Archive for Juli, 2019

Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern einen schönen Urlaub

Posted by Klaus on 26th Juli 2019 in Allgemein

Das kleine Team des Gablenberger-Klaus-Blog wünscht allen einen erholsamen und schönen Urlaub.

Kommt gut erholt und gesund zurück.

Fotos, Sabine und Klaus

Gemeinderat wählt Vorsteher der Innenstadt-Bezirke

Posted by Klaus on 25th Juli 2019 in In und um Gablenberg herum, Stuttgart

Info, Stadt Suttgart

Der Gemeinderat hat am 25. Juli die Bezirksvorsteherinnen und Bezirksvorsteher der fünf Bezirke der Stuttgarter Innenstadt gewählt: Neu im Amt sind Charlotta Eskilsson für Stuttgart-Ost und Bernhard Mellert für Stuttgart-West. Wiedergewählt wurden Raiko Grieb für Stuttgart-Süd, Veronika Kienzle für Stuttgart-Mitte und Sabine Mezger für Stuttgart-Nord.

Die Vorsteher in den inneren Stadtbezirken sind ehrenamtlich tätig. Sie sind erste Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger des Stadtbezirks. Sie pflegen außerdem die Beziehungen zu den örtlichen Stellen und Organisationen, insbesondere zu den Kirchen und Schulen, sowie zu Vereinigungen mit wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und sportlichen Aufgaben. Als Vorsitzende beziehungsweise Vorsitzender des Bezirksbeirats vertreten sie dessen Anträge und Vorschläge in den städtischen Gremien und gegenüber der Stadtverwaltung.

Gemeinderat wählt Vorsteher der Innenstadt-Bezirke

Oberbürgermeister Fritz Kuhn mit den neuen beziehungsweise wiedergewählten Bezirksvorsteherinnen und Bezirksvorstehern der Innenstadtbezirke (von links) Bernhard Mellert (Süd), Charlotta Eskilsson (Ost), Veronika Kienzle (Mitte), Raiko Grieb (Süd) und Sabine Mezger (Nord).

Foto: Stadt Stuttgart/Leif Piechowski.

Veronika Kienzle (Bündnis 90/Die Grünen) wurde mit 46 Stimmen gewählt. Sie ist seit 2004 Bezirksvorsteherin in Stuttgart-Mitte. Kienzle arbeitet alsReferentin der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg.

Sabine Mezger (CDU) wurde mit 52 Stimmen gewählt. Sie ist seit 2014 Bezirksvorsteherin in Stuttgart-Nord, von 1999 bis 2012 war sie Mitglied des Bezirksbeirats Nord. Sie arbeitet alsparlamentarische Referentin im Landtag von Baden-Württemberg. Mezger war zwei Jahre Stadträtin und 13 Jahre Bezirksbeirätin in Stuttgart-Nord.

Charlotta Eskilsson (FDP) wurde mit 42 Stimmen gewählt. Die Bankbetriebswirtin ist Projektreferentin bei der Wüstenrot & Württembergische Service GmbH und folgt in ihrem Amt auf Tatjana Strohmaier (CDU).

Raiko Grieb (SPD) erhielt 52 Stimmen. Er ist seit 2014 Vorsteher des Bezirks Stuttgart-Süd.Griebarbeitet als stellvertretender Leiter des Referats Fachkräftesicherung im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Bernhard Mellert (Bündnis 90/Die Grünen) wurde mit 47 Stimmen gewählt. Der Gießereitechnik-Ingenieur und Berufsschullehrer ist Abteilungsleiter an der Wilhelm-Maybach-Schule in Bad-Cannstatt. Seit 2016 ist er Mitglied des Bezirksbeirats Stuttgart-West. Er folgt auf Reinhard Möhrle ( Bündnis 90/Die Grünen).

Die Amtszeit der Bezirksvorsteherinnen und Bezirksvorsteher beginnt im September 2019.

Das Vorschlagsrecht für die Besetzung der Posten steht den Vertretungen der im Gemeinderat vertretenen Parteien und Wählergemeinschaften zu. Basis ist die Gesamtstimmenzahl in den inneren Stadtbezirken unter Anwendung des für die Gemeinderatswahl geltenden Auszählverfahrens. Danach können die Gemeinderatsfraktionen eine bestimmte Anzahl an Personen als Vorschläge benennen. Aufgrund des Ergebnisses der Gemeinderatswahl kann die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zwei Personen vorschlagen, die Fraktionen der CDU, SPD und FDP haben je ein Vorschlag.

Ost – Auto aufgebrochen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 25th Juli 2019 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht 25.07.2019

Unbekannte haben in der Nacht auf Mittwoch (24.07.2019) ein in der Schellbergstraße geparktes Auto aufgebrochen und unter anderem mehrere Werkzeugkisten gestohlen. Die Täter öffneten auf bislang unbekannte Art und Weise zwischen 18.30 Uhr und 07.30 Uhr den Mercedes Kastenwagen. Aus dem Innenraum entwendeten sie eine hochwertige Sonnenbrille, einen Geldbeutel und insgesamt vier Werkzeugkisten mit Werkzeug.

Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.

Symbolfoto, Polizeiberatung

Ost – Gegen Stadtbahnhaltestelle gefahren – Fünf Verletzte

Posted by Klaus on 24th Juli 2019 in Fotos, In und um Gablenberg herum

Polizeibericht 24.07.2019

Ein 60 Jahre alter Mann ist am Mittwoch (24.07.2019) in der Hackstraße mit seinem Transporter von der Straße abgekommen und gegen eine Stadtbahnhaltestelle geprallt. Der 60-Jährige fuhr gegen 15.30 Uhr mit seinem Ford-Transporter die Hackstraße aufwärts in Richtung Schwarenbergstraße. Auf Höhe der Haltestelle Karl-Olga-Krankenhaus kam er aus unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Haltestelle. Der Fahrer sowie vier weitere Insassen im Alter zwischen 20 und 73 Jahren wurden leicht verletzt. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie in Krankenhäuser.

Foto, Andys Pictures and Press/Event- & Pressefotografie

Notfallplan für den Wald

Posted by Klaus on 24th Juli 2019 in Allgemein

Forstminister Peter Hauk ist alarmiert angesichts der dramatischen Folgen des Klimawandels, die in den Wäldern bereits jetzt sichtbar sind. Nach Prüfung aller Einzelheiten der aktuellen Situation wird er einen akuten Notfallplan für den Wald zusammenstellen.

„Die Folgen des Klimawandels sind mittlerweile in unserem Wald drastisch sichtbar. Nachdem zuerst die Fichte durch Borkenkäferbefall massiv geschädigt wurde, sind mittlerweile Schäden an allen Hauptbaumarten zu beklagen. In großen Teilen des Landes gibt es immense Schäden bei der Tanne, eine der bisherigen Hoffnungsträgerinnen im Klimawandel. Im gesamten Land sind in den vergangenen Wochen bisher nicht bekannte, drastische Schäden an der Buche aufgetreten, im Rheintal fällt die Kiefer auf großer Fläche aus. Betroffen sind alle Waldbesitzer und nahezu alle Regionen im Land. Der Wald droht sich in Teilen aufzulösen, dies hätte dramatische Folgen für den Klimaschutz und die Artenvielfalt“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk.

Für den Wald ist es fünf vor zwölf

Es müsse deshalb umgehend reagiert werden. „Ich werde mir in den kommenden Tagen ein umfassendes Bild von der Lage vor Ort machen, mit den betroffenen Waldbesitzern sprechen und danach einen Notfallplan für den Wald vorlegen. Es ist fünf vor zwölf, es muss jetzt gehandelt werden“, so Hauk.

Es handle sich nicht um ein temporäres und auch nicht um ein lokales Ereignis, die Situation sei in ganz Deutschland eine Herausforderung. Deshalb sei auch die solidarische Unterstützung für die Waldbesitzer durch den Bund gefordert. „Ich werde die Bundesministerin anschreiben und sie um schnelle finanzielle Beteiligung bit-ten. Diese nationale Herausforderung können wir nur gemeinsam lösen“, betonte der Minister.

Info, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Waldland Baden-Württemberg
Foto, Blogarchiv

Sicher in den Urlaub

Posted by Klaus on 24th Juli 2019 in Allgemein

Info, baden-wuerttemberg.de/sicher-in-den-urlaub/

Vor dem entspannten Urlaub muss erst mal Weg dorthin zurückgelegt werden. Auf der Straße sind volle Aufmerksamkeit und richtiges Verhalten besonders bei hohem Verkehrsaufkommen gefragt. Hier unsere Hinweise für eine sichere Fahrt in den Urlaub.

In den Sommerferien wird vor allem an den Wochenenden mit einem hohen Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen gerechnet. Darüber hinaus investiert das Land Baden-Württemberg auch dieses Jahr wieder Rekordsummen in den Ausbau und die Erhaltung des Bundesfernstraßennetzes. In den Sommerferien wird die Anzahl der Baustellen zwar reduziert, allerdings laufen die großen Baumaßnahmen teilweise auch in den Ferien. Daher sind Baustellen in der Ferienzeit unumgänglich.

Besonders staugefährdet sind:

  • die A 5 zwischen Baden-Baden und Bühl,
  • die A 6 zwischen der Landesgrenze Hessen und der Landesgrenze Rheinland/Pfalz sowie zwischen Wiesloch/Rauenberg und dem Autobahnkreuz Weinsberg,
  • die A 7 zwischen Dinkelsbühl/Fichtenau und Ellwangen,
  • die A 8 zwischen dem Autobahndreieck Karlsruhe und Karlsbad sowie zwischen Gruibingen und Ulm-Ost sowie die
  • A 81 zwischen Ludwigsburg-Nord und Zuffenhausen wegen einer Fahrbahndeckenerneuerung

Um den Verkehr möglichst flüssig zu halten, werden die Baustellen grundsätzlich so geplant, dass die ursprünglich vorhandene Zahl der Fahrstreifen beibehalten wird. Die geänderte und oftmals beengte Verkehrsführung in Baustellen erfordert jedoch die volle Konzentration der VerkehrsteilnehmerInnen. Sie können durch rücksichtsvolles und aufmerksames Fahren dazu beitragen, dass der Verkehr flüssiger läuft und das Unfallrisiko minimiert wird. „Fahren Sie vorausschauend, mit ausreichendem Sicherheitsabstand und vermeiden Sie abrupte Spurwechsel“, appelliert Verkehrsminister Hermann.

Richtiges Verhalten in Tunneln

Die Reisewelle in den Ferien rollt größtenteils in Richtung Süden. Nicht nur in Baden-Württemberg sind auf diesem Weg viele Tunnel zu passieren. Aber wie verhält man sich richtig, wenn es im Tunnel mal zu einem Unfall oder einer Panne kommt? Das Verkehrsministerium hat dazu den Flyer „Richtiges Verhalten in Straßentunneln“ veröffentlicht. Hier erhalten Sie wichtige Informationen zu Sicherheitseinrichtungen in Tunneln sowie wertvolle Tipps zum richtigen Verhalten. „Die beste Sicherheitstechnik bleibt wirkungslos, wenn Sie im Ernstfall überhaupt nicht oder nicht richtig genutzt wird“, so Verkehrsminister Hermann. Bei einer Panne gilt z. B.:

  1. Warnblinker einschalten
  2. Fahrzeug, wenn möglich, aus dem Tunnel herausfahren, sonst rechts oder in einer Pannenbucht abstellen
  3. Motor abstellen
  4. Warndreieck aufstellen, dabei Warnweste tragen
  5. Panne über Notrufstation und nicht über Handy melden

Das Ministerium für Verkehr empfiehlt allen Verkehrsteilnehmern, bei Reisen zu prüfen, ob öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden können. Hilfreich kann auch die Verlegung des Fahrantritts in verkehrsärmere Zeiten sein, um Staus zu umgehen. Die Verkehrs-App „VerkehrsInfo BW“ hilft bei der Reiseplanung mit dem Pkw. Sie liefert jederzeit aktuell umfassende Informationen zur Verkehrslage sowie zu bestehenden Baustellen in Echtzeit. Darüber hinaus können sich die Nutzer über die 160 installierten Autobahn-Webcams mittels „live-Bild“ über die aktuelle Verkehrslage informieren. Zu beziehen ist die kostenlose App in Google Play und dem Apple App Store.

Ministerium für Verkehr: Mobilität und Verkehr – Straße

Foto, Blogarchiv

Urlaubszeit – Keine Chance für Einbrecher – kostenlose Beratung der Polizei

Posted by Klaus on 24th Juli 2019 in Allgemein

Denkt daran wenn Ihr in Urlaub fahrt

Volle Briefkästen locken Diebe an, Nachbarn oder Bekannte sollen den Bfk leeren oder einen Lagerantrag bei der Post stellen.

In den Netzwerken muss niemand wissen, dass Ihr im Urlaub seit.
heise.de/Urlaubsgruesse-an-Einbrecher-wie-Selfies-Kriminelle-anlocke

Tipps bei der Polizei holen

Kein Einbruch
polizei-beratung.de/aktionen/

 

Fotos, Blogarchiv

Schwanenplatztunnel: Instandsetzung macht Vollsperrung im Herbst notwendig – City Initiative zieht lange Einkaufsnacht vor

Posted by Klaus on 24th Juli 2019 in Stuttgart

Info, Stadt Stuttgart

Der Schwanenplatztunnel wird für den Verkehr am ersten Novemberwochenende voll gesperrt. Autofahrer können am 2. November kostenlos auf die Sonderlinie U11 umsteigen, ihr Auto können sie ebenfalls kostenlos auf dem Cannstatter Wasen parken. Das Tiefbauamt ermöglicht dies, da mit erheblichen Verkehrs-behinderungen zu rechnen ist, wie die Landeshauptstadt am Mittwoch, 24. Juli, mitteilte.

Claus-Dieter Hauck, Leiter der Abteilung Stadtbahn, Brücken- und Tunnelbau im Tiefbau sagte: „Den Tunnel passieren täglich ca. 100.000 Fahrzeuge. Das hinterlässt Spuren, deswegen tauschen wir nach über 40 Jahren den Straßenbelag im Tunnel und im Portalbereich aus. Nur durch eine mehrtägige Vollsperrung können die Arbeiten zügig erledigt werden.“ Der Tunnel ist ab Donnerstag, 31. Oktober 2019, 20 Uhr, bis Montagmorgen, 4. November 2019, 5 Uhr, gesperrt. Hauck weiter: „Wir haben uns bewusst für dieses Wochenende entschieden, da der Freitag, 1. November, ein Feiertag ist.“

Ursprünglich hatte die City-Initiative Stuttgart e.V. die lange Einkaufsnacht in der Innenstadt für Samstag, den 2. November, geplant. City-Manager Sven Hahn erklärt: „Die CIS hat in enger Absprache mit der Landeshauptstadt entschieden, die lange Einkaufsnacht ‚Stuttgart City leuchtet‘ auf Samstag, den 26. Oktober, zu verlegen. Wir wollen damit einen Beitrag leisten, damit es während der Bauarbeiten am Schwanenplatztunnel nicht zu zusätzlichen Staus und Verkehrsbehinderungen kommt.“ Die lange Einkaufsnacht lockt jedes Jahr bis zu 250.000 Besucher in die Stuttgarter Innenstadt.

Hintergrund der Bauarbeiten

Die Straßenbauarbeiten sind umfangreich: In beiden Tunnelröhren wird der Straßenbelag abgefräst und eine neue Asphaltbinderschicht und Asphaltdeckschicht eingebracht. Insgesamt werden ca. 14.000 m² Straßenfläche erneuert. Während der Sperrung wird es folgende Umleitungen geben: Der von der B10/B14 kommende Verkehr wird Richtung Innenstadt über die Neckartalstraße – Pragstraße – Heilbronner Straße geführt. Stadtauswärts wird der Verkehr Richtung Waiblingen und Esslingen über die Heilmannstraße – Wolframstraße – Heilbronner Straße – Pragstraße – Neckartalstraße umgeleitet.

Verkehrsteilnehmer werden gebeten auf Busse und Bahnen umzusteigen. Auf dem Wasengelände stehen am Samstag, 2. November, von 9 Uhr bis 20 Uhr kostenlose P+R-Plätze bereit. In dieser Zeit fährt die U11 kostenlos in die Stadt und wieder zurück. Das Tiefbauamt bittet um Verständnis für die zu erwartenden Verkehrsbeeinträchtigungen.

Foto, Blogarchiv

Tipps für die Feriengestaltung und Ferien- programm sind online

Posted by Klaus on 24th Juli 2019 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Info Stadt Stuttgart

Gute Aussichten auf unvergessliche Ferienerlebnisse bietet die Plattform www.ferienprogramm-stuttgart.de. Hier hat das Jugendamt zusammen mit der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft mehr als 200 Angebote verschiedener Veranstalter zusammengestellt, die Spaß und Abwechslung garantieren.

Die Auswahl ist sehr groß. Von zahlreichen Besichtigungen, kreativen Workshops, ausgesuchten Sportkursen bis zu reizvollen Ausflügen – garantiert ist für jedes Kind im Alter von sechs bis 14 Jahren das Richtige dabei, damit auch die Ferien in Stuttgart zu einem Abenteuer werden.

Von Alpaka-Trekking bis zur Zirkusschule

Gleich zu Beginn der Ferien können alle ab acht Jahren in der Zirkusschule ihre akrobatischen Fähigkeiten ausbauen. Ebenso warten bei zahlreichen Ausflügen ganz neue Eindrücke auf erlebnishungrige Kinder. Beim Wandern mit Alpakas, Eseltrekking oder einem Besuch in einer Falknerei wird niemand den Strandurlaub vermissen. Spannend wird es bei einer Krimi-Tour, der Jagd nach Mister X oder bei einem Krimi-Dreh am Killesberg. Sportliche Kinder kommen auch nicht zu kurz, für sie gibt es Stand-Up-Paddling, Wakeboarden, Klettern oder Bouldern. Besichtigungsmöglichkeiten runden das vielfältige Angebot ab.

Kinder-Koffer-Flohmarkt und Familientag in der Zirkusschule

Ein Highlight findet zum Start der Ferien am 27. Juli rund um die Ökostation im Wartberggelände statt: ein Kinderflohmarkt, bei dem alles verkauft werden darf, was in einem Koffer transportiert werden kann. Die Anfahrt mit dem Auto ist nicht möglich. Neben dem Flohmarkt finden auf dem Gelände noch viele Schnupperworkshops aus dem Programm der Ökostation statt. Beginn ist um 11 Uhr.

Am Sonntag, 28. Juli, ist Familientag in der Zirkusschule. Dann können sich auch Erwachsene am Trapez oder beim Jonglieren versuchen. Beginn ist um 13 Uhr, um 13.30 Uhr kann die atemberaubende Show von „Adesa“ bestaunt werden. Die afrikanische Akrobatengruppe führt ihre Kunststücke vor und lädt im Anschluss zu verschiedenen Workshops. Beide Tage sind kostenfrei.

Sämtliche Informationen zu den Veranstaltungen gibt es unter www.ferienprogramm-stuttgart.de oder unter der Telefonnummer 216 57711. Ein großer Teil der Veranstaltungen ist kostenlos.

Logo, Stadt Stuttgart

Wenn das Haustier nicht mit in den Urlaub kann

Posted by Klaus on 23rd Juli 2019 in Allgemein

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Haustierhalter sollten sich rechtzeitig Gedanken machen, wer sich in ihrer Abwesenheit um ihre Tiere kümmert. Denn nicht immer sind Tiere in der Ferienunterkunft erlaubt. Ein Merkblatt für den Urlaub zeigt Ihnen, was Tierhalter wissen müssen.

„Für viele Menschen ist der Sommerurlaub die schönste Zeit des Jahres. Zu einer guten Urlaubsplanung gehört es, sich frühzeitig Gedanken über den Verbleib und die Versorgung der Haustiere zu machen. Nicht immer können die Tiere mit in den Urlaub fahren, und für diesen Fall müssen Lösungen gefunden werden. Speziell für das Reisen mit Hunden haben unsere Staatlichen Veterinärexperten ein informatives Faltblatt entwickelt, das den Hundehaltern wichtige Informationen bietet“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk. Das Faltblatt des Staatlichen Tierärztlichen Untersuchungsamts Aulendorf bietet umfangreiche Informationen zum Umgang mit Hunden im Urlaub.

„Während Hunde Urlaubsreisen überwiegend ganz gut verkraften und ohnehin recht stark auf ihren Halter fixiert wären, sind Katzen eher an ihre gewohnte Umgebung gebunden“, erklärte Hauk. Kleinere Haustiere wie Kaninchen, Meerschweinchen oder Vögel sollten eher nicht mit in den Urlaub fahren. Fahre ein Tier im Auto mit in den Urlaub, sei für einen sicheren Platz und ausreichend Futter und Wasser zu sorgen. Auch dürften die Tiere bei hohen Temperaturen nie alleine im Auto zurückgelassen werden.

Einreisebeschränkungen beachten

„Bereits im Vorfeld ist zu klären, ob es am Urlaubsort geeignete Unterbringungsmöglichkeiten für das Tier gibt. Auch gibt es in vielen Ländern mit Blick auf die Tiergesundheit Einreisebeschränkungen für Haustiere. Bei Reisen in andere EU-Mitgliedstaaten oder Drittländer muss ein Hund durch einen Transponder gekennzeichnet sein sowie mindestens eine gültige Tollwutimpfung mit einem entsprechenden Eintrag im EU-Heimtierausweis besitzen“, erklärte der Minister. Für bestimmte Drittländer müsse die Wirksamkeit der Tollwutimpfung zusätzlich durch den Nachweis eines ausreichenden Antikörpertiters mittels Blutuntersuchung bestätigt werden.

Könne das Haustier nicht mit in die Ferien genommen werden, biete sich eine Betreuung im Bekannten- oder Freundeskreis an. Vor allem Personen, die das Tier bereits kennen würden und mit dessen Pflege vertraut wären, seien hierfür besonders geeignet

Vorsicht bei Tieren aus dem Ausland

„Immer wieder kommt es vor, dass Reisende aus Mitleid oder finanziellen Überlegungen heraus einen Hund, eine Katze oder auch andere angebotene Tiere aus dem Ausland mitbringen. Häufig entstehen hier unüberschaubare Folgekosten, da insbesondere kostengünstig angebotene Welpen oft unter tierschutzwidrigen Haltungsbedingungen gezüchtet werden und häufig fehlernährt, krank oder verhaltensgestört sind“, sagte Minister Hauk. Teure Tierarztbehandlungen könnten die Folge sein. „Wer wirklich helfen möchte, darf solche dubiosen Geschäftspraktiken auf Kosten der Tiere nicht unterstützen. In den Tierheimen in Baden-Württemberg warten genügend Tiere auf Vermittlung in gute Hände“, so Hauk.

Sehr kritisch seien auch sogenannte Flugpatenschaften zu sehen: „Tiere, die verbotenerweise im privaten Reiseverkehr als eigene Tiere mit der Absicht der späteren Abgabe mitgeführt werden, unterliegen strengeren tierseuchenrechtlichen Einreisebestimmungen. Die Umgehung der Vorschriften durch Tarnung der Transporte als privater Reiseverkehr ist illegal“, betonte Hauk. Würden die Tiere nicht den vorgeschriebenen tiergesundheitsrechtlichen Anforderungen entsprechen, könnten auf den Flugpaten hohe Kosten für den Rücktransport des Tieres in sein Herkunftsland oder die Unterbringung in einer Quarantäneeinrichtung zukommen.

Faltblatt des Staatlichen Tierärztlichen Untersuchungsamts Aulendorf

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Tierschutz – Reisen mit Tieren

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Tierschutz und Tiergesundheit

Info, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Foto, Sabine