Musik aus vier Jahrhunderten – „Vom Tisch zur Tafel“ Jugend-Barockorchester „Die Telemänner“ zu Gast auf der Solitude

Posted by Klaus on 11th Mai 2018 in Künstler/innen, Stuttgart

Eine beeindruckende Bandbreite ihres Repertoires bot das Jugend-Barockorchester „Die Telemänner“ in einem Konzert auf Schloss Solitude. Musik aus vier Jahrhunderten stand im Zentrum des Konzerts, welches unter dem Jahresmotto „Von Tisch und Tafel“ der Staatlichen Schlösser und Gärten angeboten wurde.

Tel-S_U-2018-05-06-3Die Telemänner traten mit der SING_UNI der Hochschule Esslingen auf, gemeinsam gaben sie ein abwechslungsreiches und originelles Programm zum Besten. Mit Heinrich Schützs „Aller Augen warten auf Dich“ eröffneten Sänger und Instrumentalisten das Programm. Lupenrein intoniert und fein strukturiert erklang es im Weißen Saal, in dessen Akustik diese Größenordnung der 27 jungen Musiker perfekt passte.

Leiterin Steffi Bade-Bräuning moderierte und schlug immer wieder den Bogen zwischen dem höfischen Leben und der Musikgeschichte. Georg Philipp Telemanns Tafelmusik Nr. 3, die schlank in der Tongebung und fein in der Balance musiziert wurde, durfte ebenso wenig fehlen wie Musik aus fernen Ländern. So erklangen ungewohnte Töne wie das amerikanische „Turkey In The Straw“ und Peter Toths Balkan Concertante ein zeitgenössisches Werk, das nach einer gefühlvollen Einleitung in einen feurigen Schlussteil mündet. Hier konnten die Streicher ihre Virtuosität beweisen.

Auch zu den Sterneköchen gab es Parallelen, denn eigens zum 10jährigen Jubiläum gönnten sich die Telemänner ein „All Stars Concerto“, welches nach Vivaldis „Frühling“ und „Herbst“ aus den Vier Jahreszeiten konzipiert ist. Beeindruckende Soli gaben Leah Hilliges, Alissa Breiner, Sammi Lam, Sophie Schöch, Jonas Nooke, Anna Schöch und Anna Pruss zum Besten.

Ein Überraschungswerk war das „Solitude Süppchen“ mit dem Text des Sängers Florian Ladenburger, der bereits drei Musicals für die SING_UNI geschrieben hat. In seinem außergewöhnlichen Stück nach einem Dschungelbuch-Klassiker schlugen die jungen Musiker die Brücke zwischen Herzog Carl Eugen und der heutigen Zeit. Hier konnten Streicher und Sänger ihre Perfektion in Rhythmen und Balance zeigen.

Auf ein gutes Essen folgt gerne ein starker und wohlduftender Kaffee, so auch bei diesem musikalischen Mahl, dargeboten durch die SING_UNI. Der kleine Chor bestach mit „Java Jíve“ durch sinnliche Klänge, die sichtlich begeisterten.

Leiterin Steffi Bade-Bräuning dankte allen Mitwirkenden sowie den Verantwortlichen der Schlossverwaltung. Das Publikum, welches den Weißen Saal bis zum letzten Platz füllte, wurde Jahreszeitengemäß mit „Like Ice in the Sunshine“ in den sonnigen Abend entlassen.

Freundliche Grüße
Sylvia Drefs

Pressefoto, Telemänner

Leave a Reply