Archive for Oktober 11th, 2017

Mitmachen und vielleicht bald abheben

Posted by Klaus on 11th Oktober 2017 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

Polizeihubschrauber22Die Stadt, das Polizeipräsidium und der Förderverein Sicheres und Sauberes Stuttgart verlosen im Rahmen der Anfang des Jahres gestarteten Aktion „Gemeinsam gegen Einbrecher“ einen Hubschrauberflug und Preise vom VfB Stuttgart, der diese Initiative unterstützt.

Ziel von „Gemeinsam gegen Einbrecher“. ist es, die Einwohner der Landeshauptstadt hinsichtlich verdächtiger Wahrnehmungen in ihrem Wohngebiet zu sensibilisieren. Immer wieder werden Einbrecher von ihrer Tat abgehalten oder von der Polizei ertappt, nachdem umsichtige Nachbarn unverzüglich die 110 gewählt haben.

Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle beim Polizeipräsidium Stuttgart bietet Beratungen zum Schutz vor Einbrechern in den eigenen vier Wänden an. Die Polizei berät dabei neutral und kostenlos. Interessierte können unter der Telefonnummer 8990-1234 einen Termin vereinbaren.

Nun verlosen die Partner der Aktion einen Flug mit einem Polizeihubschrauber. Auch der VfB unterstützt die Verlosung und stellt dafür zweimal zwei Karten für ein Heimspiel des VfB, sowie ein handsigniertes Trikot bereit.

Teilnahme

Mitmachen lohnt sich also und ist überdies ganz einfach: Teilnahmekarten gibt es bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle, den Bürgerbüros und an der Infothek im Rathaus. Über die Seite des Fördervereins Sicheres und Sauberes Stuttgart – www.sichersauberstuttgart.de – kann man sich ebenfalls für die Teilnahme registrieren. Und noch eine weitere Möglichkeit gibt es: Einfach eine Karte mit Namen und Adresse an das Referat Sicherheit, Ordnung und Sport, Kommunale Kriminalprävention, Marktplatz 1, 70173 Stuttgart schreiben. Als Kennwort fürs Gewinnspiel „Gemeinsam gegen Einbrecher“ angeben.

Die Ziehung der Gewinnerinnen und Gewinner findet am Tag des Einbruchschutzes, am Sonntag, 29.Oktober, beim verkaufsoffenen Sonntag in Degerloch statt.

Hier finden Sie das Motiv der Teilnahmekarte. Es kann unter Angabe des Copyrightvermerks (www.fotolia.de/studiostoks, Gestaltung: www.sichersauberstuttgart.de) kostenfrei veröffentlicht werden:

Foto, Klaus

Gewässerschau am Bußbach, Dürrbach, Katzenbach, Tiefenbach und an der Jaiserklinge

Posted by Klaus on 11th Oktober 2017 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

Regenrückhaltebecken-DürrbachquelleVertreter des Amts für Umweltschutz und des Tiefbauamts führen am Montag, 16. Oktober, auf der Gemarkung Stuttgart eine Gewässerschau am Bußbach, Dürrbach, Katzenbach, Tiefenbach und an der Jaiserklinge durch. Falls erforderlich, sind weitere Termine am Dienstag, 17., und Mittwoch, 18. Oktober, vorgesehen.

Bei der Gewässerschau werden die Bäche und angrenzende Gewässerrandstreifen in Augenschein genommen.

Eigentümer und Besitzer von Grundstücken, die unmittelbar an das Gewässer grenzen, sind verpflichtet, den Teilnehmern der Gewässerschau das Betreten ihrer Grundstücke zu gestatten.

Foto, Klaus

Masterplan für Untertürkheim: Ergebnisse der Bürgerbeteiligung vorgestellt

Posted by Klaus on 11th Oktober 2017 in Stuttgart Untertürkheim. Luginsland, Rotenberg, Grabkapelle

Info der Stadt Stuttgart

Untertürkheim2010Untertürkheim soll attraktiver werden. Dazu hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn einen „Masterplan“ beauftragt. Das Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung hat am Dienstag, 10. Oktober, im Ausschuss für Umwelt und Technik Ergebnisse vorgestellt, die Bewohner des Bezirks gemeinsam mit einem Entwicklungsbüro erarbeitet haben.

Die Beteiligung der Bürger ist ein Schritt auf dem Weg zum Masterplan. Die Bürger legen Wert für ein urbanes Ortszentrum, seines historischen Ursprungs bewusst ist. Der Ortskern soll dabei schonend in die Moderne zu überführt, gleichzeitig soll Tradition Raum gegeben und Erneuerung angestoßen werden.

Potential sehen Bürger und Experten im Weinanbau, der Naherholung und dem Öffentlichen Nahverkehr. Die Bürger haben zusammen mit den Stadtplanern konkrete Veränderungen und Umgestaltungen beschrieben. Dazu zählt ein Versorgungszentrum mit Waren und Dienstleistungen rund um den Bahnhof und die Stärkung des historischen Ortszentrums als attraktives Wohnquartier.

Zudem soll der Einzelhandel verbessert und gastronomische, kulturelle und wohnungswirtschaftliche Akzente gesetzt werden. Im Ortskern sollen die Augsburger Straße / Arlbergstraße und der Leonhard-Schmidt-Platz aufgewertet werden. Die Initialzündung soll ein Verkehrsstrukturkonzept geben. Geplant ist auch das Bahnhofsquartier/Postareal auf Grundlage eines städtebaulichen Gutachterverfahrens mit den Bürgern zu entwickeln. Der Bezirksbeirat hat die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung gutgeheißen und die weitere Entwicklung einstimmig unterstützt.

Die Verwaltung hat dem Gemeinderat vorgeschlagen, 490.000 Euro im Doppelhaushaushalt 2018/2019 für die Umsetzung des Masterplans aufzunehmen. Der Rat entscheidet darüber im Zuge der Etatberatungen bzw. am 15. Dezember bei der Beschlussfassung des Haushalts.

Weitere Informationen zur Zukunft Untertürkheims finden Sie auch auf dem Beteiligungsportal der Stadt Stuttgart unter www.stuttgart-meine-stadt.de.

Foto, Klaus

Traditionelle Filderkrauternte gestartet

Posted by Klaus on 11th Oktober 2017 in Allgemein

Fild1Die Ernte des traditionellen Filderspitzkrauts ist in Hohenheim offiziell gestartet. Das Filderkraut ist eine im Stuttgarter Raum und weit darüber hinaus bekannte und geschätzte regionale Spezialität und zugleich das Wahrzeichen der südlich von Stuttgart gelegenen Filderhochebene.

„Immer mehr Menschen interessieren sich dafür, wo die Dinge herkommen, die sie essen und trinken. Regionaltypische Lebensmittel aus Baden-Württemberg stehen bei den Verbrauchern besonders hoch im Kurs. Unsere traditionellen Filderkraut-Landsorten überzeugen mit Echtheit, Qualität und Genuss“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch, in Hohenheim (Stuttgart) anlässlich des offiziellen Starts der diesjährigen Ernte des durch die Europäische Union geschützten Filderspitzkrauts als geschützte geografische Angabe (g.g.A.).

„Filderspitzkraut ist eine im Stuttgarter Raum und weit darüber hinaus bekannte und geschätzte regionale Spezialität und zugleich das Wahrzeichen der südlich von Stuttgart gelegenen Filderhochebene. Filderspitzkraut g.g.A. steht gleichzeitig für kulinarische und für biologische Vielfalt. Mit einfachsten Zutaten lassen sich genussreiche und hochwertige Mahlzeiten zubereiten“, betonte die Staatsekretärin. Allerdings seien von den traditionellen Filderkraut-Landsorten nur noch rund 15 Sorten vorhanden.

„Ich freue mich sehr, dass sich die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Filder (BEF) in Kooperation mit der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart-Hohenheim um die Erhaltung und wirtschaftliche Verwertung alter Landsorten des typischen Filderspitzkrauts kümmert. Die Entwicklung von Vermarktungskonzepten mit Handelspartnern und mit der Gastronomie durch die BEF ist ein konsequenter Schritt. Diese Absatzschienen und die entsprechenden Akteure sind unverzichtbare Partner für eine erfolgreiche Regionalvermarktung“, betonte Staatssekretärin Gurr-Hirsch.

Einen Ausblick zur gegenwärtigen Erntesituation gaben Gebhardt Handte aus Filderstadt-Bonlanden und Walter Schumacher aus Stuttgart-Plieningen. Zusammen mit dem Geschäftsführer der BEF, Herrn Jörg Kimmich, engagieren sich diese beiden Filderkraut-Landwirte neben weiteren Landwirten bereits seit 2004 für die Bewahrung des Filderspitzkrauts und der damit verbundenen Traditionen.

Die Regionalkampagne „Natürlich. VON DAHEIM“

„Ziel der Landesregierung ist es, die Wettbewerbsfähigkeit unserer bäuerlichen Familienbetriebe zu stärken und deren Einkommenssituation zu verbessern. Dies kann gelingen, wenn sich die Verbraucher an der Ladentheke ihrer Verantwortung gegenüber den Bauern aus Baden-Württemberg bewusst sind und gezielt Produkte aus dem Land nachfragen“, betonte die Staatssekretärin. Immer dann, wenn die Verbraucher in Baden-Württemberg auf Lebensmittel aus heimischer Produktion zurückgreifen würden, sei das gut für unsere Bauern und gut für unser Land. Mit der breit angelegten Regionalkampagne „Natürlich. VON DAHEIM“ möchte das Land den Wert von Lebensmitteln aus Baden-Württemberg und die Leistung der Menschen, die hinter diesen Produkten stehen, in den Mittelpunkt stellen.

Das Filderkraut

Filderkraut ist aufgrund seiner Qualität, seiner langen Tradition und des damit verbundenen besonderen Ansehens europaweit mit verbindlichen Vorgaben für die Herstellung der Produkte als regionale Spezialität geschützt. Die EU-Kommission hat am 24. Oktober 2012 im europäischen Amtsblatt den Eintrag von Filderkraut/Filderspitzkraut in das Register der EU für geschützte geografische Angaben (g.g.A.) und geschützte Ursprungsbezeichnungen (g.U.) veröffentlicht.

Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Filder

Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Filder (BEF) wurde 2017 gegründet. Hauptaufgabe ist die Erhaltung und wirtschaftliche Verwertung alter Landsorten des typischen Filderspitzkrauts. Für die Erhaltungszüchtung und verbrauchergerechte Weiterentwicklung der noch vorhandenen Sorten kooperiert die BEF mit der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart-Hohenheim. Auf deren Versuchsgelände wurde kürzlich auf einer Fläche von einem halben Hektar ein erster Erhaltungsgarten mit elf Sorten angelegt.

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Landwirtschaft

Regionalkampagne „Natürlich. VON DAHEIM“

Quelle, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Foto, Klaus

Untertürkheim – BENEFIZKONZERT für die Innenrenovierung der Stadtkirche

So   15.10.17  17.00h   Wallmerkirche Untertürkheim

BENEFIZKONZERT für die Innenrenovierung der Stadtkirche mit der Kantorei, dem Kantorei-Orchester und dem Flötenensemble

Leitung: Irene Ziegler
Eintritt: frei

kantorei-untertuerkheim.de/

Mfg
Klaus Enslin
www.wirtemberg.de

Benefiz-15-10-2017