Archive for Januar, 2019

Stuttgart Ost – Dehnfugenbrand

Posted by Klaus on 30th Januar 2019 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht

Offenbar aufgrund von Bauarbeiten ist es am Dienstagnachmittag (29.01.2019) in einem Gebäude an der Neckarstraße zu einem Dehnfugenbrand gekommen. Nachdem ein Zeuge gegen 14.10 Uhr eine Rauchentwicklung im Gebäude bemerkte, verständigte er die Feuerwehr. Diese löschte den Brand gegen 16.00 Uhr. Nach jetzigem Stand der polizeilichen Ermittlungen ist das Feuer durch Arbeiten auf dem Dach verursacht worden. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Während der Löscharbeiten musste ein Teil der Neckarstraße in stadteinwärtiger Richtung komplett gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf rund 5.000 Euro.

Symbolfoto, Blogarchiv

Filmabend im Hotel Silber: 20.Februar 2019, 18:30 Uhr

Posted by Klaus on 30th Januar 2019 in Es war einmal, Stuttgart

„Die Teichmanns – Ein Leben für die Menschlichkeit“. Film und Gespräch mit dem Filmemacher Ebbe Kögel.

Eine Kooperation des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg und der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber mit der Allmende Stetten

Eintritt 4,00 €

Erich Teichmann, Jahrgang 1930, erlebt als Dreijähriger, wie sein Vater Kurt, Gewerkschafter und SPD-Mitglied, von der Politischen Polizei aus der elterlichen Wohnung auf dem Weißenhof geholt wird. Er wird anschließend im Hotel Silber verhört und dann ins KZ Heuberg verschleppt.

Trotzdem bleibt Kurt Teichmann, der zum Umfeld des verfolgten SPD-Landtagsabgeordneten Erwin Schoettle gehört, nach seiner Entlassung zusammen mit seiner Frau „Dorle“ Seubert im Widerstand gegen die NS-Diktatur. Sie helfen jüdischen NachbarInnen und Kollegen, französischen Kriegsgefangenen und sowjetischen Zwangsarbeiterinnen.

Bei einem Rundgang mit Ebbe Kögel zu den damaligen Orten des Geschehens spricht Erich Teichmann über Zivilcourage und beherzten Alltagswiderstand in dunklen Zeiten.

Erich Teichmann ist im November 2018 verstorben.

Der Film entstand im Rahmen des Projekts „Dorfgedächtnis“ der Allmende Stetten.

 

Herzliche Grüße

Im Namen des Vorstandes der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V.

Harald Stingele und Elke Banabak

Figurensammler im MUSE-O

Pressemitteilung/Terminankündigung

Anlässlich der Ausstellung über „Werbemännchen und –frauchen“ lädt MUSE-O zu einem Sammlertreffen ins Alte Gablenberger Schulhaus: am Samstag, dem 9. Februar.

Unter dem Titel „Bruno, Antje und der Weiße Riese“ zeigt der Museumsverein Stuttgart-Ost derzeit eine Ausstellung über Werbefigu-ren. Rund 40 verschiedene Charaktere – Kultfiguren wie Bibendum, Bruno und Frau Antje, aber auch weniger bekannte Typen wie die Farbschlurfe, der Bonduelle-Gartenmeister oder Koxi – werden darin vorgestellt; der Kurator (und Figuren- sammler) Ulrich Gohl hat ihre Geschichte erforscht und stellt sie in knappen Texten vor. Von gut einem Dutzend Figuren liegen auch Filme vor, die auf kleinen Bildschirmen direkt bei den Exponaten abgerufen werden können.
Diese attraktiv gemachte Ausstellung nehmen die Veranstalter zum Anlass, Figurensammler in ihr Museum einzuladen: auf Samstag, den 9. Februar. Um 14.30 Uhr gibt’s eine kleine Begrüßung, um 15 Uhr führt der Kurator die Sammlerkolleginnen und –kollegen durch die Ausstellung; die Führung wird sich an deren Wünschen orientieren. Trotzdem sind natürlich auch alle anderen Interessierten dazu herzlich eingeladen.
MUSE-O bittet die Sammlerinnen und Sammler auch, ihre Dubletten zum Tausch oder zum Verkauf mitzubringen. Die Veranstalter stellen gerne kostenlos Tische zur Verfügung, die am Rande der Ausstellung aufgestellt werden können. Dafür ist aber aus organisatorischen Gründen zwingend Voranmeldung nötig (ausstellungen@muse-o.de).

Bruno, Antje und der Weiße Riese. Werbemännchen und –frauchen. Eine MUSE-O-Ausstellung
MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart
Bis 3. März 2019
Geöffnet Sa, So 14-18 Uhr
Figurensammler-Treffen am Samstag, 9. Februar, ab 14 Uhr
Eintritt: € 2,-, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

((Legende:))
Ein Blick in die Ausstellung mit (unter anderem) dem Tchibo-Kaffee-Experten, dem Sandeman-Don und der West-Domina. Foto: Gohl

Demonstration unterstützen und selber demonstrieren

Pressemitteilung CDU Stuttgart Ost

Mit Einführung der Fahrverbote am ersten Januar schlagen die Wellen hoch und viele Menschen gehen auf die Straße, um dagegen zu demonstrieren. Sowohl der Standort der Messstation am Neckartor, die angelegten Kriterien, die mangelnde Gleichheit mit anderen Messstationen in Europa und die mit dem Messverfahren verargumentierten Fahrverbote erzeugen bei den Stuttgartern Bürgern Unmut. Die CDU Stuttgart Ost hat bereits seit Sommer 2018 mit Demonstrationen auf diese Missstände hingewiesen und unterstütz die vielfältigen Demonstrationen gegen Fahrverbote.

Deswegen ruft die CDU Stuttgart Ost auch explizit dazu auf, die Demonstrationen der privaten Initiative „Kein Diesel-Fahrverbot in Stuttgart“ an den Samstagen zu unterstützen. Mitglieder der CDU Stuttgart Ost waren bei allen Demonstrationen dabei. Aus Respekt vor der Initiative, die auf eine „unparteiisch“ Demonstration wert legt, verzichtet die CDU Stuttgart Ost dabei auf Logos auf den Plakaten.

Aber auch die CDU Stuttgart Ost demonstriert. Am 30. Januar versammelt sich die CDU Stuttgart Ost zur Aufgewacht-Demo. Um 7:30 Uhr treffen wir uns auf dem Steg über die Talstraße, höhe Klingenstraße. Wir begrüßen den neuen Tag, den Sonnenaufgang und die Pendler mit dem Aufruf „Fildertunnel jetzt“ – damit die Menschen in Stuttgart vom Durchgangsverkehr und seinen Abgasen entlastet werden und die Pendler nicht mehr im Stau durch Stuttgart fahren müssen.

Wir nutzen die Demo auch als Weckruf, als Wake Up Call, um auf die große Demo des Kreisverbandes der CDU Stuttgart hinzuweisen und uns darauf einzustimmen.

Marion Kauck/Norbert Strohmaier

 

Flyer, CDU S Ost
Foto, Blogarchiv Klaus

Mercedes-Benz eCitaro: Lokal emissionsfrei auf der ersten vollelektrischen Buslinie in Heidelberg

Pressemitteilung

Der vollelektrische Mercedes-Benz eCitaro im Linienbetrieb in der Heidelberger Altstadt.

Mannheim / Heidelberg. Am 28. Januar fiel der Startschuss für die erste vollelektrische Buslinie im ganztägigen Fahrgasteinsatz mit drei Mercedes-Benz eCitaro in Heidelberg. Auf der neuen Elektrobuslinie („Linie 20“), die den Fahrgästen eine emissionsfreie Verbindung zwischen Hauptbahnhof und Altstadt bietet, fahren insgesamt drei eCitaro. Die Busse verkehren werktags zwischen 9 und 20 Uhr im 20-Minuten-Takt und sonntags im 30-Minuten-Takt.

Die drei vollelektrischen Mercedes-Benz eCitaro wurden am 7. Januar 2019 an die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv), den Betreiber der Linie, übergeben. Die Strecke der Linie 20 entspricht in etwa einer täglichen Laufleistung von 200 Kilometern pro Fahrzeug. Mit seiner Ladetechnik passt sich der eCitaro den Gegebenheiten vor Ort an. Vorgesehen sind bei der rnv schnelle Ladevorgänge als Zwischenladungen in den Betriebspausen auf dem rnv-Gelände in Heidelberg. In den Betriebspausen kommt jeweils ein weiterer eCitaro zum Einsatz.

Der vollelektrische Stadtbus eCitaro ist eingebettet in das eMobility System von Daimler Buses. Damit werden Verkehrsbetriebe von der gründlichen Beratung über die Unterstützung durch ein intelligentes Lademanagement und die Schulung der Mitarbeiter bis zum Service mit spezifischen Dienstleistungen begleitet.

Foto, Daimler AG

Wangen – Mutmaßlicher Autodiebstahl vereitelt – vier Tatverdächtigte vorläufig festgenommen

Posted by Klaus on 28th Januar 2019 in Stuttgart Wangen

Polizeibericht

Polizeibeamte haben am Samstagabend (26.01.2018) an der Ulmer Straße vier Tatverdächtigte im Alter von 26, 28, 29 und 31 Jahren vorläufig festgenommen. Die drei Männer und eine Frau sollen versucht haben, Fahrzeuge auf einem Parkplatz eines Autohauses zu entwenden. Ein Zeuge beobachtete gegen 21.45 Uhr die Tatverdächtigen, als diese mit Taschenlampen in geparkte Autos hineinleuchteten und alarmierte die Polizei. Beamte stoppten sie, als sie im Begriff waren, das Gelände mit zwei BMWs zu verlassen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass ein BMW nicht zugelassen war. Die angebrachten Kennzeichen waren offensichtlich gestohlen. Darüber hinaus händigte der 29 Jahre alte Fahrer einen mutmaßlich gefälschten Führerschein aus. Der 29-Jährige, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, soll zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden haben. Auch bei seiner 31-jährigen Beifahrerin ließ sich ein gefälschter Führerschein auffinden. Der zweite BMW wurde von dem 26-Jährigen gelenkt. Die Ermittlungen, insbesondere zur Herkunft beider Fahrzeuge, dauern an. Nach Beendigung der ersten polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen vorerst auf freien Fuß gesetzt.

Foto, Blogarchiv

„Highlights aus 125 Jahren Motorsport“

Posted by Klaus on 27th Januar 2019 in Oldtimer

Presseinfo

Automobile Meilensteine auf der RETRO CLASSICS® STUTTGART: Das Mercedes-Benz Museum zeigt ausgewählte Stück

In der Mercedes-Benz-Halle (Paul Horn Halle, Halle 10) der RETRO CLASSICS® STUTTGART ist das Mercedes-Benz Museum prominent vertreten: Auf großzügigen 500 Quadratmetern sind – neben Verkaufsfahrzeugen des hauseigenen Anbieters All Time Stars – historisch bedeutende Stücke aus der umfangreichen Sammlung zu sehen. „Highlights zum Jubiläum 125 Jahre Motorsport“, verspricht Ralph Wagenknecht von Mercedes-Benz Classic. Es handele sich um Exponate, „die beispielhaft die einzigartige Motorsportgeschichte der Marke präsentieren“.

Diese begann im Sommer des Jahres 1894 mit der Fahrt von Paris nach Rouen, dem ersten Autorennen überhaupt. Den mit 5000 Goldfranken dotierten Sieg holten damals Fahrzeuge von Peugeot und Panhard & Levassor, die sich gegen eine heute aberwitzig anmutende Konkurrenz aus Dampf-, Hydraulik- oder Druckluftfahrzeugen durchsetzen konnten. Unter der Haube: je ein von Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach konstruierter Zweizylinder-V-Motor. Der wegweisende Antrieb ist auf der RETRO CLASSICS® ausgestellt.

Ebenfalls zu bewundern ist dort ein Benz 200 PS. Der legendäre „Blitzen-Benz“ verfügt über den hubraumstärksten Motor, der je in einem Fahrzeug des Unternehmens zum Einsatz kam. Dank seiner 200 Pferdestärken überschritt der 21,5-Liter-Rennwagen 1909 erstmals die „magische“ Grenze von 200 Stundenkilometern – und war damit das schnellste Landfahrzeug seiner Zeit, doppelt so schnell wie ein Flugzeug. Im Jahre 1910 erreichte ein Exemplar in Daytona Beach die Geschwindigkeit von 211 Kilometern pro Stunde. Ein neuer Weltrekord, den der Blitzen-Benz nur wenig später selbst übertraf: Am Steuer saß der Amerikaner Bob Burman, mit 228 Stundenkilometern 1911 der schnellste Mensch der Welt.

In der Folge war Mercedes-Benz im Rennsport buchstäblich nicht mehr zu bremsen. Mit einem Formel-1-Rennwagen W 196 R (1955) und einem GT-Rennsportwagen CLK-LM (1998) sind auf der RETRO CLASSICS® auch jüngere Renn-Generationen vertreten.

mercedes-benz.com

Über die RETRO CLASSICS® STUTTGART:
Die RETRO CLASSICS® STUTTGART ist die weltgrößte Messe für Fahrkultur und wurde bei den Historic Motoring Awards 2018 als „Show of the Year“ ausgezeichnet. Unter Liebhabern und Sammlern historischer Automobile, Markenrepräsentanten und Vertretern einschlägiger Oldtimer-Clubs gilt die internationale Plattform längst als Pflichtveranstaltung zum Auftakt der Oldtimer-Saison. Auf einer Gesamtfläche von rund 140 000 Quadratmetern überzeugt das einzigartige Konzept durch ein umfassendes Angebot an Oldtimern, Youngtimern, NEO CLASSICS, US-Cars, historischen Zweirädern und Nutzfahrzeugen ebenso wie durch ein erstklassiges Rahmen- programm, eine riesige Fahrzeugverkaufsbörse und hochinteressante Sonderschauen.

Termin: 07. bis 10. März 2019

Öffnungszeiten:
Donnerstag: 11:00 bis 19:00 Uhr
Freitag bis Sonntag: 9:00 bis 18:00 Uhr

Logo: retro-classics.de
Foto, Blogarchiv Klaus

Alles über Stuttgart und Umgebung

Posted by Klaus on 26th Januar 2019 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Sehr geehrte Damen und Herren,

Thaddäus Troll, Gerhard Raff, August Lämmle oder Ottilie Wildermuth sind Namen schwäbischer Schrift- steller, die nicht nur den eingefleischten Spezialisten etwas sagen, sondern ganz vielen Menschen bekannt sind. Viele Bücher dieser Autoren gibt es aktuell im Buchhandel nicht mehr zu kaufen, aber im Antiquariat, genau auf diese Bücher hat sich Such & Find in der Mozartstraße 38 in Stuttgart-Süd spezialisiert. Seit nunmehr fast 25 Jahren haben wir ein umfangreiches antiquarisches Angebot an Büchern schwäbischer Autoren und Heimtakundebüchern aus Stuttgart und Umgebung. Viele dieser Bücher gibt es schon ab 2,50 Euro, bei seltenen Stücken kann der Preis aber durchaus auch mal 100.- Euro erreichen. Sicherlich ist dieses Angebot auch für Ihre Leser interessant, da je mehr die Internationalisierung zunimmt umsomehr die Heimat interessant wird. Im Anhang finden Sie einige Fotos aktuell verfügbarer Bücher, das Gedicht stammt von Thaddäus Troll.

Mit freundlichen Grüßen Jörg Trüdinger

Such & Find
Mozartstr. 38
70180 Stuttgart
Tel. 0711/6071011
suchundfind-stuttgart@freenet.de

Fotos, Jörg, Klaus

Stuttgart Wangen – Auto rutscht Abhang hinab

Posted by Klaus on 25th Januar 2019 in Stuttgart Wangen

Polizeibericht

Im Gewann Unteres Rot ist es am Freitagnachmittag (25.01.2019) zu einem Glätteunfall gekommen. Ein 70 Jahre alter Peugeot-Fahrer wollte gegen 16.00 Uhr von der Kemptener Straße aus kommend durch das Gewann zu seinem Gartenhaus fahren. Auf der abschüssigen Straße, die durch den Schneefall Glätte gebildet hat, rutschte das Auto nach mehrmaligen Anfahrversuchen schließlich zu Seite und verkeilte sich am angrenzenden Abhang zwischen mehreren Bäumen. Die Feuerwehr wurde zur Bergung herbeigerufen, der Sachschaden beträgt einige Hundert Euro.

Sybolfoto, Blogarchiv Klaus

Baumrodungen in der Reitzensteinstraße

Info der Stadt Stuttgart

Die Säge in Aktion

In der Reitzensteinstraße in Stuttgart-Ost werden zwischen Montag, 4., und Freitag, 15. Februar, Rodungsarbeiten durchgeführt und sechs Bäume gefällt. Wegen vorgesehener Kanalbauarbeiten ist es erforderlich, vorab Telekommunikationsleitungen vom
Straßenraum in den Gehweg und in die angrenzende Grünfläche zu verlegen. Das Tiefbauamt bittet um Verständnis für mögliche Beeinträchtigungen.

Foto, Blogarchiv Klaus