Archive for Januar, 2019

Ost – In Gaststätte eingebrochen – Zeugen gesucht

Posted by Klaus on 31st Januar 2019 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht

Unbekannte sind in den frühen Mittwochmorgenstunden (30.01.2019) in eine Gaststätte an der Hornbergstraße eingebrochen und haben dabei mehrere Geldspielautomaten aufgehebelt. Die Täter gelangten offensichtlich zwischen 04.00 Uhr und 04.15 Uhr durch das Aufhebeln eines Fensters in das Innere der Gaststätte. Danach brachen die Unbekannten zwei Geldspielgeräte auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld. Die Höhe des Diebesgutes lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Symbolfoto, Blogarchiv

Ost – Mit Notarztwagen zusammengestoßen

Posted by Klaus on 31st Januar 2019 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht

Ein 69-jähriger Autofahrer ist am Donnerstagmittag (31.01.2019) mit seinem Ford Mondeo in der Hackstraße mit einem Notarztwagen zusammengestoßen. Der Mercedes-Vito-Notarztwagen, der von einem 39-Jährigen gelenkt wurde, fuhr gegen 12.15 Uhr mit Sondersignal vom Stöckach kommend die Hackstraße entlang in Richtung Ostendstraße. Auf Höhe des Krankenhauses stieß er mit dem Ford des 69-Jährigen zusammen, der vom rechten Fahrbahnrand anfuhr und offenbar wenden wollte. Durch den Aufprall stieß der Ford noch gegen ein geparktes Auto. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 10.000 Euro.

Foto, Blogarchiv Klaus

Ost – Pkw stößt mit Stadtbahn zusammen – (Schon wieder)

Posted by Klaus on 31st Januar 2019 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht

Beim Zusammenstoß eines Pkw mit einer Stadtbahn hat sich am Donnerstagmorgen (31.01.2019) ein 31 Jahre alter Fahrer eines Citroens in der Hackstraße leichte Verletzungen zugezogen. Der 31-Jährige befand sich gegen 08.10 Uhr mit seinem Fahrzeug in der Röntgenstraße. An der Einmündung Hackstraße bog er nach links in die selbige ab und überquerte hierfür mit dem Citroen die Gleise. Offensichtlich wegen Sichtbehinderungen durch Rückstau übersah der Mann das rot leuchtende Andreaskreuz und stieß mit einer Stadtbahn der Linie U9, die die Hackstraße in Richtung Stöckach befuhr, zusammen. Der 56 Jahre alte Stadtbahnfahrer sowie die Fahrgäste blieben bei dem Unfall unverletzt. Der Stadtbahnverkehr war bis zirka 09.30 Uhr unterbrochen.

Foto, Blogarchiv Klaus

 

Kalte Dusche für Sommerbadegäste im Leo-Vetter-Bad

Posted by Klaus on 31st Januar 2019 in In und um Gablenberg herum, Vereine und Gruppen

Pressemitteilung

Kalte Dusche für Sommerbadegäste im Leo-Vetter-Bad

SPD-Stuttgart-Ost wehrt sich gegen Ideen, das Hallenbad von Mai bis August nur noch für Schulen und Vereine zu öffnen

Leo-Vetter-Bad

Das wär’s dann wohl gewesen mit sommerlichem Badespaß im Stuttgarter Osten. Geht es nach der Landeshauptstadt, wird das Leo-Vetter-Bad in Ostheim während der Sommermonate für die Öffentlichkeit geschlossen. Dagegen wehrt sich die SPD Stuttgart-Ost. Während der Freibad-Saison zwischen Mai und August sollen nur noch Vereine und – wenn keine Ferien sind – Schulen das Becken zum Training nutzen. Wer aber im Osten einfach mal ein paar Runden im beliebten Hallenbad schwimmen möchte, soll vor verschlossenen Türen stehen. Kostenersparnis ist das Argument, Ärger ist die Folge.

„Das ist eine kalte Dusche für alle Badegäste im Stuttgarter Osten“, sagt der Sprecher der SPD-Bezirksbeiratsfraktion, Jörg Trüdinger: „Wer regelmäßig schwimmen will, der kann dann sagen ‚ich bin dann mal weg’.“ Die nächsten Hallenbäder mit Sommeröffnungszeiten gibt es am anderen Ende der Stadt, am Sonnenberg in Möhringen oder in Zuffenhausen.

Näher liegen da schon die Mineralbäder – eine teure Alternative. Wer zum Beispiel den Rabattpreis von 7,10 Euro im Leuze nutzen will, muss buchstäblich früh aufstehen und zwischen 6 und 8 Uhr schwimmen. „Trotzdem zahlt der Frühschwimmer noch 75 Prozent höheren Eintritt als im Leo-Vetter-Bad – ganz zu schweigen von den regulären Eintrittspreisen“, moniert Trüdinger: „Das läppert sich.“

Auch die Ausweichmöglichkeiten in den Freibädern überzeugt den SPD-Bezirksbeirat nicht: „Freibäder sind eine Schönwetterveranstaltung“, sagt Trüdinger, „und brauchbares Badewetter ist gerade zu Saisonbeginn so sicher wie staufrei über den Pragsattel zu kommen.“

Zwar geht der vorgeschlagene Zeitplan von einem Badebetrieb bis 22 Uhr aus – eine Stunde länger als jetzt. „Doch außer am Mittwoch haben die einfachen Badegäste nichts von der Verlängerung“, sagt Trüdinger. Stattdessen wundert sich der SPD-Bezirksbeirat über die Vorschläge aus dem Rathaus. „Während bei einer ersten Empfehlung, die dem aktuellen Rathaus-Papier zugrunde lag, noch kein Wort von der Sommerschließung zu lesen war, kommt dieser Vorschlag jetzt wie aus heiterem Himmel,“ kritisiert Trüdinger. Außerdem hat auch das Leo-Vetter-Bad seinen Sommer-Reiz. Trüdinger: „Die tolle Außenfläche bliebe dann die besten Monate im Jahr ungenutzt – was für eine Vergeudung!“

Vielen Dank und beste Grüße

Daniel Campolieti
Stv. Vorsitzender SPD Stuttgart
Vorsitzender SPD Stuttgart-Ost

Foto, Blogarchiv Klaus

2.02.2019 Siehe auch stuttgarter-zeitung.de/allenbaeder-in-stuttgart-warum-schwimmer-ausgesperrt-werden-sollen

Kulturveranstaltung im Uhlbacher Rathaus am 6.2.2019, 19.30 Uhr

Mittwoch, 6.2.2019, 19:30 Uhr, Rathaus

Nepal – mein Traum von Lo Mantang

Live-Multimedia-Show von Eberhard Köhler

Das ehemalig verbotene Königreich Upper Mustang ist noch immer eines der geheimsvollsten und exklusivsten Trekking-Ziele im Himalaya. Tagelange Wanderungen führen über hohe Pässe, tiefe Täler, wüstenhafte und bunte Erosionslandschaften über tibetisch geprägte Dörfer bis fast an die tibetische Grenze nach Lo Mantang. Upper Mustang ist noch immer eines der abgelegendsten Gebiete der Welt. Das Gebiet ist von den Schluchten des Kali Gandaki bzw. Mustang Khola geprägt und war einst eine Handelsroute zwischen Tibet und Indien.

Eintritt: 8 € / Mitglieder 6 €

Kartenbestellung unter: info@kulturforum-uhlbach.de

MIt freundliche Grüße
Wolf Wölfel
1. Vorsitzender Kulturforum Uhlbacher Rathaus

Pressefoto vom Veranstalter

RETRO CLASSICS: Rennlegenden feiern Jubiläum (07. bis 10. März 2019)

Posted by Klaus on 31st Januar 2019 in Oldtimer, Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

PM – RETRO CLASSICS
Wegweisende Fahrzeuge aus der Unternehmensgeschichte: „Zehn Jahre Porsche Museum“ auf der RETRO CLASSICS® STUTTGART

Im Januar 2009 öffneten sich erstmals die Pforten für das Publikum, heute gilt es als eines der spektakulärsten Automobilmuseen der Welt: Zum „runden Geburtstag“ zeigt das Porsche Museum auf der RETRO CLASSICS® STUTTGART Marksteine und Meisterstücke der Ingenieurs- kunst.

„Die RETRO CLASSICS® bildet für uns stets den Auftakt unserer kommunikativen Außenauftritte“, sagt Achim Stejskal, Leiter Porsche Museum und Historische Öffentlichkeitsarbeit. Mit der Ausstellung am Eingang der Porsche Halle (L-Bank Forum, Halle 1) will man auf die ersten zehn Jahre des Porsche Museums zurückblicken und dabei einige epochemachende Fahrzeuge präsentieren.

Manche davon feiern 2019 ein eigenes Jubiläum, etwa der Porsche 917, der 1969 auf dem Automobilsalon in Genf seine Weltpremiere hatte. Das auf der RETRO CLASSICS® prominent platzierte Exemplar mit der Chassis-Nummer 001 befindet sich nach mehrjähriger, aufwändiger Arbeit wieder im Urzustand. Ältestes Stück der Schau ist – mit 70 Jahren – ein 356/2 Gmünd Cabriolet. Der im Februar 1949 ausgelieferte Wagen verfügt über eine von vermutlich nur zwei Keibl-Karosserien.

Fans und Kenner erwartet noch eine ganz besondere Überraschung: „Mit dem 910/8 Bergspyder gewann Porsche 1967 und 1968 die Europa-Bergmeisterschaft“, erklärt Stejskal. „Heute ist dieses Modell ein Paradebeispiel für Leichtbau, denn konventionelle Materialien wurden durch Titan, Magnesium, Aluminium und Kunststoff ersetzt.“ Zum ersten Mal nach über 50 Jahren ist das liebevoll restaurierte Fahrzeug wieder öffentlich zu sehen.

Obendrein dürfen sich die Besucher auf eine echte Rennlegende aus Fleisch und Blut freuen: Am Stand des Porsche Museums gibt der ehemalige Werksfahrer Hans Herrmann zwei Autogrammstunden (Samstag, 9., und Sonntag, 10. März, jeweils 14 bis 15 Uhr). Porsche Museum auf der RETRO CLASSICS® in Halle 1 (L-Bank Forum), Stand A72

porsche.com/museum/de/

Über die RETRO CLASSICS® STUTTGART:
Die RETRO CLASSICS® STUTTGART ist die weltgrößte Messe für Fahrkultur und wurde bei den Historic Motoring Awards 2018 als „Show of the Year“ ausgezeichnet. Unter Liebhabern und Sammlern historischer Automobile, Markenrepräsentanten und Vertretern einschlägiger Oldtimer-Clubs gilt die internationale Plattform längst als Pflichtveranstaltung zum Auftakt der Oldtimer-Saison. Auf einer Gesamtfläche von rund 140 000 Quadratmetern überzeugt das einzigartige Konzept durch ein umfassendes Angebot an Oldtimern, Youngtimern, NEO CLASSICS, US-Cars, historischen Zweirädern und Nutzfahrzeugen ebenso wie durch ein erstklassiges Rahmenprogramm, eine riesige Fahrzeugverkaufsbörse und hochinteressante Sonderschauen.

Termin: 07. bis 10. März 2019

Öffnungszeiten:
Donnerstag: 11:00 bis 19:00 Uhr
Freitag bis Sonntag: 9:00 bis 18:00 Uhr

Weitere Informationen und Bilder zur RETRO CLASSICS® STUTTGART im Internet unter:

retro-classics.de

Foto, Blogarchiv

Siehe auch Heute wird in Zuffenhausen das Porsche-Museum eröffnet

Mercedes-Benz Unimog: Ein Alleskönner gegen Schnee und Eis: Der Unimog im Dauerbetrieb

Posted by Klaus on 30th Januar 2019 in Allgemein

Presseinfo

  • Sicherung der Lebensmittelver- sorgung
  • Zuverlässig auch nach jahrzehnte- langem Einsatz

Stuttgart / Jachenau – Zu Jahresbeginn hatte der Winter die Alpenregion fest im Griff. Auch die kleinste bayerische Gemeinde mit eigener Verwaltung, Jachenau im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Die 842 Einwohner mussten wegen des starken Schneefalls in den Bayerischen Alpen von außen versorgt werden. Hilfe kam durch die Freiwillige Feuerwehr Jachenau. Mit ihrem Mercedes-Benz Unimog U 1550 L, Bj. 1992 (Baureihe 437), der als Lösch­gruppenfahrzeug (LF8) seit 27 Jahren im Dienst steht, gewährleistete sie die Lebensmittelversorgung und half bei Abschleppdiensten. Über zehn Mal fuhr die Feuerwehr in den Tagen der Isolation mit ihrem 100 kW (136 PS) starken geländegängigen Veteranen zum offiziellen Versorgungslager ins 35 Kilometer entfernte Krün. Dort wurden Lebensmittel und andere Versorgungsgüter geholt.

Der andere Unimog, ein langjährig bewährter U 1300 L, Baujahr 1979 (Baureihe 435), ein Tanklöschfahrzeug (TLF), wurde zur Straßensperrung benötigt, da viele Verbindungsstraßen im Isarwinkel wegen der Schneemassen unbefahrbar und von umsturzgefährdeten Bäumen bedroht waren. Feuerwehr­kommandant Andreas Demmel: „Die Entscheidung der Gemeinde, Unimog für uns anzuschaffen, hat sich schon in der Vergangenheit oft als richtig erwiesen. Wir konnten uns auch dieses Mal wieder zu 100 Prozent auf die Unimog verlassen“.

Foto, Daimler AG

Sehenswert – Stuttgart 21 in der ZDF Sendung „Die Anstalt“

Posted by Klaus on 30th Januar 2019 in Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-stuttgart-21-

zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-29-januar-2019-100

Siehe auch stuttgarter-zeitung.de/s21-in-die-anstalt-mir-ist-das-lachen-im-hals-stecken-geblieben

 

 

Foto, Blogarchiv

Mercedes-Benz Modellautos: Der neue Actros mit Auflieger. Gigant im Kleinformat: Der erste Autotransporter mit Actros im Maßstab 1:18

Posted by Klaus on 30th Januar 2019 in Modellbahn

Presseinfo

Stuttgart. Dieser Anblick lässt die Herzen aller Modellauto- und Nutzfahrzeug- Fans höher schlagen: Mercedes-Benz präsentiert erstmals einen Autotransporter im Maßstab 1:18. Der Transporter besteht aus dem neuen Modell der legendären Sattel- zugmaschine Actros GigaSpace und einem passenden Auflieger für sechs Pkw. Perfekt bis ins Detail umgesetzt, hat der komplette Autotransporter eine stolze Länge von 113 cm und wiegt 10 kg.

Das vorherrschende Standardformat im Bereich Nutzfahrzeugmodelle ist bisher der Maßstab 1:50. Mercedes-Benz hat nun in Zusammenarbeit mit dem renommierten Modellfahrzeughersteller NZG erstmals eine Sattelzugmaschine mit Auflieger im Maßstab 1:18 entwickelt und öffnet damit neue Horizonte. Jedes kleinste Detail in Exterieur und Interieur des Actros ist deutlich erkennbar. Dazu kommt der 96,5 cm lange Autotransporter, der ebenso über alle Features des Originals verfügt. Beladen werden kann der Autotransporter mit bis zu sieben Mercedes-Benz Modellautos aus dem breiten Portfolio im Maßstab 1:18.

Mercedes-Benz begibt sich mit der Entwicklung eines Nutzfahrzeugs in diesem Maßstab auf neues Terrain. Zehn Monate Entwicklungszeit waren nötig, um den Auflieger mit einer Höhe von 22,5 cm und einer Breite von 13,7 cm zu entwickeln. Er besteht aus über 500 Einzelteilen, darunter 167 Zink-, 80 Plastik- und 32 Ätzteile sowie 225 Schrauben, Stifte und Tools. Die Fahrzeugplattformen und die Verladerampen für die untere und obere Ebene sind aus hochwertigem Metall gefertigt – inklusive der charakteristischen Lochstruktur. Alle im Original beweglichen Teile sind auch beim Modell entsprechend nutzbar. Selbst die Bedienhebel für die Rampen und an der Mittelachse sind detailgetreu nachgebildet und von beweglichen Abdeckklappen geschützt.

Die Actros Sattelzugmaschine gab es bereits im Maßstab 1:18 als Sondermodell, Edition 1, präsentiert auf der Nfz-IAA 2018 in Hannover. Nun wurde es weiterentwickelt und in der Farbkombination Silber/Schwarz an das Erscheinungsbild des „echten“ Lkw angepasst. Den neuen Actros erkennt man sofort an seinen charakteristischen MirrorCams. Dieses aerodynamisch optimierte Kamera-Spiegelsystem ersetzt die großen Seitenspiegel, die man üblicherweise von den großen Nutzfahrzeugen kennt. 59 Zink-, 225 Plastik- und 10 Ätzteile sowie 154 Schrauben, Stifte und Tools sind in dem nach den originalen CAD umgesetzten Fahrzeug verbaut. Besonders eindrucksvoll ist das abkippbare Fahrerhaus, das den Einblick in den Motor ermöglicht. Fahrer- und Beifahrertüre sowie die Serviceklappe lassen sich öffnen und jedes kleinste Detail des Originals wurde in das Modell übernommen – bis hin zu den Warnhinweisen, dass manche Gitter nicht betreten werden dürfen. Besonderes Highlight: der Stern im Kühlergrill und der Innenraum lassen sich individuell beleuchten. Das Fahrerhaus selbst ist originalgetreu und hochwertig ausgestattet und sogar die digitalen Displays der MirrorCam sind mit einer realistischen Aussicht bedruckt.

Zur Beladung des Actros Autotransporters stehen viele Mercedes-Benz Modelle ebenfalls im Maßstab 1:18 zur Auswahl: der neue Mercedes-Benz GLE in Iridiumsilber oder Brillantblau, die Mercedes-Benz A-Klasse in designo Mountaingrau Magno oder Digitalweiß, der Mercedes-AMG GT 63 4MATIC in designo Graphitgrau Magno oder Brillantblau, die Mercedes-Benz X-Klasse in Beringweiß oder Kabaraschwarz, die Mercedes-Benz V-Klasse in Cavansitblau oder Bergkristallweiß, der Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC in designo Nachtschwarz Magno, die Mercedes-Benz G-Klasse in Smaragdgrün oder designo Platin Magno, der Mercedes-Benz 450 SEL 6.9 (W 116) in Milanbraun, die Mercedes-Benz SL-Klasse (Pagode W 113) in Horizontblau, der Mercedes-Benz 300 SL in Schwarz und der Mercedes-Benz 300 (W 186) in Tabakbraun.

Die Actros Sattelzugmaschine und der Auflieger für die Nutzung als Autotransporter sind sowohl als Komplettset als auch einzeln erhältlich. Der Auflieger kann dank eines Umbausatzes auch an das ältere Actros Modell montiert werden. Erhältlich sind die obengenannte Modellautos und den Mercedes-Benz Actros Autotransporter sofort bei Mercedes-Benz Partnern oder online unter http://shop.mercedes-benz.com.

 

Abgebildetes Modellfahrzeug im Maßstab 1:18:
Mercedes-Benz Autotransporter 1:18: Actros Edition 1 Sattelzugmaschine mit Auflieger; Mercedes-AMG GT 63 4MATIC+ 4-türiges Coupé, designo graphitgrau magno; Mercedes-Benz GLE, brillantblau; Mercedes-Benz A-Klasse, digitalweiß; Mercedes-Benz CLS, graphitgrau; Mercedes-Benz X-Klasse, Bering-weiß

Foto, Daimler

Jetzt Vorschläge für Stuttgart eingeben – 5. Bürgerhaushalt gestartet

Posted by Klaus on 30th Januar 2019 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

Jetzt sind Ihre Vorschläge für Stuttgart gefragt. Heute startet der 5. Stuttgarter Bürgerhaushalt.

Am besten gleich den Link anklicken und mitmachen:

buergerhaushalt-stuttgart.de/

Bis zum 18. Februar können Sie:
– vorschlagen: Vorschläge eingeben.
– bearbeiten: Eigene Vorschläge verbessern.
– kommentieren: Vorschlägen einen Kommentar beifügen.
– abonnieren: Eine E-Mail bei neuen Kommentaren erhalten.
– merken: Einen Beitrag auf „Meine Merkliste“ setzen.
– Meine Seite: Ihre Vorschläge, Kommentare, Nachrichten ansehen.

– teilen: Andere per E-Mail, Facebook, Whatsapp, Twitter informieren.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge. Melden Sie sich jetzt an.

Mit besten Grüßen
Ihr Online-Moderation.

PS: Fragen senden Sie bitte direkt an die Moderation:
stuttgart@buergerwissen.de

Logo, Stadt Stuttgart