Archive for November 14th, 2018

Stöckach – Willkommensfrühstück für junge Familien am 18.11.2018

Pressemitteilung zum Willkommensfrühstück für junge Familien

Guter Start für Familien in Stuttgart – Willkommensfrühstück

Sie erwarten ein Baby oder sind bereits Eltern eines neuen Erdenbürgers?

Dann kommen Sie doch zum Willkommensfrühstück.

Am Willkommensfrühstück können Sie bei reichhaltigem Brunch und in kinderfreundlicher Atmosphäre andere Eltern in Wohnortnähe kennenlernen.
Sie haben zudem die Möglichkeit, sich über die Angebote für Familien in Stuttgart zu informieren.

Das Willkommensfrühstück ist kostenfrei. Eine Kinderbetreuung wird angeboten.

Zur Erleichterung der Vorbereitungen für das Frühstück wäre es hilfreich, wenn Sie uns über Ihr Kommen informieren könnten. Selbstverständlich sind Sie auch ohne Anmeldung herzlich eingeladen.

Die Termine im Stadtteil- und Familienzentrum Stöckach, Metzstr. 26:

Sonntag, 18.November 2018 von 10 – 13 Uhr

Infos: Stadtteil- und Familienzentrum Stöckach, Metzstr. 26 70190 Stuttgart,
Tel. 0711/67223005, martina.schuetz@stuttgart.de

Logo Stadt Stuttgart
Foto, Blogarchiv

Neue Supercomputer für Stuttgart

Posted by Klaus on 14th November 2018 in Allgemein, Stuttgart

Quelle, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Bald steht einer der schnellsten Computer Deutschlands in Stuttgart. Mit bis zu 24 Billiarden Gleitkommaoperationen pro Sekunde setzt der neue Supercomputer „Hawk“ neue Maßstäbe in Sachen Rechenpower in Baden-Württemberg. Das Land trägt die Hälfte der 38 Millionen Euro Investitionskosten.

Am Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS) wird 2019 der neue Supercomputer „Hawk“ in Betrieb gehen. Er ist 3,5 Mal schneller als der aktuelle „Hazel Hen“. Mit einer Rechenleistung von bis zu 24 Petaflops wird Hawk einen Spitzenplatz unter den stärksten Rechnern in Deutschland belegen. Die Kosten für „Hawk“ liegen zunächst bei 38 Millionen Euro. Das Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) teilen sich die Kosten hälftig.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer: „Wir investieren permanent in eine erstklassige IT-Infrastruktur für das Hoch- und Höchstleistungsrechnen. Damit stellen wir sicher, dass unsere Wissenschaft und unsere Wirtschaft im internationalen Wettbewerb ganz vorne dabei sind. Wissenschaft und Unternehmen können mit dem Supercomputer neuartige Forschungsansätze mit bislang in Deutschland nicht gekannter Rechenkapazität erproben.“ Sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Lösung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen beispielweise in den Bereichen Mobilität, Gesundheit und Energie, so Bauer weiter. Spitzenforschung sei heute ohne Simulationsverfahren auf Höchstleistungsrechnern nicht mehr denkbar. Höchstleistungsrechnen ist auch die Basis für innovative Produkte und Prozesse in den Schlüsselbereichen der Wirtschaft.

24 Billiarden mathematische Operationen pro Sekunde

Im Bereich Supercomputing spricht man heutzutage von Petaflops. Ein Petaflop bedeutet, dass ein Supercomputer eine Billiarde „floating point operations“ (mathematische Operationen) in einer Sekunde kalkulieren kann. Hawk wird über eine Höchstleistung von bis zu 24 Petaflops verfügen.

Das Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS) der Universität Stuttgart wurde im Jahr 1996 als Deutschlands erstes Bundeshöchstleistungsrechenzentrum gegründet. Es bildet heute mit dem Jülich Supercomputing Centre und dem Leibniz Supercomputing Centre das Gauss Centre for Supercomputing, die nationale Institution für Supercomputing und steht nationalen Forschern sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus ganz Europa zur Verfügung.

Das HLRS unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Anwender aus der Industrie mit modernsten HPC-Technologien, Dienstleistungen und Support. Sein Schulungsprogramm bietet eine große Auswahl von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Wissenschaftler, Programmierer- und Systementwicklern im Bereich HPC sowie aus der Industrie.


Stuttgart Ost – Jugendliche angefahren – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 14th November 2018 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht

Eine 16 Jahre alte Jugendliche ist am Mittwochmorgen (14.11.2018) in der Hackstraße von einem Auto angefahren worden und hat dabei leichte Verletzungen erlitten. Rettungskräfte brachten die junge Frau zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die 16-jährige Schülerin überquerte gegen 07.00 Uhr auf Höhe der Hausnummer 110 den Zebrastreifen und wurde hierbei von dem silbernen Fiat Punto eines 38-Jährigen touchiert und umgestoßen. Der Fiat-Fahrer konnte zwar noch Abbremsen, einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Während der Unfallaufnahme war die Hackstraße kurzfristig voll gesperrt, es kam im morgendlichen Berufsverkehr zu Verkehrsbehinderungen.

Zeugenhinweise zum genauen Unfallhergang erbitten die Beamten der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100.

Symbolfoto, Blogarchiv

Vorverkaufsstart am 26. November 2018 – Erster Act für den Mercedes-Benz Konzertsommer 2019 bestätigt

Posted by Klaus on 14th November 2018 in Künstler/innen, Stuttgart

Pressemitteilung

Bühne frei für den Konzertsommer 2019 vom 4. bis 7. Juli 2019. Mit Andreas Bourani (4. Juli) steht jetzt das erste von vier Konzerten fest. Die Bekanntgabe der weiteren Künstler erfolgt noch im November. Vorverkaufsstart ist am 26. November 2018. Tickets gibt es online unter konzertsommer.com sowie an allen Vorverkaufsstellen.

Stuttgart. Der Mercedes-Benz Konzertsommer geht im kommenden Jahr in seine dritte Runde. Der erste Act ist bereits bestätigt: Andreas Bourani eröffnet am 4. Juli 2019 den Konzertsommer auf der großen Open-Air-Festivalbühne und präsentiert sich seinem Publikum mit neuen Songs. Große Erfolge feierte der Popmusiker mit „Nur in meinem Kopf“, „Auf uns“ und „Astronaut“ (zusammen mit Sido).

Tickets für alle vier Konzerte gibt es ab dem 26. November 2018 online unter www.konzertsommer.com sowie an allen Vorverkaufsstellen.

Premiere hatte der Mercedes-Benz Konzertsommer 2017 mit Auftritten von Freundeskreis, Rea Garvey, Teesy & Vona sowie Lina. 2018 gehörten der Rapper Kontra K und Singer-Songwriter Clueso zum Programm. In beiden Jahren bildete der große Kinder- und Familientag im und um das Mercedes-Benz Museum den Abschluss.

Mit dem Konzertsommer 2019 führen das Mercedes-Benz Museum und der Stuttgarter Konzertveranstalter Chimperator Live das 2017 gestartete Format gemeinsam mit Four Artists Events und der Stuttgarter Kommunikationsagentur 0711 Livecom fort.

Foto, Daimler

7. Dezember – „Tag des brandverletzten Kindes”

Posted by Klaus on 14th November 2018 in Allgemein

Jedes Jahr müssen allein in Deutschland mehr als 30.000 Kinder unter 15 Jahren mit Verbrennungen und Verbrühungen ärztlich versorgt werden, ca. 6000 Kinder verletzen sich so schwer, dass sie stationär behandelt werden müssen. Um auf die Folgen von thermischen Verletzungen im Kindesalter, deren Behandlung, die Unfallgefahren und die Erste Hilfe aufmerksam zu machen, ruft Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. jährlich am 7. Dezember zum bundesweiten Tag des brandverletzten Kindes” auf.

Unter dem Motto: „Noch ganz klein – schon brandverletzt!“ ruft Paulinchen e.V. am 7. Dezember 2018, am „Tag des brandverletzten Kindes“, zum Mitmachen auf. Kinder unter 5 Jahren zählen zu der Hochrisikogruppe bei Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen. Wie man das eigene Zuhause für Kinder sicherer macht und wo die häufigsten Unfälle passieren, erfahren Sie in dieser Pressemitteilung.

Info und Foto: tag-des-brandverletzten-kindes.de/

und die Pressemitteilung_TDBK.pdf

paulinchen.de/

Kranzniederlegungen und Gedenkfeiern zum Volkstrauertag

Posted by Klaus on 14th November 2018 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Info stadt Stuttgart

Zum Volkstrauertag wird an verschiedenen Orten in der Stadt der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. Am Samstag, 17. November, um 16.30 Uhr legt Erster Bürgermeister Michael Föll auf dem Hauptfriedhof in Bad Cannstatt, Stein- haldenstraße 52, im Ehrenfeld der „Fliegeropfer“ und der „Opfer der Gewalt“, Kränze nieder.

An der Zeremonie nehmen teil für die Landesregierung Staatssekretärin Bärbl Mielich, Wilhelm Halder MdL, Zweiter Vorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräber- fürsorge, Bezirksverband Nordwürttemberg, Konrad Pflug, Mitglied im Vorstand des Bezirksverbands Nordwürttemberg, Oberst Christian Walkling als Vertreter der Bundeswehr sowie von der Amerikanischen Armee Commander Col. Neal A. Corson. Zwei Schüler des Hegel-Gymnasiums sprechen die Totenehrung. Mitwirkende sind außerdem der Reservistenmusikzug 28 Ulm, Solotrompeter der Bundeswehr und der US-Streitkräfte sowie der Gesangsverein Steinhaldenfeld.

Der Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Dr. Martin Schairer, ehrt die Toten am Sonntag, 18. November, um 12.30 Uhr am Gedenkstein für die jüdischen Bürger und am Kriegerehrenmal im israelitischen Teil des Pragfriedhofs.

Zum ersten Mal laden der Rat der Religionen und die Landeshauptstadt Stuttgart gemeinsam zu einer multireligiösen Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Sonntag, 18. November, um 11.30 Uhr beim Mahnmal von Elmar Daucher für die Opfer des Nationalsozialismus auf dem Stauffenbergplatz beim Alten Schloss ein.

Dabei dominiert nicht der Ritus oder das Bekenntnis einer Religion, sondern Vertreter verschiedener Religionen tragen Texte oder Gebete in einer gemeinsamen Feier vor, Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, legt einen Kranz nieder. Stellvertretend für die inzwischen zwanzig Religionsgemeinschaften, die im Rat der Religionen Stuttgart vertreten sind, wird ein Gebet aus der jüdischen, ein Gebet aus der christlichen, eines aus der muslimischen und eines aus dem Bereich der weiteren Religionsgemeinschaften im Rat, in diesem Jahr der Bahá’i, vorgetragen.

Neben Dr. Schairer und dem katholischen Stadtdekan Dr. Christian Hermes als Koordinator des Rates, sind als Redner vorgesehen: Barbara Traub als Vorstandssprecherin der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg, Ali Ipek als Vertreter der Türkisch-Islamischen Union (DITIB-Landesverband) sowie Dr. Haleh Sabeth vom Geistigen Rat der Bahá’i-Gemeinde Stuttgart e.V.

Foto, Blogarchiv