Archive for Januar 11th, 2020

Großes Narrentreffen der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte in Bad Cannstatt

In Bad Cannstatt findet am 17./19. Januar 2020 das 24. Große Narrentreffen der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte statt.

Das Programm

Fotos 2009 Sabine und Ankunft der Narren im Stuttgarter Hauptbahnhof 2009

Fotos 2020 von Manu

MUSE-O: 20 Jahre Steine des Anstoßes

Posted by Klaus on 11th Januar 2020 in In und um Gablenberg herum

Pressemitteilung/Vorankündigung

Die älteste Stolperstein-Initiative des Landes, die aus dem Stuttgarter Osten, begeht dieses Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass soll es eine Ausstellung im MUSE-O geben, und dazu benötigen die Kuratorinnen und Kuratoren noch Hilfe aus der Bevölkerung.

Die Grundidee ist so einfach wie bestechend: Dort, wo einst Menschen gelebt haben, die unter den Nationalsozialisten ermordet oder in den Tod getrieben wurden, sollen kleine bronzene Erinnerungssteine verlegt werden. Seit 2003 hat die hiesige Initiative zusammen mit dem Künstler Gunter Demnig mehr als 120 derartige kleine Mahnmale in die Gehwege des Bezirks versenkt.
Opfer der Ausgrenzung und Verfolgung waren ganz verschiedene Menschen: zum Beispiel Juden sowie Sinti und Roma aus rassischen Gründen, Behinderte und Schwerkranke als „unnütze Esser“, Kommunisten und Sozialdemokraten, aber auch einfach Aufmüpfige, aus politischen Gründen, Zeugen Jehovas wegen ihres Glaubens oder Homosexuelle wegen ihrer geschlechtlichen Ori-entierung.
Ihnen möchte die Ausstellung ein Gesicht und eine Geschichte geben. Die Fakten ihres Lebens haben die Stolpersteinler vielfach erhoben und aufgeschrieben; Bilder sind von vielen, wenn auch nicht von allen, bekannt. Was oft noch fehlt, sind Dinge, Objekte, mögliche Exponate, die mit den Opfern in Verbindung stehen. So suchen die Ausstellungsmacherinnen und –macher etwa nach Gemälden der jüdischen Malerinnen Käthe Loewenthal und Alice Haarburger, außerdem nach Arbeiten der Designerin und Silberschmiedin Paula Straus. Spannend könnten aber auch kleine persönliche Dinge sein: eine Krawattennadel beispielsweise oder das Abzeichen eines politisch Verfolgten, ein Haushaltsgegenstand vielleicht, den Vertriebene wohlmeinenden Nachbarn vor ihrer Verschleppung geschenkt haben.
Wer helfen kann und mag – womöglich Verwandte, frühere Bekannte oder deren Nachfahren – der schreibe ein Mail mit seinem Angebot an ausstellungen@muse-o.de, am besten mit einem Foto des Gegenstandes und dessen Maßen.

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

Unsere Beiträge zu diesem Thema

Fotos, Klaus (Jakob Preuß, der jüdische Friseur von Gablenberg),  Der Künstler Gunter Demnig

Tag des Deutschen Apfels 11.01.

Posted by Klaus on 11th Januar 2020 in Allgemein

Info

Am Samstag, 11. Januar 2020, findet der Tag des Apfels statt. Äpfel sind die mit Abstand wichtigste Obstart in im Land.

„Anlässlich des Tags des deutschen Apfels lade ich alle Verbraucher ein, sich die heimischen Äpfel schmecken zu lassen und so sich selbst und den Erzeugern im Land etwas Gutes zu tun. Mit dem Kauf von Äpfeln aus der Region entscheiden sich Verbraucher zugleich für ein Stück Heimat, für ausgezeichnete Qualität und letztlich dafür, Obstbauern aus der Region zu unterstützen“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, anlässlich des Tag des Apfels am Samstag, 11. Januar 2020.

Rund 950.000 Tonnen Äpfel, davon rund 370.000 Tonnen in Baden-Württemberg, wurden 2019 in Deutschland geerntet – trotz Trockenheit und teilweiser Dürre. Die Deutschen sind zu 88 Prozent Apfelkäufer und Äpfel sind hierzulande die unangefochtene Nummer eins Obst-Rankings. 17,4 Kilogramm des Kernobstes kaufte im vergangenen Jahr jeder private deutsche Haushalt. Das macht rund 116 Äpfel pro Haushalt oder rund 57 Äpfel pro Person.

Elstar ist der beliebteste Apfel

Der beliebteste Apfel im heimischen Ranking ist der Elstar (17 Prozent der deutschen Absatzmenge), gefolgt von Braeburn (14 Prozent) und Jonagold (12,5 Prozent), Gala (8,5 Prozent) und Golden Delicious (2,5 Prozent). Insgesamt decken diese Apfelsorten gut die Hälfte der deutschen Produktion ab. Über 30 Vitamine und Spurenelemente, 100 bis 180 Milligramm Kalium und viele andere wertvolle Mineralstoffe wie Phosphor, Kalzium, Magnesium oder Eisen, trägt ein durchschnittlich großer Apfel in und unter seiner Schale. Dabei besteht er zu 85 Prozent aus Wasser und hat nur rund 60 Kilokalorien (kcal). Er ist gut zu Zähnen und Darm, Trauben- und Fruchtzucker liefern schnell Energie.

Mit der breit angelegten Regionalkampagne „Natürlich.VON DAHEIM“ möchte das Land den Wert von Lebensmitteln aus Baden-Württemberg und die Leistung der Menschen, die hinter diesen Produkten stehen, in den Mittelpunkt stellen. „Jedes Lebensmittel hat eine Geschichte und wer regional kauft, weiß nicht nur, wo die Produkte herkommen, sondern kann diese Geschichte erfahren und die Menschen, die dahinterstehen, kennenlernen“, so der Minister.

Obst- und Apfelland Baden-Württemberg

Äpfel sind die mit Abstand wichtigste Obstart in Baden-Württemberg: Mit 12.106 Hektar werden auf zwei Dritteln der gesamten Baumobstfläche (18.310 Hektar) Äpfel angebaut. Vor allem die Bodenseeregion ist für den Anbau von Tafeläpfeln (7.100 Hektar) bekannt. Weitere Anbauschwerpunkte sind das Rheintal, Hohenlohe und das Neckartal.

Darüber hinaus hat Baden-Württemberg mit rund 116.000 Hektar auch die umfangreichsten Streuobstflächen bundesweit. Diese Früchte werden vor allem für Fruchtsäfte genutzt. Die Streuobstflächen weisen nicht nur eine große Vielfalt an Obstsorten auf, sondern sind auch Lebensraum für viele bedrohte Tierarten wie Insekten und Vögel.

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Streuobstkonzeptio

Natürlich.VON DAHEIM

Fotos, Blogarchiv