Archive for November 10th, 2016

Bad Herrenalb – Panne bei Bürgerentscheid – Ist die Wahl gültig???

Posted by Klaus on 10th November 2016 in Allgemein

Bad-Herrenalb1111Ging es da nicht mit rechten Dingen zu??

Siehe einen Bericht im SWR/landesschau-aktuell/landkreiswechsel-in-bad-herrenalb-panne-bei-buergerentscheid

Die Wahl ist doch gültig schwarzwaelder-bote – bad herrenalb buergerentscheid zum landkreiswechsel ist gueltig

 

Foto, Klaus

Neuer Gesundheitswegweiser für Untertürkheim erschienen

Posted by Klaus on 10th November 2016 in Stuttgart Untertürkheim. Luginsland, Rotenberg, Grabkapelle

Info Stadt Stuttgart

K-Rathaus-ut-In Untertürkheim gibt es zahlreiche Angebote rund um die Themen Gesundheit und Pflege. Damit sich ältere Einwohnerinnen und Einwohner aus Untertürkheim über die vielfältigen Gesundheits- und Beratungsangebote informieren können, erstellte die Arbeitsgruppe „Gesund älter werden in Untertürkheim“ zusammen mit dem Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Stuttgart den ersten Gesundheitswegweiser Untertürkheim.

Der 48-seitige Gesundheitswegweiser beinhaltet verschiedenste Informationen zu Beratungs- und Unterstützungsdiensten, sozialen Einrichtungen und Angeboten, stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen, Ärzten sowie Therapeuten. Die Bezirksvorsteherin Dagmar Wenzel bemerkt dazu: „Wir möchten den Untertürkheimerinnen und Untertürkheimern mit dem Gesundheitswegweiser eine Orientierungshilfe an die Hand geben, um schnell und unkompliziert entsprechende Hilfsangebote zu finden. Der Wegweiser gibt darüber hinaus vielfältige Tipps zur gesunden Lebensführung und Freizeitgestaltung in Untertürkheim.“

Der Gesundheitswegweiser liegt kostenlos im Bezirksrathaus, in der Stadtteilbücherei, bei Beratungsstellen, in Einrichtungen und Praxen in Untertürkheim aus. Großbestellungen können bei Werner Feinauer (feinauer@web.de) angefordert werden.

Foto, Blogarchiv

Rathausuhren erhalten zwei neue Uhrwerke

Posted by Klaus on 10th November 2016 in Stuttgart

Info Stadt Stuttgart

Stuttgarter Rathaus Die Zeit ist gekommen: Der Rathausturm hat alle seine Zeiger wieder. Zwei der vier Uhren erhielten am Donnerstag, 10. November neue Uhrwerke. Aufgrund von Defekten wurden bei beiden Uhren im September die Antriebsmotoren ausgebaut. Konstruktionsbedingt mussten dafür auch die Zeiger demontiert werden.

Die ursprünglichen Uhrwerke der zwei defekten Uhren stammten aus den 1970er Jahren. Bei den jetzt neu eingesetzten Ersatzteilen handelt es sich teilweise um Einzelanfertigungen.

Die beiden anderen Uhren an der Ost/West Seite des Rathausturms in Richtung Hirschstraße und Rathauspassage funktionierten weiterhin. Auch das Glockenspiel war nicht betroffen und spielte wie gewohnt fünfmal täglich.

Die von vielen Plätzen und Orten aus sichtbaren Uhren am Rathausturm haben jeweils einen Durchmesser von rund 4 Metern und befinden sich in einer Höhe von ca. 60 Metern.

Foto, Blogarchiv

Naturschutzprogramm PLENUM Heckengäu geht zu Ende

Posted by Sabine on 10th November 2016 in Fotos, Heckengäu

K-A.-Baumann-„Das Heckengäu ist eine wahre Perle des Landes – und die vielen Menschen hier, die sich in den letzten Jahren für ihre Heimat und die Natur engagiert haben, hat diese Perle noch schöner gemacht. PLENUM Heckengäu ist eine Erfolgsgeschichte, das kann man sehen und spüren“, sagte Umweltstaatssekretär Andre Baumann in Böblingen.

Auf einer Abschlussveranstaltung würdigten Vertreter der an PLENUM Heckengäu beteiligten Landkreise Böblingen, Calw, Enzkreis und Ludwigsburg sowie zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter von Naturschutzverbänden und -initiativen den Naturschutz im Heckengäu.

Seit 2002 werden Naturschutzprojekte im Heckengäu über das „Projekt des Landes zur Erhaltung und Entwicklung von Natur und Umwelt“ (PLENUM) gefördert. Ende des Jahres läuft die Förderung aus. Insgesamt wurden in den 14 Programm-Jahren 410 Einzelprojekte mit rund 2,8 Millionen Euro vom Land gefördert. PLENUM Heckengäu ist neben Naturgarten Kaiserstuhl, Allgäu-Oberschwaben, Westlicher Bodensee und Schwäbische Alb das fünfte PLENUM-Projekt, das erfolgreich abgeschlossen werden kann.

„PLENUM war und ist erfolgreich, weil es die Menschen einbindet, weil es ihre Lebensumwelt direkt berührt und aufwertet, weil sie selbst es sind, die die Kulturlandschaft ihrer Heimat pflegen und entwickeln. PLENUM ist Naturschutz von unten nach oben“, erläuterte Staatssekretär Baumann die Grundidee von PLENUM. „In diesem Programm trifft sich das Bedürfnis der Menschen nach einer intakten Natur und Heimat mit dem Bestreben der Landesregierung, die biologische Vielfalt im Land zu erhalten und möglichst auszubauen“, so Baumann.

S-Bauernmarkt-4Unter dem Motto „Schützen durch Nützen“ habe PLENUM Heckengäu seinerzeit mit dem Projekt „Lernort Bauernhof“ begonnen, erinnerte Baumann. Schon dieses erste Projekt, zu dem sich Bauernhöfe und pädagogische Einrichtungen zu einem Netzwerk zusammen- geschlossen hätten, sei beispielhaft gewesen. Der Lernort Bauernhof sei deshalb auch als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet worden. Eine Ehrung, die die Streuobstschule für die UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ ebenfalls erhalten habe.

Die Erfolgsbilanz von PLENUM Heckengäu sei eindrucksvoll, lobte Baumann. Die in den letzten Jahren gelegten Grundlagen seien fest und die in dieser Zeit begonnenen Naturschutzprojekte und -initiativen hätten die Kulturlandschaft positiv weiterentwickelt: „In der Region gibt es heute ein stabiles Netzwerk für den Naturschutz, das von ganz vielen unterschiedlichen Akteuren geknüpft wurde und gehalten wird und das die unterschiedlichsten Nutzungen der Landschaft integriert: vom Tourismus über die Landwirtschaft bis zum Gewerbe und der Freizeitgestaltung.“

K-Kulturbahn-CalwBaumann zeigte sich überzeugt, dass die Begeisterung der Menschen für ihre Kulturlandschaft im Heckengäu auch nach dem Ende der PLENUM-Förderung bestehen bleibe: „Ich bin mir sicher, dass der Naturschutz im Heckengäu weitergeht. Über die Jahre hat sich hier eine Naturschutzkultur entwickelt, die weit über die Programmdauer hinaus tragfähig sein wird.“

PLENUM Heckengäu

Quelle, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Unsere Beiträge zum Heckengäu

Fotos, Blogarchiv

U21-Länderspiel Deutschland gegen Portugal am 28. März 2017 im GAZi-Stadion auf der Waldau

Posted by Klaus on 10th November 2016 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

K-Gazi-Stadion-3Der Deutsche Fußballbund wird das U21-Länderspiel Deutschland gegen Portugal am 28. März 2017 im GAZi-Stadion auf der Waldau austragen. Das hat das DFB-Präsidium in Erfurt entschieden. Damit findet nach der Partie Italien gegen Portugal im Rahmen der U 19-Europameisterschaft in diesem Jahr 2017 erneut eine internationale Begegnung auf der Waldau statt.

Dazu Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport: „Das städtische GAZi-Stadion auf der Waldau hat seine Bewährungsprobe für internationale Begegnungen bestanden und bewiesen, dass es die erforderlichen Rahmenbedingungen und eine beeindruckende Atmosphäre bietet. Ich begrüße die Entscheidung des DFB daher sehr und freue mich bereits heute darauf, die deutsche und portugiesische U 21-Mannschaft zum EM-Vorbereitungsspiel in Stuttgart willkommen zu heißen.“

Die U 21-Nationalmannschaft startet mit zwei Heimspielen in das Jahr 2017. In Vorbereitung auf die U 21-Europameisterschaft in Polen vom 16. bis 30. Juni 2017 trifft die Mannschaft auf England und Portugal. Das erste Länderspiel im EM-Jahr gegen England findet am 24. März statt. Der Spielort ist noch offen. Offen ist auch der Beginn des Ticketverkaufs für das Spiel in Stuttgart. Aktuelle Informationen gibt es unter www.dfb.de.

Foto, Klaus

Stuttgart Mitte – Handtasche geraubt – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 10th November 2016 in In und um Gablenberg herum

Polizeimeldung

K-Polizei-OstendEin unbekannter Mann hat am Mittwochabend (09.11.2016) in der Straße Werfmershalde einer 61 Jahre alten Frau die Handtasche geraubt. Die Frau war gegen 20.30 Uhr auf dem Nachhauseweg, als der Unbekannte vor ihrem Wohnhaus auf sie zukam, ihr die Handtasche entriss und in Richtung Landhausstraße flüchtete. In der Tasche befanden sich neben persönlichen Gegenständen und Bargeld noch ein Handy und ein Tablet-PC. Der Täter ist zwischen 20 und 40 Jahre alt, zirka 165 bis 170 Zentimeter groß und schlank. Er hatte dunkle Haare und trug eine graue Steppjacke mit Kapuze, eine dunkle Hose sowie dunkle Schuhe.

Zeugen werden gebeten, sich beim Raubdezernat unter der Rufnummer 8990-5778 zu melden.

Foto, Klaus

Konzerthinweis: Hawelka bei LIEBEROSTEN im Lab am 3.12.

Samstag, 3. Dezember 2016, Beginn 20.30 Uhr
LIEBEROSTEN mit Hawelka (D), Bonosera (CH) & Singapur Spezial (D)
Laboratorium, Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart-Ost
Eintritt 5 Euro
Hawelka_Volksfest_1Seit ihrem Auftakt im Mai hat sich die LIEBEROSTEN-Reihe im Lab zur spannendsten Party-Melange der Stadt gemausert. LIEBEROSTEN bringt Herzensbands der Stuttgarter Musikszene mit ambitionierten DJ-Sets zusammen – und versammelt ein ganz neues, junges Publikum im alterwührdigen Laboratorium.
Am 3. Dezember wird das Lab zur Anlaufstelle für Anhänger von neopsychedelischem (Blues-)Rock. Das Stuttgarter Trio Hawelka wird bei seinem Spätabend-Gig ein lautes, intensives Konzert spielen – zwischen den jüngsten Psychedelic-Blues-Eskapaden vom aktuellen Album „Das Fest“ und neuen Songs, die für Blut auf dem Dancefloor sorgen werden.
Hawelka konnten zur Eröffnung des Abends Bonosera gewinnen. Das Zürcher Duo spielt transzendierenden, treibenden Desert Blues und wird das bluesrockaffine Lab-Publikum im Sturm erobern. Zusätzlich stehen Singapur Spezial aus Stuttgart mit ihrem frischen Alternative Rock auf der Bühne.

Website: www.hawelka-band.de

Anspieltipps: 
Jan Georg Plavec

Foto vom Veranstalter

Wie ist die Vergabe der Schwimmzeiten in den städtischen Schwimmbädern geregelt?

Posted by Klaus on 10th November 2016 in Stuttgart

Antrag der Stadträtinnen/ Stadträte – Fraktion Freie Wähler-Gemeinderatsfraktion

Wie ist die Vergabe der Schwimmzeiten in den städtischen Schwimmbädern geregelt?

Stadtbad Heslach InnenansichtGanz wie der für den Sport zuständige Bürgermeister Dr. Martin Schairer, sind wir der Meinung, dass dem Thema Schwimmenlernen eine höhere Priorität eingeräumt werden muss. Wie wir von den Vereinen und Institutionen, die Schwimmkurse anbieten, hören, braucht es dafür aber weitere Wasserflächen, mindestens jedoch eine bessere Koordination der vorhandenen Schwimmzeiten in den Stuttgarter Bädern. Es heißt, die Vergabe der Schwimm- zeiten sei insofern problembehaftet, als dass sie intransparent ablaufe. Es gebe keinen Kriterienkatalog, nach dem die Schwimmzeiten vergeben werden, und die Bäderbetriebe seien bei der Vergabe der Schwimmzeiten außen vor.

Wir beantragen:
Stadtverwaltung und Bäderbetriebe berichten im Sport- und/oder Bäderausschuss darüber,
1. nach welchen Kriterien die Vergabe der Schwimmzeiten und die Belegung der Bäder und Lehrschwimmbecken erfolgt,
2. welche Stelle/n für die Vergabe der Schwimmzeiten zuständig ist/sind, und
3. wie Stadtverwaltung und Bäderbetriebe die Vergabe der Schwimmzeiten und die Belegung der Bäder und Lehrschwimmbecken kontrollieren.

Untezeichnet:
Jürgen Zeeb, Rose von Stein, Konrad Zaiß, Ilse Bodenhöfer-Frey

Foto, Sabine

Licht aus. Spende an! – Stuttgart Netze unterstützt Spendenaktion Stuttgarter Kindertaler

Posted by Klaus on 10th November 2016 in Stuttgart

Pressemitteilung

Stuttgart, 10. November 2016

Licht aus?K-Lampe-EnBW-Stöck Spende an!

Stuttgart Netze spendet für den Stuttgarter Kindertaler – einen Euro für jede Meldung einer defekten Straßenlaterne Normalerweise ist eine kaputte Straßenlaterne ein Ärgernis – manchmal kann sie aber auch eine gute Nachricht sein: Denn für jede Meldung aufmerksamer Bürger spendet die Stuttgart Netze, der Stromnetzbetreiber im Stadtgebiet Stuttgart, einen Euro für einen guten Zweck. In diesem Jahr kamen so 2.400 Euro für den Stuttgarter Kindertaler, einer Spendenaktion der Bürgerstiftung Stuttgart, zusammen.
„Bei rund 70.000 Straßenlampen in Stuttgart freuen wir uns über jeden Hinweis, wenn etwas nicht funktioniert“, erklärt Harald Hauser, technischer Geschäftsführer der Stuttgart Netze. Er ergänzt: „Gerade jetzt zu Beginn der dunklen Jahreszeit sorgt eine gute Straßenbeleuchtung dafür, dass man sicher unterwegs ist. Und da wir unsere Augen nicht überall haben können, bedanken wir uns mit dieser Spende bei den aufmerksamen Bürgern.“
EnBW-SV_161109_spende2_kl-3Mit der Spende werden soziale Projekte für Stuttgarter Kinder unterstützt. „Durch verlässliche Partner in der Stadt wie die Stuttgart Netze und durch solche lokalen Aktionen erfährt der Stuttgarter Kindertaler genau die nötige Unterstützung vor Ort, die wir uns wünschen und dank der wir  vorbildliche Kinderprojekte fördern können“, erklärt Helga Breuninger, Vorsitzende des Vorstands der Bürgerstiftung Stuttgart.
Seit acht Jahren unterstützt die Bürgerstiftung Stuttgart zusammen mit dem Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart auf diesem Weg Projekte zu den Themen Ernährung, Sicherheit, Integration und Bildung. Unter dem Motto „Feel good – gestalte Deine Schule“ werden in der nächsten Förderrunde ab Frühjahr 2017 ausgewählte Stuttgarter Schulen unterstützt, die gemeinsam mit SchülerInnen und Eltern Wohlfühlräume schaffen, in denen sich die Kinder konzentrieren aber auch entspannen können. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: buergerstiftung-stuttgart.de/kindertaler-bewerbung.

Bildbeschreibung: Harald Hauser (rechts), technischer Geschäftsführer der Stuttgart Netze GmbH überreicht den symbolischen Scheck am 9.11.2016 im Rahmen der Stifterversammlung der Bürgerstiftung Stuttgart an Dr. Helga Breuninger, Vorsitzende des Vorstandes der Bürgerstiftung. (Foto: Bürgerstiftung Stuttgart)

Info:
Wer eine defekte Straßenlaterne melden und so zugleich die Spendensumme für das kommende Jahr erhöhen möchte, hat zwei Möglichkeiten: per Telefon unter 0800 3629 050 oder per E-Mail unter strassenbeleuchtungstuttgart@netze-bw.de.

Suttgart Netze Betrieb GmbH
Stiftungskommunikation Unternehmenskommunikation
Herr Daniel Thiemig

Siehe auch: Störungsmeldung – Straßenbeleuchtung oder Lichtsignalanlage in Stuttgart
Foto Laterne, Klaus

EnBW-Azubis spenden an Stuttgarter Einrichtungen

Posted by Klaus on 10th November 2016 in Allgemein

Mit dem „Energy Lädle“ üben die Auszubildenden eigenverantwortliches Arbeiten

Spendenübergabe_Energy-LädlStuttgart. Einmal selbst Chef sein – das üben die Auszubildenden der EnBW traditionell mit dem „Energy Lädle“. Das ganze Jahr über drehen, fräsen und löten sie in ihren Werkstätten, entwickelten eigenverantwortlich neue Produkt- und Verkaufsstrategien. Das Ergebnis sind rund 30 verschiedene Gegenstände für das tägliche Leben – vom Fußabstreifer bis zu Kerzenhaltern. Auf einem eigenen Stand auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt wird das Sortiment dann verkauft.

Foto ,EnBW – Eine von drei Scheckübergaben; hier bei der Olgäle-Stiftung: Mike Hofmann (Energy-Lädle), Susanne Dieterich (Vorstandsmitglied der Stiftung), Xenia Völkel, Marit Kern (Energy-Lädle) und Dr. Axel Enninger (Ärztlicher Zentrumsleiter) (v.l.n.r).

Rund 20 der landesweit 700 Auszubildenden der EnBW beteiligten sich im vergangenen „Geschäftsjahr“ an der Aktion. Der Erlös – immerhin eine vierstellige Summe – geht auch jetzt wieder komplett an soziale Einrichtungen. In Stuttgart konnten sich dieser Tage gleich drei Institutionen freuen: die Olgäle-Stiftung, die Stiftung für blinde und sehbehinderte Menschen und das Behindertenzentrum Stuttgart erhielten aus der Hand von Mike Hofmann, einem der „Geschäftsführer“ im Jahr 2015/2016, einen symbolischen Scheck. „Den Erlös zu spenden, ist für uns das I-Tüpfelchen auf der Arbeit des Energy Lädles“, hob er hervor. Übrigens: Auch auf dem kommenden Stuttgarter Weihnachtsmarkt ist das Energy Lädle wieder an seinem angestammten Platz vor dem Rathausdurchgang vertreten – „Ehrensache“, sagt Mike Hofmann.

 

Freundliche Grüße
i.V. Hans-Jörg Groscurth
Pressesprecher / Leiter Regionale Kommunikation
Kommunikation & Politik
EnBW Energie Baden-Württemberg AG