Archive for Mai 22nd, 2018

Familientag am 31. Mai 2018 an der Grabkapelle auf dem Württemberg

Wie wird Wein gemacht?

Grabkapelle-am-WürttembergWürttemberg ist geprägt vom Weinbau. Beim Familientag am 31. Mai dreht sich alles um seine Geschichte und Herstellung. Auf die Besucher der Grabkapelle wartet eine unterhaltsame Weinführung „Besuch beim König der Wengerter“ und ein spannendes Quiz. Für das leibliche Wohl sorgt das Weingut Warth.

Familientag auf dem Württemberg

Info, Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg
Foto, Blogarchiv

Es braucht eine Trendwende beim Artenschutz

Posted by Klaus on 22nd Mai 2018 in Allgemein

Am 22. Mai ist der Tag der biologischen Vielfalt. Das nimmt Umweltminister Franz Untersteller zum Anlass, um weiter auf eine Trendwende beim Artenschutz zu drängen. Baden-Württemberg setzt sich mit zahlreichen Maßnahmen für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein.

S-Schmetterling-Wer in diesen Tagen aufmerksam durch die Natur laufe, könne sehen, riechen, hören und fühlen, was biologische Vielfalt bedeuten kann und welchen Wert sie hat, sagte Naturschutzminister Franz Umweltminister anlässlich des Internationalen Tages der biologischen Vielfalt am 22. Mai. „Blumenwiesen in bunten Farben und fliegende Bienen und Schmetterlinge, ein Konzert aus Vogelstimmen, sattes Grün an Sträuchern und Bäumen. Da geht einem das Herz auf. Das dürfen wir nicht kaputt machen, das müssen wir schützen und reparieren, wo es nötig und möglich ist.“

Bevölkerungswachstum, das damit zusammenhängende Wirtschaften und die Lebensgewohnheiten der Menschen hätten in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten zu einem dramatischen Verlust an Artenvielfalt geführt, erläuterte der Minister. „Es ist nicht mehr zu übersehen, dass Vogelarten aus der Kindheit vieler Erwachsener schlicht nicht mehr da sind und dass es im Garten und in der Natur heute weniger Käfer und Insekten gibt. Und das ist nur der offensichtlichste Verlust an Vielfalt“, so Untersteller. „Bis zur Trendwende beim Artenschutz ist es noch weit, aber die biologische Vielfalt zu schützen, muss uns jede Anstrengung wert sein. Noch ist es für eine Trendwende nicht zu spät. Sie einzuleiten sehe ich als eine der Hauptaufgaben heutiger Umweltpolitik und damit auch des Umweltministeriums in Baden-Württemberg.“

Baden-Württemberg fördert die biologische Vielfalt

Untersteller nannte als wichtige Schritte zur Trendwende beispielhaft das von der Landesregierung verabschiedete Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt, die Verdreifachung der Naturschutzmittel im Laufe eines Jahrzehnts sowie die Naturschutzstrategie des Landes, in der die wesentlichen Pfeiler und Ziele der Naturschutzpolitik in Baden-Württemberg festgeschrieben sind. „Wir stellen uns unserer Verantwortung, wir unterstützen mit unserer Politik naturverträgliches Wirtschaften der Land- und Forstwirte, wir schaffen zahlreiche Schutzgebiete, wir fördern Initiativen zum Erhalt der biologischen Vielfalt, zum Beispiel in Städten und Gemeinden, und wir kartieren und schützen viele wertvolle Biotope und Lebensräume sowie bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Das alles wird positiv sicht- und spürbar werden, aber es ist ein langer Weg“, sagte Untersteller.

Die Populationen des Wanderfalken und des Weißstorchs hätten sich stabilisiert, der Schwarzstorch brüte wieder im Land und der Luchs sei zurückgekehrt. „Diese und andere Beispiele zeigen, dass wir gemeinsam mit den Naturschutzverbänden, mit der Land- und Weidewirtschaft und mit den vielen, vielen Ehrenamtlichen im Naturschutz schon einiges erreicht haben und noch Vieles erreichen können.“

Umweltministerium: Naturschutzpolitik des Landes

Umweltministerium: Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt

Quelle, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Foto, Sabine

Gaffen ist respektlos, gefährlich und strafbar

Posted by Klaus on 22nd Mai 2018 in Allgemein

Polizei-BW-SchildEin Vater filmt vor den Augen seiner Kinder einen tödlichen Unfall auf der A 8. Gegen ihn und neun weitere Gaffer hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Innenminister Thomas Strobl machte deutlich, dass so ein Verhalten nicht nur respektlos ist, sondern auch eine Gefahr für andere darstellt und strafbar ist.

Vor den Augen von Kindern hat ein Vater nach Polizeiangaben das Geschehen nach einem tödlichen Autobahnunfall mit seinem Smartphone gefilmt. Gegen den Mann und neun weitere Gaffer seien Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, teilte die Polizei in Ulm am Freitag mit. Sie sollen am vergangenen Samstag an der Autobahn 8 unweit der Anschlussstelle Ulm-West während der Rettungsarbeiten Filmaufnahmen gemacht und dabei teils für Verkehrsbehinderungen und sogar Beinaheunfälle gesorgt haben.

Respektloses und gefährliches Verhalten

Innenminister Thomas Strobl reagierte schockiert auf den Vorfall: „Es ist schlimm, wenn Gaffer jeglichen Respekt vor den Opfern an einer Unfallstelle vermissen lassen. Wenn jemand aber schon vor seinen eigenen Kindern Anstand und Respekt verliert, dann gibt es da kein Pardon. Vielen scheint immer noch nicht klar zu sein, dass das Filmen oder Fotografieren von hilflosen Unfallopfern eine Straftat ist.

RettungsgasseDas Verhalten der Gaffer ist häufig höchst gefährlich und kann dazu führen, dass Rettungs- und Einsatzkräfte bei ihrer lebenswichtigen Arbeit behindert werden. Wir haben Anfang des Jahres die Kampagne „Rettungsgasse rettet Leben“ aufgelegt, um den Menschen die Notwendigkeit klar zu machen, den Weg für Einsatz- und Rettungswege frei zu halten, um schnelle Hilfe zu ermöglichen. Ich bin den eingesetzten Beamten des Polizeipräsidiums Ulm dankbar, dass die Unverbesserlichen zur Rechenschaft gezogen werden und Ermittlungsverfahren eingeleitet wurden.

Ich möchte dieses traurige Ereignis zum Anlass nehmen und nochmals an alle appellieren: Fahren sie auf der Gegenseite ganz normal weiter und lassen sie das Handy in der Tasche. Respektieren Sie die Rechte der Unfallopfer und gefährden Sie nicht sich oder andere. Stehen Sie im Stau hinter der Unfallstelle, machen Sie Platz und ermöglichen Sie die schnelle Hilfe!”

Quelle: dpa/lsw, Innenministerium Baden-Württemberg

Fotos, Blogarchiv

Das Kulturforum Uhlbacher Rathaus lädt ein zu einem Jazzkonzert der JAZZMO-Band

JAZZMO Swing’n’ Dixie
Live music – hand made and groovy!

am Mittwoch, 6.6.2018, 19.30 Uhr im Rathaus Uhlbach
Eintritt: 15 € / Mitglieder 13 €
Karten-und Platzreservierung: info@kulturforum-uhlbach.de oder Tel. 0711-9325805 (AB)
JAZZMO-12-2010Die JAZZMO-Band feiert ihren 40. Geburtstag mit Blues und Jazz-Oldies der „Roaring Twenties“, Stücken aus der Swing Ära, Mainstream und Hardbop bis hin zu vielen bekannten Titeln des Jazz Revivals der 50er und 60er Jahre. JAZZMO spielt Classic Jazz, also den traditionellen New Orleans Jazz. Starke Kollektiv-Chorusse, jazzige Vocals, fetzige Improvisationen, eine launig gesprochene Moderation mit Augenzwinkern und vor allem mitreißende Spielfreude sind die herausragenden Eigenschaften der Band. Sie werden entspannt und zufrieden nach Hause gehen und sich freuen dabei gewesen zu sein, als der Mississippi nach Uhlbach kam.

Mit freundliche Grüße
Wolf Wölfel
1. Vorsitzender Kulturforum Uhlbacher Rathaus

Pressefoto vom Veranstalter

In Gaststätten eingebrochen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 22nd Mai 2018 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Polizeibericht

Stuttgart Untertürkheim, Botnang, Gablenberg

K-PolizeiabsperrungBislang unbekannte Täter sind am Wochenende (18., 19. und 22.05.2018) in Gaststätten an der Großglocknerstraße, der Furtwängler Straße und der Gablenberger Hauptstraße eingebrochen. Die Täter hebelten am Dienstag (22.05.2018) zwischen 04.30 Uhr und 04.35 Uhr die Eingangstüre eines Gastronomiebetriebes an der Großglocknerstraße auf und erbeuteten aus der Geldkassette des Geldspielautomaten mehrere Tausend Euro Bargeld. Ein weiterer Fall ereignete sich an der Furtwängler Straße zwischen Samstag (19.05.2018) und Sonntag (20.05.2018) zwischen 22.40 Uhr und 09.50 Uhr. Unbekannte schlugen hierbei die Fensterscheibe der Gaststätte ein, durchsuchten die Räumlichkeiten und stahlen mehrere Hundert Euro Bargeld. Am Freitag (18.05.2018) gelangten die Täter zwischen 01.30 Uhr und 09.00 Uhr, durch Aufhebeln der Hintereingangstüre, in die Gaststätte an der Gablenberger Hausptstraße und brachen dort die Geldspielautomaten auf. Bislang ist nicht bekannt, wieviel Bargeld sie erbeutet haben.

Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.