Archive for Juli, 2019

DHL Paket passt Preise für Geschäftskunden mit Listenpreisen an

Posted by Klaus on 29th Juli 2019 in Allgemein

Presseinfo

Damit reagiert das Unternehmen auf deutlich gestiegene Transport- und Personalkosten, um die hohe Servicequalität für seine Kunden auch in Zukunft sicherzustellen.

  • Neue Preise gelten ab 1. September 2019
  • Erstmalig wird Mautzuschlag in Höhe von 0,10 Euro je Paket gesondert ausgewiesen

Bonn – DHL Paket erhöht  zum 1. September 2019 die Preise für Geschäftskunden mit Listenpreisen. Erst im März hatte das Unternehmen jährliche Investitionen von 150 Millionen Euro für Personal, weitere Automatisierung sowie den Ausbau der Post- und Paketinfrastruktur angekündigt. Insbesondere bei weiterhin wachsenden Mengen im Paketmarkt kommen diese Investitionen der Verbesserung der Qualität und Leistungsfähigkeit und damit den Kunden zugute. Mit der Preiserhöhung reagiert das Unternehmen auch auf allgemein deutlich gestiegene Transport- und Personalkosten, um die hohe Servicequalität für seine Kunden auch in Zukunft sicherzustellen.

„Um die steigenden Paketmengen zuverlässig zu bearbeiten, investieren wir laufend in die Erweiterung und Modernisierung unseres Paketnetzes. Zudem haben wir im Juli 2019 rund 13.000 Beschäftigte aus Tochtergesellschaften in den Haustarifvertrag überführt und damit Arbeitsbedingungen und faire Lohnstrukturen weiter verbessert“, erklärt Ole Nordhoff, Chief Marketing Officer Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL Group.

Mit der Preisanpassung kommt DHL im Zuge der Ausweitung der LKW-Maut auf Bundesstraßen zu Mitte 2018 und der Erhöhung der Mautsätze im Januar 2019 auch dem Wunsch vieler Kunden nach, externe Einflüsse, wie z.B. staatliche Abgaben, auf die Transportkosten darzulegen. Im Sinne der Transparenz weist das Unternehmen ab 1. September 2019 daher den Mautzuschlag in Höhe von 0,10 Euro je Paket getrennt vom Paketpreis aus.

Die Preise für Kunden mit individuell vereinbarten Konditionen passt DHL Paket wie auch im vergangenen Jahr zu einem späteren Zeitpunkt an.

Foto, Klaus

Stuttgart Süd – Zwei Postagenturen ersetzen Postbank Filiale Böblingerstraße

Posted by Klaus on 29th Juli 2019 in Stuttgart

Pressemitteilung

Längere Öffnungszeiten und zusätzliche Abholstellen für Pakete

Stuttgart, 29. Juli 2019:

Postbote Herr Bär

Wie die Postbank bereits im April 2019 mitgeteilt hat, wird sie ihre Filiale in der Böblinger Straße 36 Ende Juli schließen. Die Deutsche Post ersetzt die Postbank Filiale durch zwei neue Partner-Filialen (Postagenturen). Eine Filiale hat das Unternehmen bereits am 15. Juli 2019 in der Weißenburgstraße 8 eröffnet, eine weitere wird am 1. August 2019 in der Tübinger Straße 91 eröffnet. In den beiden neuen Partner-Filialen, die 49 Stunden und 60 Stunden pro Woche geöffnet haben, erhalten die Kunden alle Postdienstleistungen, die bisher in der Böblinger Straße 36 angeboten wurden.
Pakete, für die die Kunden vom Postboten eine Benachrichtigung erhalten haben, können künftig in den beiden neuen Filialen abgeholt werden und zusätzlich in der Filiale in der Böblinger Straße 135 und den DHL Paketshops in der Möhringer Straße 131 und in der Böblinger Str. 43. Durch die Verlagerung der Paketabholung auf mehrere Stellen verkürzen sich die Wege und die Wartezeiten für die Abholung deutlich.
Die Postbank Filiale in der Böblinger Straße 36 ist am 31. Juli 2019 zum letzten Mal geöffnet, und zwar bis 12.30 Uhr. Die Packstation im Vorraum der Postbank Filiale steht den Kunden leider nicht mehr zur Verfügung, die Packstation vor der Filiale kann vorerst weiterhin genutzt werden. Die Deutsche Post beabsichtigt in unmittelbarer Nähe zur Böblinger Straße 36 zwei neue Packstationen aufstellen und führt bereits Gespräche mit Grundstückseigentümern.

Hugo Gimber

Foto, Blogarchiv

Ost – Kind sexuell belästigt – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 28th Juli 2019 in In und um Gablenberg herum

Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Kind sexuell belästigt – Zeugen gesucht

Ein 29-jähriger Mann hat am Samstag (27.07.2019) offenbar ein 12-jähriges Mädchen sexuell belästigt. Gegen 11.40 Uhr befand sich das Mädchen zu Fuß auf dem Heimweg und passierte ein auf dem Bürgersteig an der Ameisenbergstraße geparktes Fahrzeug. Der Fahrer öffnete wohl sein Beifahrerfenster und sprach die 12-Jährige aus seinem Fahrzeug heraus an. Hierbei bemerkte sie, dass der Fahrer seine Hose geöffnet hatte und mutmaßlich an seinem Glied manipulierte. Das Mädchen ging schnell nach Hause, um Hilfe zu holen. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen silbergrauen VW Golf mit Esslinger Kennzeichen. Polizeiliche Ermittlungen führten zur vorläufigen Festnahme eines mutmaßlich Tatverdächtigen, der nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Der Fahrer des silbergrauen Fahrzeugs soll eine dunkle, kurze Hose, eine blau-grün verspiegelte Sonnenbrille und eine dunkle Baseballkappe getragen haben.

Zeugen und möglicherweise weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Foto, Blogarchiv

3. Stuttgarter Schwäbische Mundarttheatertage 6. – 8. September 2019

Freitag, 06. September 2019
19.15 Uhr Eröffnung der 3. Schwäbischen Stuttgarter Mundarttheatertage
Grussworte:
Herr Prof. Dr. Roland Müller
Stadtarchiv Stuttgart
Frau Renate Polinski
Bezirksvorsteherin Stuttgart-Münster
Frau Tatjana Strohmaier
Bezirksvorsteherin Stuttgart-Ost
Herr Bernd-Marcel Löffler
Bezirksvorsteher Stuttgart-Bad Cannstatt

20.00 Uhr Stuttgarter Komödle
„Paul dr`Lugabeutel“, Komödie
Paul der Grundhofbauer steht völlig unter dem Pantoffel von seiner Frau Luise. Um ab und zu ins Wirthaus zu kommen, greift er zu einer Notlüge. Als das ganze aufzufliegen droht, braucht er Unterstützung von seinem Freund und Nachbarn Eugen. Dabei geht es drunter und drüber.
Eine spritzige Verwechslungskomödie der besonderen Art.

Samstag, 07. September 2019
15.00 Uhr Neugereuter Theäterle e.V.
„Senioren-WG“
Komödie von Joachim Grabbe,
Plausus-Theaterverlag
Regie: Inka Bauer
Inhalt: Luise ist Witwe und lebt in ihrem Haus allein. Beim Kaffeeklatsch mit ihrer Freundin Berta macht diese den Vorschlag, eine Wohngemeinschaft für Senioren zu gründen. Berta würde gerne bei ihr einziehen, denn sie ist auch allein. Beide überlegen, wer wohl noch in Frage käme, zu ihnen in die WG zu ziehen. So wird auch noch Klara, eine andere Freundin, für diesen Plan gewonnen. Bei der Frage, ob auch ein Mann in diese WG aufgenommen werden sollte, bestehen allerdings unterschiedliche Meinungen. Doch letztendlich denkt man an das Praktische. Wer von ihnen sollte auch eine defekte Wasserleitung reparieren oder sonstige kleine Reparaturen an dem Haus vornehmen?
In amüsanter Weise erzählt die Komödie, welche Situationen entstehen, wie sie gemeistert werden müssen und wie man letztendlich miteinander umgeht.

Samstag, 07. September 2019
20.00 Uhr Neugereuter Theäterle e.V.
„Kleine Morde erhalten die Erbschaft“
Komödie von Andreas Keßner,
Regie: Inka Bauer, Plausus-Verlag
Inhalt: Klothilde Winzer wird zuhause von ihren Lieben gepflegt. Statt sich dafür dankbar zu zeigen, schikaniert sie ihre Schwiegertochter Vera nach allen Regeln der Kunst.
Die geplagte Vera will sich das nicht mehr gefallen lassen und beschließt, ihrem Mann Rüdiger die Pflege seiner Mutter zu überlassen. Doch der und Tochter Katrin haben wenig Interesse, sich um Oma Klothilde zu kümmern.
Urplötzlich äußert Klothilde den Wunsch, in ein Pflegeheim zu ziehen. Um den Aufenthalt im auserwählten 5-Sterne-Altersruhesitz zu finanzieren, muss sie allerdings das Haus verkaufen.
Dass der Verkauf verhindert werden muss, darüber sind sich Rüdiger, Vera und Katrin einig.
Wo sollen sie sonst wohnen? Also klügeln sie diverse Pläne aus, um Oma Klothilde aus dem Leben scheiden zu lassen und das Erbe antreten zu können. Doch zum Mörder ist nun mal nicht jeder geboren, und Oma Klothilde denkt gar nicht daran, das Zeitliche zu segnen…..

Sonntag, 08. September 2019
10.30 Uhr Frühschoppen
11.30 Uhr „Schwäbisches Allerlei“
D`Scheureburzler e.V.
„S`goht alleweil ebbes“
Freilichtspiele Mühlhausen e.V.
Schwäbische Kurzstücke und Sketsche
„Kaos-plus Duo“
unterhält Sie an diesen Tagen mit schwäbischen Liedern.

Eintrittspreise
Für die Aufführungen am Freitag,
Samstag 15 Uhr, Samstag, 20 Uhr
und Sonntag je 10,00 Euro
Drei-Tages-Karte für alle Vorstellungen 30,00 Euro
Freie Platzwahl
Eine Stunde vor Beginn ist die Tageskasse geöffnet.
Vor Beginn in den Pausen und nach den Aufführungen bieten wir Getränke, belegte Brötchen, Fleischkäswecken, Butterbrezeln, sowie am Samstag/Sonntag Kaffee und Kuchen an.
Zum Frühschoppen am Sonntag bieten wir Weiswürste und Saitenwürste.
Informationen über das Programm können Sie auf unserer Homepage einsehen und Eintrittskarten bestellen:
www.stuttgart-vsm.de
Veranstalter:
Vereinigung Stuttgarter Mundarttheater e.V.
Schneideräckerstr. 57, 70378 Stuttgart

Führung zum Arbeiterfußball am Sonntag, dem 4. August

Posted by Klaus on 28th Juli 2019 in In und um Gablenberg herum

Pressemitteilung/Vorankündigung

Am Sonntag, dem 4. August, führt MUSE-O-Kurator Ulrich Gohl um 15 Uhr durch die Ausstellung über Arbeiterfußball.

Derzeit läuft im MUSE-O die spannende Wanderausstellung „Der andere Fußball. 100 Jahre Arbeiterfußball – 125 Jahre Arbeitersport“. Und Ulrich Gohl ist der Mann, der die bundesweit viel beachtete Schau in den Stuttgarter Osten geholt hat.

Bei Führungen durch Ausstellungen mit den Menschen, die an deren Entstehung beteiligt waren, erfährt man immer ein bisschen mehr über die Schau, über die Hintergründe und Besonderheiten. Warum kam die Schau ausgerechnet ins MUSE-O? Was zeigt die hiesige Präsentation, das bisher noch nicht zu sehen war? Welche Rolle spielte Stuttgart in der Arbeiterfußballbewegung?

Die Sporthistoriker vom Paderborner Kreis, die die Darstellung konzipiert und gestaltet haben, haben zu der Wanderausstellung ein höchst interessantes, reich illustriertes Büchlein herausgebracht, das in der Ausstellung für zehn Euro zu erwerben ist.

Sonderführung zu „Der andere Fußball. 100 Jahre Arbeiterfußball – 125 Jahre Arbeitersport.“ Eine Wanderaus­stellung des Paderborner Kreises.

MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart

Sonderführung am Sonntag, 4. Aug., 15 Uhr

Ausstellung geöffnet bis 18. Aug. 2019, Sa, So 14-18 Uhr

Eintritt: € 2,-, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

Foto, ((Legende))

Mit diesem Material spielten die Arbeiterfußballer zu Beginn der 1930er-Jahre. Sammlung Paderborner Kreis, Aufnahme Austinat

Charlotta Eskilsson (FDP) neue Bezirksvor- steherin in Stuttgart Ost

Posted by Klaus on 27th Juli 2019 in In und um Gablenberg herum

Charlotta Eskilsson (FDP) wurde mit 42 Stimmen gewählt. Die Bankbetriebswirtin ist Projektreferentin bei der Wüstenrot & Württembergische Service GmbH und folgt in ihrem Amt auf Tatjana Strohmaier (CDU). (Info Stadt Stuttgart)

 

Pressefoto, FDP S Ost

Siehe auch: hgv-stuttgart-ost.de

 

Ost – Exhibitionist aufgetreten – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 27th Juli 2019 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht 27.07.2019

Ein bislang unbekannter Sittenstrolch hat sich am Freitag (26.07.2019) gegen 16.20 Uhr in der Stöckachstraße gegenüber einer 28-jährigen Frau mit heruntergelassener Hose gezeigt und dabei sexuelle Handlungen an sich vorgenommen. Er war 25 bis 30 Jahre alt, hatte dunkle Haare, korpulent und bekleidet mit einem weißen T-Shirt und einer roten langen Hose.

Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Foto, Sabine

30 Jahre Haus des Waldes

Posted by Klaus on 27th Juli 2019 in Fotos, Stuttgart

Seit 30 Jahren vermittelt das Haus des Waldes in Stuttgart moderne und zukunftsweisende Waldpädagogik für Schulklassen aber auch für die ganze Familie. Forstminister Peter Hauk und Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann lobten das Engagement der Einrichtung.

„Die Gründer des Haus des Waldes dachten 1989 modern und zukunftsweisend. Die damalige Landesforstverwaltung setzte bereits vor 30 Jahren gemeinsam mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald auf Bildung, die greifbar und erlebbar ist. Es gibt kaum einen besseren Ort als den Wald, um die Zusammenhänge der Natur zu begreifen als draußen. Der Lernort Wald ist das größte und schönste Klassenzimmer Baden-Württembergs“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, am Freitag, beim feierlichen Festakt zum 30-jährigen Jubiläum im Haus des Waldes in Stuttgart. Die Kultusverwaltung habe früh das große Potential des außerschulischen Lernorts Wald erkannt und das forstliche Bildungsprojekt von Beginn an mit einer Lehrkraft unterstützt. Diese Zusammenarbeit sei optimal, da dadurch das waldpädagogische Angebot eng an den Bedürfnissen der Schulen und deren Bildungspläne angepasst werden könne.

„Das Haus des Waldes ergänzt als außerschulischer Lernort den Schulunterricht in idealer Weise. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler mit allen Sinnen: Sie forschen, spielen, gestalten und arbeiten in der Natur und entdecken dabei, wie wertvoll der Wald für viele Tiere und Pflanzen als Lebensraum ist. Seine vielfältigen Funktionen, der Schutz und der verantwortungsbewusste Umgang mit ihm haben im Bildungsplan mit der Leitperspektive Bildung für nachhaltige Entwicklung einen festen Platz“, sagte Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.

Ausbildung von Waldpädagoginnen und Waldpädagogen

Damit die Waldpädagogik in möglichst vielen Schulen in Baden-Württemberg angeboten werden kann, wurde 2003 das Zertifikat Waldpädagogik eingeführt. Unter der gemeinsamen Trägerschaft des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, dem Ministerium für Kultus- Jugend und Sport und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband wurden bisher etwa 350 staatlich zertifizierte Waldpädagogen und Waldpädagoginnen ausgebildet, insgesamt wurden in dieser Zeit rund 1.200 Lehrer-/Försterfortbildungen angeboten. „Wir zeigen hier gelebten Natur-, Umwelt- und Artenschutz. Wer als junger Mensch spielerisch lernt, für andere und seine Umwelt Verantwortung zu übernehmen, wird als Erwachsener davon profitieren“, betonte Forstminister Hauk.

Das Haus des Waldes als waldpädagogisches Kompetenzzentrum von Baden-Württemberg ist Taktgeber für die weitere Entwicklung von Waldpädagogik landes- und bundesweit. So wurde ein Waldpädagogik-Anhänger entwickelt, der seit 2017 den Försterinnen und Förstern in allen 44 unteren Forstbehörden zur Verfügung steht. Auch international ist das Haus des Waldes als Vorbild für die Einrichtung von waldpädagogischen Zentren in China, Japan, Südkorea oder Indonesien gefragt.

Das Haus des Waldes versteht sich jedoch gleichermaßen als waldpädagogisches Zentrum für die Bevölkerung in der Region. Jeder soll die Möglichkeit haben, den Wald als komplexen und wichtigen Lebensraum zu erleben, zu begreifen und zu genießen. Die Ausstellung ‚StadtWaldWelt‘ und der barrierefreie Walderlebnisweg Sinneswandel bieten hierfür tolle Möglichkeiten. Darüber hinaus finden die Besucherinnen und Besuchern alles, was einen erlebnisreichen Ausflug ausmacht: über 100 Veranstaltungen in einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm für die ganze Familie sowie einen schönen Platz im Wald zum Ausruhen und Erholen.

Seit 30 Jahren auf dem richtigen Weg

Mehrere Auszeichnungen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in den Jahren 2006, 2012 und 2013 unter anderem für die Ausstellung „StadtWaldWelt“ zeigen, dass das Haus des Waldes inhaltlich und methodisch auf dem richtigen Weg ist. Auch strukturell und organisatorisch möchte das Haus des Waldes Vorbild sein. Es stellte sich 2004 dem Zertifizierungsprozess nach EMAS, dem europäischen Nachhaltigkeitsaudit. Mittlerweile wurde es schon dreimal rezertifiziert.

In den 30 Jahren seines Bestehens hat das Haus des Waldes mehr als 700.000 Gäste begrüßt. Es fanden 1.200 Fortbildungen für Lehrkräfte und Forstleute statt,12.000 Gruppen wurden betreut, 7.000 Schulklassen lernten in und vom Wald und nicht zuletzt wurden 2.400 Kindergeburtstage durchgeführt. Jedes Jahr wird ein Jahresprogramm mit Veranstaltungsformaten vom Baumklettern über den Wald erforschen und mit Holz arbeiten bis zu Theater und Konzerten in über 100 Veranstaltungen angeboten.

Am 28. Juli findet von 10:00 bis 18:00 Uhr das große Jubiläumsfest mit Angeboten von 14 Partnern an 21 Stationen statt.

Haus des Waldes Stuttgart

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg: Schwerpunkt Wald und Naturerlebnis

Forstverwaltung in Baden-Württemberg: ForstBW

Fotos, Blogarchiv

Ferienkonzert 9.8.19 Alte Kirche Hedelfingen 20.00 Uhr

Ferienkonzert

Freitag, 9.8.2019, 20:00 Uhr
Alte Kirche Hedelfingen

Bereits zur Tradition geworden und immer wieder faszinierend aufgrund der dargebotenen Stilrichtungen – dieses Mal lädt die „erweiterte“ Familie Nägele unter dem Motto „Träumereien“ alle Daheimgebliebenen zum Ferienkonzert am Freitag, dem 9.8.19 um 20:00 Uhr in die Alte Kirche Hedelfingen (Amstetter Str. 7) ein.

Zu Gehör gebracht werden u.a. der berühmte Pachelbel-Kanon, die Thais-Meditation von Jules Massenet, die Träumerei von Robert Schumann wie auch bekannte Schlagertitel.

Die Ausführenden:
Christian Nägele, Trompete
Dorothea Nägele, Violine
Marion Schramm, Violine
Christoph Schramm, Violine,
Michael Schramm, Violoncello
Daniel Nägele, Tuba
Manuela Nägele, Orgel und Klavier

Der Eintritt ist frei, um großzügige Spenden zu Gunsten der Orgelrenovierung wird gebeten.

Mit freundlichen Grüßen 

Harald Krauß
Öffentlichkeitsarbeit Kantorat
Hedelfingen / Rohracker-Frauenkopf / Wangen

Pressefoto vom Veranstalter

Höchste Waldbrandstufe erreicht

Posted by Klaus on 26th Juli 2019 in Allgemein

Presseinfo

Sonnenstrahlen im Wald

Forstminister Peter Hauk warnt aufgrund der Hitzewelle erneut vor einer sehr hohen, in einigen Gebieten sogar der höchsten Waldbrandgefahr. Das Betreiben von mitgebrachten Grillgeräten ist tabu. Bis einschließlich Oktober herrscht Rauchverbot im Wald.

„Die Hitzewelle der letzten Tage hat im Wald die Bodenvegetation, Laubreste, Nadelstreu und auf dem Boden liegende Äste und Reisig stark ausgetrocknet. Die Prognosen sagen zum Wochenende hin praktisch für das ganze Land eine hohe, teilweise sogar die höchste Waldbrandgefahr voraus. Ein umsichtiges Verhalten der Waldbesucher ist die Grundvoraussetzung, um Waldbrände zu verhindern“, sagte Forstminister Peter Hauk. Viele Menschen würden das anstehende Wochenende und das schöne Wetter nutzen, um im Wald zu grillen. Dabei könne ein unbeaufsichtigtes Grillfeuer verheerende Folgen haben. Im Zweifelsfall seien die Forstbehörden vor Ort gezwungen, das Grillen im Wald je nach lokaler Gefährdungslage komplett zu verbieten. (Foto, Klaus)

„Das Feuermachen im Wald ist ohnehin nur an den offiziellen, fest eingerichteten Feuerstellen auf den Grillplätzen erlaubt. Ein Feuer muss auch dort immer beaufsichtigt sein und ist vor dem Verlassen unbedingt vollständig zu löschen. Das Grillen auf mitgebrachten Grillgeräten ist im Wald tabu“, erklärte Minister Hauk. Auch herrsche von März bis einschließlich Oktober in den Wäldern im Land ein generelles Rauchverbot.

Waldbrandsituation und Klimawandel

„Nach allem, was wir wissen, werden die Sommer bei uns durch den Klimawandel heißer und trockener werden. Dies erhöht auch langfristig die Waldbrandgefahr. Unsere Antwort darauf sind klimastabile Mischwälder, deren Anlage und Pflege wir weiter vorantreiben werden“, erklärte der Forstminister.

„Im Vergleich zu Ländern wie beispielsweise Brandenburg ist Baden-Württemberg kein ausgesprochenes Waldbrandland. Dies hängt vor allem mit dem bei uns höheren Anteil an Laub- und Mischwäldern sowie mit der sehr guten Erschließung der Wälder mit Fahrwegen zusammen“, betonte Hauk. Gleichwohl komme es in Baden-Württemberg auch immer wieder zu eher kleineren Waldbränden. Nach Zahlen des Landesbetriebs ForstBW sei es in 2018 in Baden-Württemberg zu insgesamt 26 Waldbränden mit einer Gesamtfläche von 5,2 Hektar gekommen.

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Wald und Naturerlebnis

Landesbetrieb ForstBW

Deutscher Wetterdienst: Waldbrandgefahrenindex