnerstag bis Sonntag Kunsthandwerk und weihnachtliche Leckereien. Am Freitag, 29. November, öffnet der Weihnachtsmarkt im Neuen Schloss Tettnang seine Pforten. Am ersten und zweiten Adventswochenende, jeweils von Freitag bis Sonntag, gibt es leckeres Essen und weihnachtliche Musik. Die Winterzeit in Kloster und Schloss Salem beginnt traditionell mit dem Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende. Im Schloss, vor der Kulisse des gotischen Münsters, bieten am 30. November und 1. Dezember Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker sowie ortsansässige Vereine Adventsschmuck, Holz- und Korbwaren an. Am Sonntag spielt die Puppenbühne Ostrach, anschließend verteilt der Nikolaus auf dem Münstervorplatz Äpfel und Nüsse. Kloster Schussenried zeigt in der Adventszeit wieder besondere Krippen aus einer oberschwäbischen Privatsammlung.

Festliche Adventsbeleuchtung: Oberrhein und Kurpfalz

Bereits seit drei Jahren gibt es die Rastatter „Schlossweihnacht“ im Ehrenhof der barocken Residenz. Der ganze Hof ist mit großen Tannenbäumen geschmückt. Der Markt ist von 5. bis 15. Dezember jeden Tag geöffnet und ergänzt mit handgefertigtem Schmuck, Weihnachtskränzen und Holzkunst den Weihnachtsmarkt in der Stadt. In Schloss Schwetzingen leuchtet der „Kurfürstliche Weihnachtsmarkt“ am ersten, zweiten und dritten Adventswochenende, jeweils donnerstags bis sonntags. Für Kinder gibt es eine Eisenbahn und ein Karussell.

Kloster Alpirsbach und UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Maulbronn

Am ersten Adventswochenende lädt das Schwarzwaldkloster Alpirsbach zum weihnachtlichen Markt. Alpirsbacher Schulen verkaufen Selbstgemachtes. Die Eröffnung wird traditionell musikalisch begleitet und um 18.00 Uhr kommt der Nikolaus auf den Klosterplatz. Im UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Maulbronn öffnen die Buden des berühmten Weihnachtsmarktes am 7. und 8. Dezember. Mit seiner besonderen Stimmung zieht er Tausende von Besucherinnen und Besuchern an. Typisch für Maulbronn sind die vielen lokalen Speisen und regionales Kunsthandwerk. Musik- und Gesangsgruppen tragen an beiden Tagen zu einer festlichen Adventsstimmung bei. Während der Weihnachtsmarkttage gibt es auch Führungen im Kloster

Adventstermine in Hohenlohe

Der Weihnachtsmarkt im Hof von Kloster Schöntal ist am 7. und 8. Dezember ein lohnendes Ausflugsziel für Familien. Kinder können sich auf ein Mitmachprogramm und den Nikolaus freuen. Regionale Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker lassen sich beim Arbeiten zuschauen. Schloss Weikersheim ist mit seinem Weihnachtsmarkt am 3. Adventswochenende, vom 13. bis 15. Dezember, rings um das Schloss immer ein Höhepunkt der Adventszeit. Kinder können im Rittersaal winterlichen Geschichten lauschen und der Nikolaus bringt Geschenke. Abgerundet wird das Programm mit Adventsliedersingen auf der Bühne im Schlossinnenhof. Im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim lohnt sich zur Adventszeit ein Besuch in der Sammlung historischer Puppenstuben.

Advent in der Grabkapelle

Auch in diesem Jahr gibt es in der Grabkapelle auf dem Württemberg wieder einen Adventstermin am Sonntag, 22. Dezember. Gemeinsames Weihnachtsliedersingen und Weihnachtsgeschichten stehen von 11 bis 16 Uhr auf dem Programm, außerdem gibt es Glühwein und Punsch. Als besonderes Extra gibt es schwäbische Springerle mit Grabkappellenmotiv zu kaufen.

Schlosscard als Geschenk

Die Schlosscard der Staatlichen Schlösser und Gärten eignet sich als Geschenk im Adventskalender oder zu Weihnachten: Das Ticketheft enthält 24 Eintrittskarten, die die Tore von 24 bedeutenden Kulturdenkmalen des Landes öffnen. Die 24 Eintrittskarten gibt es für 24 Euro, ermäßigt 12 Euro. Erhältlich ist die Schlosscard in allen Monumenten der Staatlichen Schlösser und Gärten.

Staatliche Schlösser und Gärten: Öffnungszeiten, Programm der Weihnachtsmärkte

Fotos, Blogarchiv

Streik bei der Lufthansa-Tochter LSG am Montag auch in Stuttgart

Posted by Klaus on 30th November 2019 in Allgemein, Stuttgart

PM – ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – Landesbezirk Baden-Württemberg

Der für Montag (2. Dezember 2019) angekündigte ver.di Streik bei der LSG findet nicht statt. Als Folge des am Samstagabend angekündigten 24-stündigen Ausstandes bei der Lufthansa Catering Tochter LSG habe der Lufthansa-Vorstand kurzfristig ein verbessertes Angebot vorgelegt.

Verdi Streik

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Beschäftigten bei der Lufthansa Catering Tochter LSG Sky Chefs (LSG) zu einem Streik an allen Standorten auf. Daher werden am Montag (2. Dezember 2019) Beschäftigte der LSG an den Flughäfen Frankfurt/Main, München, Düsseldorf, Köln, Stuttgart und Berlin ab 00:00 Uhr für 24 Stunden in den Streik treten.

Hintergrund ist, dass die Lufthansa auch in der letzten Verhandlungsrunde am 29. November 2019 nur in unzureichendem Maße Angebote zur Einkommenssicherung bei Gehaltskürzungen durch den neuen Eigentümer vereinbaren wollte. „Der Lufthansa-Vorstand hat sein Vertrauen verspielt“, kritisiert ver.di-Verhandlungsführerin Katharina Wesenick. Bis heute sei das Versprechen des Vorstands, für die rund 7.000 Beschäftigten soziale Verantwortung zu übernehmen, nicht eingelöst. Der Konflikt habe sich daher kurz nach der Entscheidung des Unternehmens für Gate Gourmet als neuen Eigentümer der Catering Tochter zugespitzt. Die Lufthansa habe damit den Streik provoziert.

„Wir fordern die Lufthansa auf, das Einkommen der rund 7.000 Beschäftigten der LSG tarifvertraglich abzusichern, bevor sie den Verkaufsvertrag mit Gate Gourmet unterzeichnet“, betont Wesenick. Die Lufthansa habe es in der Hand, eine Ausweitung des Arbeitskampfes abzuwenden.

Der Streik am Montag werde voraussichtlich vor allem in Frankfurt und München zu Ausfällen und Verspätungen führen. Insbesondere Langstreckenflüge werden davon betroffen sein. ver.di bitte die Fluggäste um Verständnis und hoffe darauf, dass die Lufthansa durch ein Einlenken weitere Arbeitskampfmaßnahmen unnötig mache, so die Gewerkschafterin. Dem Unternehmen müsse daran gelegen sein, den Beschäftigten die Existenzängste zu nehmen.

Die insgesamt über 35.500 Beschäftigten des zweitgrößten Caterers der Welt produzieren etwa 700 Millionen Essen für 300 Fluggesellschaften jährlich. In Deutschland konzentriert sich die Produktion vor allem auf die Flughäfen Frankfurt und München, neben Düsseldorf, Köln, Alzey, Stuttgart, Hannover und Berlin sowie die Lufthansa Lounges.

Die nächsten Verhandlungen finden am Mittwoch, dem 4. Dezember 2019 in Frankfurt/Main statt.

Fotos, Blogarchiv

4. Advent: Weihnachtsstimmung an der Grabkapelle

Weihnachtsstimmung an der Grabkapelle auf dem Württemberg
Fest & Markt
Termin: Sonntag, 22.12.2019, 11:00
Dauer: 11:00 – 16:00

Am 22. Dezember 2019, dem 4. Advent, öffnet die Grabkapelle auch im Winter ihre Tore. Von 11.00 bis 16.00 Uhr lädt die Schlossverwaltung zum gemeinsamen Weihnachtsliedersingen, Glühwein, Punsch und zu Weihnachtsgeschichten im Priester- haus.

Foto, Blogarchiv

Einladung zur Sitzung des Bezirksbeirats Ost am 11.12.2019

18:30 Uhr im Bürgerservicezentrum Ost – Schönbühlstr. 65 – Bürgersaal – 3. OG

T a g e s o r d n u n g öffentlich

1. 5 Minuten für Bürgerinnen und Bürger

2. Wettbewerbsverfahren Neuer Stadtraum B14 – Auslobung

3. Rückblick auf die Wanderbaumallee 2019

4. Spielplatz und Grünanlage Kniebisstraße vollenden (Antrag SPD-Ost)

5. Kindergesundheit (Antrag Die FrAKTION-Ost)

6. Brunnenanlagen / Trinkwasser sparen (Antrag Die FrAKTION-Ost)

7. Stadtbezirksbegehung zur Inklusion und Bestellung ordentliches Mitglied für Inklusion und Barrierefreiheit als sachkundige Einwohner*in mit Stimmrecht im Stadtbezirk (Antrag Die FrAKTION-Ost)

8. Gedenkstätte auf dem Friedhof Gaisburg (Antrag AfD-Ost)

9. Erhalt der Blankenhorn-Villa (Mineralbad Berg) – Sanierung und (teilweise) Nutzung für die Sommergastronomie (Antrag CDU-Ost)

10. Zukunft der X-1 Buslinie (Antrag CDU-Ost)

11. Bezirksbudget: „Ernährung, Bewusstsein, Sport!“ – Projekt des AKI Raitelsberg

12. Bezirksbudget: „Zufluchtsort – AKI Raitelsberg“ – Anschaffung eines Bauwagens

13. Bezirksbudget: Aktivspielplatz Raitelsberg – Außentreppe

14. Bezirksbudget: Advent am Urachplatz des Vereins Fresh Expressions of Church Offener Abend Stuttgart e.V.

15. Bezirksbudget: Ausstattung des Schach-Clubs betreut durch den Verein Deutsche Jugend aus Russland e.V.

16. Mitteilungen und Verschiedenes

Charlotta Eskilsson, Bezirksvorsteherin

Foto, Blogarchiv

Eine Zusammenfassung der Sitzung von Jörg Trüdinger

Newsletter Dezember 2019 – Förderverein Alte Schule Rohracker

Liebe Mitglieder und Freunde der Alten Schule Rohracker,

ab Sonntag leuchten schon wieder die Adventskerzen und zaubern Freude in alle Herzen……..

Zuvor findet jedoch am Samstag, 30. November der Rohracker Weihnachtsmarkt in und um die Kelter statt. Auch wir sind wieder mit dabei mit unserem beliebten Glühwein und leckeren Waffeln.

Am 6. Dezember laden wir Sie ab 20:15Uhr zum FeierabendMovie ein. Sie sehen den Film über die Kindheit von Hape Kerkeling. Eine berührende traurig-komische Geschichte.
Einlass ab 19:45Uhr, Eintritt: € 1,00.

Für Getränke und Knabbereien ist gesorgt. Wir bitten um eine Spende.

Weitere Infos>>>>

Vorschau für Januar 2020

 Am 10. Januar starten wir schon mit dem FeierabendMovie ab 20:15Uhr. Gezeigt wird eine Komödie mit F.D.Fitz und M. Schweighöfer

Am 19.Januar findet das Sonntagscafe von 15:00 – 18:00Uhr statt mit einem interessanten Reisebericht über Vietnam von Thomas Pfeiffer. Der Eintritt ist frei.

Am 31. Januar veranstalten wir im Gewölbekeller von 19:00-23:00Uhr ein „Rum-Tasting“ mit Erich Wiendlocha.

Eintritt: € 20,00. Der Vorverkauf findet bereits am 30. November am Stand der Alten Schule auf dem Rohracker Weihnachtsmarkt statt. Es steht nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung. Danach findet ab 6. Dezember der Verkauf in der Geschäftsstelle in der Alten Schule, freitags von 13:00-17:00Uhr statt.

Herr Säurle, der Vorstand der Kulturabteilung der SKS hat uns darüber informiert, dass die SKS außer vielen Sportangeboten inzwischen auch im kulturellen Bereich einige Angebote hat. Über  www.sportkultur-stuttgart.de können Sie sich bei Interesse den Newsletter des SKS runterladen.

Herzliche Grüße

Ihr

Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.
Geschäftsstelle
Christine Bollermann
Tel. 0711-46920199
E-Mail: Buergerhaus-Rohracker@online.de
Öffnungszeit: Freitag 13.00-17.00Uhr

Am 31. Januar im Gewölbekeller der Alte Schule Rohracker ein „Rum-Tasting“ mit Erich Wiendlocha

Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.

Ab Samstag, 30. November startet der Vorverkauf von Eintrittskarten an unserem Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Rohracker,  für ein Rum-Tasting am 31. Januar 2020 in unserem Gewölbekeller.

Restkarten gibt es dann ab 6. Dezember in der Geschäftsstelle, Tiefenbachstr. 4, freitags 13:00-17:00Uhr.

Weitere Infos>>>>

Vorurteile gegenüber Menschen mit HIV abbauen

Posted by Klaus on 29th November 2019 in Allgemein

Info

In Baden-Württemberg leben geschätzt 10.700 Menschen mit HIV. Der Welt-Aids-Tag am 1. Dezember soll dazu beitragen, Vorurteile abzubauen und über das Thema aufzuklären.

In Baden-Württemberg leben nach Angaben des Robert-Koch-Instituts geschätzt 10.700 Menschen mit HIV. Bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung können HIV-Positive ein normales Leben führen. Eine erfolgreiche Therapie schützt – selbst beim Sex – vor Übertragung. Dennoch wird das Leben von vielen Menschen mit HIV immer noch durch Diskriminierung und Stigmatisierung erschwert. Der Welt-Aids-Tag am 1. Dezember soll dazu beitragen, Vorurteile abzubauen und über das Thema aufzuklären.

Präventions- und Beratungsangebote im Land

„Menschen mit HIV müssen bei uns im Land frei von Diskriminierung leben können“, so der für Gesundheit zuständige Minister Manne Lucha. „Noch immer werden HIV-Positive häufig stigmatisiert und lassen sich aus Angst nicht testen, weshalb Infektionen oft unentdeckt bleiben. Wir arbeiten gemeinsam mit den Aidshilfen, Arztpraxen und Gesundheitsämtern daran, die Beratungs- und Testangebote weiter bekannt zu machen. Viele dieser Angebote können selbstverständlich auch anonym genutzt werden.“ Neben der Arbeit der Aidshilfen fördere das Land auch ihre erfolgreichen Präventionsangebote wie Checkpoint und Gentle Man. Menschen mit HIV, die im Alltag diskriminiert werden, könnten sich darüber hinaus jederzeit an die Antidiskriminierungsstelle des Landes wenden, so der Minister.

„Gerade im Gesundheitswesen, wo Unterstützung erwartet wird, kommt es besonders häufig zu Diskriminierungsfällen. Es scheint, dass unbegründete Ängste und Vorsichtsmaßnahmen aufgrund noch immer vorhandener Wissenslücken weit verbreitet sind.“, so Maike Biewen, Geschäftsführerin der AIDS-Hilfe Baden-Württemberg. „Zusätzlich kommt es oft zu einer moralischen Bewertung und Verurteilung des vermuteten Lebensstils von Menschen mit HIV, was dazu beiträgt, dass HIV weiterhin als Tabu-Thema in der Gesellschaft angesehen wird.“

Wird eine HIV-Infektion frühzeitig erkannt und behandelt, kann der Ausbruch von Aids jedoch verhindert werden. Präventiv wirkt beispielsweise die PrEP (Prä-Expositions-Prophylaxe), ein Medikament, das vor HIV schützt.

Testangebote und gesicherter Zugang zu medizinischer Behandlung

Im Jahr 2018 wurden etwa 32 Prozent der HIV-Infektionen erst mit einem fortgeschrittenen Immundefekt und etwa 15 Prozent erst mit dem Vollbild Aids diagnostiziert, schätzt das Robert Koch-Institut (RKI). 10.600 Menschen in Deutschland leben unwissentlich mit HIV, davon geschätzt 960 in Baden-Württemberg. Das Ziel der Vereinten Nationen für das Jahr 2020, 90 Prozent aller Menschen mit HIV zu diagnostizieren, verfehlt Deutschland aktuell um zwei Prozent

Insgesamt leben 87.900 HIV-positive Menschen in Deutschland. Die Zahl der Neuinfektionen wird in 2018 auf 2.400 geschätzt – ein Rückgang gegenüber 2017 (geschätzt 2.500 Neuinfektionen). Für Baden-Württemberg geht das Robert Koch-Institut von 230 Neuinfektionen im Jahr 2018 aus. Der Anteil der Männer, die Sex mit Männern hatten und sich neu infizieren, lag im Jahr 2018 bei 1.600 Menschen. Das entspricht einem Rückgang von etwa 27 Prozent im Vergleich zu den Jahren 2012 und 2013.

Die Zahlen zeigen, dass der Ausbau zielgruppenspezifischer Testangebote und ein früher Behandlungsbeginn Erfolge zeigen. „Um die Zahlen kontinuierlich zu senken, bedarf es dem weiteren Ausbau spezieller Testangebote sowie dem gesicherten Zugang zur Therapie“, erklärt Maike Biewen. Einen leichten Anstieg verzeichnen die HIV-Infektionen bei Menschen, die intravenös Drogen konsumieren. „Der Zugang zu medizinischer Behandlung muss gegeben sein, zum Beispiel müssen Substitutionstherapie und saubere Spritzen in Haft gewährleistet werden und es braucht mehr als einen einzelnen Drogenkonsumraum in Baden-Württemberg“, betont Maike Biewen.

1. Dezember Welt Aids Tag

Fotos, Aids-Hilfe

Polizei warnt: In Wohnungen eingebrochen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 29th November 2019 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Polizeibericht 29.11.

Stuttgart-Stadtgebiet

Unbekannte sind im Zeitraum von Mittwoch bis Donnerstag (27.11. bis 28.11.2019) in mehrere Wohnungen im Stadtgebiet eingebrochen. Am Eduard-Steinle-Weg hebelten die Täter zwischen 19.00 Uhr und 13.00 Uhr die Haustür auf und durchsuchten die Räume. Ob die Täter Beute machten, ist noch nicht bekannt. Bei der Wohnung Im Schellenkönig hebelten die Täter am Donnerstag zwischen 16.45 Uhr und 18.30 Uhr die Balkontür auf und stahlen Bargeld, Schmuck und Uhren im Wert von mehreren Tausend Euro. An der Mannheimer Straße kletterten die Täter am Donnerstag zwischen 8.00 Uhr und 20.00 Uhr auf ein Garagendach und von dort auf einen Balkon. Sie öffneten auf unbekannte Weise die Balkontür und stahlen Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro. Bei der Wohnung am Immergrünweg schlugen die Täter am Donnerstag zwischen 17.00 Uhr und 22.15 Uhr ein Fenster ein. Ob die Einbrecher etwas gestohlen haben, ist noch nicht bekannt. Am Narzissenweg schlugen zwei Täter am Mittwoch um 18.40 Uhr eine Scheibe der Terrassentür ein und durchsuchten mehrere Räume. Sie erbeuteten Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Beim Verlassen des Hauses bemerkte ein Hausbewohner die Täter, die in ein Auto stiegen und wegfuhren. Zu einem Unbekannten ist lediglich bekannt, dass er schulterlange Haare hatte. Ebenso gelangten die Einbrecher in ein Einfamilienhaus an der Gustav-Siegle-Straße. Die Täter schlugen im Laufe des Donnerstags zwischen 09.00 Uhr und 20.40 Uhr die Scheibe der Terrassentür ein und erbeuteten Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Im Tatzeitraum bemerkten Anwohner in der Nähe des Hauses einen Pritschenwagen mit einer offenen Ladefläche, der Grüngut geladen hatte und auf den zwei Männer einen schweren kistenförmigen Gegenstand luden. Der Pritschenwagen stand beim Beladen in der Gaußstraße. Zeugen, die insbesondere Angaben zu dem Pritschenwagen oder verdächtigen Personen machen können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Prävention: Wer sich grundsätzlich über Einbruchsschutz informieren möchte, kann sich das ganze Jahr über von Beamten der Kriminalpolizei beraten lassen. Die Beamten der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle kommen nach telefonischer Absprache zu Ihnen nach Hause und beraten Sie individuell über Möglichkeiten, die Wohnung, das Haus oder die Firmenräume vor Einbrechern zu schützen. Die Spezialisten von der Kriminalpolizei erkennen Schwachstellen am Gebäude und wissen, wie man oftmals schon mit wenig Aufwand Abhilfe schaffen kann. Dieser Service Ihrer Stuttgarter Polizei ist kostenlos und unverbindlich. Rufen Sie einfach an und vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin: Wir sind wochentags während der Bürozeiten unter der Telefonnummer +4971189901234 zu erreichen. Auch im Internet sind Informationen und Tipps rund um das Thema Schutz vor Einbruch auf der Homepage des Polizeipräsidiums Stuttgart oder unter http://www.k-einbruch.de und http://www.polizei-beratung.de zu finden.

Fotos, Blogarchiv

Nach Überfall auf Juwelier ein Tatverdächtiger in Haft

Posted by Klaus on 29th November 2019 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Polizeibericht 29.11.

Polizeibeamte haben am Freitag (29.11.2019) einen 25 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am 05.09.2019 ein Juweliergeschäft an der Schozacher Straße überfallen zu haben (siehe Pressemitteilung vom 06.09.2019). Intensive Ermittlungen führten die Polizei auf die Spur des 25-Jährigen. Spezialkräfte nahmen den Mann daraufhin am Freitagvormittag in seiner Wohnung in Stuttgart-Ost fest. Außerdem entdeckten die Beamten in der Wohnung mehrere Hundert mutmaßliche Ecstasy-Tabletten, rund 490 Gramm an MDMA-Kristallen und eine Luftdruckpistole. Die Ermittlungen, insbesondere ob der 25-Jährige für weitere Raubüberfälle in Frage kommt, dauern derzeit noch an. Der deutsche Tatverdächtige wurde noch heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der den beantragten Haftbefehl bestätigte und in Vollzug setzte.

Foto, Blogarchiv

Abfallkalender 2020 werden verteilt

Posted by Klaus on 29th November 2019 in Stuttgart

Info

Beginnend ab Montag, 25. November, verteilt die Post die städtischen Abfallkalender für das Jahr 2020 an alle Stuttgarter Haushalte.

Der Abfallkalender erscheint jetzt in einem neuen Format. Er beinhaltet eine Informationsbroschüre mit wichtigen Tipps zur sachgerechten Entsorgung der Abfälle sowie alle wichtigen Adressen und Öffnungszeiten und die Bestellkarten für Sperrmüll und Grüngut auf Abruf. Weiterhin sind die Abholtermine der grauen, grünen und braunen Abfallbehälter für jeden Stuttgarter Haushalt individuell auf einem Kalenderblatt abgedruckt und die Termine für den Gelben Sack der Informationsbroschüre separat beigelegt.

Wer sein Exemplar bis Montag, 16. Dezember, nicht erhalten hat, kann die Termine auch unter www.stuttgart.de/abfall und über die AWS Stuttgart App abfragen oder es über den Kundenservice des Eigenbetriebs AWS Abfallwirtschaft via E-Mail an aws-kundenberatung@stuttgart.de anfordern.

Foto, Blogarchiv