Archive for Juli 30th, 2020

Sie fährt wieder: Killesbergbahn auf Tour

Presseinfo SSB

Seit dieser Woche ist sie wieder auf Achse: Nun hat auch die beliebte Parkeisenbahn auf dem Stuttgarter Killesberg den Betrieb aufgenommen. Diese Woche fährt sie noch am heutigen Donnerstagnachmittag und und Freitag- nachmittag, jeweils bis 17.30 Uhr. Die sonst üblichen Fahrten samstags und sonntags entfallen an diesem und dem nächsten Wochenende noch. Bereits ab nächste Woche wird unter der Woche aber schon ab 10.30 Uhr gefahren. Ab Montag, 10. August, wird dann der gewohnte tägliche Betrieb geboten, einschließlich Samstag und Sonntag.

So werden die Hygieneregeln eingehalten: Beim Warten vor dem Kassenhäuschen gilt anderthalb Meter Abstand, auch beim Zugang zum Zug. In den Wagen dürfen nur die Sitze in Fahrtrichtung besetzt werden. Das gilt auch, wenn Familien oder sonstige zusammengehörige Personengruppen unterwegs sind. Sowohl vor der Kasse wie auf dem Bahnsteig und im Zug muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Vor Ort können die Hände desinfiziert werden. Fahrkarten gibt es nur an der Kasse am Bahnhof. Kinderwagen, Roller, Scooter, Gehhilfen und ähnliche Gegenstände können nicht in den Wagen mitgeführt werden. Sonder- und Gruppenfahrten sind bis auf Weiteres nicht buchbar. Vor den Zügen arbeitet die historische gelbe Diesellok Blitzschwoab oder ihre jüngere rote Kollegin Schwoabapfeil.

Foto, Blogarchiv Basti, Klaus

Am 2. August in S-Süd: Spaziergang zu historischen Örtlichkeiten der SSB – Rund um den Marienplatz

Presseinfo der SSB

Weichen, Werkstätten und Wohnungen der SSB – Führung mit Autorin jetzt buchen

In den 150 Jahren Geschichte der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) ist vieles entstanden, vieles hat sich verändert und einiges ist verschwunden. Aber es gibt viele Relikte in der sich stetig ändernden Stadt, die es zu entdecken lohnt und das kleine Abenteuer einer Zeitreise versprechen. Daher bietet die SSB historische Stadtspaziergänge an. Dafür konnte sie die erfahrene Historikerin Claudia Lorenz gewinnen.

Es gibt in diesem Jahr noch die Touren Stuttgart Süd, Ost, Nord und West. Jeden ersten Sonntag im Monat findet eine davon statt und dauert rund zwei Stunden. Die nächste ist am 2. August um 13 Uhr zum Thema Zahnradbahn und Filderbahn. Da ging es buchstäblich auf und ab, schließlich schluckte die SSB ihren privaten Konkurrenten und „spendierte“ der Zahnradlinie, die mal völlig überrannt war und mal kurz vor ihrem Ende stand, 1936 am Marienplatz eine ganz neue Streckenführung mit neuem Talbahnhof.

Treffpunkt für die Führung in Stuttgart Süd ist auf dem Marienplatz an der Treppe zur Stadtbahnhaltestelle.

Tickets um 11,50 Euro pro Person gibt es im Straßenbahnmuseum in Bad Cannstatt, Reservierung unter Telefon 0711/7885-7770 oder unter info@strassenbahnmuseum.com. Für Kurzent- schlossene ist auch der Kauf vor Ort bei der Führung möglich. Die weiteren Führungen in den kommenden Monaten haben andere räumliche Schwerpunkte, der Treffpunkt liegt daher jeweils woanders. Weitere Informationen unter
www.strassenbahnmuseum.com

Die Broschüre, die alle Rundgänge vorstellt, um auf eigene Faust loszuziehen, gibt es um 11,90 Euro im Straßenbahnmuseum in Bad Cannstatt, im Buchhandel und über den Souvenirartikelversand der SSB im Internet: Claudia Lorenz: ‘Sechs historische SSB-Spaziergänge‘, ISBN 978-3-9819803-0-1

Auch das Straßenbahnmuseum in Bad Cannstatt hat geöffnet, Abstandsfläche hat es dort genug. Führungen für Kleingruppen werden angeboten, und zwar Kinderführungen, Technikführungen und Geschichtsführungen. Allgemeine Öffnungszeiten:
Mittwoch und Donnerstag  10 – 16 Uhr  | Sonntag   10 – 18 Uhr

Individuelle Führungstermine sind ab zehn Personen möglich. Das Bistro Meterspur verköstigt die Besucher. Jeden Sonntag zieht auch die Oldtimerlinie 23 Straßenbahnmuseum – Innenstadt – Ruhbank/Fernsehturm ihre Kreise.

Fotos, Blogarchiv

Projektgruppe Villa Berg trift sich am 6.08.2020

DONNERSTAG, 6. AUGUST 2020 VON 18:30 BIS 21:00

Evangelische Heilandskirche Stuttgart

Auch und gerade in Coronazeiten ist es wichtig, dass die Projekte weiterlaufen, darum findet auch dieses Treffen statt, denn wir stehen vor wichtigen Entscheidungen bezüglich des Parks und der Villa Berg. Die Veranstaltung ist für alle Interessierte offen, bitte meldet Euch aber vorher an, damit geplant werden kann unter 0711/67223005 oder 0162/2997211.
Schwerpunkt wird die Neugestaltung des Parks sein, aber natürlich kann auch zu allen anderen Themen nachgefragt werden. Um 18.30 Uhr findet zuerst eine Begehung statt, danach das Treffen mit den Landschaftsarchitekten und Vertretern der Stadt Stuttgart. Weniger anzeigen

Infos unter Villa Berg>>>>

Foto, Blogarchiv

Begegnungsstätte Hedelfingen: Programm im August

Info von Wilih

Stuttgart-Hedelfingen … Die Begegnungsstätte der AWO im Hedelfinger Bürgerhaus bietet regelmäßig Veranstaltungen an. Das Programm für den August 2020 finden Sie auch hier.

 

Foto, Klaus

Stuttgart Netze modernisiert Stromnetz im Stadtteil Gänsheide

Pressemeldung der Stuttgart Netze

In der Heidehof- und Fraasstraße verlegt das Unternehmen ab Anfang August bis Ende des Jahres für rund 600.000 Euro neue Leitungen. Damit wird das Netz fit für künftige Herausforderungen gemacht und die Versorgungssicherheit erhöht.

Das Projekt hängt unter anderem mit dem Neubau des Oberkirchenrats der Evangelischen Landeskirche in Württemberg in der Gänsheidestraße zusammen, durch das eine bestehende Umspannstation zur öffentlichen Versorgung versetzt werden muss.

Der Stromnetzbetreiber nimmt dies zum Anlass, das umgebende Mittel- und Niederspannungsnetz grundlegend zu erneuern. Zudem verlegt das Unternehmen Leerrohre für künftige Bedarfe wie die Elektromobilität.

Karte, Die Baumaßnahme der Stuttgart Netze im Stadtteil Gänsheide im Überblick.

Die Bauarbeiten betreffen die Heidehofstraße (Hausnummer 1a bis 25) und den Bereich von der Kreuzung Heidehofstraße bis zur Fraasstraße 24.

Leider ist aufgrund des begrenzten Platzes eine halbseitige Straßensperrung erforderlich. Die Stuttgart Netze schildert die Umleitung entsprechend aus. Zudem müssen Fußgänger im Baustellenbereich teilweise die andere Straßenseite nutzen. Auch der Parkstreifen in der Heidehofstraße auf der Seite mit den geraden Hausnummern entfällt abschnittsweise.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Moritz Oehl
Unternehmenskommunikation
Stuttgart Netze GmbH

Spielplatz Berg-/Klingenstraße in Gablenberg wird erneuert

Posted by Klaus on 30th Juli 2020 in In und um Gablenberg herum

Info LHS

Für die Quartierserneuerung in Gablenberg sind Kinder und Jugendliche unter anderem nach ihren Freizeitbeschäftigungen gefragt worden. Ein Ergebnis war der hohe Wert der Spielplätze und deren Erneuerungsbedarf. Geäußert wurden Wünsche nach einem Bolzplatz, Klettergerüsten, einer Rutsche und Tischtennisplatten. Als erstes beginnen nun an dem von den Kindern und Jugendlichen sogenannten „Kleinen Spielplatz“ an der Berg-/Klingenstraße die Arbeiten.

2018 gab es zwei Beteiligungsveranstaltungen zusammen mit dem von der Stadt mit der Planung beauftragten Büro kienleplan. Begonnen wurde im März bei einem „Forschertag“ vor Ort mit der Untersuchung und Bewertung der Spielgeräte sowie der Anlage insgesamt. Es folgte die „Ideenwerkstatt mit Modellbau“. Mit verschiedenen Materialien und ungebremster Kreativität gestalteten die Kinder und Jugendlichen ihren Wunschspielplatz. Bei einer Befragung der Eltern brachten diese noch Aspekte der Sicherheit und den Wunsch nach ausreichenden Sitzgelegenheiten ein.

Allen Beteiligten war es wichtig, einen Spielplatz für alle Altersgruppen mit vielseitigen Spielgeräten zu schaffen, die Aufenthaltsqualität der Anlage zu verbessern und die Funktion als Treffpunkt für Familien zu stärken. Die Wünsche und Ideen der Beteiligten wurden aufgenommen. Am 23. Juli 2018 zeigten die Planer im zweiten Beteiligungstermin ihren Vorentwurf und nahmen weitere Anregungen aus der Diskussion mit Kindern und Eltern auf. Ende Juli 2020 beginnen nun die Bauarbeiten, die voraussichtlich bis März 2021 dauern. Der Spielplatz wird rundum attraktiver.

Ein großer Turm mit vielen Klettermöglichkeiten und Kurvenrutsche für die größeren Kinder, ein Spielhaus mit kleiner Rutsche und eine Babyschaukel für die Kleinen, dazu eine Gemeinschaftsschaukel und die beliebte Drehscheibe aus dem Bestand bilden das Angebot auf der Hauptspielfläche. Im Norden der Gesamtanlage ist sie als große Sandfläche mit den notwendigen Fallschutzbelägen naturnah angelegt. Südlich davon wird eine Wiesenfläche angelegt, in die weitere Spiel- und Bewegungsangebote integriert sind: Trampolinhügel, Balancierband, Tischtennisplatte, Hängematten. Der alte Baumbestand wird durch Neupflanzungen ergänzt. Neue Wege und Sitzgelegenheiten laden zum Spazieren und Verweilen ein.

Eigentlich sollte das mit allen Beteiligten bei einem fröhlichen Spatenstich gefeiert werden, der jetzt wegen des Infektionsrisikos entfällt. Nichtsdestotrotz ist der Beginn der Bauarbeiten für alle Projektbeteiligten Gablenberg eine gute Nachricht.

Insgesamt werden 3100 Quadratmeter Fläche umgestaltet und rund 800.000 Euro investiert. Der Bund und das Land Baden-Württemberg tragen im Rahmen der Städtebauförderung bis zu 60 Prozent der Kosten als Fördermittel bei. Der Lions Club spendete 31.000 Euro für die Beschaffung von Spielgeräten.

Das meist kurz „Soziale Stadt“ genannte Bund-Länder-Programm heißt seit diesem Jahr Programm Sozialer Zusammenhalt (SZP). Die Projekte der Städtebauförderung werden beim Amt für Stadtplanung und Wohnen koordiniert, die Bürgerbeteiligung vom Stadtteilmanagement organisiert. Das Garten-, Friedhofs- und Forstamt realisiert die Baumaßnahme.

Siehe auch, Kinderspielplätze in Stuttgart Ost

Foto, Klaus

Brandgefahr durch anhaltende Trockenheit – Sperrung der öffentlichen Grillplätze in Stuttgart

Posted by Klaus on 30th Juli 2020 in Stuttgart

Info LHS

Die Waldbrandgefahr in Stuttgart ist innerhalb kurzer Zeit stark angestiegen. Grund dafür sind die hohen Temperaturen und die extrem wenigen Niederschläge in den vergangenen Wochen.

Darauf haben die Landeshauptstadt Stuttgart und die Feuerwehr Stuttgart am Donnerstag, 30. Juli, hingewiesen. In den kommenden Tagen wird die Waldbrandstufe 5 erwartet: Das bedeutet „sehr hohe Gefahr“. Infolgedessen sperrt das Garten-, Friedhofs- und Forstamt (GFF) bis auf Weiteres alle öffentlichen Grillstellen. Sobald der Witterungsverlauf es zulässt, werden die Grillstellen wieder geöffnet.

Das GFF warnt davor, dass ein Feuer im Wald schon durch die Glasscherben einer weggeworfenen Flasche verursacht werden kann. Ebenso verheerend wirken unachtsam weggeworfene Zigaretten, aber auch Funkenflug kann schnell ein Feuer verursachen.

Dr. Matthias Holzmann, Leiter der Abteilung Forsten und Service-Betriebe beim GFF, erklärte: „Im Wald gilt deshalb ein generelles Rauchverbot von März bis einschließlich Oktober. Auch das Feuermachen im Wald ist grundsätzlich verboten. Eine Ausnahme bilden normalerweise die offiziellen, eingefassten Feuerstellen auf den Grillplätzen der Stadt Stuttgart – im Stadtwald und in den Grünanlagen. Die hohe Waldbrandgefahr macht aktuell aber eine Sperrung dieser Anlagen zwingend erforderlich.“

Feuerwehr warnt vor dramatischen Folgen

Die Feuerwehr appelliert eindringlich an die Bevölkerung, sich an die Regeln zu halten. Dr. Georg Belge, Leiter der Branddirektion, sagte am Donnerstag: „Die Folgen einer Missachtung können dramatisch sein. Zur Brandbekämpfung werden enorme Ressourcen an Personal und Material benötigt und die Tier- und Pflanzenwelt erleidet erhebliche Schäden. Durch einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur lassen sich solche Brände vermeiden.“

Die Feuerwehr rät den Bürgerinnen und Bürgern zu folgendem Verhalten, wenn sie einen Brand bemerken:

  • Wenn Sie einen Wald- oder Flächenbrand – auch wenn er noch so klein ist – bemerken, alarmieren Sie bitte sofort die Feuerwehr über den Notruf 112.
  • Beschreiben Sie den Ort und den Anfahrtsweg so gut wie möglich, damit die Einsatzkräfte schnellstmöglich mit den Löscharbeiten beginnen können.
  • Hilfreich ist es auch, wenn Sie sich als Lotse an markanten Punkten oder Kreuzungen aufstellen und den Einsatzkräften den Weg zur Einsatzstelle weisen.
  • Ganz wichtig: Rufen Sie auf jeden Fall die Feuerwehr zur Nachkontrolle, wenn Sie den Brand selbstständig gelöscht haben!

Siehe auch:

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Wald

Deutscher Wetterdienst: Waldbrandgefahr

Fotos, Blogarchiv

Stuttgarter Bäche bei anhaltender Trockenheit gestresst

Posted by Klaus on 30th Juli 2020 in Seen, Flüsse u. Brunnen in der Region Stuttgart, Stuttgart

Info LHS

In den Stuttgarter Bächen mussten in den letzten Jahren immer wieder Phasen mit Niedrigwasser festgestellt werden. Sobald das Amt für Umweltschutz kritische Wasserstände für Tiere und Pflanzen registriert, werden verstärkte Kontrollen der Wasserbehörde gegen unerlaubte Wasserentnahmen durchgeführt.

Bei anhaltender trockener Witterung sinken die Pegelstände der Stuttgarter Bäche erheblich. Der Wassermangel bedroht seltene Tier- und Pflanzenarten wie den bundesweit stark gefährdeten Steinkrebs, der in einigen Stuttgarter Bächen immer noch in stabilen Populationen zu finden ist. Nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie ist die Art europaweit geschützt. Unter dem Wassermangel leidet auch die Selbstreinigungskraft der Bäche.

Wasserentnahmen verschärfen die Situation und können dazu führen, dass Gewässer streckenweise oder ganz trockenfallen. Die auf den Lebensraum angewiesene sogenannte Biozönose, eine Lebensgemeinschaft von Pflanzen und Tieren in einem Biotop, wie Fische, Krebse und andere Kleinlebewesen, stirbt unweigerlich ab. Die Wasserbehörde des Amts für Umweltschutz weist darauf hin, dass Wasserentnahmen, die über das Schöpfen mit Gefäßen in geringen Mengen, dem sogenannten Gemeingebrauch, hinausgehen, einer wasserrechtlichen Erlaubnis bedürfen. Der Einsatz mobiler Pumpen, aber auch das Aufstauen oder Absenken der Gewässer zur Wasserentnahme ist nicht zulässig.

Die Wasserbehörde appelliert an die Verantwortung jedes Einzelnen, Wasserentnahmen an den Bächen in Zeiten mit Niedrigwasser zu unterlassen. Unerlaubte Wasserentnahmen können mit empfindlichen Geldbußen geahndet werden. Bei kritischen Situationen wird das Amt für Umweltschutz verstärkt Kontrollen durchführen.

Fotos, Blogarchiv Klaus

Heimat Kickers – die Blauen in bewegten Zeiten

Posted by Klaus on 30th Juli 2020 in Es war einmal, Stuttgart

Ausstellung vom 26.7.2020 bis 4.10.2020, geöffnet Sa/So jeweils 10 bis 17 Uhr
Geschichtswerkstatt Degerloch e.V., Große Falterstr. 4, 70597 Stuttgart, www.geschichtswerkstatt-degerloch.de

Die Geschichtwerkstatt Degerloch präsentiert über den Sommer in ihren neuen Räumen die Ausstellung „Heimat Kickers – die Blauen in bewegten Zeiten“, die vom Kickers Fanprojekt in Stuttgart erarbeitet wurde.
Die Ausstellung erzählt die Geschichte der Kickers von der Vereinsgründung 1899 bis zum Jahre 1949. Anhand der Lebenswege einzelner Gründungsmitglieder und Spieler werden die historischen Ereignisse vom Ersten Weltkrieg über die Weimarer Republik zum Nationalsozialismus und zum Zweiten Weltkrieg lebendig. Obwohl oder gerade weil Fußball schon immer unterschiedliche Generationen und Milieus zusammenbrachte, konnte sich diese Gemeinschaft nicht den gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen ihrer Zeit entziehen. Kriegszeiten, Gefangenschaft, Tod und im Nationalsozialismus zusätzlich Judenverfolgung, Ausgrenzung und Exil – plötzlich waren langjährige Kameraden und Freunde nicht mehr Teil dieser Heimat.
Ziel der Ausstellung ist neben der geschichtlichen Darstellung auch die Verdeutlichung, wie jeder in seinem Umfeld von Meinungsmache und negativen Entwicklungen betroffen ist und wie wir uns umgekehrt auch heute aktiv für Vielfalt, Toleranz und eine funktionierende Demokratie einsetzen müssen.

Weitere Infos auch unter Degerlocher-Geschichtswerkstatt-e-V-

Foto, Blogarchiv

Na endlich – Land untersagt Tiertransporte in weit entfernte Drittstaaten

Posted by Klaus on 30th Juli 2020 in Allgemein

Pressemeldung

Das Land verbietet Tiertransporte in weit entfernte Drittstaaten. Hintergrund sind unzulängliche Transport- bedingungen sowie fehlende Versorgungs- möglichkeiten für Nutztiere.

„Nach aktueller Kenntnis kommt es derzeit zu Covid19-bedingten Beschränkungen bei der Abfertigung von Tiertransporten an Außengrenzen der Europäischen Union. Für lange Beförderungen insbesondere in Richtung Russische Föderation und daran anschließende Staaten wie Kasachstan oder Usbekistan, in die Türkei sowie beim Verladen von Tieren in Häfen zum Weitertransport über das Mittelmeer sind unzulängliche Transportbedingungen und/oder fehlende Versorgungsmöglichkeiten für Nutztiere bekannt geworden. Ich habe deshalb die zuständigen unteren Verwaltungsbehörden angewiesen, solche langen Beförderungen von Nutztieren in weit entfernte Drittstaaten bis auf Weiteres nicht mehr abzufertigen“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk.

Foto, Klaus