Archive for November 2nd, 2016

Neue Straßennamen im Dorotheenquartier

Posted by Klaus on 2nd November 2016 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

K-Dorotheenquatier-v-ObenRund um das entstehende Dorotheenquartier werden Straßen und Plätze neu benannt. Der Platz an der Kreuzung Sporer- und Münzstraße wird „Sporerplatz“ heißen, der Platz an der Kreuzung Sporer- und Karlstraße bekommt den Namen „Dorotheenplatz“. Mitten im neuen Areal wird eine neue Straße zwischen der Dorotheen- und der Sporerstraße künftig „Eduard-Breuninger-Straße“ heißen.

Das Straßenschild erhält ein Ergänzungsschild mit dem Text „Eduard Breuninger. 1854-1932. Kaufmann und Firmengründer“. Der Ver- waltungsausschuss hat die Namensgebungen jüngst beschlossen.

Zwei Plätze bekommen die Namen ‚Sporerplatz‘ und ‚Dorotheenplatz‘. Eine neue Straße zwischen der Dorotheen- und Sporerstraße wird künftig ‚Eduard-Breuninger-Straße‘ heißen.

Eduard Breuninger

Eduard Breuninger wurde am 14. Juli 1854 in Backnang geboren und stammte aus einer Gerber-Familie. Nach der Schulausbildung begann er mit 13 Jahren eine Lehre zum Textilkaufmann in einem Backnanger Handelsgeschäft. Im Frühjahr 1871 ging er nach Stuttgart, um dort eine neue Stelle anzutreten. Nach weiteren beruflichen Stationen und seiner Militärzeit gründete er im März 1881 in der Münzstraße 1 in Stuttgart sein eigenes Textil- und Bekleidungsgeschäft und legte damit den Grundstein für das Kaufhauskonzern Breuninger. Nach und nach erweiterte er durch den Kauf von Nachbargebäuden seine Verkaufsfläche.

Als Geschäftsmann zeichnete er sich durch die Umsetzung vieler fortschrittlicher Ideen aus. So verschickte er bereits 1896 als Werbemaßnahme ein Warenverzeichnis mit Preisliste und Stuttgarter Stadtplan an die Stuttgarter Haushalte. 1889 führte er den Sonntag als Ruhetag für sein Geschäft ein und gewährte seinen Beschäftigten Urlaubstage. 1912 erschien die erste Mitarbeiterzeitung. Bei Reisen in die USA holte Eduard Breuninger sich regelmäßig Anregungen für neue Verkaufspraktiken. Selbst zu Zeiten der Wirtschaftskrise in den 1930er-Jahren expandierte und baute Breuninger weiter aus.

Eduard Breuninger unterstützte mit seinem Wohlstand viele kulturelle, karitative und soziale Vereine und Institutionen. Außerdem förderte er Erfinder und Wissenschaftler und spendete für Notleidende. Nach kurzer schwerer Krankheit starb er am 25. März 1932 in Stuttgart. Sein Grab liegt auf dem Waldfriedhof. In Backnang wurde er am
3. Februar 1911 zum Ehrenbürger ernannt. Außerdem war er Ehrensenator der Technischen Hochschule Stuttgart sowie der Landwirtschaftlichen Hochschule Hohenheim.

Die Sporerstraße war 1811 so benannt worden. Der Straßenname geht wohl auf den Hofsporer, den Sporenmacher Deiss, zurück, der hier wohnte.

Foto, Klaus

Für einen guten Zweck: „release und Kunst“ bei der EnBW in Stuttgart

PRESSE-STUTTGART ENBW

Verkaufsausstellung zugunsten der Stuttgarter Drogenhilfe release e.V.

Eckart-Steinhauser-Endless-Stuttgart. Rund 100 Werke von 22 Künstlern werden im Rahmen der diesjährigen Benefiz­ausstellung „release und Kunst“ in der EnBW-City in Stuttgart-Fasanenhof ausgestellt. Die Bilder, Collagen, Fotografien, Grafiken, Objekte und Zeichnungen – unter anderem von so bekannten Künstlern wie Arthur Aeschbacher, Erwin Gross, Sol LeWitt, Agnes Martin, Stefan Moses oder Bernhard Schultze – können direkt vor Ort erworben werden.

Die Kooperation der EnBW mit dem Stuttgarter Drogenhilfeverein release Stuttgart gibt es inzwischen seit 17 Jahren. Das Erfolgsrezept: Die Kunstschaffenden und der Drogenhilfe­verein profitieren gleichermaßen, weil die Verkaufserlöse geteilt werden. Damit finanziert release sein soziales Engagement in der Drogenberatung. Natürlich haben aber auch die Käufer etwas von dieser Aktion: Sie können sich oder andere beschenken und tun damit zugleich etwas Gutes – dazu bietet die  Vorweihnachtszeit einen idealen Anlass.

Bei der Vernissage begrüßt Angela Brötel, Leiterin der EnBW-Medienkommunikation, die Gäste. Im Anschluss wird Horst Merkle von „release und Kunst“ in die Ausstellung einführen.

Eröffnung am Donnerstag, 10. November 2016, 19:00 Uhr

im Foyer des EnBW-Gebäudes, Schelmenwasenstraße 15, 70567 Stuttgart-Fasanenhof

Eintritt frei.
Ausstellungstermine: 11. November bis 15. Dezember 2016, montags bis freitags (an Werktagen) von 10:00 bis 18:00 Uhr. Eintritt frei. Der Katalog kann unter Tel. 0711 6017-3730 oder Fax 0711 6017-3731 kostenlos bestellt werden. Informationen zur Ausstellung: Dr. Johannes Brümmer, Tel. 0721 63-12013 oder im Internet unter www.enbw.com/kunst

Zum Verein:
Der Verein release Stuttgart e.V. ist eine angesehene Institution zur Hilfe und Beratung bei Drogenproblemen. Das Engagement von release umfasst beispielsweise die fachliche und medizinische Betreuung von Drogenabhängigen oder auch die Aufklärung, insbesondere von Jugendlichen und Schulklassen.

Zur Ausstellungsreihe:
Die Jahresgabenausstellung findet dieses Jahr zum 23. Mal statt. Seit mittlerweile 17 Jahren ist die EnBW Energie Baden-Württemberg AG Kooperationspartner der Benefizveranstaltung und richtet diese jährlich an ihrem Stuttgarter Standort aus. „release und Kunst“ genießt seit Jahren einen hervorragenden Ruf und hat sich nicht nur regional, sondern auch national etabliert.

 Foto, Eckart Steinhauser: Kleiner Thron, 2016, © release Stuttgart

Fahrstreifen der Willy-Brandt-Straße werden verschwenkt

Posted by Klaus on 2nd November 2016 in Stuttgart

Pressemitteilung der SSB

BaustelleBeim Neubau der Haltestelle Staatsgalerie entsteht das Baufeld für einen weiteren Bauabschnitt. Dazu müssen im Bereich des Innenministeriums und des Hotels Le Méridien die Fahrbahnen der Willy-Brandt-Straße/B14 verlegt werden.

Im Zeitraum vom 2. November bis 21. November 2016 werden alle Fahrspuren Richtung Innenministerium verschwenkt. Aus baulogistischen Gründen müssen zur Mittagszeit vereinzelt Fahrspuren stundenweise gesperrt werden. Zu den Hauptverkehrszeiten sind stets alle Fahrspuren verfügbar. Die spätestens am 21. November 2016 eingerichtete Verkehrsführung wird für etwa ein Jahr Bestand haben.

Das Baufeld befindet sich anschließend zwischen den verschenkten Fahrspuren der B14 und der Hotelvorfahrt des Le Méridien.

Foto, Blogarchiv

Baustelle in Rutesheim – Perouse ab 2.11.2016

Posted by Sabine on 2nd November 2016 in Heckengäu

K-Baustelle-99Ostumfahrung Perouse

K 1013 Perouse – Malmsheim wird vom Mittwoch, 02.11.2016, bis Freitag, 04.11.2016, voll gesperrt

Ab Montag, 07.11.2016, folgt noch für wenige Tage die Sperrung der K 1013 Perouse – Flacht inkl. Einmündung der L 1180 Nordumgehung Perouse in die K 1013

Umleitungen sind ausgeschildert

Siehe hierzu einen Bericht in der leonberger-kreiszeitung – rutesheim-erst-kommt-die-bruecke-dann-die-ostumfahrung und das rutesheimAmtsblattes.pdf Seite 3

Foto, Sabine

Die Spielplätze Bardiliweg und Grüneisenanlage werden neu gestaltet

Posted by Klaus on 2nd November 2016 in Fotos, In und um Gablenberg herum

Spielplatz Bardiliweg

Nach einem Beschluss des Bezirksbeirats Stuttgart Ost sollen die „Spielplätze Bardiliweg und Grüneisenanlage ebenfalls sehr schön hergerichtet und endlich auf Vordermann gebracht, das ist sehr erfreulich. Für den Bereich Kniebis- / Strombergstraße  soll eine große Aufwertung der Grünflächen stattfinden. Die ersten Pläne waren sehr ansprechend, mal sehen was hier die Bürgerbeteiligung noch alles Schöne hervorbringt“. (Jörg T.)

Grüneisenanlage

Fotos, Klaus

Siehe auch Na da tut sich doch was am Spielplatz Bardiliweg

Schöner neuer Spielplatz Bardiliweg