Archive for Juli 11th, 2018

Maßnahmenpaket zur Luftreinhaltung Stuttgart

Posted by Klaus on 11th Juli 2018 in Allgemein

Info, Staatsministerium

Die Regierungskoalition hat sich auf ein Maßnahmenpaket zur Luftreinhaltung in Stuttgart geeinigt. Ab dem 1. Januar 2019 gilt für Dieselfahrzeuge mit Euro 4 und schlechter ein ganzjähriges Fahrverbot in Stuttgart. Fahrverbote für Dieselfahrzeuge mit Euro 5 sollen mit verschiedenen Maßnahmen weiter vermieden werden.

Die Maßnahmen zur Luftreinhaltung in Stuttgart stehen. Um die zu hohe Belastung mit Stickstoffoxiden in Stuttgart in den Griff zu bekommen, gilt ab dem 1. Januar 2019 ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge mit Euro 4/IV und schlechter. Für Anwohnerinnen und Anwohner gibt es eine Übergangsfrist bis zum 1. April 2019. Fahrverbote für Dieselfahrzeuge mit Euro 5/V sollen weiter möglichst vermieden werden. Dazu setzt die Landesregierung parallel zu den Zufahrtsbeschränkungen zahlreiche begleitende Maßnahmen um.

Für Lieferverkehr, also alle Fahrten zur Versorgung der Bevölkerung, auch Fahrten von Handwerkern und Baufahrzeuge als Werkstattwagen oder zum Transport von Werkzeugen/Material gilt zunächst eine unbefristete Übergangsregelung. Voraussetzung dafür ist, dass die die Selbstverpflichtung des Handwerks und anderer zur Flottenerneuerung Wirkung zeigt.

Weiterhin sind von den Fahrverboten Reisebusse, Omnibusse im Linienverkehr, Einsatz-, Hilfs- und Versorgungsfahrzeuge des ÖPNV und Taxen, Fahrzeuge im Mietwagenverkehr mit Genehmigung nach Pragraf 49 Absatz 4 Personenbeförderungsgesetz (PBefG), Carsharingfahrzeuge und Fahrten mit Wohnmobilen zu Urlaubszwecken ausgenommen.

Weitere Ausnahmen

Nach Paragraf 1 Absatz 2 der 35. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchV):

  • Versorgung des Lebensmitteleinzelhandels, von Apotheken, von Altenheimen und Krankenhäusern und vergleichbaren öffentlichen Einrichtungen.
  • Fahrten für soziale und pflegerische Hilfsdienste.
  • Fahrten zum Erhalt und zur Reparatur betriebsnotwendiger technischer Anlagen.
  • Existenzgefährdung, insbesondere bei Kleinbetrieben wie etwa Privatfahrschulen.
  • Menschen mit Behinderung (Personen, die nicht durch die generelle Ausnahme nach Anhang 3 der 35. BImSchV erfasst sind, das heißt Inhaber von blauen und orangefarbenen Parkausweisen).
  • Medizinische Notfälle sowie notwendige regelmäßige Arztbesuche, etwa von Dialysepatienten.
  • Fahrten von Schichtdienstleistenden, die nicht auf den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ausweichen können.

Generelle Ausnahmen nach Anhang 3 der 35. BImSchV:

  • Mobile Maschinen und Geräte
  • Arbeitsmaschinen
  • Land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen
  • Zwei- und dreirädrige Kraftfahrzeuge

Fahrverbote für Dieselfahrzeuge mit Euro 5/V vermeiden

Verkehrsverbote für Fahrzeuge mit Dieselmotoren der Abgasnorm Euro 5/V wollen wir weiterhin vermeiden. Hierfür ergreift die Landesregierung zusätzliche Maßnahmen, um die Luftschadstoffbelastung zu senken. Für den Fall, dass zum 1. Juli 2019 die Einhaltung der Grenzwerte bis Ende 2019 nicht in Sicht ist, wird das Regierungspräsidium Stuttgart den Luftreinhalteplan so fortschreiben, dass der neue Luftreinhalteplan zum 1. Januar 2020 in Kraft tritt – soweit es dann noch Anfang 2020 erforderlich ist.

In jedem Fall sind Dieselfahrzeuge der Abgasnorm Euro 5/V von Verkehrsverboten ausgenommen die eine Hardware-Nachrüstung bekommen haben. Das Land wird sich nochmal mit Nachdruck im Bund dafür einsetzen, dass eine Hardwarenachrüstung von Dieselfahrzeugen mit Euro 5/V möglich wird. Euro 5/V Dieselfahrzeuge mit Softwareupdate bekommen eine Übergangsfrist von zwei Jahren.

Weitere massive Investitionen in den öffentlichen Nahverkehr

Neben den Zufahrtsbeschränkungen für die Stadt Stuttgart ergreift das Land weitere Maßnahmen, um die Schadstoffbelastung in der Stadt zu senken und den Umstieg auf alternative Verkehrsmittel möglich attraktiver zu gestalten.

Am Neckartor wird testweise stadtauswärts eine Busspur eingerichtet, so dass Linienbusse schneller und komfortabler verkehren können. Zudem prüft das Land eine Freigabe der Busspur für Fahrzeuge mit E-Kennzeichen – also Batterieelektische Fahrzeuge und Plug-In-Hybride.

Die Landesregierung beschließt ein umfangreiches ÖPNV- und Elektromobilitäts-Maßnahmenpaket zur Luftreinhaltung, das Angebotsverbesserungen beim öffentlichen Verkehr mit günstigeren Ticketpreisen und der Förderung der Elektromobilität verbindet.

Das Paket beinhaltet im Einzelnen folgende Maßnahmen:

  • Die Absenkung der Ticketpreise im Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) unterstützt das Land zeitlich befristet mit 42 Millionen Euro finanziell. Wir setzen uns ein für eine zusätzliche Familienkomponente bei den Ticketpreisen im VVS.
  • Für Fahrten über Verbundgrenzen hinweg führt Baden-Württemberg den neuen BW-Tarif ein. Dieser beinhaltet zusätzlich zu der heutigen Fahrkarte auch die Anschlussmobilität am Zielort. Das Land unterstützt dies mit einer Anschubfinanzierung von insgesamt 15 Millionen Euro. Zur Absenkung der Ticketpreise im BW-Tarif stellt das Land ab 2020 jährlich 20 Millionen Euro zur Verfügung.
  • Zusätzlich zu dem für Ende 2019 vorgesehenen Betriebsstart der Metropolexpresslinien im Regionalverkehr unterstützt die Landesregierung Expressbuslinien, um die Fahrgastkapazitäten zu erhöhen. Neben den Ende 2018 startenden Expressbuslinien X1 und X2 stellen wir weitere 65 Millionen Euro zur Förderung von bis zu zehn weiteren Expressbuslinien zur Verfügung. Das Verkehrsministerium lässt prüfen, inwiefern eine städtische Seilbahn, das ÖPNV-Angebot in Stuttgart erweitern und verbessern kann.
  • Die erfolgreiche Fahrzeugförderung für elektrische Busse, Lkw, Flottenfahrzeuge und Lastenfahrräder im Zuge der Landesinitiative Marktwachstum Elektromobilität III bauen wir für vier Jahre um jährlich weitere zehn Millionen Euro aus.
  • Die Koalition setzt sich für eine hinreichende Erhöhung der Anzahl der Park an Ride Parkplätze in der Region Stuttgart ein.

Das Maßnahmenpaket wird vordringlich durch entsprechende Prioritätensetzung aus den für das Regionalisierungsmittelbudget vorgesehenen Mitteln finanziert. Ergänzend dazu werden zur finanziellen Absicherung des Maßnahmenpakets weitere einmalige Mittel in Höhe von 105 Millionen Euro notwendig. Die Bereitstellung wird im Rahmen der Haushaltsberatungen entschieden.

Alte Probleme mit neuer Technik lösen

Dem Problem der Luftverschmutzung tritt das Land auch mit neuen innovativen Techniken entgegen.

Etwa die Filterung beziehungsweise Absaugung von Stickoxiden nach technischer Machbarkeit, fotokatalytische Fassadenfarbe oder eine intelligente Parkraumbewirtschaftung, die sich an Emissionsklassen orientiert. Das Land vereinbart zudem unverzüglich mit den Unternehmen in der Region Stuttgart ein betriebliches Mobilitätsmanagement. Das Handwerk soll sich mit einer Selbstverpflichtung zur Erneuerung des Fuhrparks bekennen. Das Land verpflichtet sich ebenfalls, seinen Fuhrpark weiter konsequent nach Emissionskriterien zu erneuern. Die Verkehrssteuerung in der Stadt soll durch intelligente Ampeln, die sich der aktuellen Verkehrslage anpassen, verbessert werden.

Engstellen im Straßen- und Schienennetz beseitigen

Angesichts der Verkehrssituation in Stuttgart und der Region Stuttgart und der damit verbundenen Umweltfolgen legt die Landesregierung zudem einen Fokus auf den Erhalt und Ausbau des Verkehrsnetzes.

Dabei sollen jene Maßnahmen geplant und schnellstmöglich realisiert werden, die zu einer Entlastung des Talkessels vom Durchfahrtsverkehr führen. Dazu zählen Straßenbaumaßnahmen genauso wie der Ausbau der Schieneninfrastruktur, um insbesondere eine Tagentential-S-Bahn-Linien zu schaffen. Um mehr und bessere Alternativen zum Auto zu schaffen baut das Land im Rahmen des „Zukunftskonzepts Infrastruktur“ weiter den öffentlichen Personennahverkehr in der Region Stuttgart aus.

Dazu gehören unter anderem die Sanierung und der Unterhalt der Schieneninfrastruktur. So soll die Verfügbarkeit des Schienennetzes steigen und Störungen vermieden werden. Engpässe wollen wir konsequent beseitigen. Dafür will das Land in Stuttgart Vaihingen einen neuen Regionalbahnhalt schaffen, die Nutzung der Gäubahn im Stadtgebiet prüfen, Weichen und Gleise ausbauen und mit moderner Steuer- und Leittechnik die Leistungsfähigkeit des Bahnknoten Stuttgarts steigern.

Quelle: /red

Foto, Blogarchiv Klaus

Feuerwehr Hedelfingen, Amstetter Str. – Wohnungsbrand mit Menschenrettung

Posted by Klaus on 11th Juli 2018 in Stuttgart Hedelfingen Rohracker Lederberg

Info der Feuerwehr Stuttgart

Lage: 11.07.2018 Um 12:07 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Zimmerbrand in der Amstetter Straße gerufen. Als die ersten Feuerwehrkräfte fünf Minuten später eintrafen, hatte sich Brandrauch bereits über alle Geschosse des Wohngebäudes ausgebreitet. Den Bewohnern in den Obergeschossen war der Rettungsweg damit versperrt. Ein Kind war in Panik aus einem Fenster des Obergeschosses gesprungen und hatte sich dabei verletzt.
Polizei und Mitarbeiter der SSB AG, die mit ihrem Hubsteigerfahrzeug zufällig vor Ort waren, hatten bereits vor Eintreffen der Feuerwehr weitere sechs Personen über eine Leiter und den Hubsteiger gerettet. Weitere Bewohner hatten sich selbst retten können.
Maßnahmen:
Die Feuerwehr löschte unverzüglich den Brand und suchte mit mehreren Trupps das Gebäude auf weitere Personen hin ab. Es wurden aber keine Personen mehr im Gebäude gefunden.
Da Gaszähler durch den Brand beschädigt worden waren, wurden die Gasversorgung sowie die Stromversorgung des Gebäudes abgeschaltet.
Das Gebäude ist nach dem Feuer nicht mehr bewohnbar.

Personenschaden: 1 schwerletztes Kind, 8 Leichtverletzte, 1 leichtverletzter Feuerwehrmann

Sachschaden: wird noch ermittelt

Kräfte Berufsfeuerwehr:
FW 1: HLF-A, HLF-B, DLK, KEF-T
FW 2: LD, HLF-A, DLK
FW 3: Löschzug, Direktionsdienst
FW 4: GW-AM

Kräfte Freiwillige Feuerwehr:
Abt. Hedelfingen, TLF, GW-Meß

Kräfte Rettungsdienst:
OrgLRD, 3 RTW, 1 NEF, 1 KTW

Eingesetzte Geräte:
3 Löschrohre, Tragbare Leitern, Hochleistungslüfter

Polizeibericht

Bei einem Brand am Mittwochmittag (11.07.2018) in einem Wohnhaus an der Amstetter Straße zogen sich acht Bewohner Rauchgasvergiftungen zu. Rettungskräfte waren vor Ort, kümmerten sich um sie und brachten sie in umliegende Krankenhäuser. Polizeibeamte der Wasserschutzpolizei waren gegen 12.10 Uhr auf Streife und nahmen starken Rauch wahr, der aus dem Gebäude quoll. Die Beamten, Passanten und zufällig anwesende Mitarbeiter der Stuttgarter Straßenbahn AG, die mit einem Hubsteigerfahrzeug in der Nähe waren, erkannten sofort die Situation und halfen gemeinsam die Bewohner aus dem brennenden Gebäude zu befreien. Sie retteten offenbar insgesamt 16 Personen aus dem Haus. Trotzdem sprang ein zwölf Jahre altes Kind mutmaßlich in Panik aus dem ersten Stock, verletzte sich dabei und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff und meldete kurze Zeit später ‚Feuer aus‘. Während der Löscharbeiten zog sich ein Feuerwehrmann leichte Verletzungen zu. Offenbar ist der Brand im Erdgeschoss des Gebäudes ausgebrochen, die Brandursache ist bislang ungeklärt, die Ermittlungen hierzu dauern an. Eine vorsätzliche Brandstiftung kann nach momentanem Erkenntnisstand jedoch ausgeschlossen werden. Das Haus ist vorläufig nicht mehr bewohnbar, der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere Hunderttausend Euro.

Fotos unter facebook.com/feuerwehr.hedelfingen

Foto, Blogarchi Klaus

Straßenverkehr laut Bürgerumfrage größtes Stadtproblem

Posted by Klaus on 11th Juli 2018 in Stuttgart

Info der Stadt Stuttgart

„Zu viel Straßenverkehr“ – aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger ist der Straßenverkehr das größte Problem der Stadt Stuttgart. Das hat die Bürgerumfrage aus dem Jahr 2017 ergeben. Das neue statistische Monatsheft der Landeshauptstadt widmet dem Thema „Verkehr und Mobilität“ nun einen Hauptbeitrag.

In dem Beitrag bewerten die befragten Bürgerinnen und Bürger mögliche verkehrspolitische Maßnahmen. Große Zustimmung erreichen Ausbau und Verbesserungen des ÖPNV. Besonders wichtig ist den Befragten die Neugestaltung der Fahrpreise im öffentlichen Nahverkehr. Der Ausbau der Fahrradinfrastruktur wird hingegen uneinheitlich bewertet. Rund die Hälfte der Bürger spricht sich für eine Ausweitung des Radwegenetzes aus.

Eine City-Maut wird von der Bürgerschaft mehrheitlich abgelehnt. Beschränkungen der Zufahrt ins Stadtzentrum oder die Einführung einer Nahverkehrsabgabe werden zu gleichen Anteilen befürwortet oder abgelehnt.

Eine spannende Frage war zudem, ob die Befragten an Tagen mit Feinstaubalarm ihr Verhalten angepasst haben. 99 Prozent der Befragten gaben an, den Feinstaubalarm zu kennen. Etwas mehr als die Hälfte (52 Prozent) der repräsentativ ausgewählten Stuttgarterinnen und Stuttgarter haben während des Alarms nach eigenen Aussagen ihr Verhalten geändert. Die meisten erklärten, dass sie häufiger mit Bus und Bahn gefahren sind und weniger mit dem Auto unternommen haben.

Beim Thema Elektromobilität zeigt sich zwar die Tendenz zu einer steigenden Bereitschaft, Elektrofahrzeuge zu nutzen – allerdings auf niedrigem Level. Zehn Prozent der Befragten geben an, dass sie „auf jeden Fall“ planen, zukünftig ein Elektroauto zu nutzen oder weiter zu nutzen und 24 weitere Prozent, dass sie „eher“ ein Elektroauto nutzen wollen.

Der zweite Hauptbeitrag des Monatsheftes beschreibt die Einwohnerentwicklung Stuttgarts im Jahr 2017. Verglichen mit den Vorjahren hat sich das Wachstum in Stuttgart (2017: plus 2.446 Einwohner) stark abgeschwächt. Weiterhin auf hohem Stand blieben im vergangenen Jahr die Geburtenzahlen (6.725 Geburten); dem standen 5.507 Sterbefälle gegenüber.

Insgesamt war die Wanderungsbilanz Stuttgarts positiv, 51.546 Personen zogen zu und 50.318 Personen verließen die Stadt. Entscheidend war dabei die Zuwanderung aus dem Ausland, vor allem aus Rumänien, Indien und Kroatien. Gleichzeitig gingen die Flüchtlingszahlen stark zurück.

Das Monatsheft Nr. 6/2018 ist beim Statistischen Amt, Eberhardstraße 39, 70173 Stuttgart, Telefon 216-98587, Fax 216-98570, unter www.stuttgart.de/statistik-infosystem oder per E-Mail an komunis@stuttgart.de zum Preis von 4 Euro erhältlich.

Siehe auch: Verkehr und Mobilität in Stuttgart und stuttgarter-zeitung.de/umfrage-der-verkehr-nervt-die-buerger

Foto, Blogarchiv Sabine

Stuttgart Wangen – Exhibitionist aufgetreten

Posted by Klaus on 11th Juli 2018 in Stuttgart Wangen

Polizeibericht

Ein bislang unbekannter Täter hat sich am Mittwochmorgen (11.07.2018) bei einer Bäckerei an der Ulmer Straße vor einer 20 Jahre alten Angestellten entblößt. Der Mann zeigte sich gegen 04.45 Uhr vor der 20-Jährigen unsittlich und nahm sexuelle Handlungen an sich vor. Als die Frau lautstark nach ihrer Kollegin rief, flüchtete der Mann in Richtung Ortskern Wangen. Den Mann beschrieb die 20-Jährige wie folgt: Zirka 30 bis 35 Jahre alt, rund 185 bis 190 Zentimeter groß, muskulös, bekleidet mit schwarzen Schuhen, einer schwarzen langen Hose sowie einer schwarzen Kapuzenjacke. Er trug eine schwarze Gürteltasche bei sich. Zudem war er mit einem ebenfalls schwarzen Schal so maskiert, dass vom Gesicht nur die Augen zu sehen waren.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Foto, Blogarchiv Klaus

Modellauto-Tage bei Such & Find

Sehr geehrte Damen und Herren,

Stuttgart und das Auto – eine Geschichte, die mit der Erfindung des Automobils beginnt und bis heute mit Auf und Ab weitergeht. Kein Wunder also, dass mit Such & Find in der Mozartstraße einer der größten Gebrauchtwagenhändler in Deutschland hier seinen Sitz hat. Gebrauchtwagen, die keinen Feinstaubalarm auslösen, keine öffentlichen Parkplätze beanspruchen und weder Strom noch Diesel oder Benzin zum Fahren brauchen. Bei Such & Find gibt es zigtausende gebrauchte Modellautos, sicher eines der größten Angebote in Deutschland.

Für all die vielen Sammler dieser Modellautos führen wir am 20.7. und am 21.7. unsere ersten Modellautotage durch. Am 20.7. gibt es 20% Rabatt auf alle Modell- und Spielzeugautos, für die vielen Sammler gibt es am Freitag exklusiv Modelle, die seither noch nicht im Angebot waren. Am 21.7. gibt es auch 20% Rabatt auf alle Modellautos und für alle Sammler in unserem überdachten Innenhof ein offenes Sammlertreffen. Wir stellen Tische auf und wer möchte, kann kommen, seine doppelten Modelle anbieten, tauschen, schwätzen und andere Sammler treffen. Einfach kommen und mitmachen, es gibt keine Anmeldeliste und auch keine Standgebühr.

Mit freundlichen Grüßen Jörg Trüdinger

Modellautotage bei Such & Find
Mozartstr. 38 www.suchundfind-stuttgart.de
70180 Stuttgart
Freitag, 20.7.2018 von 9.00 bis 18.00 Uhr; Samstag, 21.7.2018 von 10.00 bis 14.00 Uhr, 10.00 bis 13.00 Uhr Sammlertreffen

Fotos, Blogarchiv Klaus

Schadstoffmobil unterwegs

Das Schadstoffmobil und das Wertstoffmobil sind unterwegs am Freitag, 13.juli, in Bad Cannstatt Gnesener Straße Nähe Nummer 80 von, 7.45, bis 9 Uhr, in Luginsland, Barbarossa-Bertramtraße von 10 bis 11.15 Uhr; am Montag, 16. Juli, in Hedelfingen, Hedelfinger Straße/Alosenweg von 9.30 bis 11 Uhr; am Dienstag, 17. Juli, in Stuttgart Ost, Heinrich-Baumann-Straße 4 von 10 bis 11.45 Uhr und Neue Straße‘, Nähe Nummer 171 von 13 bis 14 Uhr 

Siehe auch: stuttgart.de/Schadstoffmobil, stuttgart.de/wertstoffmobil und stuttgart.de/Fahrplan Schadstoff und Wertstoffmobil.pdf

Foto, Blogarchiv Klaus

Mercedes-Benz Museum – Salsa unter den Sternen

Posted by Klaus on 11th Juli 2018 in Stuttgart, Veranstaltungen - TV - Tipps - Kuriositäten

Presse-Information

Tanzpartys mit lateinamerikanischen Rhythmen bietet das Mercedes-Benz Museum an vier Samstagen im Juli und August, drei davon unter freiem Himmel. Die erste Veranstaltung findet am 14. Juli statt. Die weiteren Termine: 21. Juli, 28. Juli und 4. August. Immer ab 19 Uhr gibt es zunächst einen kostenlosen Salsa-Schnupperkurs. Um 20 Uhr beginnt dann die Tanzparty mit Live-DJs und Salsa, Bachata, Merengue sowie Reggaeton. Wegen der WM-Übertragung in der Open Air Bühne wird der erste Salsa-Abend in den Großen Saal verlegt. Auch bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Museum statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Stuttgart. Bereits im vergangenen Jahr waren die Sommer-Tanzparties des Mercedes-Benz Museums ein großer Erfolg. Je Abend nahmen rund 500 Paare teil. Nun folgt die Neuauflage: Ab Samstag, 14. Juli 2018 und danach am 21. Juli, 28. Juli sowie 4. August heißt es wieder „Salsa unter den Sternen“. Für Liebhaber lateinamerikanischer Rhythmen ist das Tanzen unter freiem Himmel in der Open Air Bühne ein mitreißender Genuss. Bis zu 600 Personen haben auf der Tanzfläche Platz.

Foto, Daimler – „Salsa unter den Sternen“ auf der Open Air Bühne des Mercedes-Benz Museums, 2017

Jeweils ab 19 Uhr vermittelt ein kostenloser Schnupper-Tanzkurs die original kubanische Salsa mit ihren wichtigsten Schritten und Bewegungen. Um 20 Uhr startet dann die Party. Wechselnde DJs legen Salsa, Bachata, Merengue und Reggaeton auf. Willkommen sind nicht nur Paare: Auch solo kann man zu Tanzkurs und Party kommen.

Cocktails wie etwa Mojito, Caipirinha, Cuba Libre sowie andere erfrischende Drinks und Snacks und Specials gibt es in der ALL TIME STARS Sommerlounge. Sie hat während der Tanzpartys bis in den späten Abend hinein geöffnet. Mehr unter https://www.mercedes-benz.com/de/mercedes-benz/classic/museum/ats-sommerlounge-2018/

„Salsa unter den Sternen“ ist Teil des umfangreichen Sommerprogramms des Mercedes-Benz Museums. Das volle Programm ist auf der Homepage des Museums unter www.mercedes-benz.com/museum zu finden.

Das Mercedes-Benz Museum ist täglich von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist immer 17 Uhr.
Anmeldung, Reservierung und aktuelle Informationen: Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr unter Telefon +49 711 17-30000, per E-Mail classic@daimler.com oder online unter: www.mercedes-benz-classic.com/museum

S Wangen – Veranstaltungen im Rahmen des Projekts NACHBARSCHAF(F)T LEBEN

Mit freundlichen Grüßen

Ilse Ostertag
Leiterin der Wangener Begegnungsstätte
Ulmer Str. 347
70327 Stuttgart

Flyer, Veranstalter
wangen-evangelisch.de/einrichtungen/begegnungsstaette/

Stuttgart Mitte – Pedelecfahrerin gestürzt und schwer verletzt

Posted by Klaus on 11th Juli 2018 in In und um Gablenberg herum

Polizeibericht

Eine 35 Jahre alte Frau ist am Dienstagabend (10.07.2018) am Eugensplatz mit ihrem Pedelec gestürzt und hat sich schwere Verletzungen zugezogen. Die 35-Jährige fuhr gegen 21.05 Uhr die Alexanderstraße hinunter und geriet auf Höhe der Haltestelle Eugensplatz offenbar mit dem Vorderrad in die Stadtbahnschienen. Sie stürzte und zog sich trotz des Fahrradhelms unter anderem schwere Kopfverletzungen zu. Rettungskräfte, darunter ein Notarzt, kümmerten sich um die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Der Stadtbahnverkehr war bis 21.50 Uhr in beide Richtungen unterbrochen.

Foto, Blogarchiv Klaus