Zum ersten Mal im Buch präsentiert: die Schatzkammern von Mercedes-Benz

Posted by Klaus on 22nd Oktober 2019 in Allgemein

Pressemitteilung

Die „Heiligen Hallen“: Das ist die Heimat der spektakulären Fahrzeugsammlung von Mercedes-Benz. Atemberaubende Einblicke bietet jetzt das Buch „Heilige Hallen. Die geheime Fahrzeugsammlung von Mercedes-Benz“: Mit kenntnisreichen Texten und brillanten Fotos ist es nicht nur ein spannender Streifzug durch die Schatzkammern der Marke. Zusätzlich erzählen 50 ausgewählte Fahrzeuge ihre ganz besondere Geschichte.

Foto, Daimler – Unverkäufliche Schätze: Mercedes-Benz C 111 Experimentalfahrzeuge und Rekordwagen sowie Formel-1-Rennwagen und DTM-Tourenwagen der 1990er-Jahre. Foto von Igor Panitz aus dem Buch „Heilige Hallen. Die geheime Fahrzeugsammlung von Mercedes-Benz“. Von Christof Vieweg, mit Fotos von Igor Panitz und Harry Ruckaberle. Delius Klasing Verlag, Bielefeld, 244 Seiten, 207 Fotos und Abbildungen, Format 26,9 × 28,9 cm, gebunden, ISBN 978-3-667-11666-6, 59,00 Euro (Deutschland), 60,70 Euro (Österreich).

Stuttgart. Mehr als 1.000 Fahrzeuge umfasst die Sammlung von Mercedes-Benz Classic. 160 davon sind im Museum in Untertürkheim zu bewundern. Zahlreiche weitere werden regelmäßig auf Ausstellungen und Events rund um den Globus in der Öffentlichkeit gezeigt. Der weitaus größte Teil aber ist nicht frei zugänglich: Er wird sorgsam in zwölf unscheinbaren Gewerbegebäuden in und um Stuttgart gehütet – in den „Heiligen Hallen“.

Für einen besonderen Anlass hat das Unternehmen diese geöffnet: Der renommierte Fachjournalist und Buchautor Christof Vieweg, der auch die Idee zu diesem ersten Buch über die exklusive Fahrzeugsammlung von Mercedes-Benz hatte, durfte sich ausgiebig umschauen und hat seine Eindrücke in kenntnisreichen Texten festgehalten. Die Fotos in den „Heiligen Hallen“ hat der vor allem für seine Automobil- und Architekturaufnahmen bekannte Fotograf Igor Panitz aufgenommen. Herausgekommen ist ein insgesamt brillanter Streifzug durch die einzigartigen Schatzkammern von Mercedes-Benz.

Zusätzliche Studioaufnahmen von 50 ausgewählten Sammlungsfahrzeugen sind unter der Regie von Harry Ruckaberle in dem Sindelfinger Fotostudio entstanden, das zur Akka Concept GmbH gehört. Dabei kam die von Studiogründer Ruckaberle erdachte und patentierte Circulight-Lichttechnik zum Einsatz.

Sternstunden für Leser

Fans der Marke liefert das Buch garantiert viele Sternstunden. Die Serienmodelle bis 1945 sind im Eingangskapitel versammelt, vom Benz Patent-Motorwagen beispielsweise über den innovativen Mercedes-Simplex 40 PS und den markanten Benz Spider bis hin zu Luxusfahrzeugen wie etwa dem Typ 770 „Großer Mercedes“ oder den sportlich-eleganten Varianten des Mercedes-Benz 500 K / 540 K.

Mit den Renn- und Rekordwagen geht es rasant weiter: der Benz „Prinz Heinrich“-Spezial-Tourenwagen, Silberpfeile der 1930er- und 1950er-Jahre, der Sauber-Mercedes C 9 und der „EVO II“ sowie Formel-1-Rennwagen bis hin zum Mercedes-AMG Petronas F1 W09 EQ Power+. Diese und zahlreiche weitere Stars aus 125 Jahren Motorsport von Mercedes-Benz werden ausführlich dargestellt.

Legendäre Modelle der Nachkriegszeit, unter anderem das majestätische Mercedes-Benz 600 Pullman-Landaulet oder der Mercedes-Benz 300 Papstwagen, schließen sich an, bevor es im vorletzten Abschnitt um die „Sternschnuppen“ geht: um Prototypen und Raritäten. Dort richtet das Buch den Spot auf besonders seltene oder einmalige Modelle – wie etwa den Mercedes-Benz 150 Sport-Roadster von 1935, den 300 SL „Hobel“, das 300 SLR „Uhlenhaut-Coupé“, das Projekt SLX, diverse Ausführungen des C 111 und den S 500 Intelligent Drive.

Das funkelnde Schlusskapitel zeigt die Sammlungsexponate auf freier Bahn: bei internationalen Klassik-Rallyes und Oldtimer-Shows. Dort zumindest kann das Publikum in vielen Fällen mit Fahrzeugen aus den „Heiligen Hallen“ fast auf Tuchfühlung kommen.

Informationen zum Buch

„Heilige Hallen. Die geheime Fahrzeugsammlung von Mercedes-Benz“, Christof Vieweg, mit Fotos von Igor Panitz und Harry Ruckaberle. Delius Klasing Verlag, Bielefeld, 244 Seiten, 207 Fotos und Abbildungen, Format 26,9 × 28,9 cm, gebunden, ISBN 978-3-667-11666-6, 59,00 Euro (Deutschland), 60,70 Euro (Österreich).

Leave a Reply